Inhaltsverzeichnis

Die demografische Zeitbombe

Die Europäische Union steht vor einer Zeit des großen gesellschaftlichen Bruchs und nur wenige Politiker sind bereit, darüber offen zu reden.

Adrian Michaels in einem Artikel im Telegraph.co.uk. – der Artikel ist in Englisch, einen kleinen Teil habe ich schnell und recht frei übersetzt. Der ganze Artikel ist lesenswert, und sollte gut im Kopf behalten werden, wenn die etablierten Politiker in der BRD nach der Bundestagswahl den Amtseid schwören. Dank an Jürgen für den Linkhinweis.

[1] Muslim Europe: the demographic time bomb transforming our continent

Großbritannien und der Rest der Europäischen Union ignorieren eine demographische Zeitbombe: Unter dem Ansturm großer Migrationsströme in die EU, darunter u.a. Millionen von Muslimen, ändert sich der Kontinent in den nächsten zwei Jahrzehnten gravierend – und fast keiner der politischen Entscheidungsträger spricht das aus.

Die Zahlen sind erschreckend. 1998 waren z.B. nur 3,2 Prozent der spanischen Bevölkerung im Ausland geborene, 2007 waren es bereits 13,4 Prozent. Europas muslimische Bevölkerung hat sich in den letzten dreißig Jahren mehr als verdoppelt und wird sich bis zum Jahr 2015 noch einmal verdoppeln. In Brüssel gehören zu den sieben häufigsten Namen für Neugeborene Mohamed, Adam, Rayan, Ayoub, Mehdi, Amine und Hamza.

Die niedrige Geburtenrate der autochthonen europäischen Völker in Verbindung mit der bedeutend höheren Rate bei Muslimen,  wird Europa, seine Kultur und Gesellschaft unwiederbringlich verändern und hat weit reichende Folgen für Bildung, Wohnen, Soziales, Arbeit, Kunst etc. Außerdem wird die veränderte Bevölkerungsstruktur vermutlich gravierende Folgen in Bezug auf die europäische Außenpolitik haben.

[…]

35 Kommentare zu „Die demografische Zeitbombe“

  • karl-friedrich:

    Hehehe, und was ist daran jetzt neu?

  • @ Karl-Friedrich

    Dass es nicht von Fjordman kommt. Oder von Geert Wilders. Oder von Pro-Köln. Oder von den Vlaams Belang. Oder…. – sondern in einer regulären, englischen Tageszeitung steht?

  • Volker:

    Solche Artikel kommen schon seit Jahren immer mal wieder: Deutschland wird muslimisch im Jahre 20XX, eine demographische Zeitbombe tickt….

    Da glaube ich nicht dran, weil es vorher nämlich ungeheuer krachen wird. Der Vorbürgerkrieg hat schon begonnen. Die Integrationsmaßnahmen verpuffen wirkungslos und können bald nicht mehr bezahlt werden. Die Sozialsysteme, die die Ruhe aufrecht erhalten, gehen gerade jetzt in diesem Moment in die Knie. Das dauert nicht mehr lange bis zum Knall.

  • gast:

    Britische Zeitungen berichten, dass Scharia-Recht offiziell in Großbritannien in Kraft gesetzt worden ist, indem Scharia-Gerichten die Macht gegeben wurde, Fälle nach moslemischem Zivilrecht zu regeln. Bemerkenswerterweise auch bei Fällen, wo es um das Schlagen von Ehefrauen geht. Gordon Browns Labour-Regierung “hat in aller Stille die Machtübertragung an Scharia-Richter abgesegnet, so dass sie Fälle von Scheidung und Finanzstreitigkeiten bis hin zu häuslicher Gewaltanwendung entscheiden dürfen.” Besonders alarmierend ist die Tatsache, dass islamische Entscheidungen ab jetzt mit der vollen Macht des Justizsystems, durch die County Courts oder den High Court, vollstreckbar werden.
    Counterdjihad

  • Judith:

    @ gast

    hat in aller Stille die Machtübertragung an Scharia-Richter abgesegnet, so dass sie Fälle von Scheidung und Finanzstreitigkeiten bis hin zu häuslicher Gewaltanwendung entscheiden dürfen.”

