Inhaltsverzeichnis

TV-Tipp: Der Hamburger Feuersturm

Im Juli 1943 fliegen die Alliierten schwerste Luftangriffe auf Hamburg. Die sich vom 24. Juli bis zum 3. August 1943 hinziehenden Tag- und Nachtangriffe tragen den Codenamen ‘Operation Gomorrha’ – benannt nach der biblischen Stadt Gomorrha, die Gott für ihre Sünden bestrafte und vernichtete [Genesis/1. Mose, Kapitel 19].

EinsExtra
beschäftigt sich heute Abend mit dem Thema Bombenkrieg. Unter dem Titel ‘Der Hamburger Feuersturm‘  zeigt der Sender eine zweiteilige Doku:

Teil I von 18:02 bis 19:00 Brandwunden
Teil II von 19:00 bis 20:00 Brandnarben

—–
Kurze Hintergrundinformation zur ‘Operation Gomorrha’


Zur Bombardierung wird eine Mischung von Spreng- und Brandbomben verwendet. Wegen ihrer enormen Druckwirkung decken sie gezielt die Dächer der Häuser ab und das Phosphor der nachfallenden Brandbomben kann direkt in die Wohnungen und Treppenhäuser gelangen. Die fast ausschließlich aus Holz bestehenden Treppenhäuser tragen die Flammen in das gesamte Gebäude, die so komplett ausbrennen. Um den Feuersturm auszulösen, werden dabei vor allem die Ränder des Sektors bombardiert – der dadurch entstehende Wind auf das Zentrum des Sektors sorgt für die flächendeckende Zerstörung.

Der Feuersturm in Hamburg entfesselt  Temperaturen von 700 bis 1000 Grad Celsius und vernichtet große Teile im Osten Hamburgs und ca. 35.000 – 45.000 Deutsche. Die Angriffe beginnen am 24. Juli 1943 mit der Bombardierung durch 791 britische Bomber. In den nachfolgenden Tagen greifen die Amerikaner mit 122 Bombern vom Typ Flying Fortress an und stören so die angelaufenen Bergungsarbeiten. 

Ausführlichere Informationen
[1] Bombenkrieg gegen Hamburg: Internet-Seite der Hamburger Deichtorhallen mit ausführlichem Fotomaterial.
[2] Hamburg im Feuersturm: 10-teilige Reihe des Hamburger Abendblatts
[3] Angriff auf German Village: Spiegelartikel von 1999.  In der Wüste von Utah probten die Amerikaner während des Zweiten Weltkriegs die Bombardierungen und  ließen dafür detaillgenau Mietskasernen nachbauen. Architekt war Erich Mendelsohn.

21 Kommentare zu „TV-Tipp: Der Hamburger Feuersturm“

  • Sir Toby:

    Aber wir ham angefangen …. Coventry und so ….. weiß doch jeder ….. – und diese …. seelisch-geistigen Verarbeitungsroutinen bleiben so lange in Kraft, wie sie eben berechtigt sind (Ja, ist wieder meine astrologische Sichtweise – Entschuldigung). Gegen die Mauer war auch kein Kraut gewachsen – bis ihre Zeit abgelaufen war! Und die ‘tapferen DDR-Pioniere’ … Allzeit bereit!  …  und als der Moment da war, an dem sie hätten was tun sollen für ‘ihren’ Staat? Nix! Man kann und soll natürlich immer wieder darüber berichten, quasi als Vorbereitung – aber man kann nix erzwingen vor der Zeit. Eine reale Sichtweise wird wohl erst im nächsten deutschen Staat möglich werden, wenn wir das Glück haben sollten nochmal einen solchen selbstbestimmt gestalten zu können…

  • diegedankensindfrei:

    und als der Moment da war, an dem sie hätten was tun sollen für ‘ihren’ Staat? Nix!

    Eben. Marionetten in Vasallenstaaten haben keine Überzeugungen. Wo 45 in der Regel der Freitod gewählt wurde konnte  man sich 89  dagegen komfortabel einrichten beim ehemaligen Klassenfeind. Bis ins höchste Amt. Eine erstaunliche Kompatibilität die zu denken gibt.
     
