Inhaltsverzeichnis

Die linksblinde Republik

 

„Als ich an die Stelle kam, lag das Fahrzeug schon mindestens eine halbe Stunde da. Etwa 20 Polizisten standen rum, während mehrere Vermummte johlten, lachten und sich quasi im Beisein der Staatsmacht vor dieser ‚Trophäe‘ fotografieren ließen.“ [Jan Woitas, Fotograf der DP, Quelle und Bildquelle]

Das gleiche  wie in Köln. Extrem gewalttätig Linke, die eine mehr oder weniger passive Polizei gewähren lässt. [“Deeskalation”]

Was den angeblichen Überfall von “Neonazis” auf die Gewerkschafter betrifft: Da die Nationale Partei Deutschland  keine Möglichkeit bekommen wird, ihre Gegendarstellung in den Medien zu veröffentlichen, hier ihre Darstellung der Vorgänge.

[Dank an “Merkwürdiges U-Boot” für die Hinweise]

Zum Abschluss in eigener Sache: Wir haben uns die linke  “Geh-Denken-Veranstaltung” kurz angeschaut. Dort war nicht ein normaler Bürger, sondern ausschließlich – wie in Köln auch – ein Konglomerat aus Gewerkschaftern, Grünen, SPD, DGB, “Antifa”, die SED-Erben “DieLinke” u.ä.. Die gleiche widerwärtige Verquickung von links und linksextrem wie in Köln.

18 Kommentare zu „Die linksblinde Republik“

  • BerlinerJung:

    Ist wie bei gewaltätigen Ausländern. Spätestens wenn Schreiberlinge oder ihre Kinder  selber Bekanntschaft mit den linksroten Schlägern machen ist es vorbei mit dem verständnisvoll-gutmenschlichen Geschreibsel.

  • Blond:

    Im Tagesspiegel war auch ein Kommentar eines Dresdners dabei:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Dresden-Rechtsextremismus;art122,2731027
    Demonstration Dresdener sagen Nein zu Rechts
    14. Februar 2009
    von terry | 16.02.2009 09:14:01 Uhr
    " also
    Da ich z.T. in DD arbeite und am Sonnabend einkaufend unterwegs war, bin ich dem Zug der Nationalen zwangsläufig begegnet. Ich hielt eine Weile inne und schaute mir das von aussen an.
    Ich war erstaunt über die Disziplin der Demonstranten, die sich auch von den, und das muß ich sagen, geschmacklosesten Provokationen Einzelner Antifanten nicht aus der Ruhe bringen ließ. Sie folgten stoisch dem Zug und es war aus meiner Sicht dem Anlass des Gedenkens und auch dem Respekt gegenüber den Opfern von damals würdig. Ein Ausdruck der Trauer an dem ich beim besten Willen nichts anstössiges finden konnte.
    Glatzen waren im Teilnehmerfeld übrigens die absolute Ausnahme.
    "
    Aber soll(t)en es nicht alles lauter Nazis gewesen sein ???

  • AvK:

    Wir haben uns die linke  ”Geh-Denken-Veranstaltung” kurz angeschaut. Dort war nicht ein normaler Bürger, sondern ausschließlich – wie in Köln auch – ein Konglomerat aus Gewerkschaftern, Grünen, SPD, DGB, “Antifa”, die SED-Erben “DieLinke” u.ä..

    Ich hatte auch nichts anderes erwartet. Solche Veranstaltungen (egal von welcher Seite) sind reine “Spielwiesen”  einer vollkommen abgehobenen Klasse. Mit den realen Gegebenheiten und Problemen in BRD haben sie nichts zu tun. Der gemeine Bürger darf für diese Veranstaltungen persönlicher Machtkämpfe, ewig gestriger Feindbilder und Eitelkeiten nur mit seinen Steuergeldern blechen.

