Inhaltsverzeichnis

Archiv für die Kategorie „Klimareligion“

Natur und Werk

von virOblationis

Massenkarambolagen auf den Straßen, Ausfälle im Flugverkehr – Die späte Rückkehr des Winters in diesen Tagen bestätigt eine Einsicht, die jeder unverbildete Mensch ohnehin besitzt: “Im Winter kann man nicht so gut reisen wie im Sommer.” Das will der moderne Mensch aber nicht wahrhaben, sondern plant ohne Rücksicht auf Jahreszeiten u.a. natürliche Umstände. Diesen Beitrag weiterlesen »

Der öko-industrielle Komplex: Wie die EU grüne Lobbys finanziert

Der Öko-Komplex, das ist die Verflechtung grüner NGO’s mit Politik und Wirtschaft. Diese Verflechtungen sind nicht nur aktuelles Leitthema der Novo Argumente. Passend dazu weist Fabian Heinzel – Diplom-Umweltwissenschaftler und freier Journalist – in einem Beitrag auf eine aktuelle Studie von Caroline Boin und Andrea Marchesetti hin, die die Finanzierung grüner Lobbygruppen durch öffentliche Mittel aus dem EU-Haushalt genauer unter die Lupe nahmen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Vodoo am Himalaja

Von Klimaglaube  und Klimareligion”: Kulturzeit in 3Sat erstaunlich kritisch über die Klimareligiösen.

Ja, und die Gletscher am Himalaja schmelzen doch nicht so dramatisch wie der IPCC behauptet hatte – genaugenommen schmelzen sie gar nicht, sondern blieben stabil und einige wuchsen sogar.

Die Diskrepanz zwischen den dramatischen Aussagen des IPCC und der Realität himalaja’scher Gletscher erklärt sich so: Eine der Expertengruppen des IPCC hatte einfach einen entsprechenden Artikel des populärwissenschaftlichen Magazins “New Scientist” ungeprüft in den IPCC-Bericht  übernommen. Der von Umweltminister Ramesh beauftragte Glaziologe Vijay Kumar Raina untersuchte später dann die wahre Entwicklung der Himalaja-Gletscher und kam zu dem oben genannten Befund.[Fällt die Erderwärmung aus?]
…..
Sämtliche Artikel zur Klimareligion – skurriles, absurdes,  lustiges aber auch ökofaschistisches – können Sie hier lesen.

Falschmeldung, Teil II: Der Untergang von Tuvalu

Mir ließ die Nachricht um die Falschmeldung in der dpa keine Ruhe und ich stöberte ein wenig im Internet. Auf Geiers Notizen fand ich dann den Link zu folgender Geschichte, den Geier in einem anderen Kontext einfügte – Climategate – der aber gleichzeitig das Thema Falschmeldung beleuchtet.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Hoffentlich keine leeren Versprechungen

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace plant eine Radikalisierung ihres Protests. Im Kampf gegen den Klimawandel denke die Organisation über «radikale Aktionen wie Hungerstreiks» nach, sagte der neue Chef von Greenpeace International, Kumi Naidoo, dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel»

[1] Greenpecace kündigt radikalen politischen Kampf an

Hungerstreiks? Au ja.

Humor ist wenn man trotzdem lacht

Die UNO  teilt mit: Kinder oder Eltern haben eine Mitschuld am Klimawandel und am CO2-Ausstoß. Jawoll. Denn lt. UNO ist  das Bevölkerungswachstum mitverantwortlich für die globale Klimaerwärmung,  entblödet sich die die  nzz.ch nicht, zu schreiben. Es sollen weniger Kinder in die Welt gesetzt werden, um so die “Emission von klimaschädlichen Treibhausgasen zu reduzieren”.  Es bedürfe einer besseren Familienplanung, einer konsequenten Gesundheitspolitik und einer stärkeren Frauenförderung.

