Inhaltsverzeichnis

Archiv für 2010

Bevor es knallt: Dreimal kurz und knapp

Geert Wilders will mit Anti-Christentum-Buch provozieren
Die Überschrift ist natürlich Unfug: Kein Mensch, nicht einmal das Wutobjekt der MSM, Mr. Geert Wilders himself, bekäme in dem Fall das Label Provokateur aufgepappt. So wird nur getitelt, wenn es um den Islam geht.  Jetzt weiß ich auch, wo die vielzitierten Wutbürger sitzen: Sie sind im  Journalistenmilieu beheimatet.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Geburtenrate gestiegen – jedenfalls lt. Statistik

Glaubt man der Statistik, ist die Geburtenrate in den ersten neun Monaten des Jahres 2010 kräftig gestiegen. Erklärt wird die Steigerung bei gleichzeitig abnehmender Zahl gebärfähiger Frauen mit dem Phänomen der Mehrlingsgeburten: Die Anzahl der Zwillings- und Drillingsgeburten nimmt weiter zu – wohl ein Nebeneffekt der steigenden Anzahl künstlicher Befruchtungen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Trotz Problemen: Anteil an Christen in Israel wächst

Als die Sowjetunion in den neunziger Jahren zusammenbrach, wanderten mehr als eine Millionen ehemalige Sowjetbürger nach Israel ein. Dabei handhabte der Staat Israel das “Rückkehrgesetz” liberaler, als die Halacha, nach der nur Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat. Dem israelischen Staat reichte bereits der Nachweis jüdischer Großeltern um direkt einzubürgern.

Viele dieser aus der ehemaligen Sowjetunion Zugewanderten empfinden sich aber nicht als Juden sondern als Christen. Und: Der Anteil an Christen in Israel wächst – in 15 Jahren um mehr als 26 % auf mehr als 150.000. Hinzu kämen Zehntausende, die nicht registriert seien, sagt Aristobulos, der griechisch-orthodoxe Priester aus Jerusalem. Allerdings birgt diese doppelte Identität einige Probleme:
Diesen Beitrag weiterlesen »

Der arme Herr Chodorkowski

In der veröffentlichten Meinung der BRD firmiert der Ex-Oligarch Michail Chodorkowski als Opfer Putinscher Ranküne – gerade aktuell wieder in schöner Einhelligkeit zu lesen.

Peter Hänseler, der ein Unternehmen in Russland leitet, sieht das ein wenig anders und publizierte  zum Chodorkowski-Fall in Köppels Weltwoche [42/2010] seine Sicht: Chodorkowskis Irrtümer. Da Hänselers Artikel nur für Abonnenten der Weltwoche zu lesen ist,  hier ein Auszug aus Wiesbergs Artikel – er  publizierte ihn in der Jungen Freiheit und bezieht sich darin ausdrücklich auf Hänseler.  Diesen Beitrag weiterlesen »

www. Botschafter ade

Der türkische Botschafter in Österreich, Kadri Ecved Tezcan, entgleiste und beleidigte verbal, wie uns das in D. sehr vertaut ist: Hakan Kivanc, kein Diplomat aber ehemals türkischer Generalkonsul in D., äußerte sich ähnlich rassistisch [“Wenn man die Pulsadern der Deutschen aufschneidet, fließt braunes Blut heraus“] .

Tezcans Analyse für die Unfähigkeit vieler seiner Landsleute in Gesellschaft, Schule und Beruf ist bestechend einfach: Schuld sind die Österreicher, weil sie fremdenfeindlich sind. Das klingt, wie gesagt, sehr vertraut, weil muslimische Kader in D. im selben Tenor argumentieren: Schuld an ihrem Versagen sind immer die anderen, sprich: die Deutschen. So einfach kann die türkische Welt sein. Diesen Beitrag weiterlesen »

Silones prophetisches Aperçu

“Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‘Ich bin der Faschismus’. Nein, er wird sagen: ‘Ich bin der Antifaschismus.'”

Gastbeitrag von Wahr-Sager

Diese Äußerung, teilweise auch leicht abgeändert, kommt sicherlich  jedem bekannt vor, der politisch interessiert ist und Diskussionen im Internet verfolgt bzw. sich auch an diesen beteiligt. Als Urheber wird  hier stets Ignazio Silone genannt,  ein politisch engagierter italienischer Schriftsteller, der sich dieses Pseudonym  zulegte, als er sich im Untergrund gegen Faschismus betätigte und mit  wahrem Namen Secondino Tranquilli hieß.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Gesegnete Weihnacht

 

und eine schönes neues Jahr wünschen wir all unseren Lesern.

Überfälle

Schändung und Verwüstung von Kirchen standen am Anfang. Zunehmend erfolgen nun auch Übergriffe auf Geistliche. Auch wenn es sich dabei bisher nicht um gezielte Attacken auf die Person, sondern um Raubüberfälle handelt: Wer hätte sich früher vorstellen können, daß mitten in Deutschland Pfarrhäuser und von Priestern bezogene Wohnungen von Räubern heimgesucht und Geistliche dabei fast zu Tode gequält werden?

Die Pressekampagne gegen die Kirche im Frühjahr ist ganz gewiß nicht der einzige Grund, aber ihr Teil beigetragen hat sie sicherlich auch.

Expansion

Die Außenminister Bulgariens, Lettlands, Litauens, Rumäniens, Ungarns sowie der Tschechischen Republik forderten in einem Schreiben an die EU-Kommissarin Viviane Reding, die Leugnung, Verharmlosung oder Billigung kommunistischer Verbrechen genauso unter Strafe zu stellen, wie das beim Nationalsozialismus bereits Usus ist. Sie argumentierten, der Grundsatz der Gleichbehandlung aller Opfer werde durch die einseitige justiziable Fokussierung verletzt. Deshalb seien alle Opfer totalitaristischer Regime als solche anzuerkennen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Im luftleeren Raum

Heute weiß man alles besser bzw. meint, alles besser zu wissen, als sämtliche früheren Generationen.

So in der Theologie, wo man seit der „nachkonziliaren“ Zeit beklagt, daß schon in der Alten Kirche (St. Justin Martyr, 2. Jh), also im Grunde seit je, die Christenheit sich als das wahre Israel verstanden hat (letzter Satz) und nicht die Juden; doch so steht es ja schon im NT (Gal.4, 21 – 31). Plötzlich meint man aber entdeckt zu haben, daß man damit bloß den Grund zu Judenfeindschaft und -verfolgungen in der Christenheit gelegt habe. Diesen Beitrag weiterlesen »