Inhaltsverzeichnis

Statistikakrobatik: Statistik "politisch rechts motivierte Straftaten"

Die Zählweise für die Statistik “rechtsextreme Straftaten” wird geändert: Zukünftig  wird jedes hingeschmierte Hakenkreuz, jede aufgesprühte SS-Rune, jedes HH, kurz: jedes verfassungsfeindliche Kennzeichen, prinzipiell als “politisch rechts motiviert” der Statistik gutgeschrieben – Täter müssen dafür nicht mehr gefasst werden. Ergo: Einfach auf Verdacht.

Der Direktor des LKA wies darauf hin, dass es dadurch [logischerweise] zu einer “erdrutschartigen Veränderung” der als “rechts motivierten Straftaten” kommen wird – die Statistik dafür werde sich drastisch erhöhen.

Also exakt jene Erhöhung, die es Linken ermöglicht, noch mehr Geld, steueralimentierte Posten und Überwachungsstellen im “Kampf gegen Rechts” zu fordern. Götz Wiedenroth brachte die Brisanz strichsicher auf den Punkt: Neue Zählweise bei rechtsextremen Propagandadelikten erleichtert Refinanzierung der Linksextremisten

4 Kommentare zu „Statistikakrobatik: Statistik "politisch rechts motivierte Straftaten"“

Kommentieren