Inhaltsverzeichnis

Anti-Islamisierungskongress

Wir sitzen hier in Köln bei Freunden und ein erster Lagebericht ist jetzt möglich. Das Wichtigste zuerst: Der Kongress hat statt gefunden und war ein Erfolg. Erstens, was die Sicherheit betrifft – die Polizei war gut und straff organisiert und der Kongressort [Barmer Platz] deshalb ohne große Schwierigkeiten zu erreichen. Zweitens: Der linke Schreimob war anwesend, von seiner Zahl kann man aber getrost den Diminutiv anwenden: Ein Möbchen. Heißt, die Antifa konnte bei weitem nicht die Anzahl mobilisieren, wie im vorigen Jahr.

Von der rechten Seite – also von unserer – gab es keine Gewalt. Diesbezügliche Medienberichte sind eine blanke Lüge. Von linker Seite kam es wohl zu dem einen oder anderen Ausraster, der aber ebenfalls bei weitem nicht das Maß des vorigen Jahres erreichte. Vom DGB oder DKP sahen wir am und um den Barmer Platz überhaupt nichts.

Die Anzahl der an dem Kongress teilnehmenden schätze ich auf ca. 600-700. Gezählt habe ich sie nicht, es können auch 100 mehr gewesen sein. Weniger denke ich nicht. Alles in allem waren Anreise und Teilnahme am Kongress dieses Mal einfach und relativ gefahrlos möglich.  Morgen, wenn ich zu Hause bin,  berichte ich ausführlicher. Wir gehen jetzt noch etwas Essen, feiern ein wenig und dann ab in die Koje, um für die morgige Heimreise fit zu sein. Zum Abschluss noch vier Bilder.
k-file0012
Auf dem Hinweg zum Kongress: Ein paar “Antifas” bei ihrer Lieblingsgeschäftigung

k-file0013
Die Staatsmacht hat aufgestellt und hält sich bereit

k-file0037
Der Kongressplatz beginnt sich zu füllen

k-file0073

Es geht los

Nachtrag: Ich sehe gerade, dass die Blaue Narzisse einen sehr guten Bericht eingestellt hat.
Deutschlandpolitik hat ebenfalls einen guten Beitrag.

15 Kommentare zu „Anti-Islamisierungskongress“

  • Jim Panse:

    Vielen Dank für Euer Engagement und die unabhängigen Informationen. Auf Focus online war ein ziemlich tendenziöser Bericht, der prompt verschwand, als die ersten (zugelassenen) Kommentare durchweg pro Kongress waren… das Übliche. Darum ist Eure Initiative gar nicht hoch genug zu schätzen.

  • Wahr-Sager:

    Och, was ist denn passiert, dass dieses Jahr nicht so viele Linke mit Bussen angekarrt kamen? Dass die AI-Veranstaltung dieses Jahr ein Erfolg wurde, habe ich schon anhand der Bilder in der JF feststellen können – schön das!
    Dass es von rechter Seite keine Gewalt gab und entsprechend anderslautende  Medienberichte gelogen sind, habe ich mir schon gedacht.
    Zum 1. Bild: So stelle ich mir die Antifa auch vor. :D
    Ein grandioser Erfolg für Pro Köln und Verteidiger der Freiheit! Das lässt hoffen.

  • karl-friedrich:

    Hehehe, der Mitgliederschwund bei der Antifa ist wohl der Wirtschaftskrise geschuldet, es läuft halt nicht mehr alles so rund.

    Von einem Erfolg, kann man dann eventuell im August sprechen, wenn man sieht wie sich die Kölner Bürger entschieden haben, alles andere ist unwichtig.

  • @Jim Panse meinst Du den Bericht? http://www.focus.de/politik/deutschland/koeln-protest-gegen-anti-islamierungskongress_aid_397483.html Es kann noch kommentiert werden. Bei Kommentar 10 hat sich sogar der von türk. Mitbürgern ermordete Thorsten Tragelehn zu Wort gemeldet. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für eueren Einsatz!

  • Selbstredend läuft die Schmierenkampagne in der Presse. Der Spiegel spricht von “Tausenden”, die gegen die “Rechtsradikalen” und ihren “Aufmarsch” protestiert hätten.

  • Sir Toby:

    Gerade schalte ich den Computer ein und was erscheint auf er Yahoo-Startseite?

