Inhaltsverzeichnis

In Massen ermordet

Eine kleine Zeitung gestern:

Ein Massengrab mit mindestens 1.800 vermutlich deutschen Zivilisten ist in Marienburg (Malbork) im Norden Polens entdeckt worden.

Ein Mitarbeiter des Marienburger Museums sagte PAP, bei den Toten könnte es sich um Deutsche handeln, die Anfang 1945 bei Kämpfen zwischen deutschen und sowjetischen Truppen getötet worden seien.

Soweit die etwas kärgliche Berichterstattung der Presse in Deutschland – die 9 Artikelchen haben fast  identischen Wortlaut. Die “besten” Fotos präsentiert  Bild, den  ausführlichsten Bericht liefert Polskaweb.  Dort heißt es u.a.:

Die Ereignisse in Marienburg überschlagen sich seit dem Oktober im Zusammenhang mit dem Massengrab an der Piastowska Strasse. Von erst 67 Toten die man fand und schon Stunden später auf dem Gelände einer alten deutschen Kirche schnell und oberflächlich wieder einbuddelte, obwohl knapp 3 Dutzend der gefunden Schädel der Skelette Einschusslöcher in der Stirn aufwiesen, bishin zu über 1800 Skeletten die laut PAP bisher geborgen worden sein sollen. Das polnische Staatsfernsehen berichtete sogar von über 2000 Opfern und zeigte Bilder von Behältern mit Schädeln von Kindern und Babys. Die bisherigen, teilweise verschleppten Ermittlungen, zu dem hier unübersehbar stattgefundenen Massenmord spotten derweil jeglicher Beschreibung.

Überschrieben hat Polskaweb das mit “Berlin schweigt zu gigantischem Massengrab in Polen“.

Na sicher schweigt Berlin, Polskaweb.  Das ist Kontinuität nachkriegsdeutscher Außenpolitik, wenn es um deutsche Opfer geht. Egal gegenüber welchem Staat.

21 Kommentare zu „In Massen ermordet“

  • MoMo:

    Indizien dass vielleicht polnische Milizen oder gar Einwohner der Stadt ihre Finger im Spiel hatten, oder zumindest von dem Verbrechen wussten, gibt es allerdings schon. In Anbetracht dessen dass alle Opfer völlig nackt in dieses Grab gelegt wurden, Kleiderhaufen aber in der Nähe der Opfer ausgegraben wurden, führen unweigerlich zu der Erkenntnis, dass der Fundort auch der Tatort gewesen sein muss, das Gelände des polnischen Hauses an der Piastowska Strasse 18 in Marienburg. Vielen Opfern, auch Kindern, wurde direkt in die Stirn geschossen. Staatsanwaltschaft und andere Behörden des heutigen Marlbork versuchten den Fund der Mordopfer zu verschleiern und schlossen ihre Akten schon kurz nach Anzeigen besorgter Bürger

    Hat die polnische Regierung Schiss es könnten Schweinereien von eigenen Leuten gewesen sein oder warum sonst die Verschleierungstaktitk.  Liebe zu Russland scheidet ja wohl aus..  Und natürlich schweigen die Pfeiffen in Berlin zu dem Massengrab. Wann hätten sie je etwas anderes getan.

  • AvK:

    Berlin hat keine Zeit. Berlin ist im Wahlkampf und mit ermordeten Deutschen lässt sich kein Wahlkampf machen.

  • Test test test ob sich das Blog aktualisiert

  • Avk:

    Nachtrag. Kopfschüsse werden bei Exekutionen angewendet.

  • Wahr-Sager:

    Schön, dass ihr darüber berichtet. Bei Bedarf kann man derartige Fakten Anti-Deutschen, zu denen ja auch viele Politiker wie Beck, Roth, Ströbele etc. zählen, präsentieren.

  • Sir Toby:

    Ich glaube, das versteht ihr alle völlig falsch. Diese ‘Kopfschüsse’ beispielsweise muß ähnlich verstehen wie die Aussage ‘Tötet Sie …’ im Koran. Das ist kein Aufruf  jemanden umzubringen – oder gar die Tat selbst. Das bedeutet in Wirklichkeit: Du gefällst mir … ich würde Dich gerne auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen einladen. Hast Du Lust? Aber das wird öfters falsch verstanden, glaube ich … 

  • “The truth will set you free…”
    Wer sehen will kann sehen und Böse werden sich nun in ihren Reaktionen wie Spreu von Weizen trennen.
    Merkel’s, Beck’s, Stroeble’s und Konsorten fehlt jedes Verstaendnis und Gefuehl, von deutscher Interessen Vertretung gar nicht mal zu reden.
    Politischer Abschaum…

    ….diese 1800 waren Opfer, so einer wie Chauchescou nicht…best politisch korrekte Handlung aus der nahen Vergangenheit.
    ……..

  • BerlinerJung:

    Die JF hatte Anfang Dezember über den Fall berichtet, da ging man von über zweihundert Opfern aus. Die meisten sollen nackt gewesen sein, in der Nähe des Massengrabes fand man Spuren von Kleiderhaufen und Munition. 
     
