Inhaltsverzeichnis

Menschenrauch

Gastbeitrag: Bernd

War der Zweite Weltkrieg der ‚gerechte Krieg’ gegen Hitler? Waren Churchill und Roosevelt die Lichtgestalten, welche die abendländische Zivilisation retteten?

Nicht, wenn man Nicholson Bakers “Menschenrauch” folgt. Es gab keinen gerechten Krieg, auf keiner Seite. Das Buch verdeutlicht, wie Churchill geradezu den Bombenkrieg gegen Deutschland herbeisehnt und bewusst den massenhaften Tod der Zivilbevölkerung in Deutschland in Kauf nimmt, ja billigt. Interessantes “Detail am Rande” ist in diesem Zusammenhang, die Tatsache, daß Großbritannien zuerst mit der Bombardierung deutscher Städte anfängt, um so eine Reaktion zu provozieren und die Stimmung in der Welt auf seine Seite zu ziehen.

Ebenso kann man erfahren, wie sehr die USA einen Krieg mit Japan provozieren, um “endlich” in den Krieg eintreten zu können. Es sagt viel über die “edlen” Motive der Westmächte aus, wenn man nachlesen kann, daß trotz bekannter Judenverfolgung Flüchtlingsschiffe abgewiesen und wieder zurück nach Europa geschickt wurden, daß die USA nicht daran dachten, die Aufnahmequoten für Flüchtlinge zu erhöhen und daß  jüdische Flüchtlinge aus Deutschland in Großbritannien unter menschenunwürdigen Bedingungen interniert wurden. Diese Tatsache schockieren und werfen ein anderes Licht auf die Motive der Alliierten.

Doch dieses Buch ist keineswegs einseitig. Ebenso schonungslos wird die Verfolgung der Juden und der Kriegsverlauf durch Hitler-Deutschland geschildert. Der Zweite Weltkrieg erscheint wie ein großes Spiel der Mächtigen, unfähig oder unwillig, das massenhafte Sterben zu unterbinden.

„Menschenrauch“ hat schon bei seinem Erscheinen in den USA auch in der deutschen Presse für heftige Kontroversen gesorgt, heißt es im Klappentext. Auch? Bakers Menschenrauch rüttelt an einer der Säulen von Nachkriegs-Deutschland. Die ausschließliche Alleinschuld von Hitlerdeutschland am Wk II

Nicholson Baker: Menschenrauch

10 Kommentare zu „Menschenrauch“

  • Sir Toby:

    Upps, jetzt ist er weg … der Kommentar. Vielleicht ist er im Spam-Filter gelandet…

    Falls nicht, hier der Hinweis auf die Kritik in der FAZ:

    http://www.faz.net/s/Rub48A3E114E72543C4938ADBB2DCEE2108/Doc~E4F5FA6C4101F4BE49713404ABD367623~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Wieder so eine ‘Einmal-um-die-ganze-Welt-Adresse’. Das Fazit der FAZ, es sei Baker der Versuch ‘die Geschichte umzudeuten’ mißlungen … erschließt sich mir allerdings nicht.

  • Wahr-Sager:

    “Ja, aber hätte Deutschland nicht mit dem Krieg angefangen…” kommt dann immer wieder als Begründung und Legitimierung des Dresdner Holocausts. Was unseren Generationen als Aufklärung eingetrichtert wird, ist vielmehr eine Ver-Klärung jenes Teils unserer Geschichte, der offenbar mittels Paragraphen vor einer offenen Debatte geschützt bzw. im Status Quo belassen werden muss, weil sich sonst lauter kleine Hitlers entwickeln könnten…

  • Sir Toby:

    Und weil es einerseits gut paßt und zum anderen aller guten Dinge 3 sind, hier noch einmal meine Emfehlung der Seite ‘Vorkriegsgeschichte’ (unter der Rubrik ‘Quer verwiesen’ der letzte Eintrag), und dortselbst auf der Startseite in der Inhaltsspalte ganz links wiederum der letzte Eintrag ‘Hitlers Kriegsabsichten 1939′. Für mich jedenfalls das Glaubwürdigste, das ich zum Thema kenne. Unter dem Text auf der Startseite ist noch einmal ein gesonderter Hinweis ‘Vernichtungskrieg’ (das ist ja die Lieblingsvokabel all unserer ‘Groß-Zerschmetterer’ zur vorbeugenden moralischen Verrrrrnichtung auch nur des leisesten Versuchs zaghaftester Einwände -von Knopp bis zum letzten Links-Historiker im Dummsdorfer Anzeiger). Wer sich für das Thema interessiert – ich finds ausgesprochen empfehlenswert. Wenn ich dann den Text von Golo Mann zum Ausbruch des 2. WK, wie er vor einigen Tagen auf Fakt-Fiction gezeigt (und bejubelt) wurde, komme ich heute leider zu dem Schluß: Mann irrt.

