Inhaltsverzeichnis

Rasse statt Klasse

Die CDU beginnt bereits mit der Umsetzung ihrer neuen Parteilinie und verteilt Wahlköder. Maria Böhmer fordert eine Migrantenquote von 20 % im öffentlichen Dienst.

Jeder Fünfte in Deutschland habe einen Migrationshintergrund. Dies müsse „angemessen“ auch für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst gelten, so die CDU- Politikerin.Besonders dringend benötigen wir mehr Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen mit Migrationshintergrund“, sagte Böhmer. Auch im Polizeidienst, bei der Feuerwehr und in kommunalen Verwaltungen sei ein verstärkter Einsatz von Migranten richtig.

Eine durch und durch rassistische Politik, die die einheimische Jugend qua ihrer Herkunft [Originaldeutsche] benachteiligt.  Aber eine, die so immer wieder betrieben worden war, wenn ein Bevölkerungsaustausch stattgefunden hatte.

26 Kommentare zu „Rasse statt Klasse“

  • Freidenker:

    Es ist wie bei jeder dieser unseligen Quoutenregelungen,
    wer bestimmt welche Gruppe einen Anspruch auf ein Quote hat und welche nicht ?
    Bei den Wehrpflichtigen sind Migranten auch unterrrepräsentiert aber hier schreit niemand nach einer Quote ???
    (das Thema Frauen verkneife ich mir diesmal)
    Ausländer (Migranten) sind bei den freiwilligen Feuerwehren so gut wie nicht präsent, aber bei den staatlichen Berufswehren wird dies als Diskrimenierung angesehen, für die ehrenamtliche Tätigkeit reicht der Dummichel, oder wie ???

  • Wahnfried:

    Ich fände es toll, wenn wir eine Migrantenquote bei den Steuerzahlern einführen würden…

  • gast:

    Quote ist ein gutes Thema, ich bin der OTquotenmann

    Im Streit zwischen der Türkei und Israel hat sich die israelische Regierung nun beim türkischen Botschafter entschuldigt.

    http://www.zeit.de/newsticker/2010/1/14/iptc-bdt-20100113-882-23540764xml

    Ausserdem leistet Israel für den Angriff auf Gaza und die verursachten Schäden Reparationszahlungen von 11,2 Mio. US-Dollar an die Uno

    http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F353649.ht

  • gast:

    Bevor ich vollends in Ungnade falle hier mein Senf zum Blogthema

    Konservative die weiter die CDU gewählt haben sind selbst schuld, wenn Parteistrategen meinen man kann das konservative Wahlklientel ungestraft vernachlässigen.

  • Karl Eduard:

    Das ist schlicht die Behindertenquote, die Frau Böhmer da einfordert. Da kein Mensch annimmt, Eingewanderte seien von Natur aus zu dumm oder ungeschickt oder diebisch und korrupt, sondern genau so ehrlich und belastbar und arbeitsfreudig, wie Eingeborene, und deshalb fähig und in der Lage, Polizist zu sein oder Bundeskanzler oder Migrationsbeauftragte Staatssekretärin. kann es sich nur um die Aktion Mensch handeln, die Blinde, Lahme, Taube, Debile oder Stumme auf öffentliche Ämter verteilen will. Da haben sie ihr Aus- und Einkommen, genau wie Frau Böhmer und wir gönnen es ihnen.

    Allerdings ist es natürlich falsch, von Migranten zu sprechen, aber jeder weiß doch, wer behindert ist und deshalb der besonderen Fürsorge der Bundesregierung bedarf. Brandenburgische Vietnamesen gehören definitiv nicht dazu, die überholen mit ihren schulischen Leistungen die deutschen Mitschüler und auch das gönne ich ihnen. Die benötigen keine Quote. Liegt wohl an der Kultur, die weniger geistig Deformierte hervorbringt.

  • @Gast

    Das Thema Israel scheint dir ja mächtig am Herzen zu liegen. Mir nicht, deshalb poste ich es zum letzten Mal, weil es mich wirklich langweilt:

    Israel ist kein “Überstaat”, wie das sowohl von der Pro als auch Anti-Israelfraktion halluziniert wird. Einstellungen, die eher Ausdruck persönlicher Projektionen sind und die mit der Realität des Landes ungefähr so viel zu tun haben, wie die Märchenwelt der Gebrüder Grimm. Der Staat muss [und wird sich auch] genauso einfügen und internationale Gepflogenheiten einhalten, wie jedes andere Land auch.