    Was das angerissene Thema “Ausrottung per Bombenkrieg” angeht, das halte ich persönlich einfach nicht aus. Die ganze Thematik in ihrer Bestialität ist schlecht für mein seelisches Gleichgewicht. Im übrigen beschränkte sich dieses feige Massenschlachten ja nicht nur auf Deutschland. In Japan haben die gleichen Weltbeglücker auf ebenso niederträchtige Weise gewütet (ich mein nicht die A-Bombe). Ich wußte das lange überhaupt nicht. Da hat sich selbst Gott wahrscheinlich mit Grausen abgewendet.
    Völlig unerklärlich in diesem Zusammenhang ist das Totschweigen und der Umgang mit diesem unvorstellbaren Leid. Menschen die sich für ein würdiges Gedenken oder gar Gedenkstätten einsetzen, werden staatlicherseits diffamiert, demontiert, fertig gemacht.
    Da muß man sich wohl mit dem Zitat des Vorredners trösten: die seelisch-geistigen Verarbeitungsroutinen bleiben so lange in Kraft, wie sie eben berechtigt sind
    und dann…auf einmal…haben es alle ja schon immer gesagt und gewußt! gell?

  • @ DieGedankensindfrei, Sir Toby

    Die Artikel vom Hamburger Abendblatt und – vor allem – der Spiegelartikel, die ich im Blogbeitrag unter “Ausführlichere Informationen” verlinkt habe, sind erstaunlich offen. Lesenswert.

    Ich finde die Code-Namen, die die Alliierten für ihre Bombardierungen benutzten, sehr aufschlussreich, zeigen sie doch, in welcher Position sie sich wähnten.

  • diegedankensindfrei:

    Der Spiegelartikel ist in der Tat sehr informativ und weitgehend frei von PC Phrasen. Aber die Lektüre von Jörg Friedrichs ” Der Brand” sollte jedem Interessierten als Standardwerk empfohlen sein. Hier wohl ohnehin den meisten bekannt. Ohne jede visuelle oder verbale Effekthascherei offenbart sich dort das flächendeckende, über Jahre vorbereitete und letztlich durchgeführte barbarische Jahrhundertverbrechen an ausschließlich Wehr- und Waffenlosen.

  • Der Feuersturm als Vergeltung für Coventry hängt übrigens auch als geschichtliche Wahrheit im historischen Seminar der Universität Hamburg aus. Damit ist wohl genug gesagt, über die von der Politik unabhängige Forschung an deutschen Universitäten. Vielleicht wurden die Plakate aber auch nur aus Wikipedia zusammenkopiert…

  • Markus:

    Der englische Wikipedia-Artikel zur Bombardierung Hamburgs nennt eine Zahl von 50.000 Toten und ein vom Feuersturm zerstörtes Gebiet von 21 Quadratkilometern Größe.

    Der englische Wikipedia-Artikel über die Bombardierung Dresdens beziffert die Größe des vom Feuersturm zerstörten Gebietes mit 39 Quadratkilometern, also noch wesentlich größer als in Hamburg, und das, als Dresden mt Flüchtlingen überfüllt war. Deshalb glaube ich, daß die Opferzahl in Dresden mindestens sechsstellig war. Die herrschende Geschichtsschreibung nennt ausschliesslich fünfstellige Zahlen, der deutsche Wikipedia-Artikel spricht sogar von nur 18.000-25.000 Toten. Von der herrschenden Geschichtsschreibung erwarte ich inzwischen nichts mehr als schamlose Lügen.

  • Wahr-Sager:

    Apropos Wikipedia: Dass das deutsche Wikipedia völlig pc-konform ist, wird hier wohl niemand bezweifeln. Nun habe ich gestern eine Mail bekommen, in der auf eine neue Enzyklopädie namens WikiBay aufmerksam gemacht wurde. Aus der Hauptseite (Zitat):

    Wikipedia ist ja eine tolle Idee, aber in der letzten Zeit wurde diese große Enzyklopädie immer schlechter. Das finden wir zumindest.

