Inhaltsverzeichnis

DVU-Stadtverordneter bei Auto-Unfall gestorben

Günther Schwemmer ist tot. Der 46-Jährige Potsdamer DVU-Stadtverordnete und Sprecher der Kontinent-Europa-Stiftung kam gestern  bei einem Autounfall um’s Leben. Aus dem Nachruf von Die Rechte. info

Sein Interesse galt neben dem Politischen der Geistesgeschichte: Evola, Spann, Moeller van den Bruck. Die Meister der Konservativen Revolution waren ihm Vorbild und Ansporn für die politische Arbeit. Mit Günther verliert das nationale Lager einen Kopf und einen Aktivisten. Als Stadtverordneter der Stadt Potsdam setzte er sich für das Allgemeinwohl der einfachen Bürger genauso ein, wie er zuletzt als Pressesprecher der Kontinent Europa Stiftung sich um das Große und Ganze kümmerte.

Über den genauen Hergang des Unfalls ist aktuell noch nichts zu erfahren, sobald mehr Informationen vorliegen, stelle ich sie hier ein.

[1] Die Rechte. info: Günther Schwemmer bei Autounfall ums Leben gekommen.

9 Kommentare zu „DVU-Stadtverordneter bei Auto-Unfall gestorben“

  • karl-friedrich:

    Ist der Mann in einem VW Phaeton unterwegs gewesen?

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    Ich meine mich zu erinnern, dass jüngst einem nicht unbekannten österreichischen Politiker ein ähnliches Mißgeschick widerfuhr…

  • dieGedankensindfrei:

    Frappierend diese Häufung im rechten Lager, wenn man mal bedenkt wie gering die Wahrscheinlichkeit ist bei einem solchen Unfall überhaupt ums Leben zu kommen. Die können halt alle nicht autofahren.

  • Wahr-Sager:

    Bei dem einen funktioniert die Bremse nicht mehr, beim anderen öffnet sich der Fallschirm nicht…

  • Gibor:

    @ Wahr-Sager (um 11:07)
    “Bei dem einen funktioniert die Bremse nicht mehr, beim anderen öffnet sich der Fallschirm nicht…”
    Mich wundert in diesem unserem “demokratischen” Staat schon garnichts mehr, denn: Die Illusion, daß der Staat in den westlichen Demokratien Gesetzen und Regeln folgt, muß aufrecht erhalten werden. In einer
    Demokratie ist die Illusion das Wichtigste überhaupt.

  • Fabian:

    http://www.internetwache.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=914238

    “Am heutigen Montag gegen 11.20 Uhr kam es zwischen Mittenwalde und Groß Köris zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 46-jährige Fahrer eines PKW Mercedes Chrysler aus dem Raum Potsdam kam aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug nahe eines Rastplatzes in Fahrtrichtung Dresden von der Fahrbahn ab.
    Die Leitplanke wirkte wie eine Sprungschanze. Das Fahrzeug flog ca. 100 m weit   durch die Luft. Der Fahrer wurde in der weiteren Folge aus seinem Fahrzeug geschleudert. Er erlag seinen schweren Verletzungen.”

    Mal kein Hydrant…

  • AvK:

    Die Leitplanke wirkte wie eine Sprungschanze

    Wie hat man sich das vorzustellen? So eine Unfallbeschreibung habe ich noch nie gelesen.

  • Wahr-Sager:

    @Gibor:
    “Demokratie” ist doch heute neben “Toleranz” nur noch einer der vielen Begriffe, die politisch missbraucht werden.

  • @ AvK: Das musst Du Dir ungefähr so vorstellen:
    http://www.merkur-online.de/nachrichten/welt/spektakulaerer-unfall-auto-landet-kirchendach-61488.html
    Nur dass bei Herrn Schwemmer keine Kirche im Weg stand, die ihm das Leben gerettet hätte.
    Obwohl ich in Berlin lebe, habe ich von dem offenbar weltberühmten Potsdamer Stadtverordneten Schwemmer noch nie gehört. Es fällt mir ziemlich schwer, mir vorzustellen, dass er wichtig genug für ein Attentat gewesen sein soll.

Kommentieren