Inhaltsverzeichnis

Straftaten "rechts motiviert" drastisch gesunken

SpOn auf einer Unterseite im Kleingedruckten

Korrektur: An dieser Stelle stand eine Meldung über einen Bericht der “Frankfurter Rundschau” (FR), demzufolge die Zahl rechtsextremer Straftaten im Jahr 2008 auf einen neuen Höchststand zusteuerte. Die Meldung basierte jedoch auf fehlerhaften Zahlen, die auch von den Nachrichtenagenturen dpa, Reuters, AFP und AP verbreitet wurden.

Tatsächlich liegt die von der FR, anderen Medien und in der Folge auch von SPIEGEL ONLINE berichtete vorläufige Zahl von Straftaten bis Ende Oktober 2008 (knapp 12.000) mit mutmaßlich rechtsextremem Hintergrund deutlich unter der endgültigen Zahl, die das Bundesinnenministerium für 2007 veröffentlichte (gut 17.600). Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Nein. Wir  entschuldigen nicht.

Erstens, weil die Fehlermeldung  – in bester Propagandamanier – riesige Verbreitung fand, ihre Korrektur dagegen auf einer kleinen Unterseite daherkommt. Zweitens, weil ihr den neuen Zählmodus und seine Auswirkung immer noch verschweigt.

11 Kommentare zu „Straftaten "rechts motiviert" drastisch gesunken“

  • BerlinerJung:

    dpa, Reuters, AFP und AP verbreitet wurden.

    Die Propagandaministerien des 21 Jahrhundert. Was von dort getickert wird wird einfach übernommen ohne groß nachzuhaken.

  • Wahr-Sager:

    Stimmt. Diese Lügner wissen ganz genau, was sie anrichten. Wenn ihre Entschuldigung wirklich aufrichtig wäre, würden sie den “Fehler” auf der Hauptseite groß und nicht zu überlesen zugeben. Aber so…

  • Wahr-Sager:

    Zum Thema passend:
    Kriminelle Ausländer: Ramsauer fordert Änderung der Statistik
    Dass diese Forderung zur Wahlkampftaktik gehört, ist klar. Und wer hat sich wieder mal zu Wort gemeldet? Unser aller beliebter Herr Edathy:

    „Das ist rechtspopulistische Schaumschlägerei und absolut nicht hilfreich.“

    Und Volker Beck:

    „Die CSU scheut sich in ihrem politischen Abstiegskampf auch nicht vor der Bedienung rassistischer Vorurteile.“

  • @Wahr-Sager

    Absolut nicht hilfreich ? [Zitat: Edathy]. Für wen absolut nicht hilfreich.

  • @BerlinerJung

    Was ich noch erschreckender finde ist die relative Gleichgültigkeit, mit der diese Praxis hingenommen wird. Ein paar zynische Bemerkungen hier und da und das war es dann.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Die Äußerung von dir bezieht sich auf das Zitat von Edathy. Aber du hast recht – für karrieregeile, anti-deutsch geprägte Lemminge wie ihn ist “rechter Populismus” sicherlich nicht hilfreich.

  • @Wahr-Sager

    Solange der Paragraf 130 ausschließlich auf uns UR-Deutsche angewendet wird, die Kennzeichen roter Massenmörder und Diktaturen nicht genauso geahndet werden, wie das rechts geschieht, und Rassimus zum alleinigen genetischen Merkmal der europäischen autochthonen Ur-Völker deklariert wird, solange  sind Edathy und seine Brüder im Geiste unglaubwürdig.

    Bestenfalls sind sie geistig etwas tröge, schlimmstenfalls sind sie geistig hellwach.

    P.S. Den Hinweis mit dem Urheber des Zitats hab ich verbessert.

  • MoMo:

    Was von dort getickert wird wird einfach übernommen ohne groß nachzuhaken.

    Bezeichnend ist es trotzdem. Über unser Großeltern das Maul zerreissen, weil sie angeblich kollektiv weggeschaut haben aber in der heutigen Zeit, wo die Möglichkeiten ungleich größter sind schlucken die Leute den gleichen Müll ohne sich groß darüber aufzuregen oder selbst nachzuhaken.

  • MoMo:

    Shit, Kommas vergessen vor Ärger. :-( 
    Setzt sie einfach nach Belieben ein.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Kein Widerspruch. Apropos “… Kennzeichen roter Massenmörder und Diktaturen nicht genauso geahndet werden…”: http://www.red-channel.de
    Auszug:

    Der größte Verdienst der sowjetischen Arbeiterklasse unter der Fürhung Stalins war die Niederschlagung des Faschismus, dem menschenverachtendsten, brutalsten und blutigsten Unterdrückersystem überhaupt. 

    Heute wird die Sowjetunion, unter anderem auch durch den Verrat der Revisionisten auf dem XX. Parteitag der KPdSU, unter Lenins und Stalins Fürhung mit dem übelsten Verleumdungen beschimpft, weil die herrschende Klasse es niemals verzeihen kann, dass die Sowjetunion gegen die kapitalistische Ausbeutung kämpfte und sogar den stärksten und gefährlichsten Verbündeten des Kapitals, den Faschismus, vor allem den deutschen, bezwang.

    Die Seite besteht offenbar mindestens seit 2007.

  • frank:

    Ich kann dem nur zustimmen. Die Entschuldigung suggeriert einen “Flüchtigkeitsfehler” oder ein Versehen. Leider steckt hinter den meisten Falschmeldungen bezüglich vermeintlich rechter Straftaten politisches Kalkül.

Kommentieren