Inhaltsverzeichnis

Ergebnis wirksamer Lobbyarbeit

Welt Online berichtet, dass 92 % der Deutschen lt.  einer “repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag der Deutschen Kinderhilfe für die Sperrung kinderpornografischer Seiten im Internet plädiert”. Nur 7 %  sprächen sich dagegen aus. Als wenn dieses nicht genug wäre,  sieht die “Kinderhilfe” diese selbst in Auftrag gegebene Studie nicht etwa als Stimmungs- oder Meinungsbild, sondern als “das Ergebnis wirksamer Lobbyarbeit”.

Mit dem Label “Kinderporno” ist es wie mit dem Label “Rechtsextremismus”: Sind die Maßnahmen so ettiketiert, können die Hüter sich der Zustimmung der braven Bürger sicher sein. Flächendenkende Bankkontenabfragen, restriktive, undemokratische Gesetze, Internetsperren, Zensur  – alles wird abgenickt.

Wer will schon in den Verdacht geraten, er heiße Kinderpornographie oder Nazis gut.
….

Im März 2008 geriet die deutsche Kinderhilfe selbst ins Visier von Datenschützern: Ein Bonusangebot (Myfam, von der verbandseigenen DKD Service GmbH vertrieben), war an eine vielzahl privater Daten gekoppelt (z.B. “Gesundheitsdatenbank”) die im Zusammenhang mit einer Versicherung stand. (Geschäfte unter dem Mantel der guten Taten?)

12 Kommentare zu „Ergebnis wirksamer Lobbyarbeit“

  • gast:

    Hab ich sowieso nie kapiert, warum Anhänger von Verschwörungstheorien so kompliziert in die Ferne schweifen. Die wirklichen Strippenzieher  liegen viel näher und sind gar nicht kompliziert aufgebaut. Lobbyistengruppen, Vereinigungen, NGO, Räte.

  • AvK:

    Der Widerstand von der anderen Seite formiert sich aber auch.

    Der Protest von Netzaktivisten gegen einen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Sperrung von Webseiten mit kinderpornografischem Inhalt hält an. Die erfolgreichen Online-Petition gegen den Entwurf erhält nach wie vor Zuspruch. Nun haben sich auch «Eltern in IT-Berufen» mit einer öffentlichen Erklärung zu Wort gemeldet.

    Flächendeckend für dumm lassen sich die Leute nicht verkaufen. Das gibt Hoffnung.

  • Wahr-Sager:

    Das ist eine ziemlich perfide Taktik, unerwünschte Inhalte Stück für Stück zu zensieren – China lässt grüßen.

    Als ob sich Kinderpornographie durch Sperrung kinderpornografischer Seiten eindämmen ließe. Lächerlich! Es handelt sich hier doch sowieso nur um einen Vorwand, der weitere Maßnahmen nach sich zieht.

    Ein Teil jener oben genannten 92% setzt sich auch aus jenen zusammen, die sich als “Demokraten” empfinden und sich am “Kampf gegen rechts” beteiligen, dementsprechend also ein moralisch gutes Gefühl haben. Eine sachliche Auseinandersetzung mit den Verunglimpften bzw. eine eingehendere mit der Materie wird aber stets vermieden, schließlich sind die Jäger ja im Glauben, die Guten zu sein und meinen, ausreichend informiert zu sein.

  • “”Hab ich sowieso nie kapiert, warum Anhänger von Verschwörungstheorien so kompliziert in die Ferne schweifen. Die wirklichen Strippenzieher  liegen viel näher und sind gar nicht kompliziert aufgebaut. Lobbyistengruppen, Vereinigungen, NGO, Räte.””