    Die Gazeta Malborska kritisierte am 18. November nach der zweiten Exhumierung die „große Hast“, mit der die Knochen jeweils freigeschaufelt und weggebracht worden seien. Auch wurden Zweifel an der Unabhängigkeit des Bürgermeisters laut.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M52e63631b59.0.html

  • virOblationis:

    Welche Einzelschicksale man hinter den großen Zahlen der durch Flucht und Vertreibung Umgekommenen sehen muß, wird an diesem Einzelfall wieder einmal deutlich.
    Ostpreußen: 295.000 Tote / 2.012.000 Vertriebene
    Westpreußen und Posen: 117.000 Tote / 619.000 Vertriebene
    Pommern: 330.000 Tote / 1.432.000 Vertriebene
    Ostbrandenburg: 174.000 Tote / 424.000 Vertriebene
    Schlesien: 435.000 Tote / 3.153.000 Vertriebene
    Sudetenland, Böhmen und Mähren: 273.000 Tote / 3.000.000 Vertriebene
    Südost- und Osteuropa: 560.000 Tote / 2.478.000 Vertriebene
    (Zahlen nach Gedenkstätte Borna, (www.verein-gedaechtnisstaette.de)
    Rechnet man das neu entdeckte Massengrab hinzu, müßte es heißen:

    Westpreußen und Posen: 119.000 Tote / 619.000 Vertriebene

    So unscheinbar erscheint die Veränderung – aber wieviel Leid und Tod stehen dahinter!

  • virOblationis:

    Nanu! Was sind denn das für Zeichen vor “Ostpreußen….”, das die erste Zeile der Aufzählung bilden sollte?

  • @virOblationis

    Du fragst: “Nanu! Was sind denn das für Zeichen vor “Ostpreußen….”, das die erste Zeile der Aufzählung bilden sollte?”

    Hast du die Zahlen irgendwo kopiert und hier eingefügt – dann wurde eventl. ein HTML-Befehl von der anderen Seite [andere Website oder Word-Schreibprogramm] mitkopiert, der hier nicht angenommen wird.

    Ich habe sie entfernt und deinen Link eingeklammert.

  • virOblationis:

    Danke, Judith. Ich hatte die Zeilen aus einer Seite meines Schreibprogramms kopiert, auf die ich die Zahlen abgetippt hatte.

    ps.: Das Wort “Ostpreußen” ist versehentlich ebenfalls getilgt worden.

  • @virOblationis

    Ich habe “Ostpreußen”  wieder eingefügt. Texte von Word auf ein Blog zu kopieren [egal ob in den Kommentar – oder Adminbereich] ist nicht gut: Word benutzt Tags [html-Befehle] die nicht kompatibel mit der Blogsoftware sind. Nich nur mit unserer nicht – generell mit jeder Blogsoftware.

    Besser ist es, dafür den Editor zu verwenden. Microsoft liefert ihn – genau wie Word und Exel – vorinstalliert mit aus.  Man findet ihn unter
    Start/Programme/Zubehör und dann wahlweise “Editor” oder “WordPad.

    Man könnte ihn Anlehnung an die Überschrift auch sagen: Auch Technik mordet :-)

  • virOblationis:

    Einen Editor habe ich in meinem “Open Office” nicht entdecken können.

  • […] an den Bericht über das Massengrab in Marienburg, das Berlin so tapfer beschweigt: Genauso tapfer wird Danzig  und Podla Góra beschwiegen – dort […]

  • […] eines gigantischen zivilen Massengrabes im ehemaligen Marienburg, heute Malbork [wir berichteten hier und hier] wurde nun offensichtlich eine ähnliche Stätte im Zentrum der polnischen Großstadt Lodz […]

  • […] Artikel sind hier, hier und hier. Fasst man die Herangehensweise an den Fall “Massengrab” von Seiten […]

  • ( hier gibt es eine komplette Info)

    Marienburg ein polnisches Katyn ? Schon 1500 Schädel gefunden

    Während im Zentrum der früheren deutschen Stadt Marienburg, dem heutigen Malbork kurz vor Weihnachten die Bergung von Opfern eines wahrscheinlichen Genozids (Polskaweb berichtete) an deutschen Zivilisten wegen der Feiertage unterbrochen wurde, erscheinen bereits weitere Schreckensmeldungen aus anderen Gegenden Polens über neue Funde von Gräbern mit Zivilisten. In Marienburg selbst hat man nach Angaben regionaler Medien und Zeugen vor Ort bisher ca. 1500 menschliche Schädel, von Männern, Frauen und Kindern ausgegraben

    Zitat
    http://polskaweb.eu/ziviles-massengrab-polen-mit-1500-zivilisten-45677.html

    http://polskaweb.eu/massengrab-marienburg-45677.html

  • moin moin. Aus DER SPIEGEL vor Jahren: Der Ruf der Deutschen: “Deutschland gehört dem Deutschen Volk”, wir ungehört verhallen, denn die Einwanderungspolitik wird in Zukunft von Brüssel aus gemacht. – Alles klar?

  • moin moin. Hatte dieser Tage der FDP meinen Unmut darüber geäußert, daß Kapitalisten und Sozialisten Deutschland an fremde Völker verschenken. Ich wurde gebeten, nicht mehr zu schreiben. Die sogenannten Demokraten wollen keine Diskussion, wollen andere Meinungen gar nicht hören. Sie diktieren, wo es langgeht. Armes Deutschland.

  • […] Artikel zum Massengrab [1] In Massen ermordet [2] Massengrab in Polen – Behörden im Widerspruch [3] Massengrab von Marienburg – […]

Kommentieren