    In aller Stille. Passt. Das ist die Art, wie etablierte Parteien/Politiker überall in der EU Politik betreiben  – in aller Stille. Während das Volk mit reißerischen – aber politisch unwichtigen – Artikeln unterhalten wird.

    Und sich gerne unterhalten lässt.

  • Es ist immer wieder interessant, zu sehen und zu lesen, wie manche ihre ingeheime Hoffnung auf den Ausbruch einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen einer einheitlichen Front von Muslimen gegen eine einheitliche Front von Autochthonen als Vakuum benutzen. Doch Leute, von nichts kommt nichts!

    Wer soll denn bei den verweichlichten Autochthonen kämpfen? Die ganzen Weibsmänner? Die volksvergessenen Politiker? Die politisch-korrekte Zivilgesellschaft? Die Antifa? Oder etwa die träge Konsum-Masse?

    Es wird zu solch einer “symmetrischen” Auseinandersetzung nicht kommen. Viel mehr müssen alternative Konzepte geschaffen werden: Hierin sollten Kraft und Muße investiert werden.

    Btw: Wer hier aus dem Rhein-Main-Gebiet kommt, bestenfalls gar aus dem Raum Frankfurt/Offenbach, und etwas tun will, der kann mich gerne mal anschreiben. Wir wollen hier demnächst in die aktionistische Offensive gehen!

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Gut, das ist dann doch eine neue Erkenntnis, ich hatte es nur überflogen, sorry, ich überlege gerade, wie so etwas bei Welt-Online aussehen könnte.

    @ Volker

    Wie wahr! Die Träumen immer noch da von Hartz4 zu erhöhen, die werden mal sehen, wie das runter geschraubt wird, bei der Druckerei werden derzeit Lebensmittelmarken gedruckt.

  • Harald der Zigeunerkönig:

    Erst hat der Westen die Muselmanen hoffiert, damit sie sich in der UdSSR und China prächtig entwickeln konnten. Der Iwan sprach schon vor 50 Jahren von der biologischen Zeitbombe. Jetzt kapieren unsere gekauften Regierungsdeppen, daß die Muselmanen auch bei uns eingedrungen sind. Und ganz langsam beginnen sie zu begreifen, daß Russen und Chinesen in der Lage sind, das Muselproblem in ihren Interesse zu lösen. Dabei hatte man es sich ürsprünglich genau anders herum vorgestellt: Im Osten sollten die Musels Randale machen, um China und die UdSSR zu destabilisieren, und bei uns sollten die Musels integriert werden.

  • Vinneuil:

    Soetwas verschafft mir nachhaltige Depressionen. Was ich einfach nicht fassen kann, ist die Frage WARUM? Warum haben die europäischen Machteliten das zugelassen? Und warum sind sie so gelähmt und wehrlos?

  • Harald der Zigeunerkönig:

    @ Vinneuil
    Es ist keine Heimsuchung, die man zugelassen hat, sondern ein satanischer Plan der Angloamerikaner: Die Musels sollten Indien, China und die UdSSR zersetzen. Dazu erklärte man die Musels zur neuen Herrenrasse. Indien löste das Problem mit der Teilung (Indien, Pakistan Ost und West). China löst das Problem gerade mit Gewehren, und Rußland durch eine schlaue Befriedigungspolitik (pacare) mit seinen einstigen Kolonien. Die einzigen Deppen, welche nicht befähigt sind das Problem zu lösen, sind die londoner und übrigen europäischen Zauberlehrlinge, welche diese Millionen Musels fatalerweise auch ins eigene Land riefen!

  • Vinneuil:

    “Satanische Pläne”,  jetzt setzt’s aber Quark- und Sockenschußalarm…  Admin bitte saubermachen!!!

  • Volker:

    @Calito
    Wenn Sie mich mit der “Hoffnung auf kriegerische Auseinandersetzungen” meinen, dann liegen Sie aber völlig falsch. Ich habe lediglich beschrieben, was auf uns zukommt-dass mir das nicht gefällt dürfte wohl klar sein. Wenn es nach mir ginge, würde man die Probleme jetzt angehen und friedlich lösen, bevor es diesen Ausbruch gibt. Ich würde mir wünschen, daß die Politiker und vor allem das Volk endlich einsehen, daß wir hier bald Zustände wie auf dem Balkan haben werden. Das sehe ich aber nicht. Stattdessen sehe ich, daß das Problem vertuscht, beschönigt und verdrängt wird – man darf ja nicht mal drüber reden. Die Krönung sind natürlich die “Bereicherungen” und “Rentenzahler”-Lügen. Die Maßnahmen, die ergriffen werden (z.B. Islamkonferenz) sind zu 100% unwirksam, wenn nicht sogar kontraproduktiv. Die Situation verbessert sich nicht, sondern verschlimmert sich. Was soll man in so einer Lage von der Zukunft erwarten?
     
