Inhaltsverzeichnis

Eine Analyse der Ausschreitungen in Griechenland

Im Dezember 2008 publizierte Ioannis Michaletos [Bild li.] einen Artikel in analyst network com.:  Riots in Greece [Unruhen in Griechenland].

Hintergrund waren die teils gewalttätigen Ausschreitungen, die am 6 Dezember in Teilen Griechenlands begannen. Verantwortlich wurde und wird von der griechischen Linken dafür die griechische Polizei gemacht, weil ein Beamter in Athen [Epaminondas Korkoneas] den 15-jährigen Alexandos Grigoropoulos – angeblich vorsätzlich- erschoss.

Der Vorfall ereignete sich im “alternativen”  Stadtviertel Exarchia, während eines “Zusammenstoßes von Polizei und Autonomen”  [unwillkürlich drängt sich da ein Vergleich mit dem Tod von Benno Ohnesorg auf – eine deutsche Märtyrer-und Rechtfertigungsikone der alt68er BRD-Linken]. An diesen Ausschreitungen, die auch jetzt immer wieder aufbrechen,   waren und sind    “Immigrants” beteiligt – junge Ausländer aus überwiegend muslimischen Ländern.

Um sie und die Vorgänge dieser Gewaltexzesse geht es in dem nun folgenden Artikel von analyst-network, der  damit eine alternative Sicht auf die Unruhen in Griechenland präsentierte – eine eigene sorgfältige Analyse der Unruhen, die sich, so die Eigenaussage von analyst network, auch auf zuverlässige Informationen aus verschiedenen Kreisen der inneren Sicherheit stütze.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Forist Sir Toby, der sich die Arbeit machte, und den Artikel für ‘Vaterland’ übersetzte.

Unruhen in Griechenland

Die Unruhen wurden seit dem Spätsommer 2008 ‚orchestriert’  (sinngemäß wohl ‚vorbereitet’). Es gab Berichte innerhalb der griechischen Polizei, dass die Unruhen spätestens um die Weihnachtszeit beginnen sollten; Ort und (wahrscheinliche) Rechtfertigung/Begründung (der erwarteten Unruhen) waren unbekannt – letztlich aber war klar, dass jedes (beliebige) Ereignis als Anlaß dienen könnte. Das ist praktisch ein Nachahmerfall dessen, was in Frankreich im Oktober 2005 passierte.
 
Die Übeltäter auf höherer Ebene sind islamische Netzwerke im Mittleren Osten, Hand in Hand mit korrupten westlichen Offiziellen (Politikern?), die ihre Dientste an den Meistbietenden verkaufen.
 
Zweck ist die Destabilisierung Griechenlands, da es das ‚schwächste Glied’ innerhalb der Staaten der EU ist. Endziel ist die Schaffung eines europäischen Raumes, der für die Expansion mittelöstlicher Netzwerke genutzt werden kann. Zur Zeit nutzen diese Netzwerke eine Vielzahl von Techniken, die ihre Ziele stützen (etwas unklar – to bolster heißt eigentlich ‚wattieren’, ‚polstern’ und wird wohl auch im Sinne von ‚stützen’, ‚abstützen’ verwendet) sollen: Terrorismus, Desinformation, Psy Ops (wohl ‚Psychische Operationen’ im Sinne von ‚Psychologischer Kriegführung’) und Bestechung von Offiziellen (= Politikern?).

Sie versuchen einerseits, die USA gegen Russland in Stellung zu bringen und andererseits, die Bande zwischen der EU und den USA zu lockern. Darüber hinaus sind sie (die mittelöstlichen Netzwerke) diejenigen, die die griechischen Wälder im Sommer 2007 in Brand steckten, und zwar im Zuge einer Operation, die von einigen als ‚Ibrahim-Projekt’ bezeichnet wird und die an vergleichbare Verheerungen in derselben Region durch Ibrahim, Pasha von Ägypten, zur Zeit der Griechischen Revolution im Sommer 1827 erinnert.
 