    Wenn VT nur irgendwo in der Ferne existieren würden oder auch nicht, wäre es pupsegal…
    Nun sitzen wir alle im selben Boot, nenne es global etc, und was halb um den Globus passiert hat Auswirkungen hier und dort.
    Z.B.
    Multikulti als Idee und begriff erschien in DE und CA zur gleichen Zeit, mit gleichen Totschlagargumenten und Druck einer Zwangsimplementierung, und mehr….
    wo kommen derartige Ideen so zeit identisch her? wer flüstert diese Dinge in den Medien Verstärker? wer kontrolliert diese Medien?

    Hitlerische Gleichschaltung war ein Waisenknabe dagegen….

    Man sieht nur ein paar wenige Konnektivitäten, das Hauptnetzwerk versteckt sich…mit guten Gründen!

    Wenn es wirklich nur um Childporno gehen würde, sollten andere effektive Maßnahmen eingesetzt werden, nicht nur eine die auch leicht für andere Ziele missbraucht werden kann.
    Das Vertrauen in die eigen Regierung ist hochgradig gestört und eine versteckte Agenda kann als gegeben vermutet werden….

  • Sir Toby:

    # Canuck

    Multikulti als Idee und begriff erschien in DE und CA zur gleichen Zeit, mit gleichen Totschlagargumenten und Druck einer Zwangsimplementierung, und mehr….”

    Heißt das, auch in Kanada gab/gibt es die Nazi-Keule? Und funktioniert … wie bei uns?

  • Volker:

    Mittlerweile habe ich es aufgegeben, Leute über die Hintergründe aufklären zu wollen. Als ich letztlich ein paar Schützen-Kollegen erzählte, daß sie ihre Waffen sowieso bald abgeben müssen, hats mir keiner geglaubt (das kam nur Gelächter). Auf die Frage, was denn das Zentralregister eigentlich soll, konnte mir aber auch keiner eine Antwort geben.

    Es ist doch ganz einfach. Es werden die Strukturen geschaffen: Im Waffenrecht das Zentralregister, zur Zensur dieser Kinderporno-Blödsinn, zur Niederschlagung von Aufständen (EU Vertrag), zur Kontrolle der Bewegungen (Maut-Stationen, Internetüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Kameras). Diese Strukturen werden geschaffen, um sie einzusetzen, nicht weil sich jemand da nichts bei gedacht hat.

    Es wird so laufen. Die Wirtschaftskrise wird die Leute massenhaft verarmen (Arbeitsplatzverlust, Inflation), denn diese Wirtschaftskrise ist gewollt, geplant und eiskalt durchgezogen. Hierdurch wird es immer größeren Aufruhr geben – irgendwann Tote. Vielleicht gibt es auch das ein oder andere Attentat. Sehr wahrscheinlich gibt es Plünderungen und dabei ebenfalls Tote.

    Wenn das Chaos perfekt ist, schlagen sie zu: Alle legalen Waffen werden innerhalb kürzester Zeit eingezogen, alle aufrührerischen, d.h. systemkritischen, Seiten gesperrt (diese hier auch), Demonstrationen verboten und niedergeschlagen. Aufrührer werden anhand der Daten im Internet und Kameras verhaftet und interniert.

    Voila. Problem gelöst. Willkommen in der EUDSSR.

  • @ Canuck

    Wie funktioniert denn die Nazikeule in Kanada?  Ohne Hitler, drittes Reich und Tätervolkanalogie stelle ich mir das ungleich schwerer vor. Nicht unmöglich – aber viel schwerer.

  • Volker:

    @Judith

    >Wie funktioniert denn die Nazikeule in Kanada?

    Wie in England, Frankreich, Holland, Dänemark, Schweden, … eben.

