Inhaltsverzeichnis

Die Rotte

Beim Amtsgericht Geislingen kam es am 14. Januar zu tumultartigen Szenen: Der Amtsrichter   musste kapitulieren und die Polizei um Hilfe rufen. Während einer nichtöffentlichen Verhandlung gegen fünf Jugendliche (15 bis 17 Jahre alt) „überwiegend türkischer Abstammung“, die sich wegen gefährlicher Körperverletzung zu verantworten hatten, rottete sich eine Gruppe von 40 Jugendlichen – ebenfalls „überwiegend türkischer Abstammung“ – vor dem Eingangsportal des Amtsgerichts und im Flur so bedrohlich zusammen, daß sich die Zeugen nicht mehr getrauten, das Gebäude zu betreten oder das Zeugenzimmer zu verlassen.

Weiterlesen

12 Kommentare zu „Die Rotte“

  • karl-friedrich:

    Irre ich mich, oder habe ich das schon vor 2 Wochen gelesen? Was soll man dazu noch schreiben, diesen Verhalten kennen wir doch, kommt so gut wie jeden Tag vor.

    Die Frage ist doch, braucht man so was? Ich würde sagen, nein, ohne solche Menschen würde dieses Land schöner sein.

  • Anna Luehse:

    Wie unangenehm, der Richter holt die Polizei? Es geht auch anders. Die Frankfurter Neue Presse berichtet am 28.01.2010:

    Bad Homburg. Angeklagt war ein 39-jähriger Bad Homburger, der vor 17 Jahren aus Kabul eingereist ist. Körperverletzung und Beleidigung lautete der Vorwurf. Der 39-Jährige soll am 25. August vergangenen Jahres seine vier Jahre ältere Cousine im Hausflur eines Hauses in der Hofheimer Straße geschlagen und obszön beleidigt zu haben. Die Verhandlung sollte sich jedoch als problematisch erweisen. Denn der Angeklagte bestritt die Taten kategorisch

    «Ich bin krank und meine Cousine ist auch nicht normal», sagte er. Doch dann spitzte sich die Situation zu. Der Mann redete permanent dazwischen, und als seine Cousine aussagte, war es um seine Beherrschung geschehen. Er war nur noch am Brüllen, sagte, er sei psychisch krank und verließ plötzlich den Gerichtssaal. Aufgehalten wurde er hierbei von niemandem. Aber dann erschien der Mann erneut und schrie in vollster Lautstärke herum. Als er dann wieder ging, war die Richterin sichtlich erleichtert.

    Doch wie sollte es weitergehen. Eine Fortsetzung der Verhandlung machte keinen Sinn. Deshalb entschied die Richterin in Absprache mit der Amtsanwältin, das Verfahren einzustellen. Ansonsten wäre ein psychiatrischen Gutachten fällig gewesen. Als der Angeklagte ein weiteres Mal den Gerichtssaal betrat, musste dessen Cousine außer Reichweite gebracht werden, denn der 39-Jährige war nun gar nicht zu beruhigen. Erst im Freien bei minus 5 Grad erreichte er wieder Normalzustand. hab

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.7208163.de.htm

  • karl-friedrich:

    @ Anna Luehse

    Die Nummer sollte man sich merken, unglaublich.

    Ich mach jetzt auch einen auf Tourette-Syndrom: Fi…., Hi…., Ar……., LOL

  • Antifo:

    OT:

    Sprachlosigkeit und Analphabetismus bei der Union
    http://wp.me/pzQtl-ey

    Zur Debatte um “Kinderrechte” und Deutsch als Sprache im Grundgesetz.

  • Blond:

    In akte-islam stand Geislingen auch schon drin:
    wegen ansteigenden “Jung-Tuerken-Problemen”!
    Wie Anna Luehse schon schrieb:
    Es geht auch anders –
    allerdings 180 Grad zu dem von Anna Geschriebenen.

  • Antifo:

    Im aktuellen PUR-Magazin gibt es ein Interview mit Martin Lohmann, dem Sprecher des Arbeitskreises Engagierter Katholiken.

    Der Titel des Hefts ist “Vom Verlust der christlichen Substanz in der CDU und einer Gegenströmung”.

  • Antifo:

    Sorry, noch mal OT:

    Den Leitartikel und das Interview mit Lohmann kann man sich hier herunterladen:
    http://www.aek-online.de/Pur_01_10.pdf

  • Canuck:

    Wenn ich es richtig sehe, ist der BRD/DDR Staat und sind seine Organe unfaehig oder unwillig, ganz normale Ablaeufe handzuhaben.

    Sind das unerwartete “glitches” in einem Umwandlungsprozess oder einfach Hoffnung, wenn man wegschaut, geht es vorbei?

    Wahrscheinlich haben wir es mit einem super lieben Staat zu tun, der gerne mal beide Augen zudreuckt; mehrmals wenn es sein muss….

    halt, stop wie war das mit dem Paragraphen 130:
    “one strike and you are out”!

    war es in der Weimarer Republik auch so?
    oder haben wir hier eine noch schlimmere Mutation?

    Trotzdem schoenen Sonntag…

  • Karl Eduard:

    Unwillig trifft es eher.

  • karl-friedrich:

    @ Antifo

    Hi Antifo, danke für den Link.

  • Antifo:

    OT:

    “Arabische Platzhirsche“ verhinderten ausgewogen-realistische Darstellung bei der Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“
    http://kritischegeschichte.wordpress.com/2009/09/01/ausstellung-dritte-welt-im-zweiten-weltkrieg/

    Die basteln dort (vmtl. mit unseren Steuergeldern) an der Legende, daß es ja eigentlich Schwarzafrikaner waren, die uns “befreit” haben. Hitlers Bündnis mit dem Mufti von Jerusalem, paßt da ebenso wenig ins Bild der heilen Multikulti-Welt, wie die Vergewaltigungen deutscher Frauen durch marokkanische Söldner der Franzosen.

  • Anna Luehse:

    Auch die Frankfurter Polizei erfreut sich der Bereicherung:

    Frankfurt (ots) – Während einer Personenkontrolle an der Konstablerwache am Donnerstagabend, den 21. Januar 2010, gegen 19.00 Uhr, wurden zwei Beamte des 1. Reviers von einem 27-jährigen Marokkaner angegriffen und verletzt. Der sich ohnehin schon aggressiv verhaltende Mann schlug plötzlich mit den Fäusten auf einen Beamten ein und stieß ihn zurück. Anschließend versuchte er zu flüchten, konnte aber kurz darauf eingeholt werden. Seine vorläufige Festnahme versuchte er ebenfalls gewaltsam zu verhindern. Unter anderem zog er eine Beamtin an den Haaren und schlug ihr die Brille aus dem Gesicht.
    Zu dem solidarisierten sich etwa 40 Personen mit dem Beschuldigten und umringten die Beamten.

    mehr: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/1548863/polizeipraesidium_frankfurt_am_main

Kommentieren