Ein zentrales Problem unserer Zeit sind die mehr als offensichtlichen Verbindungen zwischen abtrünnigen Geheimdienstlern westlicher Herkunft und radikal anarchistischen Bewegungen zur Destabilisierung europäischer Staaten.
 
Das radikal-anarchistische Netzwerkt einer desorientierten Jugend ist besonders stark in Europa, wie die Unruhen des Jahres 2005 gezeigt haben, in denen Radikale und Muslime ihre Kräfte vereinten, um Sarkozy’s Image bis zur Nutzlosigkeit zu beschädigen (bin ich nicht ganz sicher, ob ich diesen Satz richtig kapiert habe). In Frankreich teilte das Innenministerium kürzlich mit, dass französische Anarchisten mit griechischen und italienischen Gesinnungsgenossen in Verbindung standen, um TGV-Zugverbindungen zu sabotieren. Die Unfähigkeit westlicher Regierungen, zu begreifen, was tatsächlich auf dem Spiel steht, hat schwerwiegende Konsequenzen für Europa.
 
Darüberhinaus werden die Erdgasgeschäfte zwischen russischen und europäischen Konzernen zu einem Anstieg europäischer Erdgasimporte (aus Russland), und damit zu einer starken Verminderung sowohl des Einflusses wie auch des langfristigen Einkommens der Saudis, führen.
 
Die neue amerikanische Regierung sollte wirklich verstehen, dass sie (ich nehme an: die amerikanischen Regierungen seither) seit vielen Jahren von Riad und anderen manipuliert worden sind, die es geschafft haben, amerikanische (Streit-)Kräfte auf die irakischen und afghanischen Schlachtfelder zu werfen, wo die neuen Mudjahedeen-Streitkräfte des 21. Jahrhunderts geformt werden. Diese werden in einigen Jahren gegen Europa eingesetzt werden, in einem Spiel, dass die Fähigkeit westlicher Hauptstädte mit dieser Art von Krieg umzugehen, übersteigt.
 
Zurück nach Griechenland; die Unruhen wurden ausgeführt durch Nutzung von Internet und neuen Medien, wie Instant Messaging von Mobiltelefonen zu Webseiten wie Indymedia, im Zusammenspiel mit CB-Funkgeräten, Facebook-Seiten, Walkie-Talkies und dem Aufbau von ‚Fließ-Netzwerken’ (= Flow networks ?) und bereits etablierten unsichtbaren (= dark?) Netzwerken in der Stadt selbst.
 
Die französische Regierung hat die griechische Regierung zu hartem Durchgreifen (tough action ?) aufgefordert, während ihr Geheimdienstapparat den griechischen unterstützt. Es sieht so aus, als ob in den kommenden Tagen alle bekannten Sicherheitskräfte der Welt versuchen werden, entweder Vorteile aus der Situation zu ziehen oder aber die griechische Regierung zu unterstützen.
 
Als zusammenfassenden Schluß möchte dieser Blog ausdrücklich anmerken, dass die Verantwortung westlicher Hauptstädte von historischer Dimension/Bedeutung (= ‚purpotion’ hab ich nicht gefunden im Lexikon) ist. Unruhen ‚radikaler Jugendlicher’ werden in den kommenden Jahren eine tägliche Realität auf diesem Kontinent (= Europa) werden, und die Sicherheitskräfte sollten bei der Bewertung von Situationen über ihre Nasenspitze hinausschauen.
 
Im Jahre 2001 ist ein vierter Weltkrieg ausgebrochen, bei dem es feindliche Kollaborateure in unseren Reihen gibt, und bevor irgendein Sieg verkündet werden kann müssen diese entfernt und entsprechend bestraft werden.
 
Die Unruhen in Griechenland sind nur ein kleiner Zwischenfall in dem stattfindenden Krieg, der möglicherweise länger dauern wird als die vorhergehenden und der auf der nationalen, sozialen und ökonomischen Ebene stattfindet.
 
Interessierte Leser sollten nicht vergessen, dass der erste ‚kleine Krieg’ des Kalten Krieges bereits 1946 auf griechischem Boden stattfand. Damals war der Feind klar und offensichtlich – heute ist er das nicht, und die entsprechenden Anstrengungen werden weit größer sein.
 
