Inhaltsverzeichnis

Archiv für Mai 2009

Forderungen allerorten, Teil II

Ist das nicht schön? Im Fall Zigeuner und Bethanien formulieren die Linken nun ihre Version von “Ausländer raus”.  Sozialstadtrat Knut Mildner-Spindler von der SED-Erben-Partei legte den rumänischen Staatsbürgern nahe, „die Heimreise anzutreten“.

Das Blog Blaue Narzisse schreibt dazu: Diesmal haben sie sich das Bethanien, ein sogenanntes Künstlerprojekt mit Zeckenabteil, ausgesucht, d. h. es trifft endlich mal die richtigen.  Die Richtigen, in so handfesten Kontakt mit der Realität, sind angesäuert:

Dort beklagen sich mittlerweile mehr und mehr Hausbesetzer darüber, daß die Zigeuner eigentlich nur für ein paar Tage bleiben sollten und die „Räumlichkeiten für die Unterbringung von etwa 50 Menschen einschließlich vieler Kinder“ extrem beengt seien und die „Kapazitäten des Projektes“ nicht ausreichten.

Daraus wird aber erst mal nichts: Weil die Gruppe größer ist als gedacht, klappt das mit dem Auszug aus Bethanien nun doch nicht – und es werden noch weitere Zigeuner- Familien erwartet.

[1] Junge Freiheit: Forderung nach dauerhafter Bleibe
[2] Blaue Narzisse. Sozialstadtrat: “Sie sollen die Heimreise antreten
[3] TaSp: Roma auf gepackten Koffern

Hassprediger predigen Rassismus und Gewalt

Weil es gerade so schön zu den realitätsverweigernden Vorschlägen des Europarates [vorheriger Eintrag] passt: Die Sendung “Fakt”, die unter anderem den syrischen Hassprediger Hassan Dabbagh aus Leipzig thematisierte [Blogeintrag hier] , steht als You-Tube-Video zur Verfügung. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich jetzt in Ruhe ansehen.

Neues vom Europarat

Forist Wahr-Sager postete im Kommentarbereich einen interessanten Hinweis. Der Europarat mal wieder in Aktion- von keinem Volk demokratisch gewählt, aber immer in den Startlöchern, um mit “Vorschlägen” die autochthonen Völker Europas zu knebeln. Diesen Beitrag weiterlesen »

Blutige Zeremonie

In Ausländergangs gelten Attacken mit dem Messer als Mutprobe, zitiert MoPo einen Polizeibeamten: Die “Protagonisten” würden “wahllos ausgesucht”.

Wie Morgenpost Online aus Ermittlerkreisen erfuhr, gelten gerade innerhalb der Jugendgangs mit Migrationshintergrund Angriffe mit Messern als Mutprobe. „Wer zeigen will, dass er ein vollwertiges Mitglied, ein Mann, ist, muss jemanden mit einem Messer verletzt haben“, so ein Beamter. Zu diesem Zweck würden gezielt Auseinandersetzungen gesucht, um sich beweisen zu können. Dadurch könnten auch Unbeteiligte zu Opfern werden, weil die Protagonisten der blutigen Zeremonie wahllos ausgesucht werden. „Je schwerer die Verletzung ist, desto besser der Ruf im Ganggefüge.“

Hübsch formuliert, doch Richterin Kirsten Heisig erklärte 2008 wer i.d.R. die “Protagonisten” sind: Diesen Beitrag weiterlesen »

DVU-Stadtverordneter bei Auto-Unfall gestorben

Günther Schwemmer ist tot. Der 46-Jährige Potsdamer DVU-Stadtverordnete und Sprecher der Kontinent-Europa-Stiftung kam gestern  bei einem Autounfall um’s Leben. Aus dem Nachruf von Die Rechte. info

Sein Interesse galt neben dem Politischen der Geistesgeschichte: Evola, Spann, Moeller van den Bruck. Die Meister der Konservativen Revolution waren ihm Vorbild und Ansporn für die politische Arbeit. Mit Günther verliert das nationale Lager einen Kopf und einen Aktivisten. Als Stadtverordneter der Stadt Potsdam setzte er sich für das Allgemeinwohl der einfachen Bürger genauso ein, wie er zuletzt als Pressesprecher der Kontinent Europa Stiftung sich um das Große und Ganze kümmerte.

Über den genauen Hergang des Unfalls ist aktuell noch nichts zu erfahren, sobald mehr Informationen vorliegen, stelle ich sie hier ein.

[1] Die Rechte. info: Günther Schwemmer bei Autounfall ums Leben gekommen.

"Sie wollten nur einschüchtern"

lautet die Urteilsbegründung der Frankfurter Richter, als sie das Strafmaß für die 18 und 19 Jahre alten Messerstecher letzten Mittwoch verkündeten. Deshalb blieben sie auch unter dem geforderten Strafmaß der Staatsanwaltschaft.

Vorgeschichte: Im Juli 2008 halten die beiden Angeklagten einen 23-Jährigen fest und stechen mit dem Versprechen, ihn “abzustechen”, auf  ihn ein – sie verletzen ihr Opfer dabei so schwer an Leber und Niere, dass der 23-Jährige  später notoperiert werden muss. Diesen Beitrag weiterlesen »

Hassan Dabbagh – Anklage wegen Volksverhetzung

Dem Leipziger Imam Hassan Dabbagh [syrischer Salafist] droht eine Anklage wegen Volksverhetzung.  Bei ihm sei volksverhetzendes Material sichergestellt worden und die Münchener