Inhaltsverzeichnis

Geburtenrate der Türkei sinkt unter 2,0

Während Weltbank, UN und die deutsche Stiftung Weltbevölkerung noch ältere Daten mit Geburtenraten von dicht über 2,0 präsentieren, schätzt das CIA World Factbook die TFR (Total Fertility Rate) der Türkei inzwischen auf nur noch 1,89 (siehe hier). Nicht umsonst rief Erdogan im März 2008 die türkischen Staatsbürger dazu auf, mehr Kinder zu bekommen (“Weltgebärtag” der Türkei).

GrafikTürkeiGeburtenrate

Übrigens ist die Geburtenrate der Türken in Deutschland entsprechend sogar noch etwas stärker zurück gegangen,  als die der Türkei. Türkinnen in Deutschland unterschreiten die Bestandserhaltungsgrenze von 2,1 Geburten längst.

TürkischeGeburtenrateinBRD

28 Kommentare zu „Geburtenrate der Türkei sinkt unter 2,0“

  • karl-friedrich:

    Tja, sehr gut, die Hormone im Grundwasser scheinen zu wirken. LOL

    Aber was soll mir die Statistik jetzt vermitteln, das es doch nichts wird mit dem Geburten-Jihad?

  • Offen gestanden halte ich diese Statistik für gefälscht. Diese niedrigen Reproduktionsraten passen weder zu der enorm hohen Rate an Türken in Deutschland, deren Lebensform die Familie ist, noch zu dem enorm hohen Anteil an Minderjährigen, noch zu den feststellbaren Familiengrößen. Ich habe die Daten hier aufgearbeitet:
    http://www.korrektheiten.com/2009/05/01/demographischer-djihad-und-der-selbstmord-des-deutschen-volkes/

  • Offen gestanden halte ich diese Statistik für gefälscht

    Hm. Und warum sollte CIA World Factbook und UNDP die Statistik fälschen?

  • Anna Luehse:

    Und warum sollte CIA World Factbook und UNDP die Statistik fälschen?

    Z.B. damit wir dummen Europäer uns beruhigt zurücklehnen und nicht etwa auf den Gedanken kommen, wir sollten doch wieder mehr eigene Kinder haben.

    Es ist dasselbe wenn uns gesagt wird, die Zahl der Asylanträge ginge zurück. Schön, statt 200 Tausend, sind es nur noch 150 Tausend und im nächsten Jahr 100 Tausend. Wenn alle hier bleiben haben wir in drei Jahren 450 Tausend solcher Anträge.  Zahlen sind natürlich beispielhaft genommen.

  • Ich bin sonst nicht schnell mit Fälschungsvorwürfen bei der Hand (und meinetwegen kann es auch eine gigantische Schlamperei sein), aber wenn ich weiß, dass das Medianalter der Türken in Deutschland bei 25 Jahren liegt, dass ein Drittel jünger als 18 sind, dass zwei Drittel der Türken in Familien leben (dass sind mehr als bei jeder anderen ethnischen Gruppe, und zwar mit weitem Abstand), dass knapp neun Prozent aller türkischen Familien vier und mehr Kinder im eigenen Haushalt haben (die noch nicht geborenen und die bereits ausgezogenen sind dabei nicht mitgerechnet), dann sind diese Daten mit einer Geburtenrate knapp an der Bestandserhaltung schlicht unvereinbar. Und da die Daten, auf die ich mich beziehe, aus dem Mikrozensus 2005 stammen, also aus der denkbar zuverlässigsten Datenquelle, erlaube ich mir, ihnen zu vertrauen.

  • Ich probiere gerade mal neue Themes. Lasst euch nicht stören – es funktioniert alles tadellos weiter.

    @ Manfred

    Soweit so gut.  Trotzdem ist für mich nicht nachvollziehbar, warum z.B. CIA World Factbook die Fertilitätsrate[n] fälschen sollte – oder bezieht sich dein Misstrauen ausschließlich auf die Daten von UNPD? [zweite Grafik]

  • Sir Toby:

    Nur mal so als Laie gefragt: Wenn der Mikrozensus 2005 die, wie Manfred sagt, zuverlässigste Datenquelle ist … – wie kommt der/die/das UNPD in einer Berechnung von 2007 zu ganz anderen, und genaueren (?), Daten?? Oder habe ich da etwas nicht mitbekommen? Und dann lese ich in der obigen Grafik etwas von ‘Türkinnen in Deutschland’ … und frage mich als erstes nach einer Differenzierung nach Lebensalter. Also: Welche Türkinnen sind denn da gemeint? Türkinnen in Deutschland in der Altergruppe von … sagen wir: 14 – 21 Jahre? 21 – 31 Jahre? 31 – 41 Jahre? Die Altersauswahl ist der momentanen Eingebung geschuldet und hat nichts mit irgendwelchen speziellen Überlegungen zu tun.

