Inhaltsverzeichnis

Personelle Probleme der Firma Deutschland

kein Witz, so bezeichnen Wirtschaftshörige und Wirtschaftsangehörige die BRD. Die stecke in einem gewaltigen Dilemma, weil jedes Jahr mehr und mehr hoch qualifizierte deutsche Fachkräfte auswandern und im Gegenzug die am niedrigsten qualifizierten Ausländer zuwandern:

Deutschland gehört zu dem Land mit den am niedrigsten qualifizierten Zuwanderern von allen OECD-Ländern. [Zitat aus dem Springerartikel]

Selbst schuld  – wer ein Vaterland zu einem ausschließlichen Wirtschaftstandort umbaut; wer das Sozialsystem für die Partikularinteressen aus aller Herren Länder zur freien Verfügung stellt, während die, die das bezahlen sollen, steuerlich ausgequetscht und mit dem Naziknüppel stummgestellt werden – der muss sich über solch ein Ergebnis nicht wundern.

Und was fordern die Wirtschaftseliten für die “Firma Deutschland”?  Mehr Zuwanderung von hochqualifizierten Ausländern – statt Strategien dafür zu erarbeiten, wie man die gutgebildeten Deutschen im Land behalten kann bzw. gut ausgebildete Deutsche von ihrem Dauerpraktikum erlöst und endlich eine berufliche Perspektive bietet.

Wer stirbt eigentlich für die “Firma Deutschland” am Hindukusch? Die firmeneigene Security?

[Dank an AvK für den Hinweis]

16 Kommentare zu „Personelle Probleme der Firma Deutschland“

  • gast:

    Ungewollt benennt der Artikel teilweise indirekt die Gründe für die falsche Zuwanderung nach Deutschland. Und stets bleiben dabei die zum Dogma erhobenen Thesen stehen, wonach “Zuwanderung immer auch eine Bereicherung darstellt”, “die Potentiale nicht hinreichend gefördert und für die Gesellschaft nutzbar gemacht werden” etc.

    Zur Qualität von “Studien” oder “wissenschaftlichen Erhebungen” in Deutschland gerade in Bezug auf die sog. Migration braucht man wohl nicht mehr näher einzugehen.

    In Deutschland steht eben nicht der Nutzen im Focus des Interesses, sondern rein ideologisch Gründe sind ausschlaggebend für eine ungezügelte und die Gesellschaft insgesamt fragmentierende und sukzessive auflösende Zuwanderung Niedrigstqualifizierter. Dass damit nicht nur das Wohlstandsgefälle insgesamt sinkt, sondern auch der Bildungsdurchschnitt deutlich herabgesenkt wird, findet nur selten Erwähnung, obwohl der aufmerksame Bürger gerade dies täglich erleben kann.

    Und so wird das Land weiter zunehmend verdummen und zu einer willenlosen Heerschar von Leistungsempfängern verkommen, bis schließlich nichts mehr zu verteilen ist und die letzten Leistungsträger das Weite gesucht haben.

    Das ist aus der ehemaligen Kulturnation Deutschland geworden, bunt aber blöde.

  • Avk:

    Wer stirbt eigentlich für die “Firma Deutschland” am Hindukusch? Die firmeneigene Security?

    Da für die BRD schon kaum einer leben will, werden die, die dafür bereit sind zu sterben, noch weniger werden. Eine konsequente Entwicklung auf die deutschfeindliche Politik der letzten 30 Jahre.

  • gast:

    Elfköpfige Familie erhält Rekord-Hartz-IV

    Fast 4000 Euro für elf Familienmitglieder: Knapp zwei Jahre lang erhielt eine arbeitslose Familie den bisher höchsten ausgezahlten Hartz-IV-Satz. Für Experten ein Beispiel, dass für reguläre Arbeit die Anreize fehlen.

    Nürnberg/Berlin – 3846,38 Euro im Monat hat die Familie mit neun Kindern im Monat erhalten – sagte eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der “Bild”-Zeitung. Zur Regelleistung von 2653,41 Euro seien jeden Monat 1192,97 Euro für Unterkunft und Heizung dazugekommen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,543331,00.html

    Noch Fragen Kienzle?

  • Volker:

    Den Namen Firma Deutschland finde ich auch nicht so passend. Ich finde Firma BRD trifft es aber. Wozu sonst nennt man unser Identifikationspapier Personalausweis (und nicht Personenausweis wie in anderen Ländern oder dem Deutschen Reich)?

    Diese BRD Firma hat ein wirklich abgefahrenes Geschäftsmodell: Die vergrault nämlich alle guten Leute und stellt sich dafür einen Haufen Pfeifen und Totalversager ein, die den ganzen Tag lieber faulenzen und randalieren, anstatt zu arbeiten. Die verbliebenen Fleißigen Arbeiter dieser Firma dürfen den Faulenzern auf eigene Kosten zu Diensten sein und werden deshalb immer unzufriedener. Aber wenn auch diese gehen, stellt die Firma eben weitere Schmarotzer ein, so daß die Anzahl immer gleich bleibt. Damit die Schmarotzer weniger randalieren, bestellt die Firma Leute ab, die diese mit Spielchen und Kaffeekränzchen bei Laune halten, sogenannte SozPäds & MigExperten, die sonst aber auch keine Leistung erbringen. Da kann man nur sagen: Der letzte macht das Licht aus.

