Inhaltsverzeichnis

"Ich komm zu Spät weil zehn Schlampen wie die Deutsche warn"

Kaum zu glauben, welche Filme das Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH mit unseren Steuergeldern für förderungswürdig hält. Außer einem Hurra-Josef-Fischer-Film über den ehmemaligen Außenminister mit frag – würdiger Vergangenheit [100 000 Euro] auch den jüngsten seelischen Erguss des Horrorfilmregisseurs Quentin Tarantino. Für die Rachephantasien eines zu spät Gekommenen schustert die Filmförderung 80 000 unser hart erarbeiteten Euronen zu: „Inglourious Basterds“, ein “Kriegsfilm”, in dem unsere Großväter und Urgroßväter  skalpiert oder mit Baseballschlägern der Schädel zertrümmert wird.

Ebenfalls förderungswürdig ist der vorbestrafte Anis Mohamed Youssef Ferchichi alias Bushido , von dem einige Texte nicht nur an der Grenze eines, wie auch immer gearteten, Geschmacks sind – einige von ihnen schätzt die Bundesprüfstelle für jugendgefährdend ein.  Kleine Kostprobe: Ich komm zu Spät weil zehn Schlampen wie die Deutsche warn.

Soweit  ist der tunesische Haß-Rapper jedenfalls BRD-integriert. Er weiß: Solche Liedtexte gehen nur mit Deutschen – eine andere Nationalitätennennung [weil zehn Schlampen wie die Tunesierin, die Türkin, die Israelin, die Iranerin, die Engländerin, die Polin, Irakerin etc. warn]  hätten ihm keine Förderung, sondern eine Anklage wegen Volksverhetzung eingebracht.

Kurz: Das Medienboard fördert das gesamte Who’s who der  Mittelmäßigkeit, des Fäkaljargons, der Deutschrassisten und Gewaltphantasten. Alleine um diesen Geldstrom versickern zu lassen, wäre ein Kollaps des Finanzsystems jede Mühsal wert gewesen.

Wahlweise hilft auch, die Filme via  Kinokassen nicht noch zu belohnen.

[1] Der Berliner Filmsommer wird wild: Medienboard fördert Rapper-, Vampir- und Friseusen-Kino
[2] Das Medienboard: Geschichte, Entwicklung, Vernetzung
[3] Liedtext: Bushido –  wenn Wir Kommen feat. Baba Saad

47 Kommentare zu „"Ich komm zu Spät weil zehn Schlampen wie die Deutsche warn"“

  • Lars:

    Kleine Kostprobe des Filmdrecks von Quentin Tarantino gefällig?

    deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/07/03/staatlich-geforderte-antideutsche-filmkultur/

    Man muss sich wohl vorstellen, dass unsere Politiker von uns (und unseren Vorfahren) exakt so denken, bzw. das am liebsten mit uns täten, und dies der Grund ist, weshalb sie solche Filme mit unseren Steuergeldern fördern.

  • @ Lars

    Wo ist dein Artikel über das Streitgespräch der zwei Narzisten Friedman/Mahler ?  Ich habe dein Blog durchgeklickt, aber nichts gefunden. Ist es die nachtschlafende Zeit oder bin ich zu dumm zum Finden? Verlink ihn bitte hier noch einmal, ich mag jetzt nicht mehr suchen. [ich klick mir den Zeigefinger wund]

    Was war das für ein Streitgespräch?

  • Lars:

    @Judith

    Frag doch erst, bevor Du Dir Deine hübschen Finger wund klickst! ;-)

    youtube.com/view_play_list?p=778D6CD4C8DD0633

    Einen Artikel darüber habe ich derzeit nicht verfasst. Es schlummert nur als stummer Link in der rechten Spalte.

  • @ Lars

    Aha. Dann habe ich wohl deine e-mail missverstanden. Sei’s drum- ich werde mich mal in das Youtube-Video vertiefen. Vanity Vair [mittlerweile pleite] kaufte ich mir damals trotz dieses “Aufregers” nämlich nicht.

  • Lars:

    @Judith

    Das Heft wäre es wohl auch nicht wert gewesen. Das Interview war im Print natürlich politisch korrekt und drastisch heruntergekürzt. Dieses Video (besser: Tonband) auf YT ist angeblich ungekürzt.