    Rein spekulativ könnte ich mir gerade bei den Türkinnen bzw. Musel in D. eine höhere Geburtenrate als in ihren jeweiligen Herkunftsländern sehr gut vorstellen. DENN: Es ist kein auf die Türken/andere Muslime begrenztes Phänomen, dass Angehörige einer bestimmten Kultur, die diesen Kulturkreis verlassen … ohne ihn in Wirklichkeit wirklich verlassen zu haben bzw. auch verlassen wollten (sondern einfach – wie man da so schön sagt – ‘durch die Umstände gezwungen’ wurden) … die Einstellungen und Traditionen, die in ihnen wohnten, als sie diesen Kreis verließen, in der räumlich und kulturell neuen Umwelt – soweit man ihnen dies erlaubt – einfach weiter praktizieren. Und nicht nur einfach weiter praktizieren, sondern, aufgrund der tatsächlichen Identitätslosigkeit – denn auf Basis ihres Empfindens wissen sie schlechterdings einfach nicht mehr wer sie sind (was, nebenbei gesagt, auch die körperverletzenden Übergriffe zumindest psychologisch ein Stück weit erklären würde als: Versuch, Orientierung durch Widerstand zu gewinnen, d.h. man prügelt, um Widerstand zu finden, an dem man sich dann selber bestimmen könnte; eine fatale Strategie, denn eine Kultur, die durch eine Kanzlerin repräsentiert wird, die bereits physiognomisch für das Unbestimmte an sich, als teigig-amorphes Etwas, steht, bietet nun mal keinen Widerstand. Es ist wirklich letztlich wie das Prügeln in Knetmasse oder … ein Gel; man verdrängt durch die Schläge zwar etwas, aber eben nichts Konkretes, sondern nur dieses formlose, knatschige Gel, dass einem dann eben links und rechts der prügenden Faust am Arm hochgleitet.

    Und warum prügeln sie kompensatorisch? Um die Wahrnehmung des Lochs der Identitätslosigkeit, in dass sie tatsächlich – durch eigene Dummheit, Blindheit, Unfähigkeit – gefallen sind, zu vermeiden! Und werden in dieser Strategie von den Repräsentanten der ‘schein-aufnehmenden’ kollektiven Identität unterstützt; aus inhaltlich anderen Motiven, die aber insofern verwandt sind, als es sich auch bei diesen um Kompensationen (und eben nicht um Lösungen) von Eigenproblematiken handelt. Bin ich vom Thema abgekommen? Thema verfehlt – Setzen, Sechs!? May be … aber wenn schon, denn schon. Daher noch ein kleiner OT-Diamant, auf den ich bei Manfred gestoßen bin …

    http://www.korrektheiten.com/2009/06/19/der-selbstmord-der-voelker-europas/#comment-2642

  • Sir Toby:

    # Judith

    Könnte das ‘Thema-Bild’ ein Ausweis deiner momentanen Verfassung sein? Ich sage mal “IM ÜBERGANG” – das Alte trägt nicht mehr wirklich, aber das Neue ist noch nicht gefunden; das war es, was ich spontan bei diesem Thema assoziierte.

  • @ Sir Toby

    Nein – ich suchte das Theme schon fast ein Jahr, konnte es aber nicht finden, weil mir der Namen nicht mehr einfiel.  Als ich heute im Spiegelforum den Strang zu Ahmadinedjad/Mussawi durchlas, verlinkte ein Forist in seinem Post auf ein Blog. Als ich dem Link folgte, sah ich, dass der Blogbetreiber das Theme nutzt, das ich schon so lange suchte [Tarski]. Sobald ich ein thematisch passendes Headerbild habe, tausche ich es aus – solange muss das mitgelieferte es eben tun.

    Trotzdem ist deine Theorie interessant: Was meinst du mit das Alte trägt nicht mehr wirklich, aber das Neue ist noch nicht gefunden;

  • Sir Toby:

    Schluck – wo ist denn mein Kommentar geblieben? Heute nacht (Stadtfest – Bässe – schlaflos) war er noch da…

  • Sir Toby:

    Und jetzt ist er wieder da … das ist anscheinend ein ‘Harry-Potter-Blog’ – bin ich in Hogwards??