    Im letzten Jahr hatte die Firma übrigens über 400.000 neue Mitarbeiter eingestellt, wovon 171 (Einhundertundeinundsiebzig) hoch qualifiziert waren. Wenn das keine glorreiche Leistung ist.

    “Wer stirbt eigentlich für die “Firma Deutschland” am Hindukusch? Die firmeneigene Security?”

    Wenn Du mich fragst, dann sind das schlicht und ergreifend Trottel. Wie kann man so blöd sein und dahin gehen? Und Albaner im Kosovo würde ich ebenfalls nicht verteidigen. Muß schlimm sein, wenn man bei der Bundeswehr arbeitet und für diesen ganzen Politmist seinen Kopf hinhalten soll.

    OT:  Sehr interessant: Die Wiedervereinigungslüge Kohls

    http://www.youtube.com/watch?v=S_EWSnruXZE

  • karl-friedrich:

    Tja, willkommen in der Realität, im Westen nichts neues.

    Das unsere Qualitätsjournalisten immer mit Meldungen daher kommen, die jeder vernüftige Mensch tagtäglich wahrnimmt, da braucht man doch keine Studien erstellen, der liebe kewil hat übrigens eine Serie der besten Studien bei fact-fiction vorgestellt.

    Bin ich etwa in der Truman Show? Habe ich irgendwas verpasst? 

  • fnord:

    Ja, die Kewil-Serie ist tatsächlich ein Knaller. Wer mal so richtig Druck auf den Frontallappen spüren möchte, sollte unbedingt die als Studie getarnte Farce um die Straßenumbenennung von “kolonialhistorisch vorbelasteten Straßennamen” lesen. Das macht Lust, die Überschrift des letzten Artikels zu beherzigen.

    Gruß,

    fnord

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    Dann hast Du ja auch sicherlich meine humoristischen Kommentare zu dem Thema gelesen. LAch

  • karl-friedrich:

    Es gibt Neuigkeiten aus Berlin/Bethanien

    Die Roma-Familien haben “Asyl” von den Hausbesetzern im Bethanien bekommen, lehnen die Unterbringung in Sammelunterkünften ab. Und nun bekommen sie immer mehr Besuch von anderen Familien aus Rumänien, die davon gehört haben, dass es im Bethanien günstigen Wohnraum gibt.”

    HAHAHA, da  wird sich die Judith aber freuen das zu hören, meine Einladungen die ich nach Rumänien versendet habe, sind jetzt doch angekommen, und alle haben sich schnell auf den Weg gemacht. LOL

    Tja, die Geister die ich rief, nun wollen wir mal sehen, wie belastbar der Rotweingürtel tatsächlich ist.

    http://www.rbb-online.de/etc/medialib/rbb/rbb/abendschau/abendschau_20090527_roma.asx.format_0001.1.asx

  • Merkwürdiges U-Boot:

    Zuwanderung hochqualifizierter Ausländer bedeutet natürlich auch, dass die Löhne gedrückt werden. Ein indischer Informatiker wird vermutlich für weniger Geld bereit sein zu arbeiten als ein deutscher.

    Ich habe ja selbst krankheitsbedingt eine Umschulung zum Dipl.-Informatiker gemacht. Das Studium hat drei Jahre gedauert. So etwas wird heute vom Arbeitsamt kaum noch bezahlt, weil kein Geld da ist und alles gekürzt wird. Stattdessen gibt es i.d.R. nur noch zweijährige Ausbildungen zum Fachinformatiker. D.h. die arbeitende Bevölkerung zahlt zwar immer mehr Sozialabgaben, bekommt aber immer weniger Gegenleistung dafür. Stattdessen steckt man das Geld lieber den Sozialschmarotzern in den Arsch. Und dann heißt es, wir hätten nicht genügend eigene hochqualifizierte Fachleute, deswegen müssten ausländische Fachkräfte ins Land geholt werden.

  • Der Klaus:

    Das fing schon an als plötzlich das gestotter um den Standort Deutschland losging. Alles war nur noch nach Wirtschaftsinteressen gewertet. Wenn heute Deutsche gefragt warum sie stolz auf dieses Land sind, dann sagen sie Wirtschaft, Soziale Absicherung, und vielleicht noch das Bier und die Autos. Bach, Kant, Goethe, die Denker, Forscher, Köpfe, Leistungen ausserhalb der Wirtschaft usw, alles scheissegal, solange der Bauch voll ist und vor 45 ist sowieso nichts passiert, nur schlechtes. Eine folge des linken diskurses seit 68. Deutschland scheisse,  Autos gut. Keine Land kann so verfahren ohne gegen die Wand zu rennen und das geschiet nun so langsam. Aber wird das Steuer vorm ausprall noch rumgerissen? NIE! Posten müssen verteilt werden, und Querdenker weggebissen vom Futternapf und damit sind Politmarionetten vollauf beschäftigt, da ist für vernüftige Politik kein Platz mehr. Das die weltberühmten deutschen Facharbeiter heute zu den billigarbeitern im eigenen Land gehören, während der ebenfalls Weltberühmte Mittelstand ins Ausland flüchtet sagt alles aus über diesen durchgeknallten Staat.

