Inhaltsverzeichnis

Auch Du bist Nazi

Der Steuerstreit mit der Schweiz geht weiter – der Tenor auch. “Adolfs Enkel gehen auf die Schweiz los”, titelt die Tessiner Sonntagszeitung “Il Mattino” auf der nach unten offenen Niveauscala. Über der Fotomontage Steinbrücks mit Hakenkreuz-Armbinde, Oberlippenbart und Eselsohren: “Camerata Steinbrück” . Als Camerata bezeichnete man ein Mitglied der Faschistischen Partei unter Mussolini, klärt uns WeltOnline auf.

Das ist lustig. Die Schweiz bezeichnet Sozialisten aus der SPD als Nationalsozialisten, der linkslastige Sozialstaat BRD bezeichnet uns als Nationalsozialisten : So gesehen sind wir alle Nazis – der  Begriff ist noch inflationärer als die Aktiva  einiger Großbanken.

19 Kommentare zu „Auch Du bist Nazi“

  • Ich würde die ganze Sache nicht so hoch kochen.Ganz ehrlich: Steinbrück hat sich im Ton vergriffen -auch wenn ein Funken Wahrheit an der ganzen Sache ist.
    Gleichzeitig hetzen die Gazetten, wie wir es schon von unseren polnischen Freunden (Teile des Springer Konzerns) kennen. Also was solls? Die verdienen damit ihr Geld. Auch wenns ne Frechheit ist, stehen wir dadrüber.
    Einmarschieren geht ja wohl kaum.

  • @ Patriot

    Ich würde die ganze Sache nicht so hoch kochen.

    Sag das mal den Journalisten von Weltonline, sie sind so etwas von empört. Ich frage mich, wo sie die Empörungsgefühle noch herholen – die Nazinummer ist doch Usus, sobald etwas nicht so läuft, wie andere das wollen.

    Was Steinbrück betrifft: Er hat halt Angst, dass die Steuermelkkühe die Weide wechseln. Deshalb wird jetzt auch auf streng selektierten Feldern Patriotismus gefordert: Steuerpatriotismus, Standortpatriotismus, Wehrdienst-Patriotismus und Kriegs-Patriotismus.

  • vakna:

    Wozu die Aufregung? Die Zeitung ist das Sprachrohr der Lega dei Ticinesi, einer ziemlich populistischen Tessiner Minipartei.
     
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lega_dei_Ticinesi
     
    Außerdem machen sie nur das, was Steinbrück vorgemacht hat: Probleme im Inneren durch lärmen nach außen übertönen.

  • Wahr-Sager:

    Dumm gelaufen.

  • BerlinerJung:

    Die Eselsohren sind scharf :-)

  • Sir Toby:

    # Patriot

    “Ich würde die ganze Sache nicht so hoch kochen.Ganz ehrlich: Steinbrück hat sich im Ton vergriffen -auch wenn ein Funken Wahrheit an der ganzen Sache ist.”

    # Vakna

    “Wozu die Aufregung? Die Zeitung ist das Sprachrohr der Lega dei Ticinesi, einer ziemlich populistischen Tessiner Minipartei.”

    Soweit es nur die Aspekte betrifft, die ihr in euren Kommentaren ansprecht, habt ihr sicherlich recht. Ich finde aber, dass diese oder auch die Reaktion von Juncker (ähnliche Anspielung auf die entsetzlichen (?)Leiden Luxemburgs im 2. WK) auf eine tiefer liegende Problematik verweisen, die irgendwann gelöst werden muß, wenn es tatsächlich mal so etwas wie ein politisch geeintes Europa geben soll – was für mich zumindest nichts mehr mit der EU zu tun hätte!
     
    Und diese tiefer liegende Problematik ist das Geschichtsbild bezüglich des II. Wk, des I. WK und der Entwicklung die zu beiden geführt hat, das wir in der Schule lernen, und nicht nur in der Bundesrepublik, sondern in ganz Europa. Was ich im letzten halben Jahr Internetleserei und Link-Hüpferei plus ein bischen schriftliche Lektüre dazu gelesen habe, hat mich überzeugt, dass in den wesentlichen Punkten (Motive) so gut wie nichts stimmt (die Auswitz-Problematik hier mal außen vor gelassen). Mit anderen Worten, das, was wir als gemeinsame Geschichte lernen – immer noch nicht ‘offiziell’ koordiniert und europäisch ‘harmonisiert’, aber das wäre dann nur noch schlimmer – ist eine Lüge.
     