  • Sir Toby:

    # Judith

    “Trotzdem ist deine Theorie interessant: Was meinst du mit das Alte trägt nicht mehr wirklich, aber das Neue ist noch nicht gefunden;”

    Eigenlich bezog ich das auf die vorherigen Bilder, die Du als ‘Header’ ausgewählt hattest, und die ja wohl den Inhalt ‘Vaterland’ irgendwie repräsentieren sollten. Und ich hatte da eben den Eindruck, dass Du vielleicht gemerkt hast (wenn auch vielleicht nur so ‘halbbewußt’), dass die Bilder nicht mehr geeignet sind diesen Inhalt angemessen zu repräsentieren. Sie waren es … – in der Zeit, in der sie entstanden. Aber heute hat sich dieser Inhalt nunmal weiter entfaltet, und die 150 Jahre kollektiver Erfahrung die zwischen der Zeit, deren Ausdruck sie waren, und dem heutigen Zustand liegen, sind nun mal …. geworden. Und die Bilder von ‘damals’ enthalten dieses Gewordene eben nicht … was man irgendwann merkt. Und jetzt – so empfand ich es – bist Du auf der Suche nach dem Bild/den Bildern, die diese …. Seinsqualität, für die der Begriff ‘Vaterland’ steht, im und für das Jetzt angemessen repräsentieren könnten.

  • Wenn zwei Gruppen pro Frau gleich viele Kinder kriegen, in der einen Gruppe kriegen sie die Kinder aber im Alter zwischen 18 und 22, in der anderen Gruppe zwischen 38 und 42 Jahren. Dann hat in sehr überschaubarer Zeit die erste Gruppe die zweite fast vollständig verdrängt.

    Demographie ist ein komplexes Thema, auch die Berechnungen sind relativ kompliziert. Aber man braucht kein Demographie-Experte zu sein, um zu erkennen, daß unser Volk ausgerottet und durch Orientalen und andere Fremde ersetzt wird. Werft einfach nur einen Blick auf unsere Schulklassen oder auf die Bevölkerung unserer Großstädte. Das sind keine deutschen Städte mehr.
    Und selbst auf dem Land sieht man täglich mehr kinderwagenschiebende Kopftücher.

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Das Theme ist wiklich sehr gut, mir gefällt die Schlichtheit, allerdings, es wäre noch besser, wenn Du die Anglezysmen weg editieren würdest. LOL

  • Wahnfried II:

    Zum Jubeln ist auch so kein Anlaß, denn die Rate der Reproduktion in Deutschland lebender TürkInnen scheint, selbst nach diesen Zahlen, immer noch 25% höher als die unsere…
    Das in der Türkei indes auch demographische Probleme, wenn auch nicht real, so doch wenigstens in den Bereich des Möglichen rücken, dann gibt das Anlaß zur Hoffnung. Wäre es doch denkbar, daß die Türkei dann ENDLICH die ihrigen wieder zu sich in die Heimat ruft. Es wäre zu schön um wahr zu sein.

  • frank:

    Macht nichts, es sind so schon mehr als genug da.

  • @ karl-friedrich

    Freut mich, dass das Theme gefällt. Allerdings sind das keine Anglizismen, sondern das Theme [wie fast alle Themes] ist komplett in Englisch und ich muss es erst ‘eindeutschen’. Da das einige Arbeit ist, dauert es ein wenig [CSS-Dateien]. Aber heute abend begebe ich mich daran.

  • @ Sir Toby

    Ah, jetzt verstehe ich, was du meinst. Nein, das Headerbild wird vom Tarski-Theme mitgeliefert – es hat noch vier andere zur Auswahl, aber die sind noch themenfremder. Sobald ich eines gefunden haben, das passt [das Theme erlaubt eigene Headerbilder] tausche ich es aus.

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Ist ja schon gut :) Du weißt ja was ich meine, ich habe mit das Theme auch mal geladen.

  • karl-friedrich:

    Muhaa, natürlich meinte ich: ich habe mir das Theme auch mal geladen. Was die Anglizismen betrifft, scheinbar, war es heute morgen zu früh für Kommentare, oder es lag am Brainstorming während dem Meeting. LOL