    Man muss bei Wikipedia nämlich leider immer mehr beobachten, dass dort eingesetzte Moderatoren willkürlich und ohne entsprechende Sachkenntnis Einträge löschen, man mag gar sagen, zensieren. Insbesondere dann, wenn es um Einträge von Personen geht, entsteht immer mehr der Eindruck, dass bei Wikipedia nach persönlichem Ermessen entschieden wird, ob der Eintrag “eine Relevanz für Wikipedia hat”.

    WikiBay meint, dass grundsätzlich jeder Eintrag, der fundiert und inhaltlich richtig ist, Relevanz hat.

    Entscheidungen der Relevanz, treffen die Besucher einer Webseite doch für sich selbst: Da sollte man als Betreiber eines Wikis nicht schon im Vorhinein Zensur üben.

    Der Grundgedanke von WikiBay ist eine Plattform zu schaffen, auf der eine Enzyklopädie entstehen kann, die keiner Zensur oder Vorab-Filterung unterliegt.

     

  • gast:

    In den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs, als dieser bereits entschieden war, wurden zahlreiche deutsche Städte zerstört
    http://www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=3456

  • gibor:

     
     

    »

    Wir Deutsche fürchten Gott, aber sonst nichts in der Welt, und die Gottesfurcht ist es schon, die uns den Frieden lieben und pflegen läßt.« (Otto von Bismarck am 6. Februar 1888 im Reichstag)
    [Der zweite Halbsatz dieses wohl berühmtesten Zitats Otto von Bismarcks wird gemeinhin gerne unterschlagen, um einen angeblichen Nationalismus des Reichskanzlers bzw. der seinerzeitigen Deutschen zu kolportieren. Nichts ist aber unsinniger, dem Preußen Bismarck Chauvinismus zu unterstellen, ebensowenig wie seinen damaligen Landsleuten. Bismarck selbst äußerte mehrfach – zuweilen mit sehr ironischem Unterton -, die Deutschen schwärmten ihm zu sehr für das Fremde und stellten das Eigene gerne unter den Scheffel. Bismarck war Patriot, er liebte sein Vaterland, aber, ein Wort Gottfried Kellers aufgreifend: Er achtete und respektierte die Vaterländer anderer Nationen.]

     

    Eine kleine, aber unvollständige Liste des britischen Terrors:

     