    Eine der Implikationen dieses gelogenen Geschichtsbildes ist dann eben, dass ein ‘Staat’ wie Luxemburg, mit einer Einwohnerzahl von etwa der Summe der Städte Bonn und Ludwigshafen, meint, den größten Staat in der EU am Nasenring durch die Manege führen zu können, indem er die ‘Wunderwaffe’ einsetzt: den  Verweis auf den Nationalsozialismus! Es gibt nämlich – und das weiß mit Sicherheit jeder, der schon mal in irgendwelchen Gruppen gearbeitet hat … oder auch nur mal ein paar Filme gesehen hat (da wird das nämlich auch ständig thematisiert) – neben der formal juristischen Gleichheit, ob von Personen oder von Staaten gegenüber einem sie bindenden Gesetz – eben auch sowas wie eine psychologische Grundordnung. Und die bestimmt unsere Beziehungen eher noch stärker als die offizielle juristische Ordnung. Und da kann es nicht gesund sein, wenn Zwerge Riesen zum Tanzen zwingen können zu meinen, indem sie Schuldgefühle ausnutzen, die letztlich auf einem gelogenen Geschichtsbild beruhen. Das ist auch der Punkt, der mich neulich bei dem hier eingestellten Fjordman-Artikel so gestört hat – Fjordman hat sich offensichtlich mit dem WK II und seinen tatsächlichen Ursachen nicht wirklich beschäftigt, und das Bild, dass er hat, haben offensichtlich die meisten anderen die er anzusprechen versucht auch. Und das kann, sorry, niemals ein echtes Fundament für ein geeintes Europa sein – zumindest meine feste Überzeugung.

    Eine weitere Implikation ist natürlich die Abwehrschwäche gegenüber dem Islam, die ja gerade zu den katastrophalen Verhältnissen geführt hat, die wir heute in diesem Lande – und wenigstens in der ganzen westlichen EU – haben. Denn zum gelogenen Geschichtsbild, dass der Sieger dem Besiegten verordnet, gehört natürlich auch der Sieg des Wertemusters des Siegers. Und dieses Wertemuster mit seinen völlig verdrehten universalistischen Gleichheitsvorstellungen, die etwa dazu führen, dass man sich weigert die Unterschiede zwischen Leuten, die in ihrer psychomentalen Entwicklung kollektiv noch nicht mal in der Stammesgesellschaft sondern noch in einer Clangesellschaft stecken, und Leuten, die ein nationales Identitätsbildungsschema zu großen Teilen durchlaufen haben (ob sie es tatsächlich abgeschlossen haben, lasse ich hier mal dahingestellt sein), zur Kenntnis zu nehmen und entsprechend darauf zu reagieren und eben nicht zusammenzupacken was nicht zusammengehört, kann nur korrigiert werden, wenn der mit Lügen vergiftete Boden, in dem es wurzelt und aus dem es sprießt, überhaupt erstmal entgiftet wird.
     
    Und zu dieser Entgiftung würde es beispielsweise gehören, dass endlich die Forderung nach Öffnung der Archive der Sieger gestellt wird, damit ans Licht kommt, was sich tatsächlich aus welchen Motivlagen heraus abgespielt hat. Als Beispiel möchte ich einen kleinen Abschnitt aus dem folgenden Link einstellen…

    http://info.kopp-verlag.de/news/wie-viele-atombomben-wurden-ueber-japan-abgeworfen.html