    Wenn Du schon am Gucken bist, kannst Du folgendes Interview auch auf Deine Liste setzen:
    youtube.com/view_play_list?p=94A554DD097A386E

  • @ Lars

    Über diese Art von Filmen, Büchern und “Berichterstattungen” haben wir uns ja schon einmal unterhalten. Sie sind m.E. systemerhaltend, weil sie Lieschen Müller erlauben [achung: nicht abwertend gemeint], weiter in politischer Agonie zu verharren.

    Denn wenn es riesige Weltverschwörungen gibt, dann muss sie sich sowieso  nicht mit so etwas ödem wie der Alltagspolitik, dem Parteiensystem [und wie es funktioniert] mit Stiftungen, Funktionen von Wahlen, der EU und seinen diversen Gesetzeserlässen, der Fummelei am GG, der Statistikakrobatik und Schröders kaltem Staatsstreich [Abänderung des Abstammungsprinzip] uswusf. beschäftigen.

    Schade – aber gut für die etablierten Parteien und deren weiteres reibungsloses Agieren.  Wie würden pragmatische Politiker sagen: Besser, die Leute beschäftigen sich mit Armagedon und Chemtrails, als mit unseren Gesetzeserlässen.  

    Dr. Menno Aden schrieb dazu einmal einen interessanten Artikel, in dem er aufwies, dass – quer durch die ganze Weltgeschichte – um Jahrhundertwenden die Wahrscheinlichkeit von Kriegsaussbrüchen wuchs und die Neigung zu Weltuntergangsstimmungen zunahm. Er führte das [soweit ich erinnere] darauf zurück, dass diese Jahrhundert [und erst recht Jahrtausend]wechsel den Menschen ihre eigene Kurzlebigkeit auf dieser Welt [ein Lidschlag in der Welt-Geschichte] drastisch vor Augen führen und damit – verständlicherweise – Angst auslösen.

    Wenn ich den Artikel von Dr. Aden finde, verlinke ich ihn mal. Er ist sehr interessant.

  • ThePassenger:

    Ich bin mal dem Link gefolgt, höre gerade den 2. Teil der Diskussion.

    Starker Tobak! Irgendwie bin aber gerade etwas verwirrt, normalerweise würde dieser Link hier zumindest de-hyperlinked werden.

  • @ ThePassenger

    Hehe – ich muss als Blogbesitzerin nicht sofort jeden Link im Kommentarbereich auf seine “Gesetzestreue” überprüfen. Der Gesetzgeber räumt mir dazu einen gewissen Zeitrahmen ein.

    Da du mich nun aber darauf hingewiesen hast und ich noch poste, werde ich das jetzt tun müssen. Vielen Dank :-(

  • Lars:

    @Judith

    Es besteht doch kein Grund, sich nicht mit beidem parallel zu befassen. Und nur, weil die Möglichkeit, daß eine Weltverschwörung existieren könnte, einen schockiert, ist es ja nicht rational, Informationen darüber abzulehnen. Das wäre so, als sagte man als Wähler: Meine Stimme ist ja nur eine von 60 Millionen, die kann eh nix ändern.

    Sämtliche Lügen der Medien (bis hin zu solch eventuell ungeheuerlichen) aufzudecken, ist meiner Meinung nach alles andere als System erhaltend.

    Außerdem bringt es ja nichts, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen und sich zu ärgern, warum denn die Politiker ständig “so dumme Sachen” machen, Jahrein, Jahraus – und man einfach nicht verstehen will, warum. Nach dem Motto: Die doofen Onkels denken wohl nie nach, immer machen die alles falsch! Das wäre eine grobe Simpilifizierung unserer globalen politischen und gesellschaftlichen Situation. Und es würde die Kreise derer, die die Weltgeschicke lenken, drastisch unterschätzen. So intelligent wie wir sind Die schon lange!