  • Anna Luehse:

    Dirk Bavendamm hat sich in seinem Buch
    Roosevelts Krieg 1937-45 und das Rätsel von Pearl Harbor ebenfalls mit dem Thema befaßt. Eine Buchbesprechung : http://www.inkultura-online.de/bavendam.htm
     
    Einen Aufsatz bei swg-hamburg
     
    Hitlers oder Roosevelts Krieg? von Dr. Dirk Bavendamm
    http://www.deutschlandjournal.de/Deutschland_Journal_Ausgabe_19/Hitlers_oder_Roosevelts_Krieg.pdf

  • “”Bakers Menschenrauch rüttelt an  an einer der Säulen von Nachkriegs-Deutschland. Die ausschließliche Alleinschuld von Hitlerdeutschland am Wk II””
    … wirklich wünschenswert, denn hier liegt der Eckstein der verkorksten deutschen Nachkriegs autoritäres  Entwicklung mit all ihren immer schwerwiegenden Folgen.

    Niemand will ein autoritäres System, Meinungsdikatur oder unmenschliche Zustände im Lande, aber genau darauf zu entwickelt sich dieses Land und das politisch resignierte Volk, willig alles stehen zu lassen und fort zu laufen.
    Traurig aber wahr…

  • Der Klaus:

    “Ja, aber hätte Deutschland nicht mit dem Krieg angefangen…” kommt dann immer wieder als Begründung und Legitimierung des Dresdner Holocausts.

    Das kostet fünf Euro in die Holocaust Wort Verwendungs Kasse beim ZdJ. :)

  • Fabian:

    Wenn man das Grundgute sein will, dann muß es ein Grundböses geben. Stellt sich heraus, daß das Grundgute nicht ganz so gut ist, wie es immer von sich behauptet hat, dann nennt man das “Relativierung der Verbrechen des Nationalsozialismus”. Und diese Relativierung ist bekanntlich selbst ein Teil der Verbrechen des Nationalsozialismus und damit Teil des Grundbösen. Also darf man solche Bücher gar nicht lesen. Und wer diese Logik nicht versteht, der ist einfach zu dumm zum Deutschsein.

  • […] Ähnliche historische Betrachtungen stellt sowohl Nicholson Bakers in Menschenrauch an, als auch Patrick J.Buchanan in Churchill, Hitler und der unnötige Krieg […]

  • Johann:

    @  Es geht ja nicht um Geschichte sondern es geht um die Absicherung der deutschen politischen und wirtschaftlichen Klasse die sich ins Bett mit den Feindfamilien im Westen also nicht mit dem gesamten Westen sondern mit dem Deutschland feindlich gesinnten Teil ins Bett gelegt hat.

    Siehe Westerwelle und seine Mitglieschaft bei der Atlantischen Brücke. Diese Klasse kann eine Korrektur, der schon während des entstehens von RIIA und CFR manipulierten Geschichtsschreibung, nicht zulassen. Noch nie war eine Oberschicht im eigenen Land so sehr der Feind des eigenen Volkes.

    Aus dieser Haltung des Westens heraus muss man  auch die Zerstörung Preussens und die abermalige Enteignung nach der Vereinigung sehen. Man will das entstehen einer kompetenten finanzkräftigen nationalen  Oberschicht verhindern.

    Genau diese Schicht verhinderte  nach dem Finanzkollaps in den 1870 er Jahren dass sich Deutschland den englischen Freihändlern anschloss ( Sonderweg) der sicher in den Bankrott des einfachen Mannes geführt hätte.Der Deutsche Aufstieg war nicht geplant und rief den Haß dieser Familien hervor obwohl sie ihn selbst verursacht hatten.

    Danach ging das Trachten dahin, diesen Aufstieg zu revidieren und so wurde Deutschland nach 1945 ein  englisch französischer Bastard  eine Mischung aus Rheinbund und  Großhannover an dass man dann 1990 einige verarmte Steppen im Osten angeschlossen hat.

    Sieht man sich die Ausdehnung des Rheinbundes an so erkennt man schon damals die Absicht das sogenante  dritte Deutschland der ehemaligen Kleinstaaten als einziges übrig zu lassen. Dazu hat man Österreich nach dem Ersten Weltkrieg Böhmen Slowenien und Südtirol genommen und Deutschland nach dem zweiten Welkrieg Pommern Preussen und Schlesien und Preussen, das als Idee gefährlicher war als Österreich, zerschlagen.

    Der notwenidge Weg der Heilung , denn um die geht es, muss also eine Mischung aus Rekonstruktion und Improvisation sein. dann  wenn die Herrn Freihändler am Ende sind was sie bald sein werden.

    Aber es wird ein sehr steiniger Weg werden und die Substanz der Deutschen ist leider sehr angeschlagen. Geopolitisch ist Deutschland die Mitte der Welt. Man braucht die Kontinente nur mit Linien verbinden. Man kann keine große Schweiz bleiben das  ist nicht möglich und die EU ist auf dauer unbezahlbar, aber man kann sie nützen etwas neues anderes daraus zu machen. Die EU ohne lateinische Länder ist der natürliche Machtraum Deutschlands, das Problem England wird sich wahrscheinlich von selbst lösen.

Kommentieren