Inhaltsverzeichnis

Kettenmails und Keulen

Nur kurz, weil ich immer noch schwer erkältet bin und zurück in mein Bett muss.

Die norwegische Diplomatin Trine Lilleng hat von ihrem Rechner in Riad  eine Ketten-E-Mail versendet, in der Israels Offensive in Gaza mit dem deutschen Massenmord an den Juden verglichen wurde. Die Distanzierungsforderungen liegen ebenso auf dem Tisch wie die Antisemitismuskeule. Zwei Punkte Klartext von meiner Seite.

Punkt 1: Diese Bilder entstammen nicht Lillengs Photoshop, sondern wurden der Website Norman G. Finkelsteins entnommen.

Punkt 2:  Das ständige rumfuchteln mit der  Antisemitismuskeule ist genauso abgeschmackt wie das mit der  Rassismuskeule – politische Instrumente um sich mit Sachverhalten, die das eigene Weltbild erschüttern könnten, erst gar nicht auseinandersetzen zu müssen.

Wer die Unverhältnismäßigkeit der israelischen Militär-Aktionen im Gazastreifen nicht zu erkennen mag, der muss ein Herz aus Stein haben. Wer behauptet, die Hamas oder Hizbollah seien “Widerstandskämpfer” muss ein bißchen tumbe im Kopf sein.  

Deutsche Politiker  sollten  sich m.M. aus diesem Konflikt vollständig heraushalten, weil wir keine neutralen – und damit glaubwürdigen – Vermittler sein können. Die verdammte EU hat 27 Mitglieds-Länder – da können ja die 26 anderen versuchen, zu vermitteln.

40 Kommentare zu „Kettenmails und Keulen“

  • Blond:

    Norman G. Finkelstein
    Was für ein "Komiker" (würg)

  • Blond:

    Übrigens:
    Zu den Bildern noch eins
    http://backsp.wordpress.com/2009/01/21/fauxtography-durch-norwegische-botschaftsangehorige/
    " … waren 40 Abbildungen angehängt, darunter diese:
    [ BILD linke Seite kleiner Junge mit erhobenen Händen von deutschen Soldaten umgeben –
    BILD rechte Seite] … die des Jungen, der in die Hose machte, als israelische Soldaten ihn festnahmen.
    Damals sorgte das Reuters-Foto für viel Aufsehen.
    Weniger häufig publiziert von den Medien (oder Lilleng) war ein anderes Reuters-Foto, das vorher aufgenommen worden war, als der Junge noch nicht in die Hose gepinkelt hatte.
    [ BILD derselbe Junge wirft Steine auf Kamera-Ort – Aufnahmeort direkt hinter den israelischen Soldaten (eher Polizisten)]
    SUPER FINGIERT
    Die Foto-Serie des WÜRG- Finkelstein -WÜRG übrigens genauso 

  • frank:

    Es ist schade, dass Zivilisten sterben mussten. Allerdings bleibe ich bei der Meinung, dass Isreal völlig legitim gehandelt hat, um sich gegen den ständigen Raketenbeschuss zu verteidigen. Und ehrlich gesagt, wenn ich dieses Islamisten-Pack bei uns auf den Straßen aufmarschieren sehe, dann fällt es schwer, mit denen und ihren Verwandten Mitleid zu haben.

  • Volker:

    “Deutsche Politiker  sollten  sich m.M. aus diesem Konflikt vollständig heraushalten,”

    Richtig. Wir haben hier genug Probleme. Da es sich bei Israel/Palästina auch um ein Spalterthema handelt, sollte es ignoriert werden.

    @Judith: Gute Besserung

  • @Blond

    Und das hat jetzt WAS genau damit zu tun, dass die Bilder NICHT von Lilleng selbst stammen sondern von Finkelstein?

