Inhaltsverzeichnis

Marburger Kongress

Heute beginnt der Marburger Kongress, der seit Wochen Repressionen und Drohungen von Linksextremisten, Gewerkschaftsverbänden und Grünen ausgesetz ist [Berichte hier und hier].  In den letzten Tagen wurden mehr als 40 Häuser mit Parolen  besprüht – die Marburger Polizei rechnet mit gewalttätige Ausschreitungen, weil linksextreme Gruppen zu einem Aufmarsch aufrufen.

Zweimal hatten sie mit diesen totalitären Methoden Erfolg: Beim Fachkongress „Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie“ im Oktober 2007 in Graz und beim „Christival“ im Frühjahr 2008 in Bremen, das nur unter Polizeischutz stattfinden konnte.

Die Vorgehensweise der oben genannten Gruppen ist dabei die immer gleiche: DGB, Grüne und Linke demonstrieren friedlich, linksextreme Gewalttäter sorgen für den nötigen Nachdruck.

32 Kommentare zu „Marburger Kongress“

  • Andre:

    Die Linksfaschisten haben doch genau wie die Islamfaschisten alle Freiheiten zum Randalieren und bedrohen die man sich nur vorstellen kann!
     
    Hammerhart ! Das erinnert mich an den Spruch von Lenin
    “Die Kapitalisten werden noch den Strick bezahlen an dem wir sie aufhängen”
    Die die das zu verantworten haben werden später diejenigen sein die am lautesten um Gnade schreien!
     
     
    Die Kölner Ratsprotokolle jetzt zum recherchieren mit Inhaltsverzeichnis
    Das neue von der 50.Ratssitzung ist auch fertig!
    Siehe:
    die-gruene-pest.com/showthread.php?t=8024″ rel=”nofollow”>Wortprotokolle des Kölner Stadtrates (Ratsprotokolle)
     
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch

  • Volker:

    “Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch”

    Proamerikanisch? Proisraelisch? Was machst Du dann hier? Das hier ist eine Pro-Deutsche Seite.

  • Tobias:

    Mach Dich mal locker, Volker! Man muss nicht alles andere scheiße finden, um sich als pro-deutsch zu beweisen. Im Gegenteil: Es waren nie engstirnige Kleingeister, die uns vorangebracht haben. Beschäftige Dich mal mit den Großen der Deutschen Geschichte – Beethoven, Goethe, Mozart, Bach, Einstein, Kopernikus usw. usf. 

  • @ Tobias

    Uns? Du gehörst nicht zu uns Tobias – denn Dir ist Deutschland vollkommen egal. Dieses ausschließliche Islam-Bashing  bei gleichzeitiger Negation anderer  – für dieses Land – ebenso gefährlicher Faktoren, wie es von Dir und deinesgleichen praktiziert wird, ist in der Tat entlarvend.

  • @ Volker

    Für Deutschland zu sein, heißt nicht automatisch gegen die USA oder gegen Israel zu sein. Ebeso wenig wie nicht automatisch der pro-deutsch ist, der FÜR USA oder Israel ist.

    Es ist überhaupt eines der Symptome, woran dieses Land krankt: Seine Identifikation findet fast ausschließlich über seine Freund/Feindbilder statt  -nie unabhängig davon. Ein Indiz dafür, wie sehr dieses Land immer noch besetzt ist.

  • frank:

    Ich habe in Biologie gelernt, dass Homosexualität genetisch veranlagt sei und eine “Umprogrammierung” daher nicht möglich sei. Natürlich kann es inzwischen neue wissenschaftliche Erkenntnisse geben und die sollten öffentlich diskutiert werden. Dass es sich bei Homosexualität nicht um normales Verhalten handelt, ist jedem vernünftig denkenden Menschen klar. Eine Rasse, in der dies Normalität wäre, würde aussterben, sofern sie sich nicht ungeschlechtlich fortpflanzt. Da es nun offensichtlich diese Laune der Natur gibt und die Homosexuellen nichts dafür können, sollen sie diese Neigung auch ausleben. Allerdings findet das dort seine Grenzen, wo Mitmenschen belästigt oder gar bedroht werden. Dann sind sie wie gewöhnliche Kriminelle zu behandeln. Um etwas deutlicher zu werden: Unter Belästigung verstehe ich auch das öffentliche Zurschaustellen von homosexuellen Praktiken. Das sollen sie in ihren Privatwohnungen machen.

  • Volker:

    “Für Deutschland zu sein, heißt nicht automatisch gegen die USA oder gegen Israel zu sein. Ebeso wenig wie nicht automatisch der pro-deutsch ist, der FÜR USA oder Israel ist.”

    Um das mal klarzustellen: Ich bin nicht gegen die USA oder gegen Israel. Schon gar nicht bin ich gegen den normalen Amerikaner oder den normalen Juden. Ich bin aber ganz klar gegen den Einfluß fremder Mächte auf unsere Politik und unsere Kultur.