    1756 englischer Massenmord an Gefangenen in Kalkutta durch Ersticken im “Schwarzen Loch”.
    1807 Feuerüberfall auf Kopenhagen ohne Kriegserklärung: 1.800 dänische Seeleute fanden den Tod.
    1799 Gefangenenmord in Neapel an republikanischen Führern auf Weisung von Admiral Nelson unter Brechung des Kapitulationsvertrages.
    1820 Aufruhr des versklavten Industrieproletariats in Glasgow mit Truppengewalt niedergeschlagen.
    1823 Sklavenrevolte in Britisch-Guayana, grausam unterdrückt.
    1840 – 1842 Erster Opiumkrieg mit China. Hongkong annektiert.
    1842 – 1851 Hunger und Evakuierungsmorde unter Lord Landsdown in Irland.
    1847 – 1848 die furchtbare Zwangsenteignung irischer Kleinbauern. Die Bevölkerung Irlands wurde von 8.300.000 auf 6.600.000 “reduziert”.
    1857 Engländer ermorden gefangene Soldaten, Frauen und Kinder im Lager Mirut in Delhi, in Benares, Allahabad und im Pundschab.
    1857 – 1858 Der große Sepoy-Aufstand. Wie schon seit 1764 üblich, “wurden gefangengenommene Sepoys vor Kanonen gebunden und in die Luft geblasen”.
    1857 Unter den Generalen Havelok und Neill werden in Khanpur Zivilisten, auch Frauen und Brahmanen, ermordet.
    1857 Unter dem englischen General Wilson werden die Söhne und Enkel des Großmoguls Bahadur Schah in Delhi ermordet.
    1863 Barbarische Beschießung der japanischen Hafenstadt Kagoshima durch britische Kriegsschiffe unter Admiral Kuper zur Erpressung einer Handelskonzession.
    1865 Tötung von 439 Sklaven auf Jamaika.
    1882 Bombardierung Alexandrias und Besetzung Ägyptens.
    1898 Strafexpedition der “verbrannten Erde” gegen Eingeborenendörfer an der indischen Grenze.
    1898 Unter Lord Kitchener werden in einem Genozid hunderttausende von Sudanesen mit tagelangen Maschinengewehrgarben niedergemacht.
    1899 – 1902 Unter der englischen Regierung Chamberlain, Lord Roberts und Kitchener werden 26.000 Buren, Frauen und Kinder in KZ’s durch Hunger und Typhusbazillen ermordet.
    1918 – 1919 Um die Unterschrift unter das Versailler Diktat zu erzwingen, errichtet England die Hungerblockade gegen Deutschland; 763.000 Tote, darunter 200.000 deutsche Babys, sind die gräßliche Folge. Hauptverantwortlich ist Winston Churchill (Freimaurer).
    1919 Britische Feuersalven auf demonstrierende Hindus, Männer und Frauen in Amritsar: 2.000 Tote.
    1915-1919 Herstellung von Dum-Dum-Geschossen in Indien und Anwendung auf dem europäischen Kriegsschauplatz.
    1920 – 1930 Laufend britische Bombenangriffe auf Städte und Dörfer im Nahen Osten.
    1940 Vernichtung der verbündeten französischen Flotte im Hafen Mers El Kebir bei Oran: 1.200 Tote.
    1943 – 1945 Britische Flächenbombardierung in Europa. Zerstörung der Lazarettstadt Dresden mit mindestens 250.000 Zivilopfern.
    1984 Miss Margret Thatcher, 368-fache Mörderin bei Versenkung der argentinischen “Belgrano” außerhalb der Kriegszone im Südatlantik, um einen Friedensschluß zu vereiteln.
     
    1987 Ermordung von Rudolf Heß, um den Hintergrund englischer Kriegsbeteiligung weiter zu verschleiern.

  • Sir Toby:

    # Gibor

    Na, da hatten die Söhne der Briten, die USA, ja einen guten Lehrmeister.

  • Freidenker:

     

     
    Ich möchte keine Vorschläge hören, wie wir die
    deutsche Kriegswirtschaft sowie die Maschinerie
    außer Gefecht setzen können, ich möchte Vorschläge
    haben, wie wir die deutschen Flüchtlinge bei ihrem
    Entkommen aus Breslau braten können.“

    Churchill im Winter 1945 zu seinen Generälen

  • Freidenker:

     

     
    Es ist uns gelungen, sechs Millionen (Deutsche) zu
    töten. Und es wird uns vielleicht noch gelingen, eine
    weitere Millionen zu töten, bevor der Krieg aus ist.“

    Churchill am 7.2.1945 auf der Konferenz von Jalta

  • BuergeJoerg:

    @Markus – zu Dresden:

    „Bis zum 20.3.1945 abends wurden 202.040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder, geborgen. Es ist damit zu rechnen, daß die Zahl auf 250.000 ansteigen wird.
    Für den Befehlshaber der Ordnungspolizei, gez. Große.  Dresden den 22.3.1945

    Es ist unser Elend, daß wir mittlerweile eine weitgehend vollkommen verblödete, weichgespülte, verblendete Bevölkerung haben.
    Das Internet bietet (noch) jedem die Möglichkeit sich selbst ein Bild von unseres Geschichte zu machen.

    Die Knopps dieser Welt und die restlichen hündischen Historiker tun ihr übriges. Es gibt nur wenige aufrechte Historiker, die sich um ein ehrliches Geschichtsbild bemühen.

    Dazu noch ein Zitat:

    “Kaum jemand weiß, daß Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. … Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch die fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert.”
    Dr. Bruno Bandulet
     

  • Freidenker:

    Ich werde mir die Sendung nicht anschauen, aber  Alle die dies vorhaben können zuvor den unten aufgeführten Link dazu anklicken und die Berichterstattungen vergleichen, ist bestimmt interessant.

    vho.org/VffG/2004/2/Heyne178-188.html.