  • Blond:

    " Deutsche Linksextremisten … versuchen … ihre rechtsradikalen Antipoden an den Jahrestagen der Schreckensnächte mit Freudenfesten zu provozieren und preisen die Kinder- und Frauenverbrennung von Hamburg oder Dresden forsch als politisches “Erziehungsmittel”. In Bremen feierten “Antinationale” eine “Party” mit dem Motto “Tanz den Bomber-Harris”. In Berlin lud eine “Antifaschistische Aktion” zu einem Fest (”Danke, England”) vor die britische Botschaft: “Ob New York, London, Paris – alle lieben Bomber-Harris!” "
    Auszug aus dem Kommentar von #100 Israel_Hands (16. Feb 2009 15:28)
    http://www.pi-news.net/2009/02/dresden-keine-zeit-fuer-linke-chaoten/

  • Was die Antideutschen skandierten:

    Bomber Harris, tu es wieder; Bomber Harris und die Flut, beides tut den Dresdnern gut; Deutschland verrecke;  Deutschland muss sterben, damit wir leben können; Von der Saar bis an die Neiße Bomben drauf und weg die Scheiße; alles Gute kommt von oben….

    Dazu eine Menge Flaggen der Stars and Stripes und der  israelischen.

    Eine Distanzierung von Seiten der Gewerkschaften (u.a. auch die GEW – Gewerkschaft Erziehung) und der “etablierten” Parteien (SPD und Grüne)war – wie in Köln auch – zu keiner Sekunde zu erkennen. Die Erben der SED-Partei sowieso nicht. Das kann allerdings nicht ernsthaft überraschen.

    Dabei sind diese Rufe und Plakate Rassismus und Volksverhetzung pur.

  • Wahr-Sager:

    Ein kleiner Trost für diese offensichtliche Verlogenheit der Linken ist eine WELT-Umfrage, nach der bei aktuell 1240 abgegebenen Stimmen 60% gegen ein Verbot der NPD sind. Die 37%, die dafür sind, sind neben Steinmeier und Sommer wohl die üblichen Verdächtigen (Grüne, Linke, Antifa), wobei die CDU wohl nicht mehr als Rechte gelten.

  • Wahr-Sager:

    “Glatzen waren im Teilnehmerfeld übrigens die absolute Ausnahme.”
    Klasse. Demnächst reicht schon eine Glatze, um den Träger als “Nazi” zu identifizieren. Linke sollten dann bei androgenetisch oder ursächlich anders bedingtem Haarausfall Toupet tragen – oder am besten einen Pferdeschwanz, um von “Nazis” unterschieden werden zu können.

  • @Wahr-Sager

    Die NPD wird sowieso nicht verboten – unabhängig was WeltOnline-Leser da abstimmen.

    Der Grund ist simpel: Die NPD ist – von ihr gewollt oder nicht – eine staatsstabilisierende  Partei [geworden], die die etablierten Parteien als “Auffangbecken” für extremistische Kräfte selbst  am Leben erhält [und kontrolliert].

    Was fehlt, ist eine kraftvolle, seriöse rechte Alternative. Solange aber Diskussionen über patriotische Themen immer wieder bei A.H. und NPD landen, wird sich daran nichts ändern.

    Die Linken freut das.

  • Merkwürdiges U-Boot:

    Es waren übrigens 80 Linke gegen 40 Rechte:

    Auch den anderen Teilnehmern der rund 80-köpfigen Gruppe gehe es “nicht gut”, fügte Rudolph hinzu. “Alle hatten große Angst, als sie plötzlich von den Rechten attackiert wurden.”
    Die rechtsextremen Angreifer waren in einem Bus mit insgesamt 41 Insassen im Alter von 14 bis 53 Jahren aus dem Saarland, Hessen, Rheinland-Pfalz und Schweden unterwegs. Sie beschimpften die nordhessischen Gegendemonstranten zunächst, schließlich sollen sie den parkenden Bus mit Gegenständen beworfen haben.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,607844,00.html

  • AvK:

    Dabei sind diese Rufe und Plakate Rassismus und Volksverhetzung pur

    Die Gerichte entschieden anders (sobald ich einen link dazu finde reiche ich ihn nach)

    Demnach erfüllen diese Rufe und Plakate weder den Tatbestand der Volksverhetzung noch ist es ein Aufruf zu Massenmord (von Rassismus wurde gar nicht erst geredet) sondern sind durch die im GG garantierte “Meinungsfreiheit” abgedeckt.

    Begründet wurde dieses Urteil hauptsächlich damit, daß  Arthur Harris tot sei und deshalb diese Aufforderung nicht wortwörtlich genommen werde könne.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Ich weiß (um die von dir genannten Gründe). Sonst wäre die NPD ja schon längst verboten. Mit der Umfrage wollte ich ja nur darlegen, dass es zum Glück noch viele Leute gibt, die sich nicht so einfach von linker Propaganda beeinflussen lassen.
    Witzig: Ein Häufchen linker Idioten versucht sich an einem Sitzstreik. Und es kommen auch wieder die typischen “Demokraten” zu Wort.