Post scriptum
 
Nicht wenige griechische ‚radikale Gruppen’ (Autonome?) haben dabei Arabic „Noms de Guerre“, Namen arabischer Kriege,  gewählt , fördern illegale Einwanderung von Muslimen nach Europa und holen sie herein, um die westliche Zivilisation zu zerstören.
 
Sie sind Teil eines beinahe weltweiten Netzwerkes, dass als eine Art ‚Soft Power’-Variante dessen agiert, was uns in harter Form als Al Quida begegnet. Es muß daher noch einmal betont werden, dass diese Kräfte von ‚schurkischen Elementen’ (rogue elements?) westlicher Sicherheitskräfte (oder ‚Geheimdienste’ – bin nicht ganz sicher, wie ‚security forces’ hier zu übersetzen ist) beschützt werden, mit denen man sich umgehend befassen sollte.
….

Original: Riots in Greece von Ioannis Michaletos. Erschienen am Analyst Network 15.12.2008

15 Kommentare zu „Eine Analyse der Ausschreitungen in Griechenland“

  • Wäre ja mal Gespannt ob es bei uns sowas auch geben würde ! Eine Öffentliche Koranverbrennung unter Wahrung der Anonymität der Ausführende sollte doch bei uns hinzubekommen sein ! Dann könnten sich unsere Muslime mal richtig darstellen!

    Das wäre doch eine Aktion mit maximaler Bundesweiter Wirkung die für die Betroffenen doch eigendlich (sollte die Polizei sie Identifizieren) nicht mal größere Strafrechtliche Konsequenzen haben dürfte!
     
    Die neueste Fjordmann Übersetzung ist da

    die-gruene-pest.com/showthread.php?t=8477″ rel=”nofollow”>Fjordman: Deutschland und die Muslime
     
    die-gruene-pest.com/showthread.php?t=8476″ rel=”nofollow”>Wortprotokolle des Kölner Stadtrates (Ratsprotokolle)
     
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch
     

  • Volker:

    @Andre
    “Wäre ja mal Gespannt ob es bei uns sowas auch geben würde !”

    Ja, da kannst Du die Uhr nachstellen, wann es bei uns soweit ist. Dieses Jahr bestimmt noch.

    “Das wäre doch eine Aktion mit maximaler Bundesweiter Wirkung die für die Betroffenen doch eigendlich (sollte die Polizei sie Identifizieren) nicht mal größere Strafrechtliche Konsequenzen haben dürfte!”

    Dafür würdest Du in den Knast gehen, totsicher. Darauf wartet dieser Staat nur. Der würde an dir ein Exemple statuieren, da träumst du von. Du wärst auch bestimmt der meistfotografierteste und meistzitierteste Mann der Nation für mindesten 2 Monate. Nach diesem medialen Trommelfeuer würden dir 90% der Bevölkerung die Schuld am ganzen Trubel geben.

    Und wenn Du dann endlich aus dem Knast rauskommst, dann würde ich dir zu einer Gesichtsoperation (am besten gleich mit Geschlechtsumwandlung) raten. Außerdem müßtest Du wohl den Rest deines Lebens mit 2 freundlichen Bewachern auf großer Rundreise verbringen.

  • karl-friedrich:

    @ Andre

    Eine Öffentliche Koranverbrennung unter Wahrung der Anonymität der Ausführende sollte doch bei uns hinzubekommen sein !

    Was sind das den wieder für wahnwitzige Ideen?

    Und was würde das bringen, außer das ein paar Affen am Rad drehen. Ich habe bei Youtube ein Video gesehen, da haben ein paar Amis mit Schrott und Schnellfeuergewehren auf den Koran geballert, ohne sich dabei Unkenntlich zu machen.

    Und was bringt das? Nichts, deshalb lohnt sich das auch nicht, wie Volker schon richtig gemahnt hat, der Dumme bist dann ausschließlich Du.