  • Der Klaus:

    Interessante Informationen, Gibor und Freidenker. Vieles hatte ich schon gewusst, aber erst in eine Liste gesetzt erkennt man die barbarische Brutalität mit der die Briten immer wieder vorgegangen sind, und sich bis heute als die Guten verstehen. Und nun geht es Ihnen mit Multikulti selber an den Kragen. Fast möchte man sagen, endlich.

  • Saito:

    Die Briten hatten die halbe Welt als Kolonie gehalten und sind heute noch stolz darauf. Alles angeblich ohne Angriffskriege erobert, einfach nur weil es der “Pflicht des weißen Mannes(Briten)” entsprach.

    Übrigens haben Briten und Franzosen uns am 03.September den Krieg erklärt – nicht umgekehrt- und den Konflikt mit Polen damit zum Weltkrieg gemacht. Hätte man sich 1918 an das geltende V ölkerrecht gehalten, wäre es auch nicht zur Abspaltung deutscher Gebiete vom besiegten Reich gekommen.

    Ich werde mir die Sendung  nicht anschauen. Ich kenne doch das deutsche Fernsehen und bin die ewigen Lügen satt. Wer sich die Karte der ehemaligen Kolonialgebiete anschaut oder heute auch nur die Nachrichten verfolgt, weiß ohnehin bescheid und erkennt die Täter und ihre Lügen selber.
    Die Wahrheit läßt sich eben nicht auf immer und ewig vertuschen, wenn die selben mit ihren Taten fortfahren.

    nit freundlichen Grüßen

  • gibor:

    @ Sir Toby
    “Na, da hatten die Söhne der Briten, die USA, ja einen guten Lehrmeister.”

    Britische Mafia

    (…) Während sich seine Verschwörungstheorie (die von Lyndon LaRouche) über die Jahre etwas entwickelt hat, bleibt sie doch insoweit konstant, als sie die britische Königsfamilie für die finsterste Macht unserer Galaxie hält. Unter Königin Elisabeth II. und den englischen Nachrichtendiensten MI 5 und MI 6 … beherrscht eine anglo-amerikanische Clique die Erde, die zur Zeit mit einem Genozid-Programm beschäftigt ist, das die Dritte Welt entindustrialisieren und entvölkern soll.
    Zu den Hauptverschwörern dieses teuflischen Planes gehören die Weltbank, der International Monetary Fund und George Bush.
    Die anglo-amerikanische Clique finanziert und erntet die Profite des illegalen Drogenhandels und steuert zudem das Geld finanziert (als Werkzeug des Völkermordes) für Geburtenkontrolle und Abtreibungsbewegungen bei. Um die Erde noch mehr zu entvölkern und auszubeuten, fördert sie Feminismus, Homosexualität, Satanismus und die »Sex-Drugs-Rock’n’Roll-Gegenkultur«. LaRouche hat auch einmal behauptet, daß Königin Elisabeth II. persönlich die Philosophen Aldous Huxley und Alan Watts nach Amerika geschickt habe, um diese Nation mit Drogen und asiatischen Religionen zu unterminieren.
    (…) Multikulturismus ist für ihn eine Verschwörung, die die Wohltaten, die wir der westlichen Wissenschaft verdanken, zerstören soll. Ähnlich wie Ezra Pound glaubt er, daß der Haupthaken an unserem gegenwärtigen Wirtschaftssystem der Wucher ist; seine Gegner bezichtigen ihn auch des Antisemitismus, das hat aber bislang niemand richtig bewiesen. (…)

    Quelle:
    „Das Lexikon der Verschwörungstheorien“ von Robert Anton Wilson, Frankfurt am Main 2000, S. 228 f (Auszug aus dem Stichwort „LYNDON LAROUCHE“)

  • Sir Toby:

    # gibor

    Ich kenne diesen ‘La Rouche’ nur als Finanzier seiner Gattin Helga Zepp-La Rouche und ihren diversen Parteiversuchen; der letzte an den in mich erinnere war diese Bürgerbewegung Solidarität (Büso).