  • @ Lars

    In dieser Sache kommen wir nicht zusammen – aber das ist kein Problem, weil darüber eben jeder eine andere Meinung und Einschätzung hat. Die Klickzahlen geben den Blogs mit vorwiegend verschwörungs-reißerischem Inhalt Recht: Die Menschen sind fasziniert von solchen Berichten – mehr als von jeder Erklärung, warum Nichtwählen keinen Einfluss auf das Wahlergebnis hat oder was die Änderung des Kommunalwahlrechts für sie bedeutet. Oder Verträge, die auf EU-Ebene bereits von der Vorgänger-Regierung verankert wurden.

    Was anderes: Wir Nachtposter könnten uns bei unserer Online-Debatte ein Glas Wein genehmigen. Ich kann noch nicht schlafen und arbeite nebenher auch noch ein wenig.

  • Lars:

    Das von dem Dr. Aden klingt mir aber nach psychosomatisierendem Senf. Es gibt auch viele Leute, die behaupten, wenn man krank ist, habe das psychosomatische Ursachen. In Wahrheit sei man gar nicht krank. Die Seele spiele einem sozusagen nur einen Streich.

    Außerdem ist die Jahrhundert/Jahrtausendwende schon vorbei.

    Naja, egal, dann sind halt eben nur die doofen Onkel Politiker Schuld, weil die immer alles verkehrt machen. Manno! Na Gut. Ist ja Deine Seite hier. ;-)

  • ThePassenger:

    Irgendwie passt hier gerade was absolut nicht.

    Bin ich hier etwa Zeuge einer Scheinkonversation mit einem gehackten Account, der absolut nicht so schreibt wie sonst, und einem vermeintlich bekannten Account, der früher unter anderem Namen residierte?

    BTW: Man kennt sich per Mail, Stichwort “Zensierte Youtube Videos”.

  • Lars:

    @Judith

    Die Klickzahlen geben euch auf jeden Fall Recht: Die Menschen sind fasziniert von solchen Berichten

    Weil sie spüren, daß Wahrheit dahinter steckt. Denn die simplen Erklärungen ergeben letztlich an gewissen Punkten keinen Sinn mehr.

    – mehr als von jeder Erklärung, warum Nichtwählen keinen Einfluss auf das Wahlergebnis hat.

    Ich würde nie zur Nichtwahl raten. Im Gegenteil: Schön weit rechts ankreuzen!

  • @ ThePassenger

    Lars – der Besitzer von Deutschlandpolitik – und ich tauschen uns manchmal über e-mail aus. Er schickt mir Links, ich ihm usw.

    Was meinst du mit: Irgendwie passt hier gerade was absolut nicht?

  • Lars:

    @Judith

    Er glaubt, hier läuft grad ne Verschwörung ab! :-)

  • @ Lars

    Unsere Politiker sind nicht dumm  – bzw. deren Berater. Ich denke, das wäre der größte Fehler, Politiker für dümmer zu halten als sich selbst [von einigen Politiker Marke Nils Annen jetzt mal abgesehen].

    Ich bin auch mitnichten der Meinung, dass unsere Eliten uns alles auf die Nase binden und jeder Selbstmord oder Unfall eines Politikers auch tatsächlich so ablief – nur weil FAZ, Pofalla und Süddeutsche das so insinuieren.

    Einfacher: Es gibt genug Schweinereien – da muss es nicht Armageddon sein.

  • @ Lars

    Weil sie spüren, daß Wahrheit dahinter steckt

    Nein, nicht weil sie spüren, dass Wahrheit dahinter steckt. Weil die Geschichten soviel spannender sind als die Realpolitik und die amtlichen Erlässe der EU.

  • ThePassenger:

    Ich meine hier findet gerade eine Konversation statt die absolut untypisch für diesen Blog ist. Ich stelle dabei fest das Judith sich in einer Art äußert, wie sie es sonst nie tut.

    Vielleicht ist auch der Wein dran Schuld. Irgendwie habe ich den Eindruck hier läuft gerade ein Elefant durch den Prozellanladen, das macht mich mißtrauisch.

    Ändern kann ich ohnehin nichts daran, aber das Holzauge ist wachsam.

  • Lars:

    @Judith

    Es gibt genug Schweinereien – da muss es nicht Armageddon sein.

