Inhaltsverzeichnis

Sie halfen, dass unser Land zu dem werden konnte, was es heute ist

Bei der Einbürgerungsfeier forderte Bundeskanzlerin Merkel Migranten auf, sich einbürgern zu lassen und Staatsministerin Maria Böhmer verkündete: “Diese Einbürgerungsfeier soll unterstreichen, dass sich der wirtschaftliche und kulturelle Reichtum unseres Landes auch Ihnen verdankt: Menschen, die nach Deutschland kamen oder als Kinder von Zugewanderten hier geboren wurden, hier leben und arbeiten. Sie halfen, dass unser Land zu dem werden konnte, was es heute ist.”

Hier möchte man antworten: In der Tat. Aber  damit Böhmer und Merkel diese Bejahung richtig einordnen könnten, müssten sie in Vierteln leben, in die sich selbst die Polizei kaum mehr hineintraut; sie müssten mit Straßenbahnen und Bussen fahren, die eher ein Überlebenstraining darstellen denn ein  Transportmittel und sie  müssten auf Schulen gehen, in der die deutschen Kinder in der Minderheit sind. Jenen dreien, die für 95 Minuten aus dem Schatten ihres Elends in die Veröffentlichung treten durften, müssen solche Worte wie  Hohn in den Ohren klingen.

In der BILD ist ein Bericht über so eine Vorzeigefamilie. Und eine andere Familie, die das Land zu dem macht, was es ist, geht sogar einer Arbeit nach  – als rumänische Putzkolonne putzt sie Scheiben und tritt dabei sehr aggressiv auf.

[Dank an Jürgen für die Hinweise]

11 Kommentare zu „Sie halfen, dass unser Land zu dem werden konnte, was es heute ist“

  • Sir Toby:

    “Hier möchte man antworten: In der Tat.”

    Yep – genau das wollte ich auch kommentieren – und mehr nicht, denn, ehrlich gesagt, mir verschlägt es einmal mehr die Sprache! Gegen diese Differenz zwischen der politischen Klasse und denen, die von ihr regiert werden … da ist die gerade lautstark beklagte ökonomische Differenz zwischen…  –  na, sagen wir, Vorpommern und dem Speckgürtel um München, ja wirklich nur ein Katzensprung.

  • @Sir Toby

    Mich erinnert diese Realitätsferne fast an Honecker und Kohorten – die Menschen in der DDR hatten nach 40 Jahren die Nase endgültig voll und entmachteten das SED-Regime. Ob die Deutschen der GesamtBRD [irgendwann] in Bezug auf das Parteienkartell dazu imstande oder Willens sein werden?

    Ein OT: Tu mir einen Gefallen und fahre doch bitte mal mit deiner Maus auf die zwei letzten Links im Blog-Artikel. Wenn alles funktioniert, müsstest du dann eine Vorschau sehen [Bild, das den verlinkten Artikel in einem kleinen Screenshot darstellt]. Ich kämpfe seit vier Stunden mit diesem Plugin und zumindest bei mir funktioniert es [jetzt]. Ich hoffe, dass es nun generell richtig arbeitet – mein Kaffee neigt sich dem Ende.

  • frank:

    Zu dieser Überschrift gibt es nichts mehr zu sagen.

  • Sir Toby:

    # Judith

    Grade noch mal reingschaut … und die Links ausprobiert. Scheint zu funktionieren; beim ersten Link waren 3 Bilder zu sehen (natürlich alles ganz klein) mit Überschrift “Großfamilie lebte im Görlitzer Park” – beim zweiten Link sah man ein Bild und die Überschrift “Dreiste Scheibenputzer”.

  • Volker:

    “Ob die Deutschen der GesamtBRD [irgendwann] dazu imstande oder Willens sein werden?”

    Nein, glaube ich nicht. Ich habe irgendwann dieses Jahr meinen Glauben verloren. Seit ich ungefähr 16 war, also seit 25 Jahren, habe ich überall meine Meinung gesagt und bin überall gegen eine Wand gelaufen. Ich bin mehrmals fast von der Schule geflogen. Einmal, ich weiß es noch genau, sollten wir ein Referat zum Thema “Deutschland in 20 Jahren” halten. Ich habe exakt die Zustände beschrieben, die heute herrschen (Sozialabbau, Massenarbeitslosigkeit, Überfremdung, Ghettos, Migrantenschulenchaos, Gewalt & Kriminalität, Wegzug der ethnisch Deutschen). Mein linker Lehrer dachte ihn triffts und hat dafür gesorgt, daß ich zur Rektorin mußte. Ich sollte “widerrufen” und tat es nicht, also Schulkonferenz, etc… Danach Bundeswehr – das gleiche. Ich wollte nicht auf die Bundesrepublik Deutschland schwören, sondern nur auf Deutschland. Das fanden die gar nicht komisch. Und so weiter. Überall, wo man seine Meinung gesagt hat, hat man Probleme bekommen. Selbst von Leuten, die einem hinterher erzählt haben, daß man Recht hat, habe ich öffentlich keinerlei Unterstützung bekommen. Ich habe etliche Freunde verloren, selbst Teile meiner Familie schütteln nur den Kopf.