    “Ein Indiz dafür, wie sehr dieses Land immer noch besetzt ist.”

    Das kannst Du laut sagen.

  • virOblationis:

    Nach dem Kölner Anti-Islamisierungskongreß hat nun auch dieser Marburger Kongreß nicht durch Drohungen oder Randalieren verhindert werden können. – Kein Durchbruch sicherlich, aber doch ein unübersehbarer Erfolg für die Freiheit der Meinungen, denke ich.

  • Tobias:

    Mensch, Judith, erst beschimpfst Du mich völlig substanzlos, dann wiederholst Du, an Volker gerichtet, meine Aussage sinngemäß 1:1. Also wirklich, diese Haltung führt doch nur zu Zerstückelung und Vereinzelung einer notwendigen Gegenbewegung zum Zeitgeist.

  • @ Tobias

    Die Feststellung, dass Du nicht zu uns gehörst, ist keine Beschimpfung [und schon gar nicht substanzlos] sondern Fakt.  Die Feststellung, dass Du ausschließlich den Islam als zu bekämpfendes Problem ansiehst, ist ebenfalls Fakt.  Alles andere interessiert dich auch gar nicht oder wird als Problem relativiert [Massengrab in Marienburg, Deutschfeindlichkeit etc.] – wie deine Posts und die Themen, zu denen du postest, unschwer zeigen.

    Schau Tobias, es ist mir insoweit gleichgültig, solange Du nicht versuchst, von einem “wir” zu reden, wo es keines gibt. Im Übrigen brauchst Du dieses Blog nicht – es gibt unzählige dezidiert Pro-Israel-Anti-Islam-Blogs.

  • @ virOblationis

    Konnte der Marbuger Kongress heute einigermaßen ungestört über die Bühne gehen? Ich googel bereits seit einiger Zeit im Netz, konnte aber noch keine aktuelle Meldung finden.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Die allgemein bekannten Seiten wie JF und Sezession.de werden sicherlich als erste berichten, wenn es News gibt bzgl. dem Marburger Kongress.

  • @ Wahr-Sager

    Ob  die JF an Feiertagen Bericht erstattet, weiß ich nicht so genau. Ich meine zu erinnern, dass bisher an Sonn-und Feiertagen keine neue Meldungen auf der Webseite der JF gepostet wurden. Auf der Sezession herrscht Sonn-und Feiertags definitiv Ruhe.

  • virOblationis:

    @ Judith

    Ich hatte das Präsenz der JF-Überschrift “Kongreß für Psychotherapie in Marburg beginnt” für einen Hinweis auf den bereits im Gange befindlichen Kongreß gehalten, da ich überlesen hatte, daß er erst abends beginnt:
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M53e29ef2f5b.0.html?&tx_ttnewsbackPID=&tx_ttnewsmode=single

    An neueren Meldungen finde ich nur dies:

    Antichristliche Graffiti in Marburg
    Marburg (idea) – In Marburg tauchen immer mehr antichristliche Graffiti auf: An zwei Stellen in der Stadt sind Zeichnungen zu sehen, die ein gekreuzigtes Schwein zeigen, verbunden mit dem Slogan „Jesus du Opfer“. Christen in der Stadt reagieren
    http://www.idea.de/

    Die potentiellen Störer selbst scheinen davon auszugehen, daß der Kongreß morgen jedenfalls noch tagen wird, da sie ab 10.30 Uhr demonstrieren wollen:
    http://www.news-adhoc.com/studenten-demonstrieren-in-marburg-gegen-psychotherapie-kongress-idna2009052032507/

  • @ virOblationis

    Dann werde ich morgen die Augen offenhalten, um entsprechende Informationen rechtzeitig zu finden. Falls Du [und natürlich auch die anderen] entsprechende Informationen findet, immer herein damit.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Ach, stimmt ja. Aber zumindest Kolumnen werden in der JF auch an Sonntagen verfasst, wie ein Klick auf “Kolumnen” zeigt.
    Und wo ich gerade bei der JF bin: Dieter Stein hat von seiner Begegnung mit einem Journalisten geschrieben. Titel: Stereotypen über Konservative und „Neue Rechte“. Sehr lesenswert.

  • @ Wahr-Sager

    Stereotypen, das klingt verheißungsvoll.