  • @ Judith:
    Das Wort “Fälschung” war vielleicht zu schroff; nennen wir es “Manipulation” (Bei den “wissenschaftlichen” Studien politisch korrekter Ideologieproduzenten werden normalerwese nicht die Rohdaten gefälscht, sondern methodische “Fehler” zielsicher so gemacht, dass die gewünschten Ergebnisse herauskommen. Abgesehen gibt es ja wirklich die Möglichkeit, dass jemand sich einfach vertan hat.)
    Wenn offenkundig falsche, weil mit der Alters- und Familienstruktur der hier lebenden Türken nicht übereinstimmende Daten geliefert werden, dann stellt als nächstes nicht die Frage nach dem “Wer” und “Warum”, sondern die nach dem “Wie”. In der Grafik wird das statistische Landesamt BW als Quelle genannt (die CIA und die UNDP halte ich zwar wirklich für fragwürdige Quellen, aber sie spielen bei der mich interessierenden Einzelstatistik über Türken in Deutschland keine Rolle). Da stellt sich mir zunächst die Frage, ob das Amt selbst eine Studie in Auftrag gegeben oder durchgeführt hat, oder ob jemand anderes das getan hat und sich dabei auf die Daten des Landesamtes nur gestützt hat. Wenn das der Fall ist, müsste man wissen, wer das war, und die Studie lesen. (Eine Fehlerquelle lässt sich schon auf den ersten Blick identifizieren, nämlich, dass von “Türken” die Rede ist und damit wahrscheinlich auf die Staatsangehörigkeit abgehoben wird; im Mikrozensus wurde aber der türkische Migrationshintergrund erfasst.)
    Wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass diese “Geburtenrate” von knapp 2,0 dadurch zustandegekommen ist, dass man einfach die Anzahl türkischer Mütter zur Anzahl ihrer aktuell minderjährigen Kinder ins Verhältnis gesetzt (und die noch nicht Geborenen oder schon Erwachsenen ignoriert) hat. (Das würde zu der gegebenen Alters- und Familienstruktur in etwa passen; deutschlandweit ca. 550.000 türkische/türkischstämmige Mütter gegen 947.000 Kinder unter 18 im Jahr 2005.) Die Geburtenrate muss aber, wenn sie aussagekräftig sein soll, die durchschnittliche Anzahl der Geburten pro Frauenleben erfassen.

  • @ Manfred

    Wie du das nennst – Fälschung oder Manipulation – ist mir in dem Fall gleichgültig, denn es sind ja keine Grafiken von Vaterland, sondern von CIA Facebook und UNPD.

    Was CIA Facebook angeht, sind die Fertilitätsraten, die das Institut angibt weitgehend identisch mit den Angaben anderer derartiger Institute. UNPD vermag ich [noch nicht] zu beurteilen, aber ich werde mich kundig machen, wie die Bewertung für das Institut i.A. ist.

  • Also, wenn ich die Quellenangaben richtig lese, dann stammen nur die Daten für die Türkei selbst von der UNDP bzw. CIA, und ob die Daten über die Türkei richtig sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich sprach ausschließlich über die Daten zu den hier lebenden Türken.

  • “Wie du das nennst – Fälschung oder Manipulation – ist mir in dem Fall gleichgültig, denn es sind ja keine Grafiken von Vaterland, sondern von CIA Facebook und UNPD.” – Mir fällt jetzt erst auf, dass Du mich womöglich so verstanden hast, als hätte ich Dir Manipulationen unterstellt. Also wirklich, dieser Gedanke ist mir derart fern, dass ich erst jetzt bei der dritten Lesung darauf gekommen bin, dass Du es so aufgefasst haben könntest. Also nochmal: Das habe ich nicht unterstell;, ich wäre überhaupt nicht auf eine solche Idee gekommen!

  • @ Manfred

    Nein, ich hatte dich schon richtig verstanden. Deshalb ist es mir ja auch gleichgültig. Mich interessiert eher, auf Grund welcher Informationen du die Institute für unseriös hältst.

  • Weil ich die Geburtenrate aufgrund sehr präziser Angaben zur Anzahl, Familiengröße etc. von Menschen mit türkischem Migrationshintergrund nachgerechnet habe:
    http://www.korrektheiten.com/2009/05/01/demographischer-djihad-und-der-selbstmord-des-deutschen-volkes/
    Die Rohdaten stammen vom statistischen Bundesamt, gelten deutschlandweit und erfassen eben nicht nur die Staatsangehörigkeit. Aufgearbeitet wurden sie vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, und die Ergebnisse passten den politischen Auftraggebern wohl eher nicht.
    Da ich diesen Daten vertraue, vertraue ich den ihnen widersprechenden obigen eben nicht. Ich weiß aber gar nicht, wem ich die Unseriosität zu unterstellen hätte. Bis jetzt kenne ich nur die Quelle der Rohdaten (das stat. LA BW), aber ich weiß nicht, wer sie aufbereitet hat. Deswegen kann ich dazu nichts sagen. Ich sehe nur, dass es so nicht stimmen kann.

  • @ Manfred

    Verstehe. Also eine widersprechende Datenlage. Falls du Informationen über UNPD hast, lass sie mir bitte zukommen. Das ist eine Institution, die von der EU gestützt wird – und da wird mein Interesse automatisch geweckt.

  • Da muss ich leider passen. Ich bin zwar generell misstrauisch (geworden) gegenüber den Vereinten Nationen, aber konkrete Informationen speziell über die UNDP habe ich nicht.

Kommentieren