  • @Frank

    Das ist emotional durchaus nachvollziehbar [Tippfehler bitte ich zu entschuldigen, ich schreibe mit dem Laptop auf der Bettdecke].  Nur haben die muslimischen Zuwanderer und Zuwanderung nach Deutschland überhaupt nichts mit dem Israel-Palästina-Konflikt zu tun, weil die größte Gruppe der Zuwanderer nach Deutschland die Türken sind.

    Und die Türkei ist im Israel-Palästina-Konflikt nur  insoweit involviert, als die türkische Regierung  als Vermittler in der arabischen Welt auftritt. Und sehr gut und freundschaftlich mit Israel zusammenarbeitet – das diesbezügliche Getue Erdogans in Richtung Israel war ausschließlich wahltaktischem Kalkül geschuldet.

  • @Volker

    Danke – hoffentlich hilft es. Ich hasse es, krank zu sein.

  • BerlinerJung:

    @frank

    Ja woher kommt denn das Islamistenpack auf unseren Straßen daß mir genauso bitter aufstösst wie Ihnen. Schon einmal darüber nachgedacht?

    Deshalb ist auch das Gemecker  über die Kosten für den Wiederaufbau in Gaza so kurzsichtig. Ich habs in einem anderen Post schon gebracht. Ohne Wiederaufbau haben wir noch mehr von dem Pack hier in Deutschland oder was glaubt ihr, wo die Palis Zuflucht suchen werden. Bestimmt nicht in den Lagern der islamischen “Brüderstaaten” wo die dritte Generation in Armut und Hoffnungslosigkeit dahinvegetiert. Ne die kommen dann ins gelobte Deutschland wo schon so viele ihrer “Brüder” und “Schwestern” sind.

  • virOblationis:

    Aus “Kaisers Geburtstag” wurde der Holocaust-Gedenktag am 27. Januar. Doch dies ist dem ZdJ nicht genug: Man boykottierte die gestrige Feierstunde, weil die eigenen Vertreter nicht im Parlamentssaal zwischen den gewählten Abgeordneten sitzen durften und nicht einzeln namentlich öffentlich begrüßt wurden.  Warum fordern sie nicht ‘gleich die Regierungsbank?

  • Blond:

    “Judith
    28 Januar 2009 um 11:36
    @Blond
    Und das hat jetzt WAS genau damit zu tun, dass die Bilder NICHT von Lilleng selbst stammen sondern von Finkelstein?”

    Ups – sorry – ich vergaß zu erwähnen, dass ich beim googlen über den Namen “Trine Lilleng” erst auf die Seite http://www.wikio.de/news/Trine+Lilleng kam und dann durch einen “versteckten” Link auf die oben genannte Seite!
    Die Texte beider Seiten beziehen sich (grundlegend) nur auf ‘Trine’, was dazu führte, dass ich oben es falsch formuliert hatte:
    der Foto-“Kasperl” ist die Grundlage zum Erbrechen und die ‘Trine’ sorgt für´s Nachspucken!
    Eigentlich habe ich auch nur auf die Verkommenheit hinweisen wollen!

  • Anna Luehse:

    In einer ernsthaften Diskussion Formulierungen wie “Pack” auf Menschen bzogen, finde ich beschämend. Man muß Menschen nicht mögen, aber eigene Überheblichkeit ist nicht angebracht. Einen entsprechenden Stil sollten wir auch für die hier Mitlesenden beibehalten. @Judith – Kopf hoch und weiterhin gute Besserung !

  • Anna Luehse:

    #Blond Finkelstein – Komiker Haben Sie seine Bücher gelesen? Ich finde, der Mann hat Mut – er steht zu seiner Überzeugung und wackelt nicht – bei unseren Intellektuellen Mangelware. Der Israel-Palästinenser-Konflikt hat im Grunde genommen bereits 1917 mit der Balfour-Erklärung begonnen. Man kann nicht immer nur die eine Seite sehen. Empfehlenswert ist das neue Buch von Ilan Pappe.

