Inhaltsverzeichnis

Ausländeramt: Verdacht auf Korruption

Die Staatanwaltschaft ermittelt in der Potsdamer Ausländerbehörde wegen möglicher Bestechlichkeit. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Neuruppin bestätigte am Freitag das Verfahren gegen einen inzwischen entlassenen Mitarbeiter der Behörde.

Wer der Mitarbeiter ist, erfährt man [noch?] nicht – auch nicht, ob es mehrere gibt,  etwa  in Form eines organisierten Rings. Ebenfalls unklar ist auch, wieviele Ausländer sich  auf Grund dieser Korruption unrechtmäßig in Potsdam aufhalten.

Auf jeden Fall werde ich die Geschichte weiter im Auge behalten. Wer selbst thematisch dazu passende Links hat [egal ob von diesem Fall oder anderen, wo mittels Betrug Einwanderung/Aufenthaltsgenehmigungen erteilt/erlogen wurden], kann sie gerne posten.

[1] Verdacht auf Korruption im Ausländeramt.

15 Kommentare zu „Ausländeramt: Verdacht auf Korruption“

  • AvK:

    In PNN ist zu lesen, daß bereits ein weiter Korruptionsverdacht besteht. Ansonsten kann ich auf Anhieb drei weitere Links spenden. Der erste passt genau zum Blogeintrag und ist von 2004. (Ich hoffe, daß sie durch den Spamfilter gehen, wenn nicht bitte freischalten)

    In der Frankfurter Stadtverwaltung gibt es einen neuen Korruptionsfall. Elf Mitarbeiter wurden vorläufig festgenommen. Nach hessenschau-Recherchen sollen die Mitarbeiter illegal Aufenthaltsberechtigungen für Ausländer ausgestellt und dafür Geld kassiert haben.

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?key=standard_document_1153680&rubrik=3058&seite=1

    Von 2006
    Zunehmend deutsche Männer ohne Vermögen, Einkommen und Einkommenserwartung erkennen gegen Geld die Vaterschaft für Kinder von Frauen ohne Aufenthaltsrecht an. Zwischen 2003 und 2004 hätten dadurch 1700 unverheiratete ausländische Mütter Sozialleistungen in Anspruch nehmen können, obwohl sie ausreisepflichtig gewesen wären.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,428071,00.html

    Von 2005 der umgekehrte Tatbestand. Ausländer erschleichen sich durch falsche Vaterschaftsanerkennung das Aufenthaltsrecht.

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=43103112&top=SPIEGEL

  • Koruption oder von oben Geförderte Handlungen ! Bei allem wo Staatliche Behörden und Migrranten zusammen im Spiel sind sehe ich eher eine weitere Förderung der gewollten Umvolkung ! Wenns rauskommt wirds auf die Mitarbeiter abgeschoben ! Diese Förderung der MIgranten passt viel zu gut zur Offiziellen Politik userer Linken Volksverräter
     
    eigendlich ein weiterer Fall
    <a href=”http://die-gruene-pest.com/forumdisplay.php?f=199″>Politik Skandale</a>
    <a href=”http://die-gruene-pest.com/showthread.php?t=10510″>Bewährung für die Drecksau, nicht zu fassen!</a>
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch
     

  • Außversehen Tags gesetzt deswegen nochmal neu !
    Politik Skandale
    Bewährung für die Drecksau, nicht zu fassen!
     
    Gruß Andre

  • Sir Toby:

    “Unklar ist demnach auch, bei wie vielen in Potsdam lebenden Migranten geprüft werden muss, ob sie überhaupt noch in Deutschland leben dürfen. ”

    Wozu also will man wissen, ob irgendwelche Ausländer noch ‘berechtigt’ sind in D. zu leben? Ist die Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen, und machen die nunmehr Abzuschiebenden den Mund auf gegen ihre Abschiebung, dann zeigen sich entweder ihre Schulklassen und die Eltern der Schüler ‘solidarisch’, weil die Betreffenden doch integriert seien, oder die Lokalpresse liefert Sonderexemplare zum Fall – die Schrift leider halbverschmiert von den Tränen des Redaktionskollektivs. Oder aber es passiert nichts von alledem, und sie bleiben einfach so, weil die ‘Duldung’ mittlerweile eine Art Gewohnheitsrecht geworden ist. Und wer will sich denn auch schon die ganze Pressemeute auf den Hals holen, wenn ein Abzuschiebender renitent wird und nur durch Zwangsmaßnahmen gebändigt werden kann – und dabei dann am Ende vielleicht auch noch zu Tode kommt? Auf die Folgen für die Vollzugsorgane in einem Staat, in dem im Ernstfall – wie die natürlich auch alle wissen – keiner mehr hinter einem steht. Abgesehen von der Wand, an die früher vielleicht die Opfer von Erschießungskommandos gestellt wurden. Heute sind wir natürlich weiter; heute wird in der Regel nur noch ‘sozial’ erschossen, d.h. die Betroffenen sind danach beruflich und sozial (zumindest in ihrem bisherigen Umfeld) ‘erledigt’, kriegen kein Bein mehr auf den Boden – und kein Hahn und schon gar keine ‘Opferanwälte’ krähen nach ihnen. Und wenn man das alles in sein Kalkül einbezieht … ja, da wär man doch blöd, wenn man nicht stattdessen die Hand aufhielte wenns einem angeboten wird.

