Inhaltsverzeichnis

Auszeit

Ich mache es kurz und knapp. Aktuell sehe ich keinen Sinn mehr im Bloggen – außerdem bin ich sowieso gerade im Umzugsstress und habe damit eine Menge um die Ohren.

Was mir wichtig war [Innenpolitik, Außenpolitik, EU, Strategien, Wahlen etc.] habe ich gebloggt, tiefschürfende neue Erkenntnisse sind ergo nicht in Sicht.

Ich gönne mir eine Auszeit. Das Blog bleibt so, wie es ist. Gastbeiträge veröffentliche ich und VirOblationis hat als Mitautor sowieso einen eigenen Zugang – schauen Sie ergo ab und zu rein. Ihnen allen noch viel Spaß und halten Sie die Ohren steif.

Judith

15 Kommentare zu „Auszeit“

  • Isenbrandt:

    SEHR, SEHR SCHADE!

    Nach der Auszeit bitte ich Sie, doch nochmal über das Ganze nachzudenken.
    Ihre Beiträge waren wirklich von besonderer Qualität und meine tägliche Pflichtlektüre.

    Dennoch natürlich alles Gute, wie die Entscheidung auch fallen möge!

    PS: Und beim Umzug immer dran denken: Lasten immer innen tragen! ;-)

  • @Isenbrandt

    Danke. Und ich trage die Lasten weder außen noch innen, sondern lasse tragen ;-)

    Ihnen auch alles Gute.

  • Wahnfried:

    Ja, so ging’s mir auch vor ein paar Jahren. Irgendwann hat man alles gesagt, was man zu sagen hatte. Alles Neue ist dann im Grunde nur die Wiederholung des ewig gleichen Prinzips an sich ändernden Fällen.

    Das Blog hier war für mich das Blog, mit dem ich mich am meisten identifizieren konnte, was in der heutigen Zeit wohl selten genug ist. Also, danke für die Arbeit, die du hier investiert hast, und alles gute.

  • Freidenker:

    Kann ich gut nachvollziehen, mir geht es ähnlich, ab und an fragte ich mich auch schon warum ich nur so dumm bin und mich für Politik interessiere.
    Irgendwann kommt dann noch das “täglich grüßt das Murmeltier-
    gefühl” dazu und man fühlt sich in einer Endlosschleife gefangen der man ohnmächtig gegenübersteht.
    Müsste ich nicht fast die Hälfte meines Lohnes für dieses System abdrücken würde mir die ganze Politkshow auch schon meilenweit am Hintern vorbeigehen.
    Danke für dein außergewöhnliches Engagement, und alles Gute !!!

  • Blond:

    Es ist viel mehr als nur ‘schade’ –
    es ist zum heulen!
    So ein Blog wie dieses habe ich noch nirgends entdeckt;
    Und ich glaube, dass es fuer die Deutschen ein Verlusst ist!
    Dir, Judith
    und dem DK-Team alles nur erdenklich Gute
    und Gottes Segen !!!

  • Blond:

    Dem herzlichen Dank fuer die immense Arbeit, die investierte Zeit und das Geld schliesse ich mich selbstverstaendlich an!
    Ich kann nur hoffen, dass dieses Blog auch weiterhin den m.M.n. sehr grossen ‘Lesenswert’ behaelt.

  • Jim Panse:

    Herzlichen Dank und beste Grüße!

  • Tut mir Leid das zu hören.

    Ich hoffe Sie bekommen irgendwann wieder Lust doch wieder weiter zu machen.

    Danke sehr für die geleistete Arbeit.

  • Canuck:

    Verstehe deine Frustration, aber denke an den “Genossen Trend” .

    Das Pendulum schwingt zurueck und bald lichtet sich dieser Nebel.
    Die Arbeit die hier in Bloggs gemacht wird ist nicht umsonst; jeder der mit offenem Herzen und Augen lesen kann, hat die Gelegenheit die Wirklichkeit besser zu begreife, auch wenn nicht alle Antworten geliefert werden.
    Ohne Zweifel werden sich DE’s Druckpunkte weiter verschaerfen, das “Sehvermoegen” sensitiviert und sezierte Infos dringends benoetigt.

    Es geht um ein zusammen wachsen, Verstaendnis fuer abweichende Meinungen entwickeln und und unsere Kultur und Ueberlebenswille als etwas gemeinsames zu demonstrieren.

    Ihr seit wichtig, sehr wichtig, niemals vergessen!

    Danke C

  • Anna Luehse:

    Hallo Judith,

    auch ich bedauere sehr, daß Du Dir die Auszeit nimmst. Verstehen kann ich das gut, hoffe aber, daß irgendwann die Lust und Freude am Gedankenaustausch wieder da ist.

    Vorerst wünsche ich einen gelungenen Umzug, eine gute Zeit im neuen Zuhause und überhaupt alles Gute für Dich persönlich.

    Ich werde Deine Beiträge sehr vermissen.

  • karl-friedrich:

    Hallo Judith, dann wünsche ich Dir alles gute, vor allem auch beim Umzug (ich hasse Umzüge), und freue mich schon darauf, wenn Du die Auszeit wieder beendest.

    viele grüße

    karl-friedrich

  • ThePassenger:

    Ich kann Judith nur Recht geben, es gibt im Prinzip keine neuen Themen, das bereits gesagte lässt sich auf die Mehrzahl der Aktualitäten anwenden.

    Es bringt wenig immer wieder aufs neue den alltäglichen Wahnsinn zu dokumentieren, auch für den Leser, denn das frustiert auf die Dauer.

    Die Entscheidung ist auch deshalb gut, weil die Qualität dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Auch kann eine Auszeit dazu beitragen etwas Abstand zu gewinnen und ggf. neuen Schwung zu holen.

    Was hier eine schöne Sache wäre, bzw. auch schon gewesen wäre, wäre ein Forum. Die einzelnen Punkte in den Artikeln wurden immer wieder sehr gut herausgearbeitet, aber doch selten bis zum Ende (wenn es denn sowas gibt) diskutiert.

    Auch wäre es ein sicherlich kein uninteressantes Projekt die einzelnen Punkte in einer Art “Mindmap” miteinander zu Verbindnden und so einen Überblick über das Grosse & Ganze zu bekommen. Manche Punkte spielen z.B. in fast alles rein, die wären also zentrale Anker, um etwas zu bewegen.

    Wie dem auch sei, wünsche Dir, Judith, eine möglichst stressfreien Umzug (gute Idee umziehen zu lassen anstatt selber zu tragen) und eine schönes Auszeit.

  • fnord:

    Hallo Judith,

    eine kleine Auszeit ist immer heilsam, insbesondere, wenn die Großwetterlage derart ernüchternd ist. Ich danke dir herzlich für die interessanten und angenehm unaufgeregt aufbereiteten Themen – meistens war es wirklich gut und im besten Sinne bereichernd.

    Hoffentlich lesen wir uns bald mal wieder.

    Gruß,

    fnord

    p.s.: Immer aus den Beinen heben!!

  • zappafrank:

    Auch ich kann nur sagen: tägliches Vorbeischauen wurde mir zur Pflicht. Lassen sie dieses Blog nicht untergehen (in diesem Fall an VirOblationis und andere Autoren gerichtet).

    Es würde mich aber sehr freuen, wenn Sie, liebe Judith, nach Ihrer Auszeit wieder zur Tastatur greifen!

    Weiterhin alles Gute,
    zappafrank.

  • Solange man lebt kann man auch etwas verändern!

    Gruß Alfons Huber

Kommentieren