    Auch an dich die Bitte: Fahr mal mit deinem Mauszeiger über die letzten zwei Links im zuletzt geposteten Artikel [“Sie halfen, dass unser Land zu dem werden konnte, was es heute ist”]

    Wenn alles funktioniert, müsstest du eine Linkvorschau erhalten – bei mir funktioniert es [jetzt] und ich brauche Rückmeldungen, ob es bei euch ebenfalls funktioniert.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Die Linkvorschau funktioniert wunderbar! Wieder eine nützliche Funktion mehr.
    Mein Browser: Opera 9.64 (Portable Version)

  • Tobias:

    Judith, rede nur von Fakten, wenn Du auch wirklich welche nennen kannst: Ich habe nie die herrschende Deutschenfeindlichkeit bestritten oder relativiert. Das Gegenteil ist richtig. (Du hast sogar auf eigenen Wunsch hin einen nicht-veröffentlichten Leserkommentar, den ich zu einem Überfall auf ein Erntedankfest in Nord-Hessen geschrieben hatte, hier veröffentlicht.) An den Aufwallungen um das Massengrab in Marienburg mag ich allerdings nicht teilnehmen solange die diesbezügliche Sachlage nicht eindeutig geklärt ist, tut mir leid. Das ist keine Relativierung – darf ich es ‘sachliche Vorgehensweise’ nennen? Und dass der vordringende Islam ein Problen ist, das finde ich im übrigen tatsächlich. Du anscheinend aber auch, sonst würdest Du nicht jeden Tag zu diesem Thema Informationen einstellen. Wie auch immer, die Islamisierung kommt nicht als Naturereignis, sondern wird von den derzeitigen Machthabern gezielt als Instrument gegen die deutsche Kultur eingesetzt. Daher hat eine kritische Haltung hierzu nichts mit Islam-Bashing zu tun, sondern stellt in erster Linie eine Auseinandersetzung mit einem innenpolitischen Problem dar. Zuguterletzt: Das anstößige ‘wir’ (bzw. ‘uns’) bezieht sich nicht auf die handvoll Teilnehmer in diesem Forum hier, sondern auf die deutsche Nation. 

  • @ Wahr-Sager

    Opera? Mit diesem verflixten Browser kann ich mich gar nicht anfreunden – mein Opera stellt die Farben viel blasser dar als mit Firefox.

  • @ Tobias

    Prima, dann ist das ja geklärt.

  • virOblationis:

    Die Demonstration hat stattgefunden. Der Kongreß tagt anscheinend.
    http://www.ad-hoc-news.de/500-studenten-demonstrieren-in-marburg-gegen–/de/Politik/20239641

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Davon habe ich bisher nie gehört und deswegen gerade mal recherchiert – und bin auf folgenden Eintrag gestoßen: Bilder sehen verschieden aus trotz sRGB
    Interessanterweise schreibt jemand, dass bei ihm Bilder auf dem Firefox blasser wirken.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Die JF-Redaktion arbeitet offenbar doch auch an Feiertagen: Auf dem linken Auge blind

  • @ Wahr-Sager

    Das ist dann aber eine neue Blattlinie – bisher galten Sonn-und Feiertage als Ruhetage. Ich habe mich selbst entschlossen, an Sonn-und Feiertagen kürzer zu treten – entweder schreibe ich Artikel vor oder es gibt nur noch einen. Ich bin noch am überlegen, wie ich das gestalte.

    Viele Klicks sind zwar nett, da ich aber keine Werbebanner auf dem Blog führe [genau aus diesem Grund] muss ich nicht Klicks um jeden Preis generieren und bleibe unabhängig. Das war mir wichtig.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Naja, ich denke, das ist vom jeweiligen Redakteur abhängig. Wenn der gerade Lust hat, einen Beitrag zu verfassen und abzuschicken, wird er daran wohl nicht gehindert.
    Wie viele Artikel du auch schreibst: Die Hauptsache ist, dass sie qualitativ so gut bleiben wie bisher. :)
    Falls du irgendwann mal Werbung (in dezenter Form) betreiben würdest, denke ich nicht, dass dir das irgendjemand übel nehmen würde. Aber bitte dann keine nervige Flash-Werbung, die sich in einem eigenen Fenster in den Vordergrund drängt

  • Sir Toby:

    Etwas OT:

    Nach einem ausgedehnten Spaziergang… na ja, es war eigentlich ein Querfeldein-Lauf … mit meinen Hunden, dachte ich vorhin ‘Kuckst Du vielleicht mal wieder in ‘Vom Winde verweht’ rein?’. Gesagt, getan. War dann aber doch irgendwie nicht so richtig dabei und fing an, ein wenig zu zappen. Wo komme ich raus? Beim Evangelischen Kirchentag. Genauer: Einem Interview/Gespräch, das Wolf von Lojewski mit Weizsäcker, Eppler, einem bekannten Kirchenoberen, dessen Name mir nicht einfällt, und Göring (Katrin, nicht Hermann)-Eckhart führt. Fünf Minuten hab ich durchgehalten, in denen gerade der bekannte Kirchenobere, dessen Name mir nicht einfällt, antwortete; volle 5 Minuten – isch schwöre! Dann kam Frau Göring-Eckhart an die Reihe und ich mußte wieder nach Atlanta umschalten … die Szene, wo da wohl Tausende von Verwundeten auf einem Bahngelände herumliegen und dann von links oben so eine zerissen im Wind flatternde Konföderierten-Flagge ins Bild rückt (Das sollte wohl sagen: So geht es jedem, der sich mit den Yanks anlegt). Und es war eine regelrechte Erleichterung …