    Edward Teller hielt die Hypothese einer dritten Bombe auf Japan ebenfalls für unhaltbar. Merkwürdig ist allerdings, dass sich der Mann bis zu seinem Tod nicht dazu äußern wollte, wie viele Atombomben bei Kriegsende nun wirklich in den US-Arsenalen vorhanden waren. Eine Antwort auf die Frage, was damals wirklich geschehen ist, können wahrscheinlich nur die Geheimarchive der USA und Russlands geben. Doch diese bleiben in Bezug auf derartige Fragen nach wie vor verschlossen – ein eindeutiges Zeichen dafür, dass man die Öffentlichkeit von den Tatsachen fernhalten will. In den letzten Jahren zusammengetragene US-Dokumente, die teilweise bis 2005 der Geheimhaltung unterlagen und dann freigegeben wurden, zeigen indes überdeutlich, dass die deutsche Atom(waffen)forschung weitaus fortgeschrittener war, als das allgemein behauptet wird. Bedenkt man weiterhin, dass in britischen Archiven Personal- und Befragungsunterlagen ehemaliger an den deutschen Atomwaffenprojekten beteiligter Wissenschaftler und SS-Offiziere liegen, die eine Sperrfrist von 100 Jahren aufweisen, dann ist das ein untrüglicher Beweis dafür, dass die offiziöse Geschichtsschreibung unrichtig ist.
     
    Es geht mir jetzt nicht um die Frage der Atomwaffen, und ob die nun in Deutschland entwickelt wurden oder in den USA oder in der Wüste Gobi, sondern es geht mir darum, dass man kein Hochhaus auf einem Fundament aus Treibsand aufbauen kann – und wenn man das Hochhaus einmal mit einem tatsächlichen Europa der Vaterländer analog setzt, dann braucht ein solches Europa ein wirklich tragfähiges Fundament – und das kann nicht ein in wesentlichen Teilen gelogenes Geschichtsbild sein!

  • Falkenstein:

    Ha, ha. Dieser Vergleich stört mich nicht im Geringsten. Nein! Ich bin sogar schadenfroh. Dieser Minister gehört zum Establishment und somit zu den Unterdrückern.

  • Wahr-Sager:

    @SirToby:
    Sag mal, du bist ja ziemlich belesen. Kennst du zufällig den Großen Wendig. Richtigstellungen zur Zeitgeschichte (Grabert-Verlag), den es auch bei Amazon zu kaufen gibt? Insgesamt 3 sehr dicke Bände.
    Kurzbeschreibung (Amazon):
    »Der Sieger schreibt die Geschichte!« Die deutsche Vergangenheit liest sich wie ein Verbrecheralbum. Das vorliegende Werk zeigt an Hunderten von Einzelfällen der letzten 150 Jahre mit jeweils genauen Belegen, wie es wirklich war. Es legt dar, wie und von wem die geschichtliche Wahrheit systematisch bis in die Gegenwart verfälscht und manipuliert wurde, wie die Geschichtsschreibung immer noch zu Lasten Deutschlands bewußt politisch mißbraucht wird und was die Motive für die folgensschweren Verzerrungen sind. Diese gesammelten Richtigstellungen zur Zeitgeschichte entlarven die vielen immer wieder verbreiteten Geschichtslügen über das 20. Jahrhundert und rücken das bisherige einseitige Geschichtsbild zurecht. So ist dieses umfassende Werk die Voraussetzung für eine unvoreingenommene Beurteilung der deutschen Vergangenheit und legt damit die Grundlage für eine moderne Weltsicht.

  • Fabian:

    “Das ist lustig. Die Schweiz bezeichnet Sozialisten aus der SPD als Nationalsozialisten, der linkslastige Sozialstaat BRD bezeichnet uns als Nationalsozialisten.”

    Das ist doch prima. Ich bezeichne Moslems als Nationalsozialisten (Mein Kampf-Koran-Vergleich) und Moslems bezeichnen die Schweizer als Nationalsozialisten (Minarett-Verbot).  Damit schließt sich der Kreis.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Nur den 1. Band, die anderen Bände muß ich mir noch besorgen. Foristin Anna Luehse hat sich ebenfalls desöfteren auf den GW bezogen. Auf pafosüd hatte ich mal gefragt, ob mir jemand sagen könne, was davon zu halten sei (vom Großen Wendig), weil ich im Internet keine Buchbesprechung irgendwelcher großer Zeitungen finden konnte. Soweit ich das aus den paar Reaktionen ableiten konnte, wußte auch dort niemand etwas gegen die Informationen an sich zu sagen – einer meinte, die Autoren seien wohl leicht nazophil … oder so ähnlich – im Sinne von ‘untergründige Tendenz zur Entlastung auch offensichtlicher nationalsozialistischer Verbrechen’, aber was, wie gesagt, die Informationen an sich betrifft, konnte mir keiner sagen ‘Das und das ist erwiesenermaßen falsch’.

