Inhaltsverzeichnis

Forderungen allerorten, Teil II

Ist das nicht schön? Im Fall Zigeuner und Bethanien formulieren die Linken nun ihre Version von “Ausländer raus”.  Sozialstadtrat Knut Mildner-Spindler von der SED-Erben-Partei legte den rumänischen Staatsbürgern nahe, „die Heimreise anzutreten“.

Das Blog Blaue Narzisse schreibt dazu: Diesmal haben sie sich das Bethanien, ein sogenanntes Künstlerprojekt mit Zeckenabteil, ausgesucht, d. h. es trifft endlich mal die richtigen.  Die Richtigen, in so handfesten Kontakt mit der Realität, sind angesäuert:

Dort beklagen sich mittlerweile mehr und mehr Hausbesetzer darüber, daß die Zigeuner eigentlich nur für ein paar Tage bleiben sollten und die „Räumlichkeiten für die Unterbringung von etwa 50 Menschen einschließlich vieler Kinder“ extrem beengt seien und die „Kapazitäten des Projektes“ nicht ausreichten.

Daraus wird aber erst mal nichts: Weil die Gruppe größer ist als gedacht, klappt das mit dem Auszug aus Bethanien nun doch nicht – und es werden noch weitere Zigeuner- Familien erwartet.

[1] Junge Freiheit: Forderung nach dauerhafter Bleibe
[2] Blaue Narzisse. Sozialstadtrat: “Sie sollen die Heimreise antreten
[3] TaSp: Roma auf gepackten Koffern

37 Kommentare zu „Forderungen allerorten, Teil II“

  • Wahr-Sager:

    Im Fall Zigeuner und Bethanien formulieren die Linken nun ihre Version von “Ausländer raus”. Sozialstadtrat Knut Mildner-Spindler von der SED-Erben-Partei legte den rumänischen Staatsbürgern nahe, „die Heimreise anzutreten“.

    Eine solche Fremdenfeindlichkeit ist unsäglich und unerträglich. NAZIS RAUS!!!

  • Der Klaus:

    Dort beklagen sich mittlerweile mehr und mehr Hausbesetzer darüber, daß die Zigeuner eigentlich nur für ein paar Tage bleiben sollten….

    Verlangt der Kopfschmerz da nach dem Aspirin?

  • Anna Luehse:

    Hier eine Mail an die Bürgermeisterin:

    Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
    die Märkische Allgemeine und die JUNGE FREIHEIT berichteten über Ihr Aktionsfest vom 23.05.2009. Nun, nachdem der “braune Ungeist” aus Ihrer Stadt gefegt worden ist und damit der Weg nicht nur für ein “tolerantes Brandenburg” sondern auch für ein “tolerantes” Luckenwalde gegeben ist, möchte ich Ihnen vorschlagen, Ihren Parteifreunden in Berlin zur Hilfe zu kommen.
    Sie haben sicherlich vernommen, daß in Berlin-Kreuzberg 60 Zigeuner eine zumutbare Bleibe verlangen, dazu Zugang für ihre Kinder in Schulen und anderes mehr. Die Armen mußten eine Kita besetzen, um auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen.
    Zeigen Sie Gesicht, Frau Bürgermeisterin, nehmen Sie diese armen Zigeuner in Ihrer Stadt auf ! Ihre Gemeindemitglieder werden begeistert sein, ob Ihrer tatkräftigen Toleranz.
    Mit freundlichen Grüßen

  • Blond:

    Ein OT
    D(umm)-Land wird mit Arroganz kaputt gemacht:
    " Fast 50 Milliarden neue Schulden wird die Bundesregierung in diesem Jahr machen – mehr als jemals zuvor. Finanzminister Steinbrück verteidigt den Nachtragshaushalt als unausweichlich: Die Regierung müsse schließlich auf die Finanzkrise reagieren. Kritik aus dem Volk weist Steinbrück zurück. "
    http://www.welt.de/politik/article3812157/Neuverschuldung-in-Rekordhoehe-ist-beschlossen.html

  • @ Anna Luehse

    Die e-mail ist hinreißend – allerdings muss der Mailschreiber/die Schreiberin die Zahlen der aufnahmewürdigen Zigeuner nach oben korrigieren: Mittlerweile sind sie auf 90 angewachsen und weitere Familienclans würden erwartet, heißt es. Aber in so einer Gemeinde ist ja viel Platz.

    Auf das Antwortschreiben der Frau Bürgermeisterin bin ich sehr gespannt.

