Inhaltsverzeichnis

Deutsche Sprachwelt: Maulschelle für die Deutsche Welle

Seit dem Jahr 2000 wählen die Leser der DEUTSCHEN SPRACHWELT Sprachwahrer: Menschen, die sich um den Erhalt der deutschen Sprache auszeichnen. In den vergangen Jahren erhielten diese Auszeichnung z.B. Porsche AG, Papst Benedikt XVI. und Reiner Kunze.

Sieger ist dieses Mal  die “Pro Deutsche Welle“: Eine Initiative von Deutsche-Welle-Mitarbeitern, die sich damit gegen  die Umstrukturierung der DW stellen.

Der Sender DW soll zukünftig nicht nur überwiegend auf Englisch für englischsprachiges Publikum senden, sondern auch „Sachwalter der Menschenrechte“ sein, wie es in der Unterrichtung des Bundestages zur Aufgabenplanung 2010 bis 2013 heißt  [Drucksache 16/11836].

Thomas Paulwitz, der Chefredakteur der Sprachzeitung Deutsche Sprachwelt:  “Für diese Neuausrichtung fordert die Intendanz Millionen zusätzlicher Steuergelder. Diese Weltverbesserungsschiene ist umweht vom Hauch des Größenwahns und führt aufs falsche Gleis”. Den Sieg von “Pro-Deutsche-Welle” wertete er als eine “peinliche Maulschelle für DW.

Der “Finanzmehrbedarf” der DW im Zuge dieser “Neuausrichtung”  beträgt voraussichtlich 20,6 Mio. € in 2010; 41,4 Mio. € in 2011; 59,1 Mio. € in 2012; 78,2 Mio. € in 2013. Noch so ein Fall, wo unsere Steuergelder für Projekte ausgegeben werden, die gegen uns Deutsche gerichtet sind.

4 Kommentare zu „Deutsche Sprachwelt: Maulschelle für die Deutsche Welle“

  • Sir Toby:

    “Noch so ein Fall, wo unsere Steuergelder für Projekte ausgegeben werden, die gegen uns Deutsche gerichtet sind.”

    Du mußt lernen das Positive zu sehen! Die Deutsche Welle setzt sich damit eben für den Erhalt der englischen Sprache ein, die zwar einerseits die lingua franca des Planeten andererseits aber offensichtlich auch vom Aussterben bedroht ist. Und solange die ‘Deutsche Welle’ in deutscher Sprache sendet, könnte das von unseren Nachbarn immerhin als sprachlicher Imperialismus und unausrottbare deutsche Latenzaggression verstanden werden. Und das gilt es natürlich – besonders auch eingedenk unser historischen Verantwortung aufgrund des von den Nationalsozialisten begangenen … – ach so, den Textbaustein kennst Du ja – unter allen Umständen zu vermeiden. Und das Tolle ist, dass wir damit wieder ein kleines Stück weiter gekommen sind! Weg von uns selbst!!

  • Falkenstein:

     
    Wieder ein Erziehungssender mehr!
    Man gewinnt den Eindruck, dass das gesteuert ist.

  • @ Sir Toby
    Weg von uns selbst!!

    Ich will aber nicht weg von mir. :-(

  • Sir Toby:

    #Judith

    Dann gehörst Du nicht zu den ‘Guten’, darfst nicht an ihrem Tische sitzen und von ihrem Tellerchen essen. Stattdessen mußt Du in die Ecke und dich schämen. Und zur Strafe diesen Blog betreiben.        :lol:

Kommentieren