Inhaltsverzeichnis

Anti-Islamisierungskongreß 2009 erhitzt die Gemüter der Linksextremisten

Der Blutdruck der „Antifaschisten“, linkslinker Gewerkschafter und sonstiger Extremisten steigt wieder. Grund dafür ist die Wiederholung des Anti-Islamisierungskongresses mit einer öffentlichen Hauptkundgebung in der Kölner Innenstadt am 9. Mai 2009.

Das „Bündnis gegen pro Köln“ hat nun offiziell zur Verhinderung des Kongresses aufgerufen –  die linken Randalierer wollen im Verbund mit einigen extremistisch veranlagten Gewerkschaftern die öffentliche Hauptkundgebung frontal angreifen und in Tumulten untergehen lassen. (Plakat: Aufruf gegen den Anti-Islamisierungskongress, Quelle)

Diese neue Dimension von geplanter linker Gewalt soll wie im Vorjahr, wo der Kongreß „nur“ blockiert wurde, wiederum mit angekündigten Aktionstrainings unter dem Beifall gewisser Medien öffentlich einstudiert werden. (weiterlesen)

Übrigens wird  gerade gegen mehrere Spitzenfunktionäre deutscher Islam-Vereine ermittelt – die Verdächtigen sollen versucht haben, gewaltbereite islamistische Organisationen in Süddeutschland finanziell zu unterstützen.

8 Kommentare zu „Anti-Islamisierungskongreß 2009 erhitzt die Gemüter der Linksextremisten“

  • Wahr-Sager:

    Wie widerlich Linksextremisten sind, kann man allein erkennen, wenn man sich in Blogs oder Foren aufhält, wo diese verkommenen Charaktere in der Überzahl vertreten sind und sich aufgrund ihrer Mehrheit einbilden, für einen demokratischen, sozialen Rechtsstaat einzustehen, was sie dann auch mit entsprechendem Gossen-Jargon bekunden. *kotz*

  • Andre:

    Ja der  Anti-Islamisierungskongress wirft seine Schatten voraus !! Nicht nur die Links !! Auch die Rechtsfaschisten haben zum Kampf   gegen Pro aufgerufen ! Da wächst zusammen was zusammengehört
    Die Fronten haben sich geklärt !! CDUSPDANTIFAGRÜNEFDPNPDLINKE gegen Pro und den Antiislamisirungskongress !! Ich habe langsam aber sicher das Gefühl die von Pro sind die einzigen Demokraten in Deutschland11

    Gruß Andre    

  • In der Großen Koalition ist angesichts von staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen hochrangige Vertreter von Islam-Vereinen in Deutschland ein Streit über die Zukunft der Islam-Konferenz ausgebrochen. Dabei ist sich vor allem die SPD uneins über etwaige Konsequenzen.

    Ermittlungen gegen Milli Görüs spalten SPD

  • Anna Luehse:

    @Judith
    Ermittlungen gegen Milli Görüs…

    Im Handelsblatt lese ich: Den sieben Männern wird unter anderem Betrug, Urkundenfälschung, Untreue, Geldwäsche und Verstoß gegen das Kreditwesengesetz vorgeworfen.

    Also voll integriert in die “Westliche Wertegemeinschaft” der Merkels und Co ? :-))

  • @Anna
    Also voll integriert in die “Westliche Wertegemeinschaft” der Merkels und Co ? :-))

    Aber voll :-)
    Deshalb können die auch so gut miteinander.

  • Sir Toby:


    Im Handelsblatt lese ich: Den sieben Männern wird unter anderem Betrug, Urkundenfälschung, Untreue, Geldwäsche und Verstoß gegen das Kreditwesengesetz vorgeworfen.
    Also voll integriert in die “Westliche Wertegemeinschaft” der Merkels und Co ?”

    Ja, da kann denen doch jetzt aber überhaupt kein Vorwurf mehr gemacht werden – sie haben sich doch offensichtlich voll assimiliert und sind jetzt genau wie alle anderen. Ich fordere: Sofortige Freilassung und einen Sitz im Bundestag!

  • Tobias:

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf das heute in der FAZ veröffentlichte Gespräch mit Geert Wilders hinweisen:  http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E496C12DB3D6C404B910185ACA79BEF49~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  • moin moin. Mich wundert, daß  die christlichen Kirchen nicht gegen die Islamisierung Europas angehen, sondern mit ihrer Unterstützung der  Machthaber zur Einwanderungspolik noch Vorschub leisten. Die Christen geben freiwillig ihren Einflußbereich auf. Wenn ich etwas nicht leiden kann, dann ist es buckeln, buckeln vor den imperialistischen USA, buckeln vor fremden Völkern, buckeln vor dem Islam. Da genügt schon ein kleiner Fußtritt und man liegt am Boden.

Kommentieren