Inhaltsverzeichnis

Gasstreit Russland/Ukraine

Das Spiel auf unserem Rücken geht weiter: Der russische Gasmonopolist Gazprom beschuldigt die Ukraine, das Abkommen nicht einzuhalten und die Lieferung zu blockieren, die Ukraine verweist auf technische Probleme und fordert die Russen auf, das Gas durch andere Pipelines zu liefern – die ausgehandelten Vereinbarungen sind wieder Makulatur. Barroso tobt und wir schauen in die [leere Gas]Röhre, denn 80 % aller Gaslieferungen nach Europa laufen durch die Ukraine.

Wobei wir Deutsche, dank guter Logistik und entsprechenden Speicherkapazitäten noch recht gut da stehen – in anderen Ländern musste  die Produktion schon heruntergefahren werden und die Leute steigen auf  Elektro-und Holzofen um.

Das wird den Lobbyistengruppen von Ostsee-Pipeline, Nabucco-Pipeline, Atomenergie und Erneuerbare Energie  weitere argumentative Munition liefern.

[Grafik ist von ARD]

12 Kommentare zu „Gasstreit Russland/Ukraine“

  • Blond:

    OT_OT_OT
    Nach Financial Times Deutschland von heute ist laut Umfrage zur Hessen-Wahl:
    CDU 41%  SPD 24%  FDP 15%  GRUENE 13%  LINKE 4%  SONSTIGE 3%
    NA, DA IST DOCH ALLES WIHDA IM LOT, ODA ???

  • Sir Toby:

    Wie mein Opa seelig zu sagen pflegte: Es wird nie so viel gelogen, wie vor einer Wahl – und nach einer Jagd!

    Dass die FR als Sozen-Hausblatt natürlich nur von der ‘Aufholjagd des TSG’ berichten kann (den nach Blattangaben mittlerweile schon 32 % als Ministerpräsident haben wollen – vor kurzem krebste er noch irgendwo in den zwanzigern herum), versteht sich von selber. Allerdings fühle ich mich bei irgendwie steigenden Werten der nämlichen Parteien (ich muß nicht sagen welche?) doch unangenehm an das letzte Jahr erinnert. Da kannte niemand ‘die Andrea’ … und dann sorgte sie dafür, dass wir sie alle kennenlernen durften. In diesem Sinne: Sicher ist nix, bis einen Tag nach der Wahl.

  • Sir Toby:

    Nachtrag: Der Kommentar bezog sich natürlich auf den Vor-Kommentar von BLOND … sorry. Und die Zahlen sind von heute morgen – Brötchenholen – Warten – Kostenloser Blick in einige Zeitungen – TSG – GGrrrrr…

  • Blond:

    Hai (?), Sir Toby!
    Mit meinem IN GROßBUCHSTABEN geschriebenen Kommentar zu den Hessen-Wahl-Umfrage-Zahlen wollte ich sarkastisch darauf hinweisen, dass sich am Wählerverhalten absolut nichts Anderes abzeichnet – die Selbe "Grütze" wird wieder "den Vorsitz" haben – keine "Pro-" oder "Abseits-Partei" zeigt sich hier in irgendeiner Andeutung – "alter Schuh sitzt gut" !!!
    UND DAMIT AUCH HEUTE WIEDER – WIE GESTERN AUCH SCHON – ALS DOLLSTE SHOW : "DIE D(umm)-LAND-MUPPETS UND IHRE FREUNDE"

  • BerlinerJung:

    Alle Jahr wieder möcht man da singen, zeigt aber wie abhängig wir sind. Nabucco-pipeline nein danke. Die Türken im Energieerpresserspiel als Mitspieler, wird den Streit jetzt wie ein Kinkerlitzchen aussehen lassen.

  • Sir Toby:

    # Blond

    Sorry … hab ich nicht geschnallt. Mein Fehler. Keine Absicht.

  • AvK:

    Vielleicht noch ein Detail,  daß den aktuellen Gaststreit zusätzlich besser erklärt. Die Nabucco-Pipeline hat ein Investitionsvolumen von ca. 5 Milliarden Euro und verläuft über ca. 3500 Kilometer von der Türkei über Bulgarien, Rumänien, Ungarn und endet im Gaszentrum in Österreich.
    Außer dass Energiefragen machtpolitische Fragen sind und Transit, wie Verteilungsländer ihre Position nutzen können eigenen Politikinteressen Nachdruck zu verleihen  (nicht nur in Fragen der Energie, auch innen-und außenpolitisch) wirft vor  allem eines ein erhellendes Licht auf den aktuellen Zank
    Der Bau dieser Pipeline entscheidet sich jetzt bzw. in den nächsten Wochen.

  • AvK:

    Da stellt sich bei dem Gezank die Frage nach dem Cui bono?

  • Sir Toby:

    Vor ein paar Jahren standen in den Straßen meiner Stadt auch so Schilder herum “Dürfen wir Sie anbaggern?” – natürlich wollten sie Gasanschlüsse verkaufen. Gut das ich mir jegliche Zudringlichkeiten verbeten habe und bei meiner ollen Ölheizung geblieben bin. Ist zwar auch nicht der Brüller, aber im Moment siehts für mich besser aus als für die anderen. Aber in Zukunft …? Am besten man läßt im Herbst das Wasser aus dem System und fährt bis zum nächsten Sommer an den sonnigsten Punkt, den der Planet zu bieten hat … nur leisten müßte man sichs können. 

  • Anna Luehse:

    Dirk Friedrich beleuchtet das Thema bei ef “Richtigstellung: Russische Erpressung durch Einstellung der Gasbelieferung?” http://ef-magazin.de/2009/01/03/876-richtigstellung-russische-erpressung-durch-einstellung-der-gasbelieferung

  • @Alle

    Die Links und Hintergrundinformationen, die ihr zum Thema postet sind super. Wenn ihr noch mehr interessante Verweise habt – immer herein damit.

    Aber bitte nie mehr als zwei Stück pro Post,  sonst landet ihr automatisch im Spamfilter und müsst erst rausgefischt werden.

    Ich muss los – Marina vom DK-Team ist bis ungefähr 23 Uhr am PC und schaltet bei Bedarf frei.

  • […] wies im Beitrag ‘ Gasstreit Russland/Ukraine’ schon darauf hin, dass die Entscheidung über den Bau der Pipeline diesen Monat fällt und fragte, […]

Kommentieren