Inhaltsverzeichnis

GEZ-Bescheid für Adam Ries

Es heißt zwar immer, die alten Medien in Deutschland seien in einer schweren Krise. Daß  es aber so schlimmm ist,  hätten wir nicht vermutet:

Der bekannte Rechenmeister Adam Ries hat Post von der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) erhalten. Er möge doch bitte seine Fernseh- und Rundfunkgeräte anmelden, heißt es in dem Standardschreiben, das das Adam-Ries-Museum in Annaberg-Buchholz (Erzgebirgskreis) bereits im November erreichte. Was die Rechenkünstler von der GEZ übersehen hatten: Ries starb am 30. März 1559, vor knapp 450 Jahren.

Die Lage muss verzweifelt sein.

2 Kommentare zu „GEZ-Bescheid für Adam Ries“

  • Der Klaus:

    Unwichtig, Kohle her sonst sagen wir der Antifa bescheid und lassen das Grab ausheben!

  • Na das Lohnt sich doch…. Für 450 Jahre Nachzahlung und Strafgebühr… Wenn es die GEZ bei so einem Reibach nicht vor Gericht treibt weiß ich  auch nicht… :)

Kommentieren