  • karl-friedrich:

    Ayse Torun, die mit ihrem Mann die Café- Bäckerei Eli am Mariannenplatz betreibt, beklagt sich, dass es in ihrem Laden vermehrt zu Diebstählen gekommen sei, seit die rumänischen Familien im Bethanien leben. „Diese Leute tun mir leid, aber so kann es nicht weitergehen“, sagt Torun. Aschenbecher, Handies und Zuckerstreuer seien verschwunden.

    Elisabeth Schwarz, die die Galerie nebenan betreibt, wurden in der vergangenen Woche von zwei Frauen Laptops aus dem Büro gestohlen. Jetzt verschließt sie die Tür zur Galerie. Auch sie vermutet einen Zusammenhang mit der Unterbringung der Roma im Bethanien.

    Na dann kann ich mich jetzt Outen, ich hatte die Zigeuner nach Berlin eingeladen. LOL

    Von mir aus können noch sehr viel mehr kommen, wir sollten noch mehr Einladungen versenden, als Absender angeben “Das Linke Viertel”.

    Das ist doch genau der Punkt, diese Links/GrünInnen sind verantwortlich für diese Zuwanderungspolitik, weil sie in Ihrem Viertel damit nicht bereichert werden, aber wehe dem, es kommt so was wie jetzt.

    Ist doch das selbe mit dem Cem Özdemir, der hat doch auch Zoff gemacht, von wegen Tolerant.

    Cem Özdemir klagt Kurden aus seinem Wohnhaus
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/1001/berlin/0022/index.html

    Solange die nicht betroffen sind, ist denen alles egal, das müssen die Bürger aushalten.

    Das sind doch alles verlogene Heuchler.

  • @ karl-friedrich

    Das ist der Kopf des Nagels [die Einladungsidee ist super]. Vor einiger Zeit gab es einen Artikel, in dem sich Türken bitterlich über die Zunahme von Zigeunern in “ihrem” Viertel beklagten – ich hatte das auf dem alten Blog gepostet und jetzt finde den Link  leider nicht mehr. 

  • fnord:

    Frau Luehse, das nenne ich mal einen Appell an die Menschlichkeit! Wenn Frau Bürgermeister ablehnt, sollten wir ihre Adresse an die Hüter der Gerechtigkeit, die So-Was-Von-Anti-Fa, weiterleiten.

    Ceterum censeo plädiere ich für je eine Ziggo-Sippe pro linksalternativem Wohnprojekt, sowie ein Klan Kulturbereicherer, Rentenzahler in spe und Patentamtsstürmer aus allen Regionen des Südlands pro Straße jedes linksliberalen Wohlfühlgürtels der Nation. Habe ich tatsächlich Nation geschrieben? Eieiei, mea maxima culpa, benötige wohl dringend ein wenig Umerziehung – Drohsel, übernimm! (Ich bitte die GroßinquisitorIn, die herrschaftsfrei-diskursive Formulierung ohne das hierarchisierend-kryptosexistische “Sie” zu bemerken und dafür auf Raum 101 zu verzichten. Danke, Franzi, bald liebe auch ich das Große BruderIn.)

    Brauche dringend Urlaub. Oder Kriegswaffen.

    Gruß,

    fnord

  • Merkwürdiges U-Boot:

    Ich freu mich schon, wenn es in Bethanien die ersten Diebstähle und Vergewaltigungen gibt.

    Edit:

    Ich sehe gerade, dass es bereits Diebstähle gegeben hat. Dann wird es mit den Vergewaltigungen wohl auch nicht mehr lange dauern.

  • Merkwürdiges U-Boot:

    Hat denn dieses Bethanien auch eine Mailadresse, damit man sich über das Verhalten dieser Rassisten beschweren kann?

  • karl-friedrich:

    @ Jutta

    Meinst Du eventuell das hier:

    Das ist eine Katastrophe

    Die Bewohner des Ortsteils haben Angst vor neuen “Nachbarn”. Besucher einer Teestube schildern die Situation als sehr dramatisch. Polizei berichtet von Einbrüchen, Betrügereien und Abzieherei

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2008/4/30/news-42571132/detail.html

    Ja genau, so stelle ich mir das auch vor :)

  • fnord:

    Geschätzter Karl-Friedrich, die, meiner bescheidenen Meinung nach, momentan beste Maßnahme in all diesen Fällen lautet: archivieren, archivieren, archivieren! Und den Bestmenschen ihre Reaktionen in allen passenden oder gerne auch unpassenden Situationen auf’s Brot schmieren. Zentimeterdick!