  • Volker:

    “der Dumme bist dann ausschließlich Du.”

    Na ja, in erster Linie, aber eigentlich alle Islamkritiker.

    Ich kanns mir richtig vorstellen. Claudia Roth geht bei der Nachricht fast einer ab, endlich kann sie sich mal wieder richtig öffentlich empören (und innerlich in sich hineinlachen). Ich sehe sie förmlich vor mir, wie sie puterrot mit pulsierender Warze im Fernsehen ihre Lieblingsrolle spielt. Danach kommen sie einer nach dem anderen….Edathy…Cem Özdemir…usw…bis zum Schluß mit eiserner Miene auch “unsere” Kanzlerin ihre grenzenlose Abscheu bekundet.

    Parallel dazu laufen Recherchen im Internet ab. Was hat der Täter denn da so von sich gegeben. Die ganzen “Kracher”, die dabei gefunden werden, werden genüßlich in der Bildzeitung breitgetreten (alles andere wird latürnich weggelassen).

    20 Polizeibeamte stellen des Täters Wohnung auf den Kopf und finden vielleicht irgendwo zufällig Koks. Natürlich wird auch die Krankenakte auf den Kopf gestellt: War da mal was mit Psychosen oder Depressionen?

    Der Computer wird total gefilzt. Jede Internetseite, die du aufgerufen hast und jedes Pornobildchen wird auseinandergenommen. Und siehe da: Man findet heraus, welche Seiten radikal sind und schließt sie.

  • Es war ja auch nicht Ernst gemeint sondern nur als Provokatives was wäre wenn Beispiel!

    Was ich allerdings schon gemacht habe war die Mohamed Karikaturen im Umfeld der Moschee in Lehrte zu Kleben!
    Als Wut Reaktion auf die Damaligen Vorkommnisse !

    die-gruene-pest.com/showthread.php?t=7406″ rel=”nofollow”>Fjordman: Warum der Islam nicht reformiert werden kann

    die-gruene-pest.com/showthread.php?t=8024″ rel=”nofollow”>Redebeiträge der Pro-Kölner im Kölner Stadtrat (Ratsprotokolle)

  • Zu dem oben von Sir Toby übersetzten Artikel passt evt. auch eine kurze Notiz von Anfang dieser Woche, die nur in wenigen Lokalblättern gemeldet war:  Die USA setzte  die griechische linksextremistische Vereinigung “Revolutionärer Kampf” auf ihre Terrorliste. Das ist das erste mal seit fünf Jahren, dass die Liste aktualisiert wird.

    Es wurde gerätselt, wieso der Autor von “Riots in Greece” den Begriff “Vierter Weltkrieg” in seinem Artikel benutzt. Der Grund ist, dass der Kalte Krieg häufig als “Dritter Weltkrieg” bezeichnet wird – nine-eleven war somit, nach Einschätzung des Autors, der Beginn des vierten Weltkrieges.

  • Sir Toby:

    # Volker + karl-friedrich

    Provokation ist natürlich eine Kunst für sich; einerseits muß sie stark genug sein, um zu interessieren – andererseits darf sie nicht soo stark sein, dass der Provozierende und die Provokation nicht mehr beachtet werden, weil man meint man ‘wisse schon, wes Geistes Kind da dahinter stehe, und deshalb lohne eine Beschäftigung damit ohnehin nicht’.

    Dass aber eben gerade auch die berühmte ‘Faschismus- oder Nazikeule’ nicht mehr einfach ihre Wirkung tut, wie sie das früher getan hat, das zeigen doch gerade auch die Kommentare zu Artikeln, die bei den großen MSM (Welt, Faz etc.) desöfteren durch Abschalten der Kommentarfunktion geblockt werden. Volker hat selbst jüngst au zwei oder drei Artikel hingewiesen, bei denen die Kommentare in der Welt eine ganz andere Sprache sprachen und zeigten, dass offensichtlich eine Menge Leute zwischenzeitlich begriffen haben, dass es soetwas wie eine ‘Nazi-Keule’ gibt – und auch, welche Funktion sie hat. Und dass sie sich davon nicht mehr im Denken und auch im Äußern ihrer Gedanken (zumindest als ‘Kommentar’) einschüchtern lassen.

