Inhaltsverzeichnis

"Sie brauchen die deutsche Gesellschaft nicht, sie brauchen den deutschen Staat nicht, außer für Sozialhilfekosten"

Wir hatten das Video schon in einem anderen Post, doch nur als kleine Zusatzinformation. Hier noch einmal als alleiniger Artikel.

Auschnitt daraus:
“…da gibt es ganze Stadtbereiche…, die man als stark gefährdet bis verloren bezeichnen kann. … sie haben eine Parallelgesellschaft bis hin zur Rechtssprechung innerhalb ihrer Kreise geschaffen. Sie brauchen die deutsche Gesellschaft nicht, sie brauchen den deutschen Staat nicht, außer für Sozialhilfekosten und ähnliche Dinge. Und ich sehe keine erfolgversprechenden Ansätze, das wieder zurückzudrehen.”

You-tube-Video

(dank an AvK)

14 Kommentare zu „"Sie brauchen die deutsche Gesellschaft nicht, sie brauchen den deutschen Staat nicht, außer für Sozialhilfekosten"“

  • Blond:

    Ich sagte es eben (zum vorigen Beitrag) schon:
    Die Äußerung, keine Perspektive zu haben, ist falsch – die GdP hat in ihren Reihen Einige, die ausprobierte Lösungen hätten – würde man auf sie hören wollen (was man ja nicht will) !

  • @Blond

    Wieso ist die Äußerung falsch. Er sagt  “ich sehe keine erfolgversprechenden Ansätze, das wieder zurückzudrehen.”

    Betonung auf “ich”. Das ist keine falsche Äußerung sondern die eigene Bankrotterklärung.

    Marina vom DK-Team

  • Sir Toby:

    Und ich sehe keine erfolgversprechenden Ansätze, das wieder zurückzudrehen.” ”

    Ich schon! Ich hab nämlich grad den zweiten Teil von Resident Musel – Koranocalypse gesehen. Und jetzt bin ich auch absolut sicher, das Abhilfe möglich ist!!!

  • Blond:

    Ich wollte damit klar machen, dass die allgemein so verstandene Äußerung, “es gäbe keine Lösungsansätze” falsch ist – und wenn Herr “GdP-Berlin” dies persönlich so sieht, hat er sich nicht schlau gemacht – was dann auch ein schlechtes Licht auf ihn wirft!

  • Sir Toby:

    Sorry, es war natürlich ResidentEvil – Apocalypse … – aber im Ergebnis bleibts gleich: Abhilfe ist möglich!!!

  • Blond:

    ein Beispiel:
    Eine schon einige Zeit “operierende” Bande rüstet ihre Fluchtfahrzeuge zu “Blockade-Brecher” um, damit die Flucht nicht an “Anhaltestellen” scheitert.
    Antwort:
    Man setzt(e) Panzer-Fahrzeuge ein (es gab Verluste – na und?) – heute undenkbar!

  • frank:

    Das Problem ließe sich durch hartes Durchgreifen in den Griff bekommen, wenn  nur der Wille dazu da wäre. Allerdings würde es einige Jahre dauern, bis man wieder Ordnung schaffen könnte und Gewaltanwendung wäre unvermeidbar, das wäre vor 20 Jahren noch viel einfacher gewesen.

  • Blond:

    OT
    Vor zwei, drei Tagen habe ich kurz auf die “Feierlichkeiten” zum Grundgesetz-Jubiläum hingewiesen (mehr Jahrmarkt statt Feier):
    Nun ein neuer WELT-Art. – insbesondere die Kommentare:
    http://welt.de/politik/article3182889/Das-Fest-zum-Verfassungsjubil

  • Blond:

    Noch’n OT, weil die Beiträge der “deutschen Regierungs-Revolte gegen den Papst” schon ein paar Tage her sind :
    Da sagt heute die WELT in einem Artikel, dass die überwiegende Mehrheit in D die “Papst-Schelte” korrekt findet ! Na dann …

  • Blond:

    … ist doch die rotgrüne Atheisten-/Islam-Welt wieder vollkommen in Ordnung !
    http://welt.de/politik/article3185035/Deutsche-finden-Merkels-Kritik-am-Papst-richtig

  • sowai:

    Und ich sehe keine erfolgversprechenden Ansätze, das wieder zurückzudrehen.” … ich weiß ja nicht, ob ich falsch damit liege,aber ich lese da zwischen den Zeilen: “wir dürfen nicht wie wir wollen oder könnten, da steht die Politik im Weg.”
    Und genau bei: “sie brauchen den deutschen Staat nicht, außer für Sozialhilfekosten und ähnliche Dinge.”  sehe ich den einfachsten und effektivsten Lösungsansatz. Das gibt zwar erst mal Gejaule und Ausschreitungen, die aber sicher in den Griff zu bekommen sind, wenn man darauf vorbereitet ist, und die Polizei auch darf.
    Ich denke, das will er eigentlich damit sagen, traut sich aber auch da nicht Klartext zu reden. Jeder weiß ja, wie schnell die Nazikeule gezückt wird, und gerade im öffentlichen Dienst / Staatsgewalt muß man da noch wesentlich mehr aufpassen als Privatpersonen.
    Nur meine Meinung.

  • “”Wenn Ali und Co dir auf die Rübe hauen, und dir war es richtig multikulturär,
    wenn sie dich auf die Gleise schubsen und du kannst nur noch im Koma pupsen,
    wenn Deutschland also wird bereichert, schwangere Musel Bäuche die Kassen leer,
    wenn dir Michel also Gutes widerfährt, lässt INGO WOLF(FDP) sich nicht stupsen
    macht aus “guten” Fremden ganz “böse” Deutschen mit neuen Zahlen
    und ihr bedankt euch schön für solche Mühen, ich hoffe, in den nächsten Wahlen!””
    http://michelforum.ca/e107/news.php?extend.176

  • Blond:

    Schon nach ‘Eberhard Schönberg’ gegooglet?
    Da kommt dann zu Berlins “Jugendgewalt” in den “Problembezirken” die ‘Gutmenschenspreche':
    Es sind zuwenig Jugendbetreuer, Sozialarbeiter, Lehrer, und und und vorhanden!
    Das ist Stuss!
    Gewalt muß geahndet werden!

  • @Sowai

    Nur meine Meinung

    Ist auch meine. Die Polizei war schon immer “staatstragend”. Wie schnell sich ihre “Einstellung” ändert, hat der Fall der SED-Diktatur eindrucksvoll gezeigt: Danach waren die gleichen Polizisten, die vorher der Diktatur gedient haben, dann “Diener der “Demokratie” .

    Heißt: Kämen von politischen Macht-Habern andere Befehle, als sie bisher ergehen, würden sie diese genauso umsetzten.

Kommentieren