    Warum ich das erzähle: Mein Fazit aus diesen ganzen Erfahrungen: Die Deutschen lassen sich verarschen, sind obrigkeitshörig, gutgläubig und feige. Es wimmelt hier auch nur so von Denunzianten, die einen wegen der Meinung hinterrücks anscheißen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Deutschen wollen alle entweder ihre Ruhe haben, sind komplett gehirngewaschen oder haben Angst. Das kann man jederzeit ausprobieren in geselliger Runde, wenn man ein heikles Thema wie Überfremdung anschneidet. Sofort ist Ruhe, keiner will drüber reden, die Leute haben Angst. Selbst wenn man jemanden gute Tips geben will (z.B. Lebensversicherungen, die noch Jahre laufen, kündigen), dann wollen sie es nicht hören. Wie Lemminge.

    Meine Prognose ist, daß man die Deutschen langsam auf kleiner Flamme weiterkochen wird, wie man das seit 40 Jahren macht.

    Man wird ihnen immer mehr Geld abnehmen (Soziale Gerechtigkeit), ohne daß man -ich meine die Politik- andere Maßnahmen (Asylstop, Einwanderungsstop, etc…) auch nur in Betracht zieht.

    Dieser Staat wird auch anderswo nicht sparen, d.h. weiter Entwicklungshilfe zahlen, die EU bezahlen und demnächst auch noch bankrotte EU Staaten Bailouten.

    Die nächsten Jahre werden von zunehmender Massenarbeitslosigkeit geprägt sein.

    Die Kosten wird der Staat, da irgendwann niemand mehr Staatsanleihen kauft, mit der Druckerpresse bezahlen. Hierdurch kommt zur Massenarbeitslosigkeit zwangsläufig die Inflation. Hierdurch werden Sparer, eigentlich alle, immer ärmer.

    Die Regierung wird irgendwann die Sozialleistungen drastisch kürzen (müssen).

    Es wird dadurch natürlich irgendwann eine Radikalisierung nach links und rechts eintreten und zu Aufständen kommen.

    Einige meinen, daß die EU durch die Wirtschaftkrise auseinanderbricht. Ich glaube das nicht. Diese EU ist das Lieblingskind der Eliten. Das wird nicht so einfach wie in der DDR. Die bereiten sich schon vor auf das was kommt. Wenn der EU Vertrag abgesegnet ist, dann haben die Eliten ihren wichtigsten Schritt erreicht. Dann wird es schwierig. Ihr lebt dann in einer richtigen Diktatur, dürft aber nach wie vor wählen.

    Fazit: Ich verkaufe hier alles und ziehe erstmal in die Schweiz mit meiner Familie. Erst kommt meine Familie, dann kommt Deutschland. Dieses Land hat keine Zukunft für meine Kinder zu bieten.

    Wenn sich wider Erwarten das deutsche Volk erhebt bin ich dabei.

  • Sir Toby:

    # Judith

    “Ob die Deutschen der GesamtBRD [irgendwann] in Bezug auf das Parteienkartell dazu imstande oder Willens sein werden?”

    Ich kann Dir auch nicht sagen wie es ablaufen wird – aber wenn die Differenz zwischen zwei Potentialen groß genug ist, wird ein Spannungs-Schwellenwert überschritten, und das führt notwendig zu einer Entladung. Und das wird hier wie im übrigen Europa so sein. Das kann in noch gesteuerter Form ablaufen (wollen wir hoffen) im Sinne eines tiefgreifenden gesellschaftlichen Paradigmenwechsels, der dann auch andere Parteien an die Macht bringt … oder eben ungesteuert (weniger schön, aber nicht weniger tiefgreifend). Aber zu verhindern wird die Ent-spannung dieser seit Jahrzehnten aufgebauten Spannung garantiert nicht sein.

  • @ Sir Toby, Wahr-Sager

    Es funktioniert also auch bei euch – dann müsste es eigentlich richtig arbeiten. Drückt die Daumen, dass das so bleibt.

  • karl-friedrich:

    @ Volker

    Sehr guter Beitrag, das kann ich Unterschreiben, die Finanz und Wirtschaftskrise ist noch lange nicht vorbei, das fängt erst gerade an, nur haben das die wenigsten kapiert.

  • Wahnfried:

    Volker: Ich habe da mehr Hoffnung als Du. Wir Deutschen scheinen, um es mal als Metapher darzustellen, eine sehr lange Lunte zu haben. Es dauert eben ein wenig, bis das Feuer zündet. Vielleicht dauert es auch noch zehn oder 20 Jahre, aber irgendwann werden die Zustände zum Handeln zwingen.

  • Druidenstein:

    Das sehe ich genauso: Diese Fremdarbeiter zusammen mit dem nachfolgenden Prekariat halfen fleißig dabei mit, daß unser Land zu dem verkommen konnte, was es heute ist! Die einstige Weltmacht des Denkens und Schaffens wurde zum Armenhaus Europas. Dafür bedanke ich mich auffrichtig bei allen Tagedieben uns Analphabeten, die dazu beigetragen haben. Ganz besonders danke ich der Vorturnerin dieser Veranstaltung, Frau Sauermerkel

  • […] Berlin wird der “Vorzeigefamilie” von der dunkelroten Sozialsenatorin Knake-Werner  ein  Gewerbeschein angeboten, um ein […]

Kommentieren