    Absolut. Das ist richtig. Aber – wenn es diese Weltverschwörung gibt – so ist das Wissen ja gestaffelt bis zum Gehtnichtmehr. Jedenfalls scheinen diese okkulten Spielchen Fakt zu sein, bis zu einem gewissen Grade auf jeden Fall. Siehe z. B.:

    deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/06/25/unfassbar-unsere-eliten-zelebrieren-okkulte-rituale/

    Auch diese Orden Skull&Bones etc., und, daß alle Bush-Generationen darin Mitglied sind, das steht ja sogar in Wikipedia. Nur, was wirklich dahinter steckt, darüber scheiden sich dann die Geister.

  • @ ThePassenger

    Wieso äußere ich mich in einer Art, wie ich es sonst nie tue? Im Gegenteil, diese Art von Diskussionen führte ich schon gefühlte 150 Mal – und ich habe noch gar keinen Wein getrunken.

  • Lars:

    ThePassenger ist besorgt, daß Judith zuviel Wein getrunken hat. Das ist doch sehr ritterlich! :-)

  • @ Lars, ThePassenger

    Seid ihr noch da oder wieso seid ihr beide jetzt still.

  • Lars:

    Noch da!

    Ich will Dich ja mit den Verschwörungssachen nicht mehr weiter nerven. Du hast da ja wohl irgendwie eine kleine Blockade. Macht ja nix! ;-)

  • @ Lars, ThePassenger

    Ok, dann arbeite ich jetzt weiter. 

  • Lars:

    @Judith

    Es gibt genug Schweinereien – da muss es nicht Armageddon sein.

    Wir wollen doch alle schwer hoffen, daß es so weit nicht kommt!

  • @ Lars

    Nein Lars. Ich habe da gar keine Blockade.  Diese Verschwörungstheorien sind Geldmaschinen – sonst nichts.  Sie unterhalten die Menschen, aber sie halten sie auch in Unmündigkeit.

  • ThePassenger:

    Ich fühle mich hier gerade wie zu den besten Troll Zeiten bei Heise und Golem.

    Trotzdem Gute Nacht allerseits.

  • @ ThePassenger

    Hier sind keine Troll – das darfst du mir glauben. Aber auch ich wünsche jetzt eine gute Nacht und arbeite noch ein wenig an einem Artikel für morgen.

  • Lars:

    @Judith

    Nein Lars. Ich habe da gar keine Blockade. Diese Verschwörungstheorien sind Geldmaschinen – sonst nichts. Sie unterhalten die Menschen, aber sie halten sie auch in Unmündigkeit.

    Daß etwas Geld bringt, ist doch nicht der Beweis dafür, daß es unwahr ist. Und diese zusätzlichen Informationen halten einen alles andere als in der Unmündigkeit. Vielmehr erschließt sich einem zumindest ein wesentlich größeres Stück der Gesamtheit. Statt das einfach abzublocken, sollte man sich damit mal objektiv befassen. Scheuklappen haben noch keinen Menschen weitergebracht.

  • @ Lars

    Das hat mit Scheuklappen absolut nichts zu tun – es ist Fakt, dass seit Alex Jones Erfolg viele viele kleine Alex Jones auf der Internetbühne aufgetreten sind. 

    Dieser “Boom” begann mit nine-eleven und  er wird m.E. noch lange weitergehen.  Ängstlicheren Gemütern kann das tatsächlich Furcht einjagen, aber im großen und ganzen befriedigt es das Bedürfnis der Menschen nach “Märchen” – nach etwas, was aufregender ist, als der eigene Alltag [oder EU-Gesetzeserlässe].

    Aber es hält viele [nicht alle] in weiterer politischer Agonie. Und das ist gut für Merkel, Barroso und Co.

    Und jetzt endgültig gute Nacht – meinem Artikel fehlt noch der letzte Schliff und dann wird es Zeit für eine ordentliche Portion Schlaf.

  • Sir Toby:

    # Judith, The Passenger

    Eigentlich gehört das jetzt inhaltlich noch zum Eintrag ‘Der dunkle Bankenherbst’, aber ich bringe es hier, weil ich denke, dass es sonst eher untergeht: Ich habe gerade auf ASR das Video mit dem Vortrag von Elsässer gesehen … – unglaublich. Der Herr Asmussen (den ich – Schande über mich … das war ein wirklich gravierender Informationsmangel meinerseits – für irgendeinen harmlosen SPD-Trottel gehalten habe) ist ein Mann von Goldmann-Sachs und vertritt deren Interessen (damit die Interessen des US-amerikanischen ‘money-trust’ in der Bundesregierung! Und das tut er schon seit 1996!! Dagegen ist die STASI mit ihren Schläfern und Einflußagenten ein echter Dreck.