    @Vinneuil
    Erst stellen Sie verzweifelt eine Frage, dann bekommen Sie eine Antwort darauf, die Ihnen offensichtlich nicht gefällt und dann schreien Sie nach dem Zensor.
    Ihre Frage nach dem WARUM ist dabei eigentlich die wichtigste.
    Und vor allem: Wem nützt es?
    Dann wäre noch die Frage zu beantworten, ob diese Entwicklung wirklich überraschend ist. Dazu die mittlerweile berühmten Zitate deutscher Politiker, denen keinerlei Taten folgten:
    Bundeskanzler Ludwig Erhard (CDU), 1965
    “Die Heranziehung von noch mehr ausländischen
    Arbeitskräften stösst auf Grenzen. Nicht zuletzt führt
    sie zu weiteren Kostensteigerungen und zusätzlicher
    Belastung unserer Zahlungsbilanz.”
    (Regierungserklärung vom 10.11. 1965)
    1965 gab es bei uns 1,172 Millionen Ausländer.

    Bundeskanzler Willy Brandt (SPD), 1973
    “Es ist aber notwendig geworden, dass wir sehr
    sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer
    Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft
    und Verantwortung Halt gebieten.”
    (Regierungserklärung vom Januar 1 973)
    1972 gab es bei uns 3,526 Millionen Ausländer.

    Heinz Kühn (SPD), Ausländerbeauftragter, 1980
    “Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in
    einer Nation leben, eine bestimmte Grenze
    überschreitet, gibt es überall in der Welt Strömungen des
    Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann
    bis zur Feindseligkeit steigern…
    Allzu viel Humanität ermordet die Humanität.”
    (Neue Osnabrücker Zeitung, 13.9.1980)
    1980 gab es bei uns 4,453 Millionen Ausländer.

    Heinz Kühn (SPD) Ausländerbeauftragter, 1981
    “Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen,
    sind erschöpft.”
    “Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke,
    dann wird jedes Volk rebellisch.”
    (Ouick,15.1.1981)
    1981 gab es bei uns 4,629 Millionen Ausländer.

    Richard von Weizsäcker, 1981
    “Nur wenn es gelingt, wirksame Maßnahmen gegen
    einen weiteren Ausländerzuzug zu ergreifen,
    nur dann werden wir mit denen, die hier verbleiben,
    zu einer menschenwürdigen Mitbürgerschaft kommen. ”
    Regierungserklärung als Regierender Bürgermeister
    von Berlin, 2.7.1981
    1981 gab es bei uns 4,629 Millionen Ausländer.

    Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), 1981
    “Wir können nicht mehr Ausländer verdauen,
    das gibt Mord und Totschlag.”
    – (DGB-Veranstaltung, Hamburg, Nov.1981)
    1981 gab es bei uns 4,629 Millionen Ausländer.

    Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), 1982
    “Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.”
    (Die Zeit, 5.2.1982
    1982 gab es bei uns 4,666 Millionen Ausländer.

    Herbert Bath (SPD), Landesschulrat von Berlin, 1982
    “Wir müssen daführ Sorge tragen, dass unsere Kinder
    und Kindeskinder als Deutsche in ihrem Vaterland
    friedlich und unangefochten leben können, und wir
    dürfen ihnen nicht ein Land mit unlösbaren
    Problemen hinterlassen.”
    (Berliner Morgenpost, 28.11 1982)

    Alfred Dregger (CDU), 1982
    “Die Rückkehr der Ausländer in ihre Heimat darf nicht
    die Ausnahme, sondern muss die Regel sein. Es ist
    nicht unmoralisch zu fordern, dass der uns verbliebene
    Rest Deutschlands in erster Linie den Deutschen
    vorbehalten bleibt.”
    (Ausländer-Tagung der CDU in Bonn, 21 10.1982)

    Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU), 1983
    “Bundeskanzler Helmut Kohl hat darauf hingewiesen,
    dass der Zuzugsstopp für ausländische Arbeitnehmer
    nicht genüge.-Darüber hinaus muss nach den Worten
    des Kanzlers ein erheblicher Teil der rund zwei
    Millionen in der Bundesrepublik lebenden Türken
    in ihre Heimat zurückkehren.”
    (AP-Meldung vom 26.1.1983)
     

  • Blond:

    Die Politiker-Worte vom ‘Zuzug-Stop’ waren nur hohle Phrasen :
    Der Einwanderung – besser: dem Herein-Bitten wurde nie ein Riegel vorgeschoben – im Gegenteil:
    Zu effektive ‘Abwehr’-Personen/-Gruppen wurden entfernt/aufgeloest – alles seit Jzehnten bekannt

  • Chripa:

    Zur Frage, weshalb mittlerweile sowas in normalen Zeitungen steht: Ein Grund wird sein, dass sich sowas einfach gut verkauft. Aber manchmal fürchte ich auch, wir haben jetzt ein neues Stadium erreicht, in dem die Linken nicht mehr sagen: “Die Angst vor Einwanderung ist total übertrieben”, sondern eher “ja, klar, wir können Einwanderung aber sowieso nicht verhindern, oder willst Du hier einen Bürgerkrieg?”. Hier noch ein Brechreiz erregendes Zitat des “UN-Sonderberichterstatters” für Rassismus usw. Er wurde befragt, weshalb die SVP in der Schweiz so erfolgreich sei. Seine Diagnose: Ein tiefsitzender kultureller Widerstand gegen den Prozess der “Multikulturalisierung”.
    http://www.steynonline.com/content/view/639/59/

  • Freidenker:

    Es gab schon immer Umbrüche, durch Krieg, Völkerwanderung etc.

    Das wirklich neue ist das zum ersten mal in der Geschichte die verdrängte
    Kultur die Verdränger finanziert……

  • Sir Toby:

    “Nur wer (was) die Wunde schlug – kann sie auch heilen” Das ist sozusagen die Aussage des homöopathischen Heilgesetzes aus vor-homöopathischer Zeit. Ich glaube schon in den Geschichten um Herakles kommt eine Erzählung vor, wo jemand (ich weiß im Moment leider nicht mehr welche Sagengestalt es war…) von Herakles mit einem Speer (versehentlich) verwundet wird … und erst geheilt werden kann, nachdem ein anderer Held erkannt hat, dass man einige Spänchen, die von der Speerspitze abgeschabt wurden,  in die Wunde befördern muß – die sich daraufhin endlich schließt.

    Darin äußert sich einfach das Prinzip, dass jede äußere Erkrankungserscheinung (und als eine solche betrachte ich die Muselverseuchung) immer Ausdruck einer abgespaltenen, vom und im Bewußtsein eben nicht zugelassenen Erfahrung ist. Die ‘Hüter der Abspaltung’ – und damit die Wächter über die Krankheit sind … die Linken (wen wunderts) – und erst wenn es denen die Realtiät der Erkrankung so weh zu tun beginnt, dass sie zum einen nicht mehr weiter Leugnen können, weil nämlich die Lüge so offensichtlich ist, dass selbst ihr natürlichestes Wählerklientel, die ‘Naturdummen’, sie erkennen und sie zumindest nicht mehr weiter wählen. Und wenn sich zum anderen zumindest soviele Dissidenten der vormaligen Überzeugung aus dem Lager der Linken heraustrennen und ‘linke’ Gegenpositionen zu den bis dahin herrschenden Überzeugungen in einer Qualität und Quantität aufbauen, dass es innerhalb des linken Lagers zum Wechsel der Mehrheitsverhältnisse kommt.

    Und ‘Rechts’? ‘Rechts’ kann zumindest nicht ‘heilen’ im obigen Sinne – aber es kann ‘blockieren’ …. was auch seine eigentliche Funktion wäre. Aber genau diese Funktion kann es in der BRD wie in den meisten anderen europäischen Staaten auch nicht mehr ausüben, weil die (ehemals) rechten Parteien sich bei der Beantwortung der Frage, ob man lieber die (scheinbare) Gefahr politischer Marginalisierung in Kauf nehmen will als die eigenen Prinzipien zu verraten (sofern diese Prinzipien tatsächlich das für wahr und richtig Erkannte enthalten … und nicht einfach nur Formeln sind, denen überhaupt kein Erkenntnisprozess vorangegangen ist), gegen die mögliche Marginalisierung und für das, was sie für den ‘Genossen Trend’ hielten, entschieden haben. Und eine neue politsche Rechte muß sich jetzt eben erst mühsam und qualvoll langsam bilden.