    Gruß,

    fnord

  • Wahr-Sager:

    @Anna Luehse:
    Hehe, sehr gut. Man muss diese Heuchler mit ihren eigenen Waffen schlagen.
    Mir gefällt diese Entwicklung. Allein aufgrund meiner Schadenfreude.

  • @ karl-friedrich

    Ich heiße zwar nicht Jutta, aber ich nehme an, du meinst mich.

    Genau den Artikel habe ich gesucht  und schon wie wild herumgegoogelt. Dieses Mal werde ich den Link abspeichern – das ist zu schön: Türken beklagen sich über Zigeuner.

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Entschuldige bitte, das lag an der Hektik :) ich wollte natürlich Jutta ähm Judith schreiben. LOL

    Irgendwie kommt mir das ganze wie in der Landwirtschaft vor, da setzt man ja manchmal auch auf natürliche Feinde, anstatt Pestizide zu benutzen. :)

  • @ schal-riederich

    Kein Problem, Vertippsler sind das Salz der Suppenblogger :-)

  • Wahnfried:

    Köstlich. Man möchte gleich wünschen, dass nicht nur die armen Hausbesetzer mal etwas geerdet werden, sondern vielleicht auch noch gleich ein paar “linksbürgerliche” Vororte. In diesem Sinne: All refugees welcome, wie die Antifa immer so schön titelt :)

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    Das gehe ich mit Ihnen konform, das sind Argumente die man denen um die Ohren hauen kann, das kann man dann sehr schwer leugnen.

  • Korrektur: Superblogger :-)

  • karl-friedrich:

    @ Judith aka Jutta

    Mal eine Frage, du wirst doch demnächst deine Domain umschalten von deutschland-kontrovers.net auf vaterland.in

    Da du aber auf der Domain deutschland-kontrovers.net bereits einen Google Pagerank hast, solltest Du den Pagerank erhalten, in dem du eine 301 Weiterleitung auf die Domain vaterland.in machst, dann wird der Pagerank automatisch auf die Domain vaterland.in weiter vereerbt, nur mal so als Tip.

  • AvK:

    Da die ethnische  mobile Minderheit schon einen Zentralrat in der BRD hat (Zentralrat deutscher Sinti und Roma) und das Prädikat “verfolgte Minderheit im Nationalsozialismus” mit einem entsprechenden Mahnmal sichbaren Ausdruck fand,  ist der Boden in BRD doch hervorragend vorbereitet. Immer herein damit und her mit der ordentlichen Krankenversicherung, Sozialhilfe uswusf. Je mehr umso besser.

    Im Gegenzug gehen die deutschen Fachkräfte weiter von der Fahne und suchen sich einen anderen Wirtschaftsstandort.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,626988,00.html

  • karl-friedrich:

    @ AvK

    Zum Zentralrat der Sinti und Roma fällt mir doch gerade noch folgender Vorfall ein:

    Blutiger Kampf im Bundesrat
    Auf der Damentoilette des Bundesrats ist es kürzlich zu einer blutigen Auseinandersetzung zwischen führenden Vertreterinnen von Zigeuner-Organisationen gekommen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/sinti-und-roma-blutiger-kampf-im-bundesrat_aid_366431.html

    Die sind sich da selber nicht ganz Grün.  LOL

  • Blond:

    Noch´n OT:
    JIHAD WATCH DEUTSCHLAND Wednesday, May 27, 2009
    Ruhr-Uni Bochum:
    Veranstaltung zum Thema "Islamismus als religiöser Totalitarismus"
    (Vortrag von Hartmut Krauss) aus Angst vor Übergriffen abgesagt
    Conny A. Meier, BPE- Bundesgeschäftsführer, informiert:
    Betreff: Veranstaltung in Bochum nach massivem Druck abgesagt
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    ich möchte Sie/Euch darüber informieren, dass die für heute geplante Vortragsveranstaltung an der Ruhr-Universität Bochum von den Einladern abgesagt wurde. Als Grund gibt die Kontaktperson des ASTA an, dass der Druck der örtlichen DKP und ihrer Vorfeldaktivisten auf die Veranstalter zu stark geworden sei. Mich erschrickt die Kraft- und Mutlosigkeit der Einlader, während ich dem am Ende alleine übrig bleibenden ASTA-Referenten meine Anerkennung ausspreche. Der Vorfall zeigt mir, dass es für einen unabhängigen fortschrittlichen Autoren islamkritischer Analysen kaum noch möglich ist, sich im dekadenten Dschungel der islampolitischen Teilöffentlichkeit auch nur annähernd adäquat zu artikulieren.
    posted by searchlight-germany at 6:30 AM

    fredalanmedforth.blogspot.com

  • AvK:

    @karl-friedrich

    Das nennt man kulturelle Bereicherung, dessen das ,immer noch unterschwellig vorhandene Nazi-Deutschland, dringend bedarf.

