Inhaltsverzeichnis

Bye bye Deniz

Und das ist die gute Nachricht des heutigen Tages: Der sogenannte “Zementmörder”  Deniz E. wird in die Türkei abgeschoben.

Der 20-jährige Türke hatte vor zwei Jahren mit einem Komplizen Yvan Schneider ermordet, zerstückelt, die  Einzelteile in Blumenkübeln einbetoniert und diese dann im Neckar versenkt [ich habe auf dem alten DK davon berichtet, leider ist der Artikel nicht mehr aufrufbar] . Das Regierungspräsidium  hatte den zu zehn Jahren Jugendstrafe verurteilten Türken mit Verfügung vom 25. Mai dieses Jahres ausgewiesen. Dagegen hatte der  Türke Anfang Juni geklagt – und jetzt verloren.

Wer die Tat und den anschließenden Prozess noch einmal Revue passieren lassen will, kann das hier tun: Höchststrafe für Schülermörder.Ein unbeschriebenes Blatt war der Türke davor schon nicht. Jetzt also endlich bye bye Deniz.

[1]  Freunde und Sportkameraden haben ihm zum Gedenken eine Webseite gestaltet: Bilder und Aktivitäten von Yvan S. und eine komplette Dokumentation der Medienberichterstattung. Im Impressum steht u.a. Folgendes:

Wir bitten um Verständnis, dass wir hier keine einzelnen Namen nennen wollen und können. Ein Grund hierfür ist, die oder den Einzelnen vor möglichen Repressalien und Drohungen – von wem auch immer –  zu schützen.

Webseite über Yvan S.

7 Kommentare zu „Bye bye Deniz“

  • Wahnfried:

    Einer weniger. Bleiben noch…. Wieviele Millionen?

  • Die Abschiebung wundert mich eigendlich! Da es bei uns doch schon fast unüblich geworden ist überhaupt noch Straftäter abzuschieben!
    Wenn doch müssen sie oft sogar noch zurückgeholt werden!
    Weil z.B. einer dämlichen Deutschen in Kind gemacht ! Oder günstige Sozialprognose weil sich ein Perverser “Gutmensch” für den Täter einsetzt der in der Heimat seiner Eltern keine Chance hat! usw. und alles auf Kosten des Steuerzahlers .
    Deswegen jubele ich erst wenn der Täter im Gefängnis seiner Heimat verrottet oder es Gerichtsbeschlüsse gibt die bei Anfechtung der Abschiebung (auch vor dem EU Gerichtshof) gegen den Täter endscheiden!
    Leider Traue ich dieser “Demokratur” einer Bananenrepublik nicht mehr im Geringsten!
    Auch Deswegen
    Hier wird schön beschrieben was uns noch in Europa bevorsteht ! von wegen “Demokratie und Meinungsfreiheit”
    Frisch Übersetzt aus dem Brüssel Journal
    siehe:
    Paul Belien: Wenn du in Europa bist, pass auf was du sagst !
    Gruß Andre
    Patiotisch-Proisraelisch-Antiislamisch

  • Sir Toby:

    Dagegen hatte der  Türke Anfang Juni geklagt – und jetzt verloren.

    Frau Künast, Frau Roth, Herr Özdemir (etc.) … finden sie das nicht ‘unerträglich’? Schließlich haben ‘wir doch diese Menschen hier her geholt – da sind wir dann doch auch für sie verantwortlich, wenn sie mit unserer kalten, herzlosen kapitalistischen Gesellschaft (die zudem in ihrem innersten Kern noch immer gnadenlos rassistisch ist – jedenfalls nach R. Herzinger in der ‘Welt’) nicht zurechtkommen, die Orientierung verlieren … und auf so schreckliche Weise in die Irre gehen. Frau Künast, Frau Roth, Herr Özdemir (etc.) …. ich rechne auf ihren (entschiedenen) Widerspruch und aktiven Widerstand gegen diese Unmenschlichkeit eines unmenschlichen Systems!

  • @ Alle

    Noch eine zusätzliche Information zu dem Fall:

    Aufgrund des Mordes an Yvan S. initiierte die “Initiative Yvan S. ” eine Unterschriftenaktion – der Appell: Erwachsene Mörder sollen nicht mehr mit dem Jugendstrafrecht davonkommen, sondern auch nach Erwachsenenrecht abgeurteilt werden. Über 20 000 Unterschriften gingen daraufhin ein.

    Die Gruppe schrieb dann auch einen Brief an die damalige SPD- Justizministerin Zypries. Die antwortete darauf gar nicht und als die Gruppe dort anrief, bekam sie die Auskunft,  Zypries würde sie weder empfangen noch die Unterschriftenliste entgegennehmen.

    Der Brief an die Zypries ist hier zu lesen.

  • Sir Toby:

    Nun, Frau Zypries kann sich ja nunmehr – entlastet von drückenden Amtspflichen – ganz der Liebe widmen. Der/Die/Das neue Amtsinhaber_In(nen) … wer ist das eigentlich? Hab ich noch gar nicht mitgekriegt und fällt mir jetzt erst auf … zeigt sich dem Begehren der Initiativgruppe gegenüber vielleicht aufgeschlossener. Obwohl … es ist ja vermutlich entweder ein FDP- oder ein CDU-Mitglied – dann wird man wohl eine ähnliche Reaktion wie bei Zypries erwarten müssen.

  • Freidenker:

    Die Zypries sagte mal in einer Talkshow zu dem Fall der U-Bahn-Schläger von München in etwa sinngemäß, “das Opfer hätte ja auch einfach in einen anderen Wagen gehen können, dann wär das alles nicht passiert” !?
    Ich frag mich, wer wählt die Deppen eigentlich immer und immer wieder ???

    Nach dem Abitur studierte sie ab 1972 Rechtswissenschaft in Gießen und beendete ihr Studium 1978 mit dem ersten Staatsexamen. Schon zu dieser Zeit lernte sie ihren späteren langjährigen Kabinettskollegen Frank-Walter Steinmeier kennen. 1980 folgte das zweite juristische Staatsexamen. Bis 1985 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Gießen und arbeitete danach als Referentin in der Hessischen Staatskanzlei unter Ministerpräsident Holger Börner. 1988 wurde sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Ersten Senat an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe berufen.
    1991 trat Zypries der SPD bei. Ebenfalls ab diesem Jahr war sie in der niedersächsischen Staatskanzlei unter Ministerpräsident Gerhard Schröder, zunächst bis 1995 als Referatsleiterin für Verfassungsrecht und dann bis 1997 als Abteilungsleiterin tätig.

    Mal wieder eine Politikerin mit einer komplett staatlich allimentierten “Karriere”, Zufälle gibts aber auch.  ;-)

  • Wahr-Sager:

    Die Zypries sagte mal in einer Talkshow zu dem Fall der U-Bahn-Schläger von München in etwa sinngemäß, “das Opfer hätte ja auch einfach in einen anderen Wagen gehen können, dann wär das alles nicht passiert” !?

    Das bedeutet also, dass das Opfer selbst schuld ist.

Kommentieren