    Ich hab mich natürlich gefragt ‘Was stört dich eigentlich daran … an diesem Interview’? Und ich kann es nicht einmal sagen … außer: Alles! So ähnlich muß es vor kurzem Forist N.N. gegangen sein, als sein Gefühlsstau über den Katholizismus hier platzte … – diese ‘betende-Hände-Atmosphäre’, dieses Maskenhafte, dieses begütigende Salbadern … dieses ganze ‘Leben aus der Vorstellung’ …

    In jedem Fall ist mir klar geworden: Ich gehöre schlicht nicht zum selben Volk wie diese Leute. Da ist wirklich nichts mehr, was mich mit denen noch verbindet – außer der Tatsache, dass wir, technisch-funktional gesehen, dieselbe Sprache sprechen. Ansonsten: Da ist eine Differenz, so groß … wie ein Fluß über den es keine Brücke mehr gibt.

    Und gleichzeitig ist es natürlich auch ein treffendes Bild: Diese vier Figuren, die ja sowohl kirchliche wie politische Funktionen inne hatten/haben und der Interviewer (?) als Repräsentant der Medien …. diese ganze Kaste sitzt wie der Korken auf der Flasche. Und in der Flasche gärt es …. – und erst wenn der Druck so groß ist, dass der Korken abgesprengt wird und der Inhalt herausquillt werden wir überhaupt erfahren können wer wir sind – als Volk. Das, was die da schauspielern, sind wir jedenfalls nicht. Tschuldigung für die Abweichung – mußte einfach raus.

  • @ Sir Toby

    Du beschreibst ein Gefühl, dass ich selbst [und ich vermute, viele Deutsche] immer wieder haben.  Allerdings würde ich diese Aussage von dir “Ich gehöre schlicht nicht zum selben Volk wie diese Leute” genau anders herum formulieren: Diese Leute gehören nicht zu dem Volk, das sie vorgeben, zu vertreten.

    Göring-Eckhart als Frau des Volkes?  Die Parteien als Teil des Volkes? [von einzelnen Politikern abgesehen, die aber via Fraktionszwang untergehen].

    Die Kluft ist doch schon lange riesengroß.

  • Sir Toby:

    # Judith

    Ja, das mit dem Volk hab ich falsch formuliert … es ist mir einfach nur wieder so schlagartig klar geworden … – diese ganze ‘Korken-Flasche’-Situation. Und die sitzen im Flaschenhals und sondern ab, was ich seit 40 Jahren ertrage(n) muß! Und merken mit Sicherheit nix. Von dem Druck in der Flasche. Ich bin absolut sicher: Wenn die ‘rausgesprengt’ werden, reagieren die wie Mielke vor der Volkskammer “Aber … aber … aber ich liebe euch … ich liebe euch doch alle…”  –   Ein Wahnsinn.

  • @ Sir Toby

    Ich sah kürzlich eine Reportage, in der die letzten Stunden vor, der Mauerfall selbst, und die ersten Tage nach dem Mauerfall [mit Originalaufnahmen] gezeigt wurden.

    Dabei waren auch immer wieder die Gesichter der damaligen SED-Clique zu sehen: Teils ungläubig, teils nicht-begreifen-wollen, – kurz: eine Mischung zwischen Wut, Unglauben und Dämlichkeit. 

    Einige von ihnen bildeten sich zu diesem Zeitpunkt wohl auch noch tatsächlich ein, sie könnten die Ereignisse in – für sie – genehme Bahnen lenken. Eine kleine Konzession hier, ein kleines Zugeständnis da und sonst bleibt alles beim Alten und sie in Amt und Macht.

    Also bei der SED-Clique sind die Flaschen [um bei deinem Bild zu bleiben] ordentlich entkorkt worden und diese spezifischen Gesichts-Ausdrücke würde ich gerne irgendwann einmal auf den Gesichtern einiger BRD-Politiker sehen.

    Mal schauen, was die Zukunft noch für uns bereithält.

  • sowai:

    @ Sir Toby: Eine wunderbare Metapher mit dem Korken und der Flasche. Das trifft die Situation, in der wir heute in Deutschland leben so wunderbar.

  • […] der neuen Homoreligion waren besonders gut zu erkennen, als der Marburger Kongress startete [Artikel dazu hier] – von zahlreichen geladenen Referenten zum Thema “Identität” referierten zwei […]

Kommentieren