  • Blond:

    @ Anna Luehse
    War mein "Was für ein "Komiker" (würg)" so mißverständlich?
    Ich bezog mich ausschließlich auf die von ihm dargestellten verbastelten Bilder – durch diese hat er sich für mich "erledigt", unabhängig, was er sonst noch so von sich gibt – mit jemanden, der unehrlich-provokant-"vergiftend" einher kommt, setze ich mich nicht auseinander (es sei denn, er greift mich an)!

  • Sir Toby:

    # Anna Luehse

    “Empfehlenswert ist das neue Buch von Ilan Pappe.”

    Ich bin nicht allzu sehr (eigentlich gar nicht) an diesem Konflikt interessiert, aber bei dem Namen, den Sie nannten, fiel mir spontan ein: Das müssen Sie mal Gudrun Eussner erklären.    ;-)

    Da hab ich den Namen mal gelesen, als ich mal in ihr Blog geschaut hab … ist wohl Spezialistin für Israel/Judentum etc.

  • Blond:

    http://www.zeit.de/2008/07/P-Pappe Von Dietmar Herz | © DIE ZEIT, 07.02.2008 Nr. 07
    Politik Als Israel gegründet wurde
    Ilan Pappe spricht von einer systematischen Vertreibungspolitik gegen die Palästinenser, bleibt aber den Beweis dafür schuldig
    http://sebew.wordpress.com/2007/03/11/ephraim-karsh-uber-ilan-pappe/
    11. März 2007 … Die Werbung, die Heiko Flottau für das neue Buch von Ilan Pappe in der “ Süddeutschen” geschrieben hat (Link), lässt mir noch keine Ruhe. …

  • Wahr-Sager:

    Also, ich sehe auf Norman Finkelsteins Seite keine Bilder. Wurden die vielleicht entfernt?
    Was die Bilder betrifft, ist Propaganda im Krieg üblich – das war früher so und ist heute nicht anders.
    @Judith: Wer mag es schon, krank zu sein? ;) Gute Besserung!

  • Blond:

    @ Wahr-Sager
    Hast du den oben eingesetzten Link
    http://www.normanfinkelstein.com/article.php?pg=11&ar=2510
    benutzt ?
    Dann müsstest du die Bilder sehen!

  • Anna Luehse:

    # Sir Toby Danke, ich kenne die Seite von Eussner. Bin immer dafür, möglichst viele Meinungen zu hören bzw. zu lesen.

  • Mingana:

    Ich habe diese Seite von normanfinkelstein noch nicht gekannt, und finde seine Art Opfer von damals zu Tätern von heute zu machen, einfach nur pervers.

    Man kann diese Bilder beliebig austauschen, zB anstatt israelischer Soldaten, amerikanische GIs während May Lei, oder russische Soldateska während Nemmersdorf oder ihrer Besatzungspolitik in Afghanistan. Der Aussagewert seines Vergleichs ist gleich null, die Bilder sind vielmehr aus dem Kontext von Zeit und Raum gerissen.

    ,,Jede Epoche ist unmittelbar zu Gott.” (v. Ranke)

  • Blond:

    @ Mingana
    Und ich möchte gar nicht wissen,  wieviele der Bildteile aus neuerer Zeit genauso gefakt sind wie das unter meinem oben schon einmal genannten Link
    http://backsp.wordpress.com/2009/01/21/fauxtography-durch-norwegische-botschaftsangehorige/

  • Volker:

    Kettenmails könnten übrigens ein geeignetes Mittel sein, um eine Nachricht und eine Internetseite für weitergehende Information zu transportieren. Sie muß nur so interessant und aufrüttelnd sein, daß sie freiwillig weitergeschickt wird. Macht doch mal sowas, ihr habt doch ein paar E-Mail-Adressen aus den Kommentaren, um das anzuschubsen. Als Mailtext schlage ich vor einfach mal die Situation des Empfängers im Deutschland von 2028 zu schildern.