  • egal:

    Besorgt euch mal das Buch: “Blueprint for action” von dem Amerikaner Thomas PM Barnett. Es ist eine weitaus schärfere Neuauflage des alten Coudenhove-Kalergi-Planes, nicht nur für Europa, sondern global.

    Das Buch ist in den USA ein Beststeller und wird als intelligenteste Strategie des Pentagon (denn es geht hauptsächlich um die Kriegsführung, die im Rahmen der totalen Durchsetzung der Globalisierung notwendig sein wird) gefeiert.

    Für deutsche Maßstäbe ist der Autor strunzdumm, was man nicht nur an seiner Sprache merkt (er schreibt so wie man sich einen amerikanischen Billig-Entertainer vorstellt, der Werbung für ein überflüssiges Produkt macht).

    Es geht um die Durchsetzung der totalitären Herrschaft der Globalisierer, mit Hilfe der amerikanischen Militärmaschine. Diese nennt er voller Pathos “Der Leviathan” .  Aber der “Leviathan” alleine kann ja nicht viel, außer mit brutalster Gewalt erobern, das eroberte Territorium muß dnn auch dauerhaft unterdrückt und kontrolliert werden. Das sollen   die Militäreinheiten der “kleinen Verbündeten”, also auch die Deutschen, übernehmen.

    Also wer die irren und abgrundtief erschreckenden Pläne dieser Größenwahnsinnigen lesen will dem sei das Buch empfohlen. Das Schlimme ist, es scheint als Agenda für unsere Regierung zu gelten, denn sie setzt es minutiös um. Braucht es einer Erwähnung, daß Barnett in der Zukunft den “Neuen Menschen” will, der selbstverständlich “mittelbraun” gefärbt ist und das Produkt einer globalen Rassenmischung darstellt? Kulturelle Identität ist etwas, das verschwinden soll um den “Globalen Frieden” herstellen zu können.  Identitäten sind sowieso ziemlich störend, findet Barnett.

    Der gleichgeschaltete, gesichtslose Mensch der Zukunft hat sich an der durch die amerikanische totale Unterdrückungsmaschine hergestellten “individuellen Freiheit” zu erfreuen.  Alle sind gleich, alle sind gleich “frei”, alle werden total kontrolliert um ja keine “insurgency” sprich Aufstände aufkommen zu lassen.
    Buch lesen und kotzen. Versprochen.

  • Blond:

    Ich haett´ da noch´n OT:
    SCHULE LINKS: LEISTUNG WIRD ERWUERFELT
    " Pläne für Losverfahren
    Schulleiter empört über Zöllners Gymnasien-Lotterie
    Mittwoch, 27. Mai 2009 18:09 – Von Regina Köhler und Florentine Anders
    Über den Zugang zum Gymnasium soll nach Plänen von Bildungssenator Zöllner die Lostrommel entscheiden: Die Hälfte der Plätze soll ausgelost werden, wenn es an einer Schule mehr Anmeldungen als Kapazitäten gibt.
    … die Hälfte der Schüler sollen sich die Gymnasien nach Leistung auswählen können
    … Verfahren widerspreche dem Leistungsprinzip (Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität)
    … „Stattdessen übernimmt Fortuna die Regie“
    [UND]
    „Wenn viele Schüler über das Losverfahren aufgenommen werden, führt das dazu, dass viele ungeeignete Kinder am Gymnasium aufgenommen werden müssen“
     (Ralf Treptow, Vorsitzender des Verbandes der Oberstudiendirektoren)

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1101041/Schulleiter_empoert_ueber_Zoellners_Gymnasien_Lotterie.html
    " Präsident der Freien Universität, Dieter Lenzen: "… entweder setzt man auf Leistung und Eignung oder …" "
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1101001/Losverfahren_fuer_Gymnasien_ist_zutiefst_ungerecht.html

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    “Bin ich etwa in der Truman Show? Habe ich irgendwas verpasst?”

    Nein, Sie sind in der ‘BRD-Show’ … und die ist noch zehnmal abgefahrener.
           :lol:

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    Aber aufgefallen ist mir was! LOL :) Immerhin

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    Ja … man braucht halt eine Weile bis der Verstand akzeptiert was die Sinne transportieren, denn es gibt nun mal keine Vorläufer für diese Art Irrsinn!

  • […] Posted Mai 29, 2009 Filed under: Zitat | “Wer stirbt eigentlich für die “Firma Deutschland” am Hindukusch? Die firmeneigene Securi… […]

Kommentieren