    Gerade fand ich dazu bei den Links auf FF diesen aufschlußreichen Artikel, der sehr schön zeigt, dass man die Pfeile des Feindes auch auf ihn selber zurücklenken kann…

     http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/481408/index.do?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/index.do

  • Sir Toby:

    # Judith

    “Die Gruppe “Revolutionärer Kampf” hatte sich unter anderem zu einem Anschlag auf die US-Botschaft in Athen am 12. Jänner 2007 mit einer Panzerabwehrrakete bekannt.”

    Wo, frage ich, haben diese Vögel denn eine Panzerabwehrrakete her?? Eine AK 47 … gut, die gibts in den Krisengebieten dieser Welt (und das ist ja wohl der größere Teil) wie Sand am Meer. Aber eine Panzerabwehrrakete… – das ist ja wohl doch schon ein anderes Kaliber. Die gibts doch nicht am Wühltisch bei “Terror-Franz” oder “Bomben-Berthold” um die Ecke – und dafür muß man sicher auch ein paar Euro mehr auf den Tisch des Hauses legen. Womit sich außerdem die Frage stellt, wo diese Gruppe das nötige Kleingeld her hat? Als ‘Daytrader’ verdient?? Und falls sie sie nicht auf dem Schwarzmarkt gekauft haben, muß sie irgendein halbstaatlicher Akteur damit versorgt haben … – womit wir wieder bei den in dem Artikel schon angesprochenen ‘nahöstlichen Netzwerken’ wären. Für eine von Iran, Syrien und ähnlichen Kandidaten gesponserte Gruppe, sollte es nicht allzu schwer sein aus ihren eigenen Beständen das ein oder andere ‘gute Stück’ ‘guten Freunden’ zukommen zu lassen – für den ‘guten Zweck’ sozusagen.

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    Naja, ich kommentiere auch sehr oft bei Welt-Online, das löschen hat schon Tradition bei denen, gelöscht wird immer dann, sobald das Thema entweder Türkei und oder Islam auf die Agenda kommt, eigentlich könnte man die Kommentarfunktion gleich auslassen.

    Ich habe mir den Artikel aus Österreich durchgelesen, durchaus Interessant, ich gebe aber zu bedenken, die Nazikeule wird dort zwar auch geschwungen, allerdings hat es in Österreich schon ein Umdenken gegeben, ansonten wären BZÖ und FPÖ nicht so stark in dem Nationalrat vertreten.

    Und genau das, muß bei uns erst mal passieren!

  • karl-friedrich:

    Zu Österreich passt dann auch diese heutige Meldung:

    http://www.welt.de/vermischtes/article3794418/Viele-Verletzte-bei-Schiesserei-in-Wiener-Tempel.html

    Viele Verletzte bei Schießerei in Wiener Tempel

    In einem indischen Tempel in der österreichischen Hauptstadt hat sich nach Polizeiangaben eine “große Schießerei” ereignet. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA meldet, drangen mehrere Menschen in den Sikh-Tempel ein und eröffneten das Feuer.

    Tja, nicht nur bei uns herrscht das Chaos.

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    Ich hab ja auch nicht gesagt, dass es leicht wäre oder würde. ABER gerade neulich der Fall in Appendorn hat mir etwas klar gemacht: Da stand unter den Kommentaren auf PI einer, der davon erzählte, dass in Meckenheim (muß eine näherungsweise vergleichbare Kommune) 25 (!) testosteronüberfüllte Muselprinzen die gesamte Kommune terrorisieren – und die finden (angeblich) kein Mittel dagegen. Und, entweder direkt in diesem Kommentar oder in den verschiedenen Reaktionen auf diesen Kommentar, kam dann auch irgendwo die Information, dass das in zahllosen vergleichbaren Städten und Städtchen (quasi die ‘Mittelschicht’ der Kommunen im Land) ähnlich sein soll. Glauben Sie wirklich, dass das kein Gesprächsthema ist? Glauben Sie wirklich, die Leute kriegen nix mit?