    Grüne fordern ökologischen Umbau und mehr Sozialleistungen

    … ja, klar; und natürlich mehr Einwanderung und mehr Prekariat, denn das muß ja dann sozial betreut werden – alles andere wäre uuuunmönschlich – und dafür braucht man natürlich …? GELD! VIEL GELD!! UNGLAUBLICH VIEL GELD!!! Und wie bekommt man das … als einwandernder Prekariatsdeutscher? Indem man Grüne wählt natürlich! Der Tag fängt gut an …

  • Sir Toby:

    # Erwin Mustermann

    “Thorsten Tragelehn (09.05.2009 16:41)…”

    Ich denke, das beweist die Überlegenheit des Islam ein für allemal: Er kann offensichtlich nicht nur Tote ins Leben zurückrufen, sondern sie haben dann anscheinend auch nichts besseres zu tun als sofort einen Kommentar zu schreiben …

  • Sir Toby:

    Zwar eher OT und auch nur das typische Feigenblatt, um auch noch auf  ‘der anderen Seite’ verkaufsstatistisch grasen zu können, aber dennoch ziemlich treffend…

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,622703,00.html

  • Sir Toby:

    Jaa, ich schon wieder … – tut mir leid, aber der muß noch sein … es drückt mich einfach so …

    http://www.junge-freiheit.de/Single-News-Display.154+M5f56503f716.0.html?&tx_ttnewsbackPID=&tx_ttnewsmode=single

    Da sind auch vier Bilder vom Kongress zu sehen, und auf dem dritten Bild ist so ein älterer Mann mit einem Holzkreuz zu sehen. Das hat mich nun besonders gefreut, weil ich sofort an Brüssel denken mußte. Da war doch auch ein Mann von Fat Freddies Knüppelgarde verhaftet worden, weil er ein (kleines !) Holzkreuz in die Luft gehalten hatte!! Ich weiß natürlich nicht, ob das derselbe Mann ist, aber falls er es sein sollte freut es mich dann doppelt, dass die Bösen (die sich selber natürlich für die Guten halten) sich nicht durchsetzen konnten… 

  • @Sir Tobby Der ältere Herr ist das Pro-Köln Fraktionsmitglied Hans-Martin Breninek. http://www.pro-koeln-online.de/stamm/breninek.htm Er wurde schon Mal bei einem ProKöln Infostand von Mitbürgern ins Krankenhaus geprügelt. http://www.youtube.com/watch?v=C9yjv8IvSI8&feature=channel_page

  • Merkwürdiges U-Boot:

    OB Schramma wurde bei seiner Rede von linken Demonstranten mit Tomaten beworfen und beschimpft.

    http://www.ksta.de/portal/videos/index.php?bcpid=14193513001&bclid=16601883001&bctid=22644739001

  • Sir Toby:

    # Merwürdiges U-Boot

    “OB Schramma wurde bei seiner Rede von linken Demonstranten mit Tomaten beworfen und beschimpft.”

    Die Geister, die er rief …! Ansonsten mußten die natürlich ihren Brast loswerden, weil sie bei der PRO-Kundgebung nicht so zum Zuge kamen, wie sie sich das vorgestellt hatten, und da greift dann wieder das alte CDU=rechts - Schema, selbst wenn die CDU die Die Linke links überholen würde. Was nebenbei gesagt, in NRW ja nicht grundsätzlich auszuschließen ist.

  • Sir Toby:

    # Erwin Mustermann

    Schön zu sehen, dass Herr Brenninek nicht aufgesteckt hat – trotz der ‘Bereicherung’.

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Das ist doch jenes Testosteron, das die Linken loswerden mussten, weil der Spiel-, Spaß- und Spannungs-Faktor diesmal nicht so hoch war wie 2008.
    Was übrigens Herr Breninek angeht: Auf dem vorhin verlinkten YouTube-Video sieht es für mich nicht so aus, dass er ins Krankenhaus geprügelt wurde, sondern ein Kültürbereicherer (der mit den schwarz gegelten Haaren) den Tisch umschmiss und daraufhin Breninek unglücklich stürzte.
    Sehr lesenswert: Wochenschau

  • Mein Bericht wie versprochen. Ich kann Judith nur zustimmen, leider hab ich sie/euch nicht erkannt.

Kommentieren