  • Wahnfried II:

    Man liest es in den letzten Tagen und Wochen in immer mehr Zeitungen. Allerdings frage ich mich, ob es wirklich etwas bringt. Jeder kann es sehen, der es sehen will. Es läßt sich nicht mehr leugnen.
     
    Bis jetzt sind wir medial ja mal gerade in den ganz zarten Anfängen einer Zurkenntnisnahme des Problems. Von offener Ursachenforschung oder gar der Bereitschaft, die Probleme mit etwas anderem als Geld und guten Worten anzugehen, sind wir  noch Jahrzehnte entfernt.

  • Harald der Zigeunerkönig:

    @ Sir Toby
    Einspruch Euer Ehren! Als die Multikultivierung des Deutschen Reiches 1942 beschlossen wurde, da schwammen die Linken noch im Spermateich. Es ist auch falsch zu behaupten, die Deutschen hätten den genialen angloamerikanischen  Plan nicht unmittelbar wahrgenommen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Selbst polnische und französische Fremdarbeiter, welche es nach 1945 vorzogen in der BRD zu bleiben deuteten  mit Mißfallen auf diese Entwicklung hin. Bereits anno 1955 lernte ich Männer der Waffen-SS kennen, welche behaupteten, daß deutsche Interessen bei Stalin besser aufgehoben wären. Gut, wenn man 15 Millionen Deutsche abschiebt, und dafür mit dem Friedenspreis belohnt wird, dann sehe ich noch nicht schwarz! Man muß auch klar unterscheiden, zwischen dem deutschen und dem europäischen Problem. Seit 1945 hat kein europäischer Nachbar für Deutschland den Finger gerührt. Alle fanden die Einwanderungspolitik in die BRDDR begrüßenswert. Erst nachdem man feststellte, daß die Musels auch im eigenen Hausflur beginnen die Regeln zu bestimmen wird man in Europa wach. Wenn Island in die EU kommt, dann ist Schluß mit der blonden Urbevölkerung. 20 Jahre später sieht es dann in Reykjavik aus wie in Kalkutta. In Nord-Norwegen ist dieser Zustand bereits alltag. Außerdem sei darauf verwiesen, daß viele Foren nur dazu da sind, damit die  Deutschen ihren Frust ablassen können.  Gleichzeitig wird aber in Satrapenart dazu beigetragen die Invasion des Prekariats zu erleichtern. Von  den Folgekosten werden wir (die Deutschen und Flamen) noch mindestens sieben Generationen lang erdrückt.
     

  • Freidenker:

    Das Wort Einwanderungspolitik oder Einwanderungsland ist auch
    übler Neusprech.
    Die wirklichen Einwanderungsländer welche auch Einwanderungspolitik betreiben suchen sich ihre Einwanderer nach Bedarf und Qualifikation aus.
    Vor kurzem wollte Australien einen eingewanderten Arzt aausweisen weil er ein behindertes Kind hatte und die folgenkosten für die australische Krankenversicherung zu hoch sei.
    Sicher nicht in Ordnung.
    Und bei uns sind die Eltern der Türken in der Türkei kostenlos in der AOK mitversichert.
    Sicher auch nicht in Ordnung.

    Ein in der Welt NOCH einzigartiges Sozialsystem das nicht nach Nationalität  oder zwischen Beitragszahler und Nichtzahler unterscheidet tut ein übriges dazu.

  • Ich sehe so etwas mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
    Zweifelsfrei klasse, wenn die Medien sowas aufnehmen. Die Gefahr der Berichterstattung durch die Mainstream-Medien liegt jedoch im Subtext. Zwischen den Zeilen kann z.B. der Eindruck vermittelt werden, dass man “gar nichts dagegen machen könne” und wir das Desaster einfach so gut es geht verwalten sollten.
    Das kann nicht unsere Intention sein. Wir wollen nicht das Desaster verwalten, sondern stoppen!