  • @Anna Luehse

    Ich werde deine Buchempfehlung beherzigen. Bisher haben mich die Vorgänge in diesem Konflikt auch nicht besonders intressiert (muss ich gestehen :-( ). Aber das hat sich aktuell geändert. Danke nochmal für deinen Medikamententip. Der Stöpsel spricht gut drauf an :-)

    Marina vom DK-Team

  • Mingana:

    @Blond

    Richtig. Unter dem Punkt Arrests & Harassments sind zwei Photos, die definitiv nichts mit der Wehrmacht zu tun haben: das fünfte von oben zeigt einen italienischen oder rumänischen Soldaten, seine Uniform/Stahlhelm weicht eindeutig von dem eines deutschen Soldaten ab; das Bild darunter zeigt amerikanische Soldaten in GI-Uniform.

    Schon auf der Wehrmachtsausstellung gab es falsch zugeordnete Photos. Interessanterweise von einem polnischen Historiker nachgewiesen.

  • @Mingana

    Das ist in dieser Einseitigkeit nicht ganz richtig. Der Salzburger Landeshauptmann, der Historiker Univ.-Doz. Dr. Franz Schausberger, ging ebenfalls mit einer negativen Reaktion auf die Ausstellung an die Öffentlichkeit und die Historiker Lothar Gall, Hans-Peter Schwarz und Horst Möller forderten die endgültige Schließung.

    Zeitzeugen der Wehrmacht, die auf Grund ihrer Erlebnisse ein der Ausstellung entgegengesetztes Bild zeichneten sind nicht ernst genommen worden.

    Verstehen Sie mich nicht falsch, ich als Deutsche bin Musial wahrhaft dankbar und sein Mut und Durchhaltevermögen waren grandios – wenn man aber sieht,  wie er regelrecht fertiggemacht wurde [mir fällt kein anderer adäquater Begriff dafür ein], braucht man, denke ich, nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, wie es [Tätervolk]deutschen Historikern erging.

  • Blond:

    Obwohl ich der Meinung bin, dass der von Anna Luehse vorgestellte Autor Ilan Pappe eine so tiefgreifende Anklage wie ‘ethnische Säuberung’ beweisen muss, bevor er dies benennt oder/und schreibt, habe ich 2 Sachen von ihm nachgelesen:
    Wenn also die

  • Blond:

    … Entstehungsgeschichte Israels nicht stimmt, die Kriegsgründe für beide Weltkriege unvollständig gelehrt wurden, Massengräber nicht hinterfragt werden usw. usw. – was und wem kann man denn dann überhaupt noch Glauben schenken?

  • @Blond

    Die Foristin Anna Luehse hat m.E. einen sehr guten modus vivendi gefunden, indem sie zwei [jeweils entgegengesetzte] Quellen las, die sich mit dem Thema befassten: Ilan Pappe und Gudrun Eussner.

  • Wahr-Sager:

    @Blond:
    Ja, habe ich. Merke aber gerade, dass es am Browser liegt. Mit Opera werden seltsamerweise keine Bilder angezeigt, mit Firefox gehts.

  • AvK:

    Deutsche Politiker  sollten  sich m.M. aus diesem Konflikt vollständig heraushalten, weil wir keine neutralen – und damit glaubwürdigen – Vermittler sein können.

    Es wird ja nicht einmal der Versuch einer Neutralität unternommen. Merkel erhebt Israels Sicherheit zur deutschen Staatsräson und die SED-Erben  üben sich in Solidarität mit den Palästinensern.

    Mein Vorschlag ginge dahin, daß man beide in die Länder ihrer Herzen schickt, sie dort Politik betreiben lässt und wir endlich einmal Politiker bekommen, denen Deutschland deutsche Staatsräson ist.  Mit einem Herrn Nitzsche als Bundeskanzler (wie im nachfolgenden Beitrag vorgeschlagen) könnte ich mich gut anfreunden.