    Keines der beiden Länder [Türkei/Israel] wird ein ernsthaftes Zerwürfnis riskieren, weil beide Länder einander brauchen. Falls du Interesse an echten, sachlichen Informationen hast, kannst du die Gründe dafür hier nachlesen. Es ist ja auch kein Zufall, dass Islam-und Türkenkritik, ebenso wie Israel-Kritik seit 2004 in der BRD an Boden gewinnt – seit dem pflegen die Türkei unter Erdogan und Israel kleine Machtscharmützel.

    Die BRD ist der Boden für einen “Stellvertreterkrieg”, auf dem pro-israelische Kräfte klar machen, wieviel Einfluss Israel auf die BRD [noch] hat: Genügend, um es der fünften Kolonne der Türkei in der BRD ungemütlich zu machen. Nicht selten die selben Leute, die die BRD-Türken in den 90ern noch gegen uns wiedervereinigten Deutschen bewaffnen wollten [z.B. der alte Giordano] und das Kritik-Tabu an der Massenzuwanderung kräftig unterstützten.

    Solltest du weiter auf deine Rolle als ausschließlicher “OT-Quotenmann” bestehen, verzichte ich gerne auf dich. Quote ist mir zuwider.

  • @ Wahnfried

    Hehe und wovon träumst du Nachts.

    @ Karl-Eduard

    Leider werden die dauerjammernden Türkenfunktionäre nicht soviel Stolz haben um den Migrantenbonus empört abzulehnen.

    Wenn ich Türkin wäre, ich würde diese Funktionäre, die mich für so behindert halten, dass ich ohne Quote nichts auf die Reihe bekomme, zum Teufel jagen.

  • Anna Luehse:

    Der nächste Schritt wird eine gesetzliche Verankerung für eine Quote sein. Damit ist dann für die nächsten Jahre die Einstellung von “nur Deutschen” ausgeschlossen, bis die Quote der “auch Deutschen” erfüllt ist.

  • Freidenker:

    Ein kleines Ratespiel, was ist Frau Böhmer von Beruf ???
    Dies ist eine anspruchsvolle Frage weil alle möglichen Politikerberufsgruppen zur Auswahl stehen.
    (Mehrfachnennungen sind möglich)

    Lehrer/In

    Jurist/In Rechtsanmalt/In

    ….loge/…login ….unnütze Wissenschaften/In

    Für die Experten in der Runde noch eine Zusatsfrage, wie war ihr beruflicher Werdegang ???

    Frau Bröhmer hat sich selbst aus eigener Kraft eine Existenz aufgebaut.

    Frau Bröhmer ist ein Leben lang im Staatsdienst.

    Frau Bröhmer hat in der Privatwirtschaft gearbeitet.

    Zu gewinnen gibt es eine Konversion zum Islam, und ein damit verbundenes staatliches Quotenpöstchen.
    Viel Glück !!!

  • gast:

    Zum Thema :C

    Böhmer fordert den Migrantenbonus und Fraktionschef Mohring mehr Nationalstolz (light). Hat wohl doch Schiss die konservativen Wähler könnten endgültig von der Fahne gehen.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5bb9d756b13.0.html

    Selber schuld wer darauf immer wieder hereinfällt.

  • gast:

    @Freidenker

    Böhmer kannste wie die ganze Rest-CDU in die Tonne kloppen.

  • fnord:

    @Freidenker:

    Ich! Ich! Ich! Und ich hab’ nicht gespickt! Wähle “Lehrer-In” und “lebenslange Steuermittelvernichtung”. Da ich ein bescheidener Mann bin, spende ich den Preis einem Sozialwissenschaftler deiner Wahl.

    Gruß,

    fnord

  • Freidenker:

    @ fnord

    Frage eins ist nur zum Teil richtig beantwortet, Frau Böhmer hat auch Politikwissenschaft/In studiert, und somit kann ich den Preis leider nicht auszahlen.

    Als Trostpreis bekommen Sie aber ein Praktikum in der Rütlischule,
    mit kostenfreien Simultanübersetzer und Leibwächter. ;-)

  • ThePassenger:

    Neben der Quote ansich ist noch von Interesse wo Fr. Böhmer den Haupteinsatzort für diese Migranten sieht: In Bildung und Sozialarbeit.