  • karl-friedrich:

    @ AvK

    Sollte dies eine Anspielung auf unsere Leidensfähigkeit sein. LOL :)

  • BerlinerJung:

    @U-Boot
    Hat denn dieses Bethanien auch eine Mailadresse, damit man sich über das Verhalten dieser Rassisten beschweren kann?

    http://www.bethanien.de/kb/index/trans/de/page/mailer/id/2
    Da erreichst du die Verwaltungsleiterin Assie Aftabezadeh. Sie freut sich bestimmt über Kritik. Linke sind ja sooooo kritikfähig :-)

  • @ karl-friedrich

    Danke für den Tip mit der Weiterleitung des Pagerankings. Ich habe ihn mir abgespeichert, damit ich es nicht vergesse – mit dem Umzug dauert es nämlich noch ein wenig und solange ist das Blog unter den zwei Domains zu erreichen.

  • Sir Toby:

    # Blond

    Gibts nicht vielleicht auch in Bochum ein paar Familien des MEW (Mobiles Ethnisches Wohnkommando),  dem man mal unter der Hand einen Tipp für ein geeignetes ‘Wohnprojekt’ geben könnte?

  • karl-friedrich:

    @ Jutta

    Wenn Du den Code für die .htaccess benötigst, sage mir bescheid, ich kann Dir den hier reinstellen.
    Im übrigen, wenn es Dir auch darauf ankommt, mehr Besucher über Google zu generieren, solltest Du auch noch was an deinen Metatags und der Url-Struktur machen, dann klappt es auch mit Google ;) 

  • Blond:

    Zu meinem OT 
    D(umm)-Land wird mit Arroganz kaputt gemacht
    von Gestern 27 Mai 2009 um 14:00
    nun die Ergaenzung:
    " Angespannte Haushaltslage
    Berlins neuer Finanzsenator will Steuern erhöhen
    Mittwoch, 27. Mai 2009 19:43  – Von Gilbert Schomaker
    Ulrich Nußbaum muss die Haushaltszahlen seines Vorgängers Thilo Sarrazin kräftig revidieren. Um den Anstieg der Schulden zu begrenzen, will er nicht nur sparen. Nach seinem Vorschlag zur Gewerbesteuer für Freiberufler will er nun die ermäßigte Umsatzsteuer auf Taxifahrten und Restaurantbesuche kippen.
    … für höhere Steuern

    … Gewerbesteuer für Freiberufler  " 
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1101070/Berlins_neuer_Finanzsenator_will_Steuern_erhoehen.html
    UND
    " Berlins Finanzen
    Nußbaum will sparen bei Charité, Vivantes und BVG
    Mittwoch, 27. Mai 2009 13:56
    Wer geglaubt hat, Ex-Finanzsenator Thilo Sarrazin habe einen harten Sparkurs gefahren, wird spätestens nach den jüngsten Verlautbarungen seines Nachfolgers Ulrich Nußbaum eines Besseren belehrt. Berlins oberster Finanzwächter ist überzeugt: Bislang wurde in der Stadt noch viel zu wenig gespart.
    Einschnitte bei den landeseigenen Krankenhauskonzernen Charité und Vivantes, höhere Fahrpreise bei der BVG und Neuverschuldung stoppen …
    … die für die nächsten Jahre geplanten Investitionen seien nicht möglich
    … in den vergangenen Jahren sei zu wenig gespart worden
    „ … die Boom-Jahre nicht genutzt, um Schulden zurückzufahren.“
     "
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1100924/Nussbaum_will_sparen_bei_Charite_Vivantes_und_BVG.html

  • Blond:

    ZU DEN "ZUSTAENDEN" IN BETHANIEN:
    DIE LINKEN HABEN DIE NERVEN VERLOREN
    " … haben die Rumänen beim gestrigen Gespräch deutlich gemacht, dass sie keine vorübergehende Lösung wollen, sondern eigene Wohnungen, eine Arbeit und Schulplätze für ihre Kinder in Berlin. „Das können wir nicht leisten“, so die Sprecherin der Senatsverwaltung, Anja Wollny "
    DESHALB:
    " Die Roma-Familien im Haus Bethanien in Kreuzberg sind vorerst nicht bereit, das Gebäude zu verlassen. Jetzt hat der Verwalter des Grundstücks, die Gesellschaft für Stadtentwicklung (GSE), reagiert. Sie stellte nun Strafanzeige bei der Polizeidirektion 5 wegen Hausfriedensbruches und wegen der widerrechtlichen Besetzung der Räume. Die GSE ist vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg mit der Verwaltung des Hauses Bethanien beauftragt. "
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1101105/Verwalter_stellt_Anzeige_gegen_Roma_im_Bethanien.html