  • Wahr-Sager:

    Teilweise übrigens sehr heftige Bilder. Aber ich finde, dass sich beide Seiten nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Deswegen habe ich auch Probleme, uneingeschränkt einer Seite zuzustimmen.
    @Mingana:
    Neben einem ungarischen  Historiker übrigens. Zitat Wikipedia:

    Nur zehn Prozent aller damit befassten 800 Fotos zeigten tatsächlich Wehrmachtsverbrechen; die übrigen seien Taten von ungarischen, finnischen und kroatischen Soldaten, „Hilfswilligen“ aus der Ukraine, Russland und den baltischen Staaten oder aber Angehörigen der SS und des Sicherheitsdienstes (SD).

    Ein schöner Beleg dafür, dass es Menschen gibt, die ungeachtet ihrer Herkunft und evtl. Repressalien für die Wahrheit eintreten.
    Im Buch Das Lexikon der antideutschen Fälschungen wird das Thema Wehrmacht übrigens ausführlich behandelt.

  • Mingana:

    @Judith, Wahr-Sager:

    Ja, ich wollte auch nicht näher darauf eingehen, sondern nur kurz die Problematik hinsichtlich der Interpretation von Bildern allgemein andeuten. Dass neben Musil weitere Historiker falsche Bildzuordnungen aufdeckten, zeigt nur auf welch manipulative Weise man versuchte der Bevölkerung das Bild der ,,hässlichen” Wehrmacht unterzujubeln. Ohne Zweifel haben Truppenteile Kriegsverbrechen verursacht, doch kann man nicht von 5% der Angehörigen auf den gesamten Rest schließen.

    Dass der Leiter des Instituts für Zeitgeschichte, Horst Möller, für eine Schließung plädierte, erzeugt nur mehr Hochachtung meinerseits für dessen Persönlichkeit. Ein herausragender Historiker und Mensch.

  • Tobias:

    Ich denke, dem Gasa-Konflikt liegen die gleichen mentalitätsbedingten Muster zugrunde, wie wir sie aus unsren U-Bahnen und Schulhöfen kennen – nur eben ins Politische vergrößert. Hamas spielt hierbei geschickt mit dem Gefälle im Wert menschlichen Lebens, der im übervölkerten Gasa-Streifen anders bemessen wird, als in den europäischen Wohnzimmern. 1000 Tote sind für die Hamas-Leute nur insofern bedeutend, als dass sie sich propagandistisch hervorragend instrumentalisieren lassen. Vermutlich deshalb nutzen ihre Milizen Kindergärten und Schulen als Waffenbasen.
    Die Bewohner Gasas waren so dumm, der Hamas in einer Wahl zur Macht zu verhelfen. Unmittlebar danach wurden in Gasa übrigens 350 Oppositionelle abgeschlachtet. Verhälnismäßig?  
    Mir gefällt an Israel, dass es sich von den Islam-Leuten nicht auf der Nase herumtanzen lässt. Wir sollten daraus lernen. 

  • uninteressant:

    Kleine Frage an diejenigen, die Verständnis für Israels Maßnahmen gegen seine Feinde haben:  Warum versteht ihr dann Deutschlands Maßnahmen damals gegen seine Feinde nicht?

    Mit Brutalität und Grausamkeit scheint Ihr ja kein Problem zu haben. Wenn die Juden grausam und brutal sind, ist das völlig ok, aber die Deutschen dürfen nicht oder wie?  Leicht unlogisch.

  • mvh:

    Wer angegriffen wird, hat das Recht auf Verteidigung. Israel wird schon seit seiner Gründung von den Arabern bekämpft.  Wird hier auch  der einseitigen Berichterstattung in den Medien geglaubt? 

  • mvh:

    Eine Schande für die Norweger, wenn man sowas als Diplomat hat!

  • uninteressant:

    Offenbar gefällt einigen hier im Forum der Gedanke, daß wir mit den orientalischen Eindringen ganz genauso verfahren sollten wie die Israelis mit den Palästinensern. Problem nur, das würde so ähnlich aussehen wie in den frühen 40er Jahren.
     