  • Wahr-Sager:

    In dem gerade von mir erwähnten Video meinte Gysi, in einer Schule würden Neo-Nazis Politik betreiben und damit den Unterricht an sich reißen. Mich würde ja sehr interessieren, wo diese Schule ist und wie sich der “Neo-Nazi” geäußert hat.
    Aber ich bin mir eh sicher, dass das wieder mal typische heiße Luft von Linken ist, die glücklich sind, mit “Nazis” aufzuwachsen, weil sich damit effektiver Politik betreiben lässt.

  • @AvK

    Ich kenne das Urteil.  Jedes andere Urteil als das dazu ergangene hätte mich auch überrascht: Es gibt nichts, was man über Deutschland oder uns Deutsche NICHT sagen darf. Oder, einfacher: Man darf alles sagen und alles ist von der “Meinungsfreiheit” gedeckt.

    Das können dir Juristen und die eifrigen Befürworter dieser einseitigen Rechtsprechung auch dezidiert und sehr eloquent erklären, warum es – juristisch gesehen – zwar “rassistisch” ist [und strafrechtlich relevant] “Scheiß Türke”, “Scheiß Moslem”, “Scheiß Ausländer” oder “Scheiß Jude” zu brüllen – aber eben NICHT “Scheiß Deutscher” oder “Scheiß Christ”.

  • Blond:

    Aber genau hieraus – aus dieser doppelten “Rechtsprechung” und aus dem “Erfolg” des oben abgebildeten Vorganges leiten sich die Chaoten (nicht nur die und nicht nur hier) immer wieder, immer öfter und immer “grober” das vermeintliche Krawall-Recht ab !

  • Franz:

    Ich wohne in Dresden und hab mir diese “Geh-Denken” Veranstaltung auf dem Theaterplatz angeschaut. Habs 5 min durchgehalten, dann fing der widerliche Müntefering sein “Kampf gegen Rechts” -Blabla abzulassen. Mein Eindruck war auch ,dass mindestens 75% der Leute dort keine “Normalbürger” waren. Überall schwarzuniformierte Idioten, Punker ,Penner ,Säufer, Hippies und andere total verblendete. Eine Menge MLPD-,Die.Linke-,FAU-,JUSOS-,Alk -,etc-fahnen. Dazu natürlich der ganze widerliche Rest  (Grüne /Leute mit DGB-Fahnen, die nicht aussahen als hätten sie schonmal gearbeitet usw. usw.).
    Am meisten ekelten mich diese als Clowns verkleideten Spinner. Da könnte ich als Polizist glaube ich nicht mehr an mir halten und müsste den Knüppel zücken. Auch die Teilnehmerzahl schient mir schwer übertrieben (laut “Spiegel” angeblich  12.000 Gute gegen 6000 von der “braunen Brut)
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,607655,00.html

  • Wahr-Sager:

    Der ZdJ hat sich auch mal wieder gemeldet:
    Dresden: Zentralrat der Juden kritisiert CDU und FDP

  • Der Klaus:

    Was die Antideutschen skandierten:
    Bomber Harris, tu es wieder; Bomber Harris und die Flut, beides tut den Dresdnern gut; Deutschland verrecke;  Deutschland muss sterben, damit wir leben können; Von der Saar bis an die Neiße Bomben drauf und weg die Scheiße; alles Gute kommt von oben….
    Dazu eine Menge Flaggen der Stars and Stripes und der  israelischen.

    Herrlich wie die Bekloppten ihre eigene Vernichtung fordern. Am besten gefällt mir immer: Deutschland muss sterben damit wir leben können. Und wer bezahlt dann eure Miete, ihr Trottel? Harhar!

  • Blond:

    Äh… hm –
    Der Klaus,
    da sind doch dann gar keine Mieten mehr zu zahlen – an wen denn auch (Deutschland ist tot, der Kapitalismus ausgerottet und der “Neue real-existierende Sozialismus/Kommunismus” mit ewigem Sonnenschein und Essen für alle angebrochen)?

Kommentieren