Inhaltsverzeichnis

Das verschwiegene Verbrechen

 Die Webseite Ehrenmord.de befasst sich ausführlich mit dem Thema “Ehren”mord. Dazu gehört eine Buchvorstellung  [Kein Schutz, nirgends] ebenso, wie Fragen und Antworten rund um das Thema. Besondere Aufmerksamkeit verdient das Archiv: Beginnend vom Jahr 2000 werden die Opfer und Täter der Morde genannt und der Leidensweg der Opfer erzählt. Zwei Beispiele:

Ramona S.
geboren: 1982
ertränkt: 9. Oktober 2004
letzter Wohnort: Berlin-Spandau
Herkunftsland: Opfer: Deutsche, Täter. Libanon
Kinder: 2 Söhne, zur Tat 2 und 3 Jahre alt
Täter: ihr Lebensgefährte Mohammed El-C., zur Tat 23 J.

-> zu Ramonas Geschichte

Güllü
geboren: 1984
erschlagen: 1. Juni 2008
Wohnort: München-Giesing
Herkunftsland: Türkei
Kinder: ein Sohn, zur Tat 18 Monate alt
Täter: ihr Mann Hasan T., zur Tat 31 J.

-> zu Güllüs Geschichte

Das Archiv zählt allein für das Jahr 2008  18 Ehrenmorde  in Deutschland. Die Dunkelziffer ist aber bedeutend höher, weil viele  dieser Morde niemals bekannt werden. Sie werden als Unfall oder Selbstmord getarnt, manchmal wird eine Frau als vermisst gemeldet. Und der Rest der Familie hält still.

Webseite

5 Kommentare zu „Das verschwiegene Verbrechen“

  • Tobias:

    Diese Morde haben nicht wirklich mit irgendeiner Ehre zu tun. Sie sind vielmehr Maßnahme zur Durchsetzung islamischer Lebensentwürfe. Dadurch erklärt sich das Schweigen von linken und feministischen Gruppen zu diesem Thema. Denn gemäß dem Vorhaben Deutschland von außen einzuhegen und von innen auszudünnen, werden die islamischen Kolonisten seitens der Linken nach wie vor als strategische Partner gesehen. 
    Erhellend auch, hierzu vergleichend den Aufwand der ›Zivilgesellschaft‹ im ›Kampf‹ gegen die Chimäre Rechtsradikalismus zu betrachten.

  • AvK:

    Betrachte man die Statistiken ‘gegen Rechts’ die von Staat und diversen ‘Zivilcouragierten’   akribisch geführt werden,  weiß man sofort, was Staat und Linken wirklich am Herzen liegt.

    Pech für die gemordeten Frauen. Wären sie von einem “Nazi” getötet worden, wären sie unsterblich geworden und jeder hätte ihre Geschichte gekannt.  Aber so….

  • […] April 2009 · Keine Kommentare Deutschland-Kontrovers hat eine neue Internetseite entdeckt, die hoch interessante, jedoch wenig schöne Dinge aufdeckt: […]

  • Sir Toby:

    Ich habe gerade die Idee dem Innenministerium vorzuschlagen, Ehrenmorde doch einfach in der Rubrik ‘Straftaten Rechts’ zu verbuchen. Dann wird das Bild der Rechten endlich mal ansatzweise so gewalttätig, wie es nach IM Schäuble & Freunden ja schon lange ist.

  • […] Ehrenmord” gibt es eine hervorragende Webseite, dich ich hier schon einmal vorstellte. Ehrenmord.de befasst sich ausführlich mit diesem steinzeitlichen Gewaltexzess –  neben Fragen und […]

Kommentieren