    Das geht ja gar nicht, dann sind wir wieder das “ewige Tätervolk”, der “Hunne” oder “die blonde Bestie” und der Zentralrat wird mit uns schimpfen.

    Wann begreifen wir endlich: Tätervolk dürfen nur die Auserwählten sein, nur die haben ein Recht für ihr Überleben und für ihr Volk zu kämpfen, alle anderen nicht.  Die anderen Nationen haben sich zu unterwerfen und vor der unendlichen Weisheit, der Güte und Demut des jüdischen Volkes niederzuknieen.

  • mvh:

    Die Auslassungen der norwegischen Diplomatin Trine Lilleng sind perfide, weil sie sich zweierlei bedient, auf der einen Seite stellt sie diese widerliche Bildgegenüberstellungen Ausschwitz-Gaza ein, sie weiß aber, daß sie macht sich aber damit unverdächtig und unangreifbar macht, weil die Bilder von einem amerikanischen Juden stammen. Die gezielte Vernichtung jüdischer Menschen in Deutschland hat nichts mit dem Verteidigungskrieg Israels  gemein.  Und ausgerechnet die Europäer, die sich einerseits im Kampf gegen Nazis besonders hervorheben und in ihren Ländern keine neuen konservativen Parteien zulassen weil naziverdächtig, lassen auch keine Gelegenheit aus, auch gegen Israel  die Nazikeule zu schwingen. Diese Allianzen sind so unheimlich und unheilvoll,  daß einem das kalte Grausen überkommt,wenn man an  diese Melange aus extremen Rechten, Linken, Bürgerlichen und Moslems denkt.
    Israel ist für mich ein Gradmesser für den Westen,  gibt der Westen Israel auf,  hat er damit auch sein eigenes Urteil unterzeichnet.

  • uninteressant:

    “Die gezielte Vernichtung jüdischer Menschen in Deutschland hat nichts mit dem Verteidigungskrieg Israels  gemein”  Falsch. Es  ist genau dasselbe, einziger Unterschied: Mal waren die Deutschen die Täter, jetzt sind die Juden/Israelis die Täter. Krieg ist nunmal die gezielte Vernichtung anderer Menschen. Willkommen in der Realität.

    Nein, willkommen in DEINER Realität. Es ging auch gar nicht drum ob Israel das Recht auf Selbstverteidigung hat, das hat es selbstverständlich und es wird uns ganz bestimmt dabei nicht um Erlaubnis fragen. Zu Recht.

    Es ging um die Verhältnismäßigkeit. Vor allem ging es aber darum, daß die Bilder der Diplomatin nicht auf deren Mist wuchsen, sondern von Finkelstein waren und deshalb der Vorwurf der “Antisemitismus” absurd ist. Hauptsächlich ging es aber darum daß deutsche Politiker sich besser heraushalten täten, weil wir keine Neutralität bei dem Thema haben und uns deshalb unglaubwürdig machen.

    Ich hab allerdings den Eindruck daß du UNBEDINGT willst, daß Israelis Täter sind. Deshalb muss auch der immer gleiche Sermon durchgedrückt werden, obwohl er überhaupt gar nicht das Thema ist. So was kotzt mich an.

    Marina vom Dk-Team

  • Anna Luehse:

    Recht auf Verteidigung ist selbstverständlich. Aber gilt das nur für Israel?

    In welchen Grenzen verteidigt sich Israel, in denen von 1948, von 1967, von heute oder die von morgen? http://www.nrhz.de/flyer/media/12179/Palaestina.JPG

  • uninteressant:

    Was ich unbedingt will, ist daß Ihr aufhört mit zweierlei Maß zu messen. Wo war/ist das Recht der Deutschen auf Selbstverteidigung? Ihr tut gerade so als ob Israel/das Judentum Gott wäre  und wir sind Dreck. Dagegen wehre ich mich. Das kotzt mich nämlich an.

Kommentieren