      Und so belesen bin ich leider gar nicht. Die Belesenen sind bei kewil; ich hab nur ein paar Bücher gelesen, die die meisten eben nicht gelesen haben – und die mir in der Regel den ‘etwas schrägeren Blick’ auf die Dinge erlauben, d.h. mitunter Zusammenhänge zu sehen, die die anderen eher nicht sehen.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Zu diesem Abschnitt…

    Es legt dar, wie und von wem die geschichtliche Wahrheit systematisch bis in die Gegenwart verfälscht und manipuliert wurde, wie die Geschichtsschreibung immer noch zu Lasten Deutschlands bewußt politisch mißbraucht wird und was die Motive für die folgensschweren Verzerrungen sind.

    paßt auch noch der folgende Link. Ich hab mir nie vorstellen können, dass  9/11  etwa tatsächlich ein inside-job gewesen sein könnte. Aber mittlerweile habe ich doch zu zweifeln begonnen. Und wer sowas durchziehen zu können glaubt, der muß lange und offensichtlich ‘gute’ Erfahrungen im Lügen und Betrügen gemacht haben, sprich, er ist immer damit durchgekommen und alle haben es ihm abgekauft…
     
     http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/05/bericht-uber-unseren-911-themenabend.html

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Ah ja, sehr interessant. Also, erst mal frage ich mich, was denn so schlimm daran sein soll, unsere Geschichte zu entlasten. Diejenigen, die von einer Relativierung deutscher Kriegsverbrechen ausgehen, gehen ja eben von einer offensichtlichen Schuld aus. Wie wir zumindest aber wissen, ist noch lange nicht alles einwandfrei geklärt, was sich in jenen 12 Jahren wirklich zugetragen hat – das in Schulen und anderswo vermittelte einseitig vermittelte Geschichtsbild kann man wohl knicken, da es bei näherer Betrachtung wohl nur ideologischen Zwecken dient.
    Wie schon erwähnt: Auf Amazon gibt es zum Wendig einige Rezensionen – und die sind überaus positiv. Natürlich kann man den Rezensenten einen Hang zum Rechtsextremismus unterstellen, weil sie ein Buch aus dem Grabert-Verlag positiv bewerten – aber eine solche plumpe Reaktion liegt doch eher auf dem Niveau von Antifa und Co. Zumal, wie ich las, im Wendig auch jeweils genaue Quellenangaben vorhanden sind, die nicht mal die Antifa vorzuweisen hat mit ihrer Liste von Opfern angeblich rechtsextremer Gewalt…
    Belesene bei Kewil… teils, teils. Viele Beiträge von Kewil sind wirklich gut, aber wenn es um das Tabu-Thema Nr. 1 geht, dann flippt er aus. Und lässt dann auch Antifanten zu Wort kommen, während meine Beiträge dazu gelöscht wurden – das ist nicht wirklich freiheitlich. Also schreibe ich dort nicht mehr.
    Was den 9.11. betrifft, habe ich auch Zweifel gehabt. Nur: Wie die Flugzeuge in die Tower reingeflogen sind, konnte man doch sehen (die andere Version lautet ja, dass im Inneren der Türme Bomben gezündet wurden).

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Ich habe mal eben die Seite, auf die du verlinkt hast, überflogen. Hört sich ziemlich interessant an – auch die Kommentare dazu.

  • “”Aber mittlerweile habe ich doch zu zweifeln begonnen. Und wer sowas durchziehen zu können glaubt, der muß lange und offensichtlich ‘gute’ Erfahrungen im Lügen und Betrügen gemacht haben, sprich, er ist immer damit durchgekommen und alle haben es ihm abgekauft…””

    Sir Toby, good stuff deine Kommentare hier….
    Ich selbst belächelte die “wilden”(?) Stories des 911 als “far fetched”.
    Habe aber trotzdem mal einige Schall und Rauch Seiten durchgelesen.
    Auch wenn man hier Sensationsmache wittern könnte, viel der zusammengebrachten Details sind nicht von der Hand zu weisen.