    Ansonsten: Es mag ja sicher einige Finstermänner (und – frauen) geben, die sich zu allen möglichen komischen Zielen zusammengetan haben, aber man kann sich auch vergalloppieren. Um es kurz zu machen: Die Briten haben meiner Ansicht nach schlicht und einfach nicht im Entferntesten die finanziellen Möglichkeiten ihre Geheimdienste so auszustatten wie das etwa die USA können. Ich bin nicht ganz sicher, aber ich meine mich zu erinnern, daß allein die CIA soviel (oder sogar mehr – möglicherweise war das aus der Zeit nach 9/11) Mittel wie unsere Bundeswehr zur Verfügung hat – und die haben ja … keine Ahnung wieviele, aber jedenfalls etliche Geheimdienste, die allesamt finanziell ausgestattet sind wie ein kleinerer Staat. Da kann so ein Wrack wie GB einfach nicht mithalten – auch wenn sie ihnen an Miesheit und Gemeinheit nicht nachstehen mögen.

    Wie man die Dritte Welt ‘de-industrialisieren’ soll ist mir nicht ganz klar – die sind doch nicht mal industrialisiert. Wobei ich jetzt unter ‘Dritter Welt’ heutzutage hauptsächlich Afrika verstehe. Sollte sich dieses Konzept auch auf China, Indien, Südostasien bezogen haben, dürfte man es wohl als grandios gescheitert betrachten, denn unter Mrs. Thatcher – so hieß die Dame wohl – ist GB selber weitgehend deindustrialisiert worden … und die USA werden mit klassischen Industrieprodukten heute doch weitgehend von China aus versorgt.

    Und das mit der Entvölkerung … – na ja, es ist ja wieder Vorweihnachtszeit und in letzter Zeit hatte ich wieder etliche Hilfsorganisationen mit ihren tränenrührenden Angeboten (natürlich auch der Dauerbrenner: Hunger in Afrika – Helfen Sie Leid zu lindern) im Briefkasten. Merkwürdigerweise sind aber die einzigen, die vom Aussterben bedroht sind … w i r! Und damit meine ich auch GB, denn deren Geburtenrate ist mit Sicherheit genauso erbärmlich wie unsere – die wird höchstens durch die Musel geschönt. In Afrika hat es dagegen mittlerweile über eine Milliarde Menschen, obwohl die angeblich sterben wie die Fliegen – und in 50 Jahren wird Afrika wohl das drei- bis vierfache der europäischen Bevölkerung haben. Also wenn es da irgendwelche Pläne geben oder gegeben haben sollte, dann sehe ich nicht, das diese erfolgreich gewesen wären.

  • Freidenker:

    @ Saito

    Deshalb ist die halbe Welt auch nicht gut auf die Briten zu sprechen,
    und die USA sind dabei es den Briten gleichzutun.
    Die Welt ist nicht so Geschichtsvergessen wie die dummgehaltenen Deutschen.

  • Wahr-Sager:

    @Gibor:

    1987 Ermordung von Rudolf Heß, um den Hintergrund englischer Kriegsbeteiligung weiter zu verschleiern.

    Passend dazu ein Buch:
    Abdallah Melaouhi
    “Ich sah seinen Mördern in die Augen!”
    Zitat aus der Homepage weltnetzladen.com:

    Abdallah Melaouhi bricht 20 Jahre nach dem Tod von Rudolf Heß sein Schweigen und berichtet zum ersten Mal ausführlich in einem Buch über seine fünf Jahre mit dem letzten Gefangenen von Spandau. Er verdeutlicht nicht nur den erbarmungslosen und schickanösen Alltag des “einsamsten Gefangenen der Welt”, sondern berichtet auch über zahlreiche, bislang unbekannte Ereignisse, die uns den Menschen Heß nahebringen. An Hand hier zum ersten Mal veröffentlichter, aus dem Gefängnis herausgeschmuggelter 30 Seiten handschriftlicher Gesuche, Briefe, Berichte und Enthüllungen wird deutlich, daß der Greis keineswegs lebensmüde war, sondern trotz aller Hindernisse unablässig um seine Freiheit kämpfte und hoffte, seine letzten Monate im Kreise der Familie und der Enkel verbringen zu können.