    Das nenne ich mal effizienten Einsatz, die sollen wohl offiziell dafür sorgen, das die Quote, welche sie erst in das Amt brachte, unnötigt wird. Das wird best. ein grosser Erfolg, schliesslich lieben es die Leute im Allgemeinen sich selbst wegzurationalisieren.

    Abgesehen davon: Sind mit Migranten auch Paßdeutsche gemeint? Wer weiss von deren Migrationshintergrund? Sieht man das an der Haarfarbe? Wird sowas etwa von staatl. Stellen vermerkt? Wenn ja, wäre das nicht rassistisch? Fallen auch Volksdeutsche unter diese Rgeleung?

    Wenn Fr. Böhmer also von 20% redet, meint sie dann die in Deutschland lebenden Migranten ohne Deutschen Paß? Wieviele wären es dann, würde man die Paßdeutschen mitzählen, etwa 40%? Dann könnte Blutverdünner Fischer ja in Rente gehen, da “Mission accomplished”.

    Ich hoffe einfach mal darauf das sich, sollte es wirklich soweit kommen, ein wahrhaft integrierter Deutscher mit Migrationshintergrund findet, der sich negativ diskriminiert fühlt, auf seine selbsterbrachte Leistung pocht und den Rechtsweg beschreitet und dieses Vorhaben als das entblösst, was es ist: Blanker Rassimus.

  • Freidenker:

    Die CDU möchte sich neuen Wählerschichten andienen, ich sehe da Parallelen zu früheren Wahlplakaten der LRS Parteien in denen “Deutschland als ganzes” gefordert wurde um das Stimmvieh der Vertriebenen einzusammeln.
    Ohne Ausländer wird in Zukunft keine Wahl mehr zu gewinnen sein,
    und im Gegensatz zu den Vertriebenen werden die Ausländer immer mehr, und damit immer mächtiger.

  • Freidenker:

    Es sie hier noch angemerkt das man die Vertriebenen auch als Migranten bezeichen könnte, die aber obwohl nicht freiwillig in die BRD gekommen, ihren Beitrag zum Aufbau des Landes geleistet haben, und nie eine Quotenregelung eingefordert haben.
    Aber wir haben ja brav gelernt, Frau Steinbach ist pöse, pöse, pöse.

  • @ Freidenker

    Bist du verrückt? Vertriebene sind keine Migranten – nicht einmal im Konjunktiv. Das sind unsere Leute, Deutsche, die man aus ihren alten Siedlungsgebieten vertrieben hat.

    Eine bodenlose Unverschämtheit von Seiten der Parteien, deutsche Vertriebene und muslimische Zuwanderer in einen Topf zu werfen. Dieser verlogenen Argumentation muss man doch nicht noch folgen.

    Man man man, ich fass es nicht.

  • Freidenker:

    @ Judith

    Ruhig Blut, ich glaube Künast hat mal von “erzwungner Wanderschaft” gesprochen, das ist natürlich dummes Zeug,
    somit hat sie meine Erwartungen von ihrer Partei erfüllt.
    Ich wollte damit sagen das die Vertriebenen auch in der Fremde klarkommen mussten, manch einer wird nun behaupen das es da nur wenig kulturelle Unterschiede gab, aber dem sei entgegengesetzt das diese Leute neben allem Unrecht was ihnen wiederfahren ist nicht freiwillig gekommen sind.
    Den muslemischen Zuwanderer ist kein Unrecht wiederfahren, und sie kamen freiwillig, und sie haben noch eine Heimat in die sie bei nichtgefallen jederzeit gehen könnten, und trotzdem gibt es Probleme ohne Ende.

    Ich bezog den Vergleich auf die Begrifflichkeit Migrant, und manche Vergleiche kann man ziehen, das Vertriebene und muslemische Zuwanderer grundsätzlich zweierlei Dinge sind, und das dies jeder halbwegs normale Mensch (Ausnahme Grüne…) weiß, davon ging ich aus.

    Hey, meine Oma kommt aus Ostpreussen, nur so am Rande bemerkt.

    Als Migranten werden jene Menschen bezeichnet, die von einem Wohnsitz/Land zu anderen Wohnsitzen/Ländern wandern bzw. durchziehen. Aus Sicht ihres Herkunftslandes sind Migranten Emigranten, aus Sicht des Aufnahmelandes Immigranten. Die Umschreibung „Menschen mit Migrationshintergrund“ fasst Migranten und ihre Nachkommen unabhängig von der tatsächlichen Staatsbürgerschaft zusammen.