    Ich finde das Video/den Vortrag auch ansonsten hochinteressant … beispielsweise Arcandor bzw. speziell Karstadt könnte schwarze Zahlen schreiben, wenn sie nicht gezwungen wären 20% vom Umsatz(!) als Miete zu zahlen. Eingefädelt hat den Deal natürlich der stieselige Mistkäfer Middelhof, der ein Oppenheimer-Mann ist (sagt Elsässer) – und der starke Mann bei Oppenheimer heißt: Esch! Da dachte ich doch sofort ‘Esch? Esch?? – woher kennst Du denn …. – das wird doch nicht am Ende???’ – aber er ist es anscheinend tatsächlich: Horst-Dieter Esch! Den hier vermutlich niemand mehr kennt, denn: Alter hat auch seine Vorteile, weil … da erinnert man sich eben noch an so manche Verbrechernamen, an die sich sonst keiner erinnert. Esch hatte in der alten Bundesrepublik in den siebziger Jahren mit nix als geliehenem Geld und dem Vermögen, das richtige Wort zur richtigen Zeit ins richtige Ohr flüstern zu können, einen riesigen Baukonzern (Internationale Baumaschinen Holding – IBH) zusammengefrankensteint. Der ging dann Anfang der achtziger Jahre Pleite und Esch in die USA. Und jetzt höre ich ein Vierteljahrhundert später wieder von ihm … und der Mann ist offensichtlich erst in den USA so richtig auf die Füße gefallen. Unglaublich …. das reinste Verbrecheralbum! Sorry, aber so wach bin ich normal nicht mal nach 3 Tassen Kaffee …. es ist …. mir fehlen die Worte. Also das Video ist wirklich sehenswert bzw. die Infos sind wirklich hörenswert.

  • Wahr-Sager:

    Möge dieser filmische Dreck an der Kasse floppen und unzählige Male raubkopiert werden. Ich befürchte aber, dass er zumindest halbwegs erfolgreich sein wird.

  • fnord:

    Dieser neue Tarantino wird an mir vorbeiziehen wie der Halley’sche Komet – weit entfernt. Wenn ich Deutschenbashing sehen möchte, muss ich nur die allseits bekannten Printprodukte der Republik aufschlagen, mal meine Alma Mater besuchen und das Deutschlandlied in der Caféteria pfeifen, ÖPNV in den richtigen Stadtteilen nutzen oder mit pubertierenden Pallituchträgern sprechen. Da brauche ich den Mann mit dem Kinn nicht zu.
     
    Man sollte den Film würdevoll miß- und verachten.
     
    Gruß,
     
    fnord

  • Wahnfried:

    Tja, da hat es der klassische Angelsachse doch auch in der Misere einer multikulturellen Gesellschaft noch besser. In NZ oder den USA gibt es diese Leute auch zu Hauf, die die WASPs hassen. Der Unterschied ist, daß diese mit ihren Feinden nicht über das Band des Sozialstaats verbunden sind.
     
    Vielleicht wäre es mir auch egal, was irgendein Musulmane in der Nachbarschaft von Nord-Marxloh über mich denkt, wenn er nicht von meinen Abgaben seine Existenz bestreiten würde. Vielleicht wäre es mir auch egal, ob irgendein Gremium absurde Preisgelder an noch absurdere Filmproduktionen verteilt, wenn es nicht MEIN Geld wäre, daß dort verteilt würde. Es wäre mir sogar egal, daß die Leute ihr Haus mit Solarzellen vollpflastern und ihren scheiß Solarstrom ins Netz einspeisen, wenn ich es nicht bezahlen müsste.
     
    Die Reaktion auf solche Entwicklungen kann doch nur die Abschaffung des Sozialstaats sein. Es muß eine Entsolidarisierung stattfinden, auch wenn das traurig ist, weil es sicherlich viele andere treffen würde, die wenig dafür können. Eine andere Lösung scheint mir aber kaum realistisch.