    Am 17.8.1987 vereitelten seine Mörder die von Gorbatschow bekanntgegebene Freilassung. Sie konnten allerdings nicht damit rechnen, daß es Heß´ Pfleger gelingen würde, sich Zutritt zum Tatort zu verschaffen und die Mörder über der Leiche anzutreffen…

  • Friedland:

    Die von alliierter Seite verübten Völkerrechtsverbrechen während und nach dem 2. Weltkrieg gehen weit über das hinaus, was man dem deutschen Volk bis zum heutigen Tage in Form einer Dauergehirnwäsche vorwirft:

    Erschießungen von gefangenen SS-Soldaten durch US-Militär,
    Erschießungen von gefangenen Soldaten der Wehrmacht durch das russische Militär
    Massenvergewaltigungen durch franz. Militär in Südbaden/Südwürttemberg
    Massenvergewaltigungen durch Sowjetmilitär in Mitteldeutschland
    Sowjetgräuel in der Region Mittelsachsens
    Sowjetmorde von Katyn, Charkow und Twer
    Versenkung der französischen Flotte durch die Briten in Dakar und Mers-el-Kebir
    Zerstörung der Abtei Montecassino durch US-Bombenflugzeuge
    Vernichtung Ostpreußischer Trecks durch Rote Armee
    Versenkung der Wilhelm Gustloff durch U-Boot der Roten Armee
    Versenkung der Steuben durch U-Boot der Sowjets
    Vertreibung und Ermordung der deutschsprachigen Bevölkerung aus Ost-Mitteleuropa und Südost-Europa
    Auslieferung von nichtdeutschen Kriegsgefangenen an die UDSSR
    Tschechische Verbrechen an deutschen Soldaten nach der Kapitulation
    Raub deutscher Kuturgüter, sämtlicher Patente (!) und sämtlicher Akten der Reichsregierung
    Internierungs(todes)lager in der US- und französichen Zone
    Internierungslager für Deutsche in Polen
    NKWD-Lager in de SBZ
    Zwangsarbeit deutscher Kriegsgefangener in der UDSSR
    Abwurf von (deutschen) (!) Atombomben auf Hiroschima und Nagasaki
    Luftkrieg gegen die deutsche Zivilbevölkerung durch Anglo-amerikanische Luftflotten
    Aufruf und Beteiligung beim Völkermord am deutschen Volk unter anderem von:
    – Theodore N. Kaufmann “Germany must perish”
    – Ilja Ehrenburg
    – Sergej Ingr tschech. General, “… schlagt sie, tötet sie, laßt niemand am Leben!”)
    – Henry Morgenthau (Morgenthau-Plan)
    – Charles Portal (OB der RAF, Befehl zu Angriff Dresdens)
    – Rudolf Slansky (alias Rudolf Salzmann) Generalsekretär der CSR-KPD
    – Josef Stalin
    – Josip Tito
    – W. Churchill
    – Th. Roosevelt
    Die deutschen Opferzahlen habe ich mir erspart hier darzustellen, sie können in einem guten Lexika nachgeschlagen werden.
    Was aber nach wie vor aktuell bleibt, ist die Auslöschung der Deutschen, siehe Th. Kaufmann. Erst der Zusammenbruch der derzeitigen Anglo-amerikanischen Militärmacht gibt uns die Möglichkeit, die gegenwärtige politische und völkerrechtliche Situation zu verändern. Mit diesem Zusammenbruch und dem folgenden Einsturz des alliierten Lügengebäudes
    wird die westliche Welt ein gigantisches moralische Beben erfahren.
    Die Anfänge (siehe Klimalüge) zeichnen sich bereits ab.

Kommentieren