  • AvK:

    Scheint ein Standartprocedere mit längerer Tradition bei BRD-Ausländerbehörden zu sein. Hier noch was von 1995 (!)

    Bei der Berliner Ausländerbehörde ist offenbar erneut ein Korruptionsfall aufgedeckt worden. Ein 36jähriger Mitarbeiter wird beschuldigt, unrechtmäßig sogenannte Aufenthaltsgestattungen für Asylbewerber ausgestellt zu haben. Dabei soll es sich um mindestens 57 Fälle handeln. Wie gestern bekannt wurde, wird auch ein 56jährigen Deutsch-Syrer beschuldigt, der als Dolmetscher auftrat.

    https://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1995/1120/none/0143/index.html

  • gast:

    OT aber es sieht so aus, als würde es einen Kurras im Iran geben. Die Massendemonstrationen sind weitergegangen und jetzt gabs Schüsse.

    Iranische Sicherheitskräfte haben nach Augenzeugenberichten auf Anhänger des Reformkandidaten Mir Hussein Mussawi geschossen. Die Schüsse kamen aus dem Gebäude einer Freiwilligenmiliz auf dem Asadi-Platz. Mindestens ein Mensch wurde nach Angaben eines iranischen Fotografen getötet, zahlreiche weiter Demonstranten seien schwer verletzt worden, berichteten Augezeugen.

    http://www.welt.de/politik/article3931304/Schuesse-bei-Massendemonstration-in-Teheran.html

  • Jo:

    In der Türkei wurden im August 2008 zwei Bedienstete der rumänischen Botschaft in Ankara festgenommen. Sie hatten durch den florierenden Handel mit Visa dazu beigetragen, dass Hunderte, möglicherweise Tausende Türken über Rumänien und Ungarn illegal nach Österreich bzw. nach Salzburg gebracht wurden.

    Also danke nochmal danke an dieser Stelle an unsere EU-Brüder aus Rumänien!
    http://tt.com/tt/home/story.csp?cid=8146714&sid=57&fid=21

  • karl-friedrich:

    So, jetzt habe ich 13 std. gearbeitet, und was muß ich lesen, na ja, das verhagelt einem alles, unglaublich, die Namen sollte man sich merken.

  • “Ebenfalls unklar ist auch, wieviele Ausländer sich  auf Grund dieser Korruption unrechtmäßig in Potsdam aufhalten.”
    Das ist doch völlig irrelevant…De facto werden illegale Einwanderer in Deutschland sowieso mehr geduldet als tatsächlich belangt und ausgewiesen!

  • karl-friedrich:

    Zum Thema Inflation gibt es einen sehr guten Artikel bei MMNews:

    Inflation unausweichlich

    Die Ruhe an der Preisfront ist trügerisch. Die Realität: Das viele leistungslose neu produzierte Geld verursacht zwangsläufig eine hohe Inflationsrate, die sich aus der neuen nicht unterlegten Geldmenge ergibt.

    http://www.mmnews.de/index.php/200906123104/MM-News/Inflation-unausweichlich.html

    Einfach in Ruhe lesen und genießen.

  • Hier noch mal was besonders Dreistes:
    Linker Blog: 17. Juni war Nazirandale
     
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch
     

  • Obrigkeit:

    Passend zum Thema ein Kurzabriss über Scheinehen:

    http://blaulicht-blog.de/?p=750

  • […] herausragen. Erst jüngst hatten mehrere Korruptions-Verdachtsfälle für Schlagzeilen gesorgt. Vaterland berichtete:  Beamte hatten Aufenthaltsgenehmigungen gegen Bares verteilt.  Nicht wirklich überraschend: Wo […]

  • […] Bleiben [und nicht selten damit auch die Sozialhilfe auf Steuerzahlers Kosten].   Das war so in Potsdam, bei der Frankfurter Stadtverwaltung, im Ausländeramt Darmstadt und in der Ausländerabteilung […]

  • […] war so in Potsdam, das war so bei der Frankfurter Stadtverwaltung, das war so im Ausländeramt Darmstadt , in der […]

Kommentieren