  • Freidenker:

    Übrigens,
    wenn es um die Wehrpflicht geht wird sehr wohl zwischen Nationalitäten unterschieden, (auch zwischen Geschlechten, ich weiss)
    aber beim Zugang zum Polizeidienst soll diese in Zukunft keine Rolle mehr spielen.
    Hängt es vielleicht damit zusammen das das eine eine Pflicht und das andere ein Recht ist ? ;-)

  • Gernot:

    Man könnte den Eindruck erlangen, dass irgendwelche Rassisten die Fortexistenz verschiedener Völker, insbesondere weißer europäischer, gar nicht wollen und eine (leichter zu verwaltende und beherrschende?) eurasisch-orientalisch-negroide Mischbevölkerung für Europa bevorzugen.
    Sollten deren Angehörige sich dann in den Slums gegenseitig umbringen, also quasi südamerikanische Verhältnisse eintreten, föchte es “die da oben” wenig an.

  • Harald der Zigeunerkönig:

    @ Gernot
    In wichtigen, aber verbotene Büchern wird gefordert, daß der zukünftige Mensch in seinem Äußeren dem Fellachen in Kairo von 1900 ähneln soll! Ob aber zum Beispiel die Russen und Perser sich für diese  Biomaische begeistern können, ist noch nicht ganz klar. Immerhin gibt es bereits mehrere Negekrale in Karelien. Aber die ganze multirassische Party wird schlagartig beendet, wenn das Sozialamt die Zahlungen einstellt. Ich bin immer hellauf begeistert, wenn ich sehe, welch teuren Alkohol unsere armen Neger am Rhein von der geschenkten deutschen Stütze einkaufen!
     

  • Vinneuil:

    Erst stellen Sie verzweifelt eine Frage, dann bekommen Sie eine Antwort darauf, die Ihnen offensichtlich nicht gefällt und dann schreien Sie nach dem Zensor.

    Entschuldigen “Sie”, aber das ist so ziemlich das Verpeilteste und Stockdumm-Vertrottelste, was einem dazu einfallen kann. Ich mache mir nun nicht die Mühe, diesen Quatschsatz Stück für Stück auseinanderzunehmen.

  • Vinneuil:

    Und überhaupt, wer in obigem Zusammenhang das Wort “Zensur” in den Mund nimmt, der verdient eigentlich nur mehr die Prügelstrafe… wenn irgendwas deprimierender ist als Tartarenmeldungen wie die obigen, dann sind das die niet-und nagelzähen Alleswisser aus dem Lunatic Fringe, die früher oder später in jedem rechten Forum auftauchen.  Im Namen des puren Common sense ist da bißchen Forumshygiene angebracht…

  • Gordon:

    Die Ranglisten der beliebtesten Vornamen von Neugeborenen müssten offen und ehrlich in allen großen Tageszeitungen deutscher Städte und Regionen veröffentlicht werden. Dann würde auch den dümmsten Ignoranten vielleicht endlich mal ein Licht aufgehen!
    Aber es wird uns wahrscheinlich noch jahrelang weiterhin weisgemacht, dass der beliebteste Name in der Alt-BRD z. B. z. Zt. “Leon” und nicht “Mohamed” ist….
    Auch das ein Beispiel der Volksverdummung der Systempresse und sonstiger – medien!
     
     

  • Volker:

    @Vinneuil
    Sie belustigen mich nur mit ihren Zensurforderungen, Beleidigungen und der Forderung nach Prügelstrafe. Sie erinnern mich ein bisschen an die schnell beleidigte, aggressive, religiöse Minderheit, um die es im Artikel geht. :-)

  • karl-friedrich:

    OT:

    Ach, wie mußte ich gerade lachen:

    OSZE schickt Wahlbeobachter nach Deutschland

    Das gab es noch nie: Die europäische Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit wird zum ersten Mal Wahlbeobachter nach Deutschland entsenden – um den korrekten Ablauf der Bundestagswahl zu überprüfen. Grund: Die umstrittene Ablehnung mehrerer Kleinparteien.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,641353,00.html

    Na sowas, da stimmt doch was nicht LOL

  • Blond:

    Na also – endlich !
    Ich sagte doch schon :
    D – Land gehoert beobachtet ;-)

