Inhaltsverzeichnis

Inlandsgeheimdienst: Ausspähen, aufhetzen, ausschalten

Ein Artikel von Schüßlburner in der JF über den deutschen Inlandsgeheimdienst [Verfassungsschutz]: Seine geistigen Väter und Wurzeln, seine “größten” Erfolge” und seine Ziele.

Schüßlburner bietet  auch einen kleinen geschichtlichen Abriss: Der “Urgroßvater” aller Geheimdienste z.B. ist  im  zaristischen Russland 1826 entstanden. Zar Nikolaus I. gründete die „Dritte Abteilung Seiner Majestät höchsteigenen Kanzlei“. Deren Aufgabe bestand darin politische Opposition insbesondere durch Infiltrieren so zu lenken, dass sie  der Regierung des Zaren nicht gefährlich werden konnte. Klingt irgendwie vertraut.

Ich bin auf den Artikel gestoßen, weil ein Forist eine Serie von Hakenkreuzschmierereien erwähnte, die 1959 die Bundesrerpublik erschütterten und die zu ersten Strafverschärfungen “gegen Rechts” führten. Den Fall reißt Schüßlburner auch kurz an: Er glaubt, dass das damals eine konzertierte Aktion des KGB war.

Verfassungsschutz: Entstehung, Praxis und Affären des bundesdeutschen Inlandsgeheimdienstes

18 Kommentare zu „Inlandsgeheimdienst: Ausspähen, aufhetzen, ausschalten“

  • mvh:

    Später folgten Drohbriefe gegen jüdische Bundesbürger, die von der Stasi gesteuert worden sind  und den gleichen Zweck erfüllten, wie die Hakenkreuzschmierereien. 
    Wer glaubt an das Märchen, die Stasi hat sich nach 1989 sang- und klanglos aufgelöst?
     

  • Wahr-Sager:

    Sehr interessanter JF-Artikel.
    Eine große Überraschung stellt ein Beitrag eines sozialistischen Blattes dar, auf den ich gestern gestoßen bin: Offene Fragen im Fall Mannichl
    Zitat:

    In den vergangenen Jahren ist in mehreren Fällen bekannt geworden, dass Geheimdienstagenten die rechten Parteien nicht nur beobachten, sondern als Agents provocateurs darin arbeiten, das heißt zu rechtsradikalen Gewalttaten anstiften, daran teilnehmen und rechte Organisationsstrukturen aufbauen.

    Die Liste von Straftaten, die von V-Männern begangen wurden oder an denen solche beteiligt waren, ist lang.

    1993 kamen bei einem Brandanschlag auf ein Haus in Solingen, in dem Asylbewerber wohnten, fünf Menschen ums Leben. Drei der Täter hatten in einer Karateschule trainiert, die von Bernd Schmitt, einem Verfassungsschutzinformanten geführt wurde.

  • BerlinerJung:

    @Wahrsager

    Deshalb scheiterte meines Wissens das NPD-Verbot. Die Richter ordneten an, daß erst die Spitzel des VS abzuzuiehen seien, weil nicht klar war, wer die Straftaten, derentwegen die NPD verboten werden sollte, begangen hat.

    Es stand der der häßliche Verdacht im Raum, daß es die Spitzel selbst waren um damit dem Parteienkartell die rechtliche Grundlage zu schaffen.  

  • Wahr-Sager:

    @Berliner Jung:
    Der Verdacht ist ja auch mehr als begründet. Man sieht immer mehr vom Eisberg.

  • […] 01/06/2009: Inlandsgeheimdienst: Ausspähen, aufhetzen, ausschalten […]

  • MoMo:

    Deshalb wäre die Überwindung des bundesdeutschen Ideologie- und Ideenverbotes angesagt, da „noch mehr Verfassungsschutz“, daß heißt V-Männer, zu einer Art Perestroika-Demokratie führen muß.

    Jetzt weiß ich, was mit Postdemokratie gemeint ist. Es ist die von Schüßlburner vorhergesagte Perestroika-Demokratien an der die EU so tatkräftig arbeitet.  Wenn ich nur daran denke wie sich  der Widerling Cohn-Bendit im Gespräch mit dem tschechichen Präsidenten aufgeführt hat. Sowjetunion lässt grüßen.

  • MoMo:

    Fehlt dann nur noch ein europäischer Geheimdienst.

