Inhaltsverzeichnis

Kevin Plum – das missbrauchte Opfer

Kevin Plum, zum Zeitpunkt seines Todes 19 Jahre alt, wird am 3. April 2008 kurz vor 23 Uhr auf der Birkengangstraße [Eschweiler/Stolberg] mit vier Stichen in’s Herz niedergestochen -er stirbt an den Folgen noch in der Nacht im Bethlehem-Krankenhaus.

Der Haupttäter ist ein staatenloser Palästinenser. Was jetzt passiert, ist so widerwärtig wie typisch für die BRD. Eine mediale Hetzkampagne gegen Kevin Plum bricht los, weil er angeblich eine “Nähe zur NPD” hatte – und das gilt fast schon als eine Lizenz zum getötet werden. Während Eltern und Freunde immer wieder darauf hinweisen, dass Kevin nicht zur “rechten Szene” gehört habe, vereinahmt die NPD, wie damals die Medien im Fall Sebnitz, den toten Kevin ebenfalls für politische Zwecke.

Der staatenlose Palästinenser wird wegen Totschlag zu 6-jähriger Jugendstrafe verurteilt. Das Gerichtsverfahren ist nicht öffentlich, wie auch die Beerdigung nur im engsten Familienkreis statt findet. Im Gegensatz zu den anderen Fällen organisiert der Bürgermeister von Stolberg aber eine große Demonstation gegen Rassismus – den Rassismus von Deutschen.

Erinnerungs- und Trauervideo einer Freundin

Die private Webseite von Kevin Plum. Mit Lebenslauf, Bildern, Gedichten und gesammelten Zeitungsartikeln.

Fortsetzung folgt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.