  • Volker:

    Der Beitrag vom WDR,  auf den ich gerade stieß, paßt ebenfalls zu diesem Thema, auch wenn er sich weniger mit Demographie befaßt. Thema ist die Bandenkriminalität arabischer und türkischer Türsteher in Köln. Ein Film, nach dem man sich fragt, ob unsere Justiz diesen Auswüchsen jemals wieder gewachsen sein wird. Weiterhin fragt man sich, was wohl passieren würde, wenn deutsche Banden in der Türkei die dortigen Frauen zur Prostitution zwingen würden. Jedenfalls ein sehr empfehlenswerter Streifen:

    http://www.youtube.com/watch?v=aE3s1y14ZeU

  • Kaisertreu:

    Es ist doch gewollt so wie es ist.
    Wieso sollte man auch diese Christen und Atheisten regieren wollen,wenn sich Moslems viel leichter belügen und beschäftigen lassen?Die stellen weitaus weniger Fragen und wenn dann sprengen sie sich gleich in die Luft.
    Massenbewegungen muss man da schon richtig provozieren oder mit Geld aus den USA hervorrufen. (siehe Iran)
    Für mehr Demokratie kämpfen Moslems auf jeden Fall nicht.

  • moin moin. Das Ziel der Einwanderungspolitik ist die Zerstörung des Deutschen Volkes. Das gleiche gilt für alle europäischen Länder. Die Deutschen begehen Selbstmord, indem sie sich mit fremden Völkern vermischen. Wenn ich mich so im Bekannten- und Verwandtenkreis umschaue, ist die Vermischung bald perfekt.

  • Klaus Voigt:

    Moin moin Volker. Helmut Schmidt: Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.- In seinem Buch: „Auf der Suche nach einer öffentlichen Moral“, das übrigens voll von Widersprüchen ist, schreibt er: „Wir haben die Türken mit Bedacht reingeholt.“ – In dem Buch ist vom Vaterland und Europäischer Kultur die Rede. Er legt dar, daß es weltweit Konflikte wegen Rassen und Religionen gibt. Dann wiederum fordert Schmidt, daß wir tolerant gegenüber den millionen Menschen aus fremden Ländern zu sein haben, die nach Europa eingewandert sind,. – Was denn nun? Vaterland oder Multikulti? Sch. hat sich mehrmals öffentlich gegen Multikulti ausgesprochen Schmidt ist in meinem Augen vollkommen unglaubwürdig.

  • Freidenker:

    Bei alle den möglichen Ursachen der Geburtenrückgänge,
    und den Versuchen ihn mit “Einwanderung” zu kompensieren,
    drängt sich irgendwann natürlich die Frage auf in wie weit diese zwei
    Variablen in Relation / Korelation stehen, also ob ein Kausalbezug besteht ?

    Soweit ich informiert bin Leiden diejenigen Volker welche von starker “Einwanderung” betroffen sind am meisten unter dem Geburtenrückgang.

    Die andere Frage welche sich somit aufdrängt, hätte nie eine “Einwanderung” stattgefunden, und selbst wenn dies keinen Einfluss auf den Geburtenrückgang gehabt hätte, so wurden wir den selbigen trotzem als weit weniger bedrohlich empfindern, oder ?

  • anti_migrationsbeauftragter:

    @Freidenker
    Mit Ihrer Analyse haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen;

    wie aber könnte man der Masseneinwanderung den Riegel vorschieben?

    Gehen wir mal davon aus,eine nationale Partei würde in der BRD tatsächlich die
    Mehrheit bei einer BT-Wahl erringen.Diese würde sodann unverzüglich daran gehen,die AusländerGesetze etc.zu ändern,mit dem Ziel weitere Zuwanderung zu
    stoppen und auch die schon vorhandenen Migranten in deren Heimatländer zurückzuführen.

    Diese neuen Gesetze würden,da sie mit EU-Recht kollidieren,vom EU-Gerichtshof
    aufgehoben werden!

    Einzige Möglichkeit dies zu verhindern,wäre eine Kündigung der Mitgliedschaft der
    EU seitens der BRD.

    Was würden die anderen EU-Länder,überhaupt das Ausland,davon halten,wie würden sie reagieren?Würden sie dies hinnehmen?

Kommentieren