  • Merkwürdiges U-Boot:

    Katholiken wollen Pfingsten mit den Roma feiern
    Die Kreuzberger Gemeinde in der Wrangelstraße bietet 20 Rumänen bis auf weiteres Obdach.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kreuzberg-Roma-Besetzte-Kirche;art270,2810401

    Jetzt bin ich aber gespannt, ob dieser Blog darüber auch einen Bericht bringt. Oder passt das nicht ins Weltbild, wenn Katholiken die Roma aufnehmen?

    Habe ich eigentlich nicht bereits einen Beitrag geschrieben, dass sich die katholische Gemeinde auf einer Stufe mit den linken Idioten befindet? Wohin ist denn der Beitrag verschwunden? Wäre einen Eintrag in der Rubrik Heuchler wert. *lach*

    Wärst du nicht so autistisch in deiner Verbitterung, wäre dir aufgefallen, dass du den Kommentar in einem anderen Thread gepostet hast.

    http://www.deutschland-kontrovers.net/?p=9913

    Bevor du also mir irgend etwas unterstellst, fass dich erst mal an die eigene Nase. Aber ich glaube, dazu bist du gar nicht mehr fähig.

    Judith

  • Merkwürdiges U-Boot:

    http://www.bethanien.de/kb/index/trans/de/page/mailer/id/2
    Da erreichst du die Verwaltungsleiterin Assie Aftabezadeh. Sie freut sich bestimmt über Kritik. Linke sind ja sooooo kritikfähig

     
    Habe bereits eine E-Mail geschrieben, dass ich es skandalös finde, dass sie die Roma aus dem New Yorck rausgeschmissen haben und dass sie damit dafür verantwortlich sind, wenn die Roma nach Rumänien abgeschoben und dort diskriminiert, möglicherweise sogar getötet werden. Und ob sie dabei nicht an die Kinder gedacht haben.

  • Merkwürdiges U-Boot:

    Donnerstagnacht habe man die zehn Familien von der Kirchenbesetzung abbringen und in den Gemeindesaal an der Wrangelstraße bringen können.

    http://www.bz-berlin.de/archiv/erste-roma-verlassen-kreuzberger-kirche-article473375.html

    Jetzt stellt die Kirche den Roma also einen aus Kirchensteuern finanzierten Gemeindesaal.

    Ich warte übrigens immer noch auf einen Beitrag in diesem Blog zu diesen Vorgängen. Oder wird der Fall jetzt uninteressant, wenn die Beschützer keine Linken mehr sind, sondern die Kirche?

  • Boot:

    “Donnerstagnacht habe man die zehn Familien von der Kirchenbesetzung abbringen und in den Gemeindesaal an der Wrangelstraße bringen können.”

    http://www.bz-berlin.de/archiv/erste-roma-verlassen-kreuzberger-kirche-article473375.html

    Jetzt stellt die Kirche den Roma also einen aus Kirchensteuern finanzierten Gemeindesaal.

    Ich warte übrigens immer noch auf einen Beitrag in diesem Blog zu diesen Vorgängen. Oder wird der Fall jetzt uninteressant, wenn die Beschützer keine Linken mehr sind, sondern die Kirche?

  • Anti-Christ:

    “Donnerstagnacht habe man die zehn Familien von der Kirchenbesetzung abbringen und in den Gemeindesaal an der Wrangelstraße bringen können. ”

    http://www.bz-berlin.de/archiv/erste-roma-verlassen-kreuzberger-kirche-article473375.html

    Jetzt stellt die Kirche den Roma also einen aus Kirchensteuern finanzierten Gemeindesaal.

    Ich warte übrigens immer noch auf einen Beitrag in diesem Blog zu diesen Vorgängen. Oder wird der Fall jetzt uninteressant, wenn die Beschützer keine Linken mehr sind, sondern die Kirche?

  • REP-Wähler:

    Warum liest man denn nichts mehr über die Roma in Berlin, seit sich die Kirche ihrer als Beschützer angenommen hat?

Kommentieren