Diese Banausen – da passt das Video als Antwort hervorragend. Wer nicht weiß, worum es geht : hier die Hintergründe. Ansonsten Kaffee und Zigarette bereithalten [wahlweise auch Tee und Möhrchen oder was auch immer] zurücklehnen und lachen.

Die Umwelt-Religion und das IPCC

Hintergrundinformationen zu den historischen Wurzeln der Umwelt-Religion und des IPCC von Dr. Vincent Gray – ein neuseeländischer Klimawissenschaftler und seit 1990 IPCC-Gutachter Insider. Dr. Gray kam bereits Anfang des letzten Jahres zu der Schlussfolgerung “..the IPCC is fundamentally corrupt. The only “reform” I could envisage, would be its abolition.” Übersetzung: …dass der IPCC von Grund auf korrumpiert ist. Die einzige „Reform”, die ich mir vorstellen könnte, wäre seine Abschaffung.”

…….

Die Umwelt-Religion [ The Enviromental Religion]

Die Umwelt-Religion verbreitet den Glauben, der Mensch würde „Planet und Umwelt“ zerstören, und sie verlangt nun Gründe und Beweise, um diesen Glauben zu rechtfertigen. Die Bewegung gewann in den späten 1960er Jahren an Einfluss. Eine Reihe lokaler Treffen führte 1972 zur ersten Umwelt-Konferenz der Vereinten Nationen (UN) in Stockholm. Mit einigem Erfolg wurde versucht, Pestizide abzuschaffen und die Wirtschaftsentwicklung in vielen Ländern durch Beschränkungsgesetze zu drosseln.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Gau für die Klimareligion und ihre Priester?

Das Europäische Institut für Klima und Energie [EIKE], das sich kritisch mit dem angeblich anthropogenen Klimawandel auseinandersetzt, meldet , dass der Server  des britischen Climate Research Unit gehackt und 60 Megabyte an Daten vom Server geladen wurden – darunter mehr als tausend E-Mails von führenden Forschern des IPCC  [quasi die Priester der Klimareligion] untereinander, zwischen ihnen und Skeptikern und auch zwischen Umweltorganisationen und Sekptikern.

Wenn diese Mails echt sind, dann steht uns womöglich ein heftiger wissenschaftlicher Skandal in’s Haus – und das Ende der Glaubwürdigkeit der gegenwärtigen Klimaforschung.

Update: Die Medien in England und den USA berichten bereits, die Medien hier in der BRD hüllen sich noch in tiefes Schweigen.

Schrumpfende Schafe

trommelt die  Süddeutsche  und berichtet alarmiert von  den wilden Schafen auf der schottischen Insel Hirtadie , die – entgegen der Evolutionsordnung – immer kleiner würden. Der Grund dafür  sei der Klimawandel-  und die schrumpfenden Wollträger ein weiteres Indiz, wie sehr der Mensch durch sein Tun “in den natürlichen Lauf der Evolution” eingreife. Kein Witz.

Die informative Netzseite EIKE, die sich mit der neuen Klimareligion kritisch auseinandersetzt, notiert zu solchen [und anderen alarmistischen] Meldungen Marke “Anthropogener Klimawandel” und “Evolutionsfehler Mensch”: Diesen Beitrag weiterlesen »

„Solange wir keine Katastrophe ankündigen, wird uns keiner zuhören.“

Der neue Nairobi-Report „Klimahysterie – was ist dran?“ von Michael Limburg [Pressesprecher des Europäischen Instituts für Klima und Energie] hat es in sich: Limburg geht es nicht mehr nur um eine nüchterne Bestandsaufnahme der Klimadebatte, sondern auch um politische, wirtschaftliche und demographische Entwicklungen, die eintreten werden, sollte sich die politische Klasse Europas beim Klima weiterhin rationalen Argumenten verweigern. Kurz: Der angeblich menschengemachte [anthropogene] Klimawandel ist ein Schwindel.

Klaus Peter Krause zählt in seiner Rezension für die Junge Freiheit auf, was der Leser in diesem Report alles erfährt: Diesen Beitrag weiterlesen »