    Wenn Du meinst, daß Multi-Kulti nicht gut ist, dann bist Du ein rassistischer Hitler.
    Wenn Du meinst, daß 2 Frauen und ein Hund oder 2 Männer keine Familie sind, dann bist Du ein homophober Hitler.
    Wenn Du meinst, daß Frauen in erster Linie erstmal ihre Kinder erziehen sollen, anstatt sich für die Industrie zu prostituieren, dann bist Du ein ganz schlimmer Hitler (siehe Eva Hermann).
    Wenn Du meinst, daß Abtreibung nicht gleich Freiheit ist, dann bist Du ein völkischer Hitler.
    Wenn Du meinst, daß der Islam eine Gefahr ist, wenn er sich in Europa oder Kanada ausbreitet, dann bist Du ein islamophober Hitler.
    usw…
    Kurz gesagt: Wenn Du anderer Meinung bist, als das System, dann bist Du Hitler.
    Hitler ist überall und allgegenwärtig. Er schwebt über Deutschland, Europa, der Welt und dem Universum.

    >Ohne Hitler, drittes Reich und Tätervolkanalogie stelle ich mir das ungleich schwerer vor.

    Nimm das Beispiel London und erkenne, daß selbst die Sieger des WK2 mit Volldampf in Richtung Multi-Kulti-1984 rasen. Es ist also definitiv nicht schwerer in Nicht-Deutschland.

  • Volker:

    @Canuck

    >wo kommen derartige Ideen so zeit identisch her? wer flüstert diese Dinge in den Medien Verstärker? wer kontrolliert diese Medien?

    Wer kontrolliert wohl die Medien incl. Hollywood und die Banken? Ja wer wohl…?

    Finde es selber raus, es ist nicht so schwer.

  • Judith, Sir Toby, Volker,
    es ist sicher nicht neu für euch zu beobachten wie Entwicklungen in den entwickelten Ländern sich gegenseitig wiederspiegeln.
    Zufällig?
    bestimmt nicht.
    Was treibt z.B die Isländer, Schweden, etc ein Kontingent von Fremden aufzunehmen die aber absolut gar nichts mit der  dortigen Kultur zu tun haben und noch weniger willig sind sich an ihre Gastvölker anzupassen.
    Fuer jeden klar denkenden war es voraussehbar wie “Schwierigkeiten” importiert wurden, nur gewisse Interessen taten alles um zu verschleiern, verharmlosen und die notwendige Gesinnung zu erzwingen.
    Angewendete “Keulen” finden sich in jeder Gesellschaft.
    Die Nazi K. ist natuerlich Tops und erfreut sich einer garantierten Effektivität solange man sich gleichzeitig kritischen Betrachtungen verweigert. (oder verhindert wird)

    Hier in CA hat man im Laufe der kurzen Geschichte genug Dreck unter dem Teppich gekehrt der sich nun anbietet instrumentalisiert zu werden.

    Z.B. obwohl Indianer (First Nations) wesentlich humaner als ihre südlichen Nachbarn in der USA behandelt wurden, hat man genuegend Dinge gefunden oder konstruiert um dem weißen Mann ein Schuldgefühl zu vermitteln.
    Und es klappte, niemand möchte öffentlich als “Redneck” gebrandmarkt werden obwohl die heimliche Überzeugung nicht immer astrein ist.

    Wie Volker schon ausfuehrt finden sich all die “korrekten” Ansichten nicht nur bei euch.
    Eine sehr effektive internationale  Ausbreitung in allen entwickelten Ländern hat stattgefunden; gleiche Ziele,  identischen Methoden, wenn auch mit unterschiedlich ausnutzbaren Schmerzpunkten.

    Ironisch, Kanada hatte versucht unter Trudeau in den Siebzigern das metrische System einzuführen . Bis heute hat es nicht geklappt hier ein allgemeines Verständnis und konsequente Anwendung dafür zu erreichen….

    Ungleich Multikulti, wo DE  ohne Hemmungen zum “Einwandererland”  erklärt wurde, die hirnverbrannteste politische “Korrektheit”… ohne Keulen nicht möglich gewesen.
    Druckpunkte zu “erfinden” scheint kein Problem zu sein!

  • @ Canuck

    Was ist ein “Redneck”?

  • […] Weitere Artikel zum Thema (1) Die Zensierer (2) Zypries und der Internetpass (3) Ergebnis wirksamer Lobbyarbeit […]

Kommentieren