  • vakna:

    Glaubst du, der existiert noch nicht?

  • MoMo:

    @vakna

    Doch, vorstellen kann ich mir das schon. Ein Monstrum, daß sich aus der Zusammenarbeit aller Mitgliedsländergeheimdienste entwickelt und irgendwann als Waffe gegen die einzelnen EU-Mitgliedsstaaten eingesetzt wird. hehe

  • Sir Toby:

    OT
    Hallo, und nachträglich Guten Rutsch nach 2009. Ich hab seit fast einer Woche gedacht ‘Was ist denn mit der Seite los?’ … denn bei Letzte Neuigkeiten’ stand immer als neuester Beitrag ein Beitrag vom 31.12.2008.

    Jetzt hab ich mal so durch die Leiste geklickt (Blog, Dokumente…) und da stand dann plötzlich jedesmal was anderes unter ‘Letzte Neuigkeiten’. Ich glaube unter ‘Rassismus gegen Deutsche’ bin ich auf die ‘Letzte Neuigkeit vom 06.01. gekommen’ – ist das richtig so? Also gewollt? Oder ist da irgendwas bei mir falsch eingestellt?? Oder ist das bei anderen Foristen auch schon aufgetreten?

  • AvK:

    Ist OT (sorry dafür) aber in Frankreich hats gekracht

    In der französischen Stadt Toulouse haben in der vergangenen Nacht bislang unbekannte Attentäter ein mit Molotow-Cocktails beladenes Fahrzeug vor die Tür einer Synagoge gesteuert. Zum Tatzeitpunkt hielten sich ein Rabbiner und eine Gruppe Jugendlicher in der Synagoge auf. Sie konnten unverletzt aus dem Brandherd gerettet werden. Deutsche Medien berichten zunächst nicht über den antisemitischen Terroranschlag.

  • virOblationis:

    Hallo, Sir Toby! Auch ich hatte Probleme mit der Aktualisierung der Seite, bis ich von Judith den Hinweis bekam, den cache (was auch immer das ist) zu leeren. Dies tue ich nun stets vor dem Aufrufen der Seite, die seitdem immer auf dem neuesten Stand ist.

  • Wahr-Sager:

    @AvK:

    Deutsche Medien berichten zunächst nicht über den antisemitischen Terroranschlag.

    Wer sollte es ihnen auch verübeln nach dem Tiefschlag mit Mannichl?

  • AvK:

    @Wahrsager

    Kann sein. Vermutlich sinds aber einfach nur die “falschen” Täter in Fronkraich. Wären es UR-Franzosen, oder noch besser, UR-Deutsche gewesen wäre die Berichterstattung der nächsten zwei Wochen gesichert gewesen.

  • Wahr-Sager:

    @AvK:
    Das ist natürlich auch gut möglich. Umso wichtiger, dass Quellen wie dieser Blog über anti-deutsche Tatsachen berichten.

  • Anna Luehse:

    @MoMO – vakna google mal nach “Gladio”, da finden sich einige Informationen dazu. Daniel Ganser berichtet in seinem Buch “Nato Geheimarmeen in Europa” über die Entstehung und Verbreitung der sog. Stand-behind-Armeen. Obwohl das Buch ideologisch gefärbt ist, gibt es doch einige Informationen her.

  • […] und Klopse des deutschen Inlandsgeheimdienst [als Verfassungsschutz namentlich veredelt] : Inlandsgeheimdienst – ausspähen, aufhetzen, aushorchen [mit weiteführendem Link] Der Verfassungsschutz. Organisation – Spitzel – Skandale. Als Buch […]

  • […] Nach Ansicht der Republikaner steht der Fall Nagels in einer Linie mit dem Fall des Verdeckten Ermittlers „Axel Reichert” in Baden-Württemberg: Mit staatlicher Unterstützung, bzw. konkreter: mit Steuergeldern, wird eine Neonazi-Szene hochgepäppelt, damit anschließend umfangreiche Repressionsmaßnahmen „gegen Rechts” legitimiert werden können. ….. Nicht der einzige Fall eines Agent Provocateur von VfS Gnaden. Siehe DK-Bericht: V-Spitzel: Hetze auf Sendung und auch Inlandsgeheimdienst: Ausspähen, aufhetzen, ausschalten […]

Kommentieren