    Das Problem ist eben nur dieses Gemisch aus verinnerlichter (falscher) Friedfertigkeit; der Ur-Angst, in der Herde isoliert bzw. ausgestoßen zu werden; mangelnder theoretischer Durchdringung samt begrifflicher Unschärfe (wenn ich nur schon diesen Begriff der ‘Ausländerfeindlichkeit’ höre … – da wird eine seit Jahrzehnten stattfindende Eroberung/Landnahme nicht also solche erkannt, und die Aggressoren werden nach wie vor als ‘Ausländer’ bezeichnet. Wir sind von Begrifflichkeiten umstellt und benutzen sie teilweise selber, die zur tatsächlichen Situation/den tatsächlichen Vorgängen überhaupt keine Beziehung haben und diese damit natürlich auch nicht spiegeln können); noch immer fehlender Vernetzung – vor allen Dingen mit Initiativen, die sich aufgrund von Vorfällen wie in Appendorn, gebildet haben; und … und … und …

    Es ist eben ein gigantischer Wust an unaufgearbeiteter Erfahrung, der – scheinbar plötzlich – vor uns liegt. Aber dennoch sollte man nicht aufgeben, denn: Die Musel können jederzeit in die Räume zurück, die der Islam ja schon vom Christentum erobert hat. Aber wir? Wenn Europa fällt, kann der ein oder andere vielleicht sagen ‘Geh ich halt nach Asien oder Südamerika’ – aber ist das wirklich eine Alternative? Wenn sie bisher dorthin gingen, dann war das eine ganz andere Situation, denn sie konnten ganz selbstverständlich immer wieder auch zurück … nach Europa, wenn sie es wollten. Aber das wird es dann nicht mehr geben, weil es Europa nicht mehr geben wird. Und abgesehen davon, ist das nur Zeitschinderei, denn entweder ist dieser Muselkrebs ja auch schon in Asien und Südamerika, oder er kommt früher oder später hin. Nein, nein … das ist schon ein Weltkrieg; aber eben einer, den wir in dieser Art eben noch nicht kennengelernt haben – weshalb wir auch soviel Zeit brauchen, uns darauf einzustellen. Aber wie gesagt: Wenn  wir  Europa verlieren, verlieren wir alles. Und ich glaube nicht, dass das eine Alternative sein kann.

  • […] 05/23/2009: Eine Analyse der Ausschreitungen in Griechenland […]

  • Staines_ONE:

    @ SirToby
    Du hast gefragt, woher diese Organisation eine Panzerabwehrrakette bekommen hat. Nun, vor einigen Jahren ist in Griechenland ein Überfall/Einbruch auf eine Kaserne des griechischen Militärs verübt worden. Hier ist eine beachtliche Zahl von Panzerabwehrraketen gestohlen worden. Soweit ich mich erinnern kann, mehrere Dutzend. Seitdem werden die Anschläge mit diesen Raketen rückwärts “runter gezählt”…

  • Sir Toby:

    # Staines ONE

    Ah, danke … für die Erklärung; das läßt in der Tat einiges klarer werden. Und ich nehme an, bei diesem ‘Großeinkauf’ hat man sich so gut eingedeckt, dass vielleicht auch das ein oder andere Stück an weitere Interessenten ‘auf dem freien Markt’ verkauft werden kann, ohne dass man selber gleich ‘nackt’ da steht. Das bringt dann auch noch ein wenig Kleingeld in die gemeinsame Haushaltskasse und man kann sich hin und wieder auch noch einen Gyros leisten! Tja, feine Herrschaften … und in fast jedem Staat in der EU haben die sicher auch noch ‘gute Bekannte’… – wirklich schöne Aussichten!

  • […] auch Michaletos Formulierung “Vierter Weltkrieg” zu verstehen, den er in seiner Analyse  “Riots in Greece”  gebrauchte – und dessen Beginn er auf nine-eleven […]

Kommentieren