  • Wahnfried:

    Wenn man diesen Gedanken weiterspinnt, was ich gerade tun möchte, weil ich ihn sehr interessant finde, kommt man zu dem Punkt, wo sich individuelle Freiheiten, also dem, was unsere Grünen und Linken stets fordern, und ein Sozialstaat, den diese Leute ebenfalls fordern, der diesen ganzen Hokuspokus finanziert, einfach nicht zueinander passen.
     
    Wenn jemand der Meinung ist, daß er Andersartigkeit unbedingt zur Schau tragen muß, weil ihm eine dezente Zurückhaltung zum Wohl eines friedlichen Miteinander nicht zuzumuten ist, dann soll er doch auch zum Teufel noch eins die Konsequenzen dafür tragen.
     
    Ich glaube ich habe gerade begründet, warum ich zum einen selbst natioanlliberal bin, und warum es eine neue rechte Bewegung ebenfalls zu sein hat. HA!

  • karl-friedrich:

    Wow, eine Diskussion mitten in der Nacht, also Sir Toby hat meinen Rekord von 3:00 Uhr geknackt, mit 04:35 hat er jetzt den Titel des Nachschwärmers. LOL

    Übrigens, filme wo Schlampen mit spielen, habe ich ganz gerne. LOL :) Sollte ein Spass sein. Ich lach mich Schlapp!

    Was den neuen Tarantino betrifft, den werde ich mir schon anschauen, ansonsten kann ich ja nicht darüber Diskutieren.

  • oernmaster:

    @ Wahnfried

    Das hat aber lange gedauert bist Du drauf gekommen bist ! ;-)

    Aber schön das Du es erkannt hast das wir in einem System leben was auf der einen Seite einen immer individuelleren Menschen formen möchte , dieses individualisierte Verhalten dann aber wieder finanziell sozialisiert werden soll.

    Das kann auf Dauer nicht funktionieren .

  • Wahnfried:

    oernmaster: Nun, es ist wohl etwas, was mir diffus schon immer klar war, sich aber meinem Bewußtsein entzogen hat.

    Judith: Kannst du mir mal deine Adresse für E-Post geben?

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    Es tut mir furchtbar leid, aber … ich muß den ‘Titel’ leider zurückgeben: Ich war nämlich nicht noch auf, sondern ‘schon wieder’. Den ‘Nachtschwärmer’-Titel hat sich eigentlich Wahr-Sager verdient (allerdings nicht auf diesem Blog), der auf der alten Pafosüd-Seite mal bis kurz vor sechs Uhr noch Lebenszeichen von sich gab (weiß allerdings nicht mehr worum es ging – ist mir nur wegen der Zeit haften geblieben).

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    “der auf der alten Pafosüd-Seite mal bis kurz vor sechs Uhr noch Lebenszeichen von sich gab”

    LOL, ich mußte gerade über diesen Satz lachen, der Wahr-Sager also mal wieder, aber eigentlich gilt es nur auf diesem Blog.

    Ich hatte mir aber schon gedacht, das Sie nur früh aufgestanden sind. ;)

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Ja, das war mal. ;)

  • @ Wahnfried

    Judith: Kannst du mir mal deine Adresse für E-Post geben?

    Ich habe an deine e-mail-adresse eine Adresse geschickt unter der ich erreichbar bin.

  • Wahnfried:

    Danke, aber die Adresse gibt es gar nicht. Nimm doch bitte wahni /ad/ mail.az

  • @ Wahnfried

    Mit der e-mail-Adresse kann ich nichts anfangen. Schick einfach einen Kommentar mit einer gültigen e-mail-adresse und ich benutze diese dann.

  • Wahnfried:

    Einverstanden!

  • […] Und was Brandenburgs CDU-Kulturministerin so alles mit Steuergeldern fördert, darüber berichtet „Vaterland, magst nie ruhig sein“ […]

  • […] Streifen “Unrühmliche Mistkerle”  [Inglourios Basterds] nicht nur hoch bejubelt sondern auch mit deutschem Steurgeld gefördert wurde. Beide haben das selbe  Thema: Verbrechen von Juden an Deutschen als Rache für den Holocaust. […]

Kommentieren