  • @Freidenker

    Ich will aber kein ruhig Blut halten. Mir ist die Definition von Migration wurscht- sie ist Neusprech und soll nur die Unterschiede zwischen den  Zugewanderten zukleistern.

    Vertriebene sind sowenig Migranten, wie das ehemalige DDR-Deutsche waren, die zu uns in die BRD flüchteten. Vertriebene sind Deutsche, wie Russland-Deutsche [Aussiedler] Deutsche sind und mit den Zugewanderten aus Anatolien und was weiß ich woher überhaupt nicht zu vergleichen.

    Wenn Böhmer und die CDU schon rassische Politik zu betreiben [Rasse statt Klasse] dann sollten wir uns daran ein gutes Beispiel nehmen und ebenfalls sorgfältig unterscheiden. Hehe.

  • Freidenker:

    @ Judith

    Ich mag den Ausdruck Migrant auch nicht, für mich sind es Ausländer, und das meine nicht negativ, auch ich bin fast überall auf der Welt Ausländer und ?
    Nachdem der Begriff Ausländer mit der Zeit durch das Verhalten leider nicht ganz so weniger Ausländer negativ belegt wurde hat ihn die Politik durch Migrant ersetzt.
    “Mit Migrationshintergrund” hat nun auch schon einen negativen Beigeschmack, die PC-Aufsicht kommt mit dem ändern der Begrifflichkeiten nicht mehr schnell genug hinterher.

  • Ich mag den Ausdruck Migrant auch nicht, für mich sind es Ausländer, und das meine nicht negativ, auch ich bin fast überall auf der Welt Ausländer und ?

    Oh man, kein Wunder, dass wir Deutsche uns in unserem eigenen Land nicht behaupten können, bei dieser Verständnishuberei. Ich hab gewaltig was gegen Ausländer, wenn sie in Massen in mein Vaterland eintrudeln und hier Rechte beanspruchen.

    Die gleichen Ausländer, die hier auf ihren Migrantenbonus pochen, würden das in ihrem Herkunfts-Land gegenüber Zugewanderten im Traum nicht dulden.

    Ich dachte, du bist ein Freidenker? Momentan klingst Du wie der typisch linksgepolte Durchschnittsdeutsche.

    Ist nicht böse gemeint Freidenker, aber ein paar offene Worte müssen sein.

  • gast:

    Ot ot ot ot

    Weiß jemand was mit dem Blog Deutschlandpolitik los ist. Da kommt nix mehr und der Blog lässt sich nicht aufrufen. Deutschnews hat auch dicht gemacht. Großes Blogsterben zu Anfang des neuen Jahrs oder was ist los???

  • Freidenker:

    @ Judith

    Also ich habe nichts gegen Ausländer, und lass mir auch das von niemanden einreden.
    Geplante Umvolkung, deutscher Selbsthass,Einwanderung in Sozialsysteme, Migrantenbonus, schleichende Islamisierung etc. dies kotzt mich mindestens genauso an wie dich.
    Ansonsten halte ich es mit der preussischen Toleranz, deshalb schreibe ich auch auf rechten Blogs, die sind einfach toleranter.
    Stell dir vor wir wären immer gleicher Meinung, so wie die große Koalition unter Merkel, das wärs ja dann auch nicht. ;-)

  • @Freidenker

    Immer einer Meinung wäre langweilig. Aber ab und zu eine Übereinstimmung wäre doch mal ganz gut, wie soll man sonst eine gemeinsame Stoßrichtung hinkriegen. “grummel” ;-)

  • Freidenker:

    @ Judith

    Und ich dachte immer nichtssagen ist Zustimmung. ;-)

  • @Freidenker

    Ansonsten halte ich es mit der preussischen Toleranz, deshalb schreibe ich auch auf rechten Blogs, die sind einfach toleranter.

    Mit den Positionen, die du zu 95 % vertrittst, brauchst du die Toleranz rechter Blogs eigentlich nicht,  weil die auf jedem links-mitte, links-links Blog geteilt werden.

    Und nein, Schweigen ist nicht zwangsläufig Zustimmung – und ohne eine gemeinsame Basis – wenigstens in Grundannahmen – hat man nichts als eine riesige Zersplitterung, wie sie in der BRD bei Ur-Deutschen unter “Individualismus” firmiert. Sehr zu Freude jener, die genau wissen, dass nur Einigkeit stark macht.

    Ich muss jetzt wieder los, die Arbeit ruft laut.

Kommentieren