    Der hier gequotete Text von dir trifft aber dann einen sensitiven Punkt.
    Man könnte eine ungeheuerliche Boshaftigkeit und Hinterlist  in den geschilderten Einzelheiten und Zusammenhaengen unterstellen, wobei die Frage auftaucht: wozu und warum….? 911 ein Meilenstein, wohin..?

    Oder auch welches Interesse S+R haette, diese Dinge herauszuarbeiten und verstaendlich machen zu wollen?

    Unsere “pazifizierte”, politisch verdummte  “korrekte” Gesellschaft ist unfähig hier Böses zu ahnen, merkt nicht mal wie z.B. die Antifa einer Steuerung folgt ohne sich dessen bewusst zu sein.
    Milchgesichter die Renter maltraetieren moechten…wo kommt sowas her?

  • Sir Toby:

    # Canuck

    Zunächst: Ich bin kein Wissenschaftler und auch kein Eingeweihter in irgendwelches geheime Regierungswissen etwa über  9/11; ich bin einfach nur eine kleine Bildschirmwurst wie all die anderen kleinen Bildschirmwürste, die die Blogs und das Internet benutzen, um sich ein eigenes Bild der Welt zu machen, in der sie sich nun mal befinden.

    Das vorausgeschickt stellt sich mir die   9/11 – Problematik  zur Zeit (!) etwa so da:

    –  Da ist ein Blog (Schall + Rauch) und sein Macher – Freeman! Was er zu gewinnen, wenn er Lügen aufdeckt – und speziell, wenn er aufdeckt, dass  9/11 eine Lüge war? Politische Macht vom Ausmaß der US-Regierung? Doch wohl kaum. Befriedigung eines Bedürfnisses einfach die Wahrheit wissen und in die Welt bringen zu können? Schon eher. Auch wenn das für Menschen, deren Motivation ganz anders gelagert ist, vielleicht schwer vorstellbar ist. Aber: Es gibt Menschen, die einfach ‘nicht verarscht’ werden wollen und in deren Leben ‘die Wahrheit’ (zumindest da, wo das Ausmaß einer Lüge eine bestimmte Kapazität überschreitet) einfach essentiell ist!

    Und was hat er zu verlieren, wenn er bezüglich  9/11  lügt? Beispielsweise: Seine Reputation, seinen Namen …. die Leser seines Blogs. Und all seine Anstrengungen und Mühen seither wären völlig vergebens gewesen, denn ruinierte Glaubwürdigkeit dürfte für einen Blogger schlimmer sein als etwa für einen …. Präsidenten einer Supermacht?
     
    –  Und da ist auf der anderen Seite … ja, wer oder was eigentlich? Der Präsident einer Supermacht? Oder sogenannte ‘einflußreiche Kräfte’ im Hintergrund? Ölinteressen? Finanzinteressen? Die Freimaurer? J.R. Ewing?? Fakt ist: Ich weiß es nicht. Fakti ist aber auch: Wenn es irgendwelche organisierten Interessen geben sollte, die  9/11  – aus welchen Gründen auch immer – als ‘inside-job’ geplant und durchgeführt haben, dann geht es bei jedem denkbaren Interesse um unendlich viel mehr als im Fall eines einzelnen Bloggers in der Schweiz, der über keine Atombomben und Flugzeugträger verfügt und gebietet, sondern nur über seine Gedanken und ein bischen Technik, mittels derer er sich mit seiner Umwelt austauscht.
     
    Und Fakt ist drittens, …
     
    … es gibt über 600 Architekten und Experten aus der Baubranche die mit ihrem Namen unterschrieben haben, die offizielle Erklärung warum die WTC Türme zusammenkrachten ist unmöglich. Auf der anderen Seite gibt es nur DREI welche die offizielle Version stützen, und die sind von der Regierung vom Salär her abhängig.

    Und die sollen wirklich alle lügen? Alle 600 sollen ihren Namen, ihre berufliche Reputation und Existenz aufs Spiel setzen, weil … ja, warum eigentlich? Weil sie ‘Bush hass(t)en’ und ihm und seiner Regierung jetzt auch noch nachträglich schaden wollen?? Nicht wirklich glaubhaft für mich! Aber angesichts der Implikationen, die  9/11  bis heute gehabt hat (beispielsweise steht die Bundeswehr in einem Krieg am Hindukusch – dort hin geführt von einer rot-grünen Regierung! Wie glaubhaft wäre das in den achtziger Jahren gewesen??) möchte ich nicht mehr und nicht weniger als Schall + Rauch und alle anderen  9/11  Skeptiker: Eine neue, wirklich unabhängige Untersuchung des ganzen Falles. Und nochmals: Angesichts der bisher bereits eingetretenen Implikationen und denen, die es vielleicht noch nach sich ziehen wird, scheint mir das nicht zuviel verlangt.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    “Was den 9.11. betrifft, habe ich auch Zweifel gehabt. Nur: Wie die Flugzeuge in die Tower reingeflogen sind, konnte man doch sehen (die andere Version lautet ja, dass im Inneren der Türme Bomben gezündet wurden).”

    Ich kann dazu nur sagen, ich bin erst letzte oder vorletzte Woche wieder in das Thema ‘reingerutscht’, als ich irgendwo (man surft halt so herum, plötzlich springt einem was ins Auge … und man klickt sich dorthin und liest sich dann dort fest, wo man hingeklickt hatte – und hinterher weiß man nicht mehr, wo man zuerst davon gelesen hat) von diesem Nanothermit las, dass von einem dänischen Wissenschaftler gefunden und analysiert worden sein sollte…
     
    Vorher hatte mich das eigentlich gar nicht mehr interessiert (bin also kein echter ‘Truther’!). Na, jedenfalls fange ich dann wieder an mal wieder ein bischen speziell zu diesem Thema zu lesen/zu sehen/ zu hören. Und, nagel mich jetzt nicht fest, aber ich glaube sogar, ich habe es in dem Interview mit Niels Harrit (oder wie er genau heißt – dieser dänische Wissenschaftler) gehört, dass irgendein Sender (weiß auch nicht mehr aus dem Kopf welcher es war, aber das ließe sich ohne große Probleme eruieren) über den Einsturz des dritten Turmes berichtete. Allerdings bevor der dritte Turm einstürzte! Bischen merkwürdig, oder? Und die beiden Flugzeuge sind eben in zwei Türme reingerauscht – aber eben nicht in den dritten Turm. Der dann aber dennoch zusammenfiel; vielleicht war es die Einsamkeit … alleine wollte er auch nicht mehr stehen. Aber ist das wirklich glaubhaft?? 

    Ich glaube, ich habs in dem Interview mit Harrit gesehen, dass wohl auch auf  S + R zu finden sein müßte. Da berichtet er ja über sein ‘Erweckungserlebnis’ – er sah den Turm (den dritten) zusammenkrachen und hatte vorher (!) die Nachricht gehört, der Turm sei eingestürzt; und dann natürlich die Art, wie der Turm einstürzt – in Rekordzeit und absolut präzise. Und da hat er mit seinen Kenntnissen halt nur noch den Kopf schütteln können … und von da an war er für die offizielle Version verloren. 

    Und obwohl ich mich eigentlich weiteren Spekulationen enthalten wollte, muß ich jetzt doch eine kleine Spekulation loswerden: Es gibt im US-amerikanischen politischen Establishment zumindest einige Leute, die zwar wechselnde Posten bekleiden, letztlich aber immer Angehörige der ‘Nomenklatura’ bleiben – Breszinski ist so ein Name, Kissinger ein anderer Name. Dass die in Wirklichkeit nix mehr zu sagen haben, weil sie vielleicht keine offiziellen Regierungsposten bekleiden,  und eigentlich nur noch aus so einer Art Mitleid und/oder Sentimentalität auf irgendwelche Parties eingeladen werden, damit sie sich mal wieder richtig satt essen können – auch da hab ich wieder Probleme mit der Glaubwürdigkeit.

    Stattdessen nehme einfach mal an, dass solche Leute zu einer Riege von Personen gehören, die immer ‘etwas zu sagen haben’, der Stimme ganz einfach Gewicht hat und die eben auch dann planen und Strategien aushecken, wenn ‘ihre’ Partei vielleicht gerade nicht am Ruder ist, sondern die Gegenseite. So was ähnliches eben, wie bei uns im ökonomischen Bereich etwa Roland Berger, der sie alle berät – Linke, Rechte … – und bei allen seinen Schnitt macht!

    Und diese Leute haben jetzt mal wieder Bastelstunde. Und da treffen sie sich dann mit ihren Spielkameraden, die auch alle irgendwie oberhalb oder außerhalb oder jenseits der aktuellen operativen Politik zu verorten wären, und basteln sich ein neues Konzept. Und wie nennen wir das jetzt mal? Na, vielleicht ‘Full spectrum dominance’ … oder so ähnlich. Und da fügt es sich, dass irgendein bekloppter Pali-Scheich (oder was das für ein Kerl war) nicht nur Streichhölzer hat, sondern auch noch jede Menge Sprengstoff. Und damit versucht er das World Trade Center in die Luft zu jagen. Was nicht funktioniert. Der dumme Scheich wird gefangen und damit wäre die Geschichte eigentlich aus.

    Aber unsere ‘Bastelfreunde’ sind durch den Scheich auf eine Idee gekommen. “Was wäre eigentlich, wenn der dumme Scheich Erfolg gehabt hätte?”, fragen sie sich (vielleicht). Wie hätte das Volk dann reagiert? Und die Weltöffentlichkeit?? Und so wird … na, vielleicht noch keine Idee geboren, aber so eine Art erstes Expose. Und dann haben unsere Bastelfreunde auch noch das Glück andere Bastelfreunde zu kennen, die in einem oder vielen der keine-Ahnung-wie-vielen-Geheimdienste der USA  ihre hingebungsvolle Arbeit für Volk und Vaterland leisten.

    Und so erfahren sie, dass der dumme Scheich gar nicht alleine dumm war, sondern noch ganz viele dumme Freunde hat – und die haben durch den Fehlversuch noch keineswegs aufgegeben, sondern beschließen, es dem ‘verhaßten Satan’ doch noch zu zeigen! Und wenn es von unten nicht geklappt hat … warum dann nicht von oben versuchen?? Oder sie waren, nachdem es von unten nicht geklappt hatte, am Überlegen “Was machen wir bloß, was machen bloß … wie können wir dem Großen Satan schaden’?
    Und da haben unsere Bastelfreunde vielleicht einen Kanal gefunden die Idee zu lancieren, wie die dummen Freunde vom dummen Scheich es vielleicht von oben statt von unten versuchen könnten.
     
    Und von Stund an waren die dummen Freunde vom dummen Scheich nicht mehr ganz allein bei ihren Vorbereitungen, sondern hatten ‘unsichtbare Hilfe’ – von einem oder mehreren Geheimdiensten bzw. Gruppen von Personen in diversen Geheimdiensten, die auf ihre stille, freundliche Weise mithalfen Hindernisse aus dem Weg zu räumen, wo etwas gar nicht klappen wollte … bei den Vorbereitungen. Weil aber unsere Bastelfreunde vielleicht wußten ‘Flugzeug in Wolkenkratzer … kommt optisch super; reicht aber vielleicht nicht aus, das Ding auch wirklich zum Einsturz zu bringen. ABER: With a little help of their friends … platzieren sie einen Stoff namens Nanothermit an den Stellen, wo es hingehört (wenn die Türmchen auch schön zusammenfallen sollen). Und der Rest ist dann … eine Frage des Timings, würde ich sagen. Aber das war natürlich nur eine Spekulation!

    “Also, erst mal frage ich mich, was denn so schlimm daran sein soll, unsere Geschichte zu entlasten.”

    Eigentlich gar nichs. Es verstößt halt nur gegen die Staatsräson, wenn ein Staat seine Existenz darauf gegründet hat, die Geschichtsversion der Sieger, die über seine Existenz oder Nichtexistenz zu befinden haben, bedingungslos anzunehmen. Und wenn das dann später doch geschieht, dann wehrt sich der Staat bzw. seine Repräsentanten nach Kräften dagegen, daß jemand versucht die verinnerlichte Grundlage seiner Existenz in Frage zu stellen.

    “Natürlich kann man den Rezensenten einen Hang zum Rechtsextremismus unterstellen, weil sie ein Buch aus dem Grabert-Verlag positiv bewerten…”

    Da hast Du mich mißverstanden; es ging um die Autoren (und vielleicht wohl auch um den Verlag), auf den der betreffende Kommentator (vielleicht ‘Bauer Gerhard’? Ich weiß nicht mehr?) auf pafosüd sich damals (anläßlich meiner diesbezüglichen Frage) bezog. Aber er hat meiner Erinnerung nach auch die Fakten nicht in Frage gestellt.

    Kewil: Jeder, der Verdienste hat, hat halt auch seine limits. Aber es gibt kein Menschenrecht auf einem fremden Blog posten zu dürfen, und wenn der Hausherr mich rausschmeißt, dann muß ich halt mein Bündel schnüren und weiterwandern, denn: Go West, young man … irgendwo triffst Du den Claim, der für dich der richtige ist.
     

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Hm, das mit dem 3. Turm klingt interessant. Offenbar habe ich diesen ganz vergessen – wie vielen anderen geht es wohl auch so?
    Es gab vor einiger Zeit mal eine ZDF-Reportage, in der beide Versionen – also die offiziell vorgetragene und die “Verschwörungstheorie” – erläutert wurden. Interessanterweise ziemlich ausgewogen und nicht einseitig.
    Nee, ich habe dich nicht missverstanden, sondern mich auf die Rezensenten von Amazon bezogen, denen bestimmte Personen bzw. Gruppen unterstellen können, Rechtsextreme zu sein.
    Apropos Der Große Wendig: Hier kann man sich ein ziemlich interessantes PDF-File mit dem Titel Das System der antideutschen Fälschungen runterladen. Es ist ein Interview mit dem Herausgeber.
    Natürlich ist es Kewils Blog – aber wenn er derart mit zweierlei Maß misst, der Antifa freien Lauf lässt und sich damit begnügt, dass man ihm in den Allerwertesten kriecht, ist das seine Sache. Warum soll ich meine Zeit auch damit vergeuden, in einem Blog zu schreiben, wenn meine Worte gelöscht werden? Es gibt zwar auch hier gewisse Grenzen, über die ich mittlerweile informiert bin, aber freiheitlicher als Kewils Blog ist dieser allemal.
    Der aktuellste Aufreger ist übrigens die Papst-Audienz in Israel. Kewil hat in seiner einzigartigen Weise (und das meine ich durchaus positiv) dieses Thema unter dem Titel Skandal: Papst spricht nicht über Hitlerjugend aufgegriffen.

  • Danke für die weiteren Ausführungen, eines ist klar:
    Verstehen von Politik ist eine evolvierende Angelegenheit.
    Kein Wunder dann, dass es bei den meisten aushakt  und unter denen die verstehen zu glauben keine einheitlicher Konsens zustande kommt.
    Ein “Teile und Herrsche” mit einem anderen Aspekt….

  • Wahr-Sager:

    Ein aktueller JF-Kommentar: The American Way
    So ist das, wenn die Linken wieder die Macht haben: Anfang April ließ das amerikanische Ministerium für Heimatschutz ein Papier durchsickern, das vor den neuen Nazis warnt. 

    Zwar lägen keine konkreten Verdachtsmomente vor, andererseits würde den Rechtsextremisten durch die Wahl eines Schwarzen ins Weiße Haus und durch die Wirtschaftskrise in die Hände gespielt. Sie könnten jetzt leichter Anhänger rekrutieren. Einzeltäter oder Netzwerke könnten zu Terroranschlägen übergehen. Wenig Fakten, viel Konjunktiv – und doch eine klare Botschaft: Die rechte Gefahr ist da.

    Den Kampf gegen Rechts gibt es wohl auf der ganzen Welt. Viele deutsche Rechte neigen dazu, den Kampf gegen Rechts als einzig auf uns Deutsche gemünztes Propagandainstrument der deutschen Linken anzusehen. Das ist natürlich Quatsch. In anderen Ländern funktioniert das mit ähnlichen Argumenten. 

    Politische Nonkonformisten von rechts als Terroristen gebrandmarkt

    Selbst dann, wenn die Nazi-Zeit nicht gegen die politische Rechte in Stellung gebracht werden kann. In Amerika werden politische Nonkonformisten von rechts vorzugsweise als Terroristen gebrandmarkt. Es funktioniert genau so wie die Stigmatisierung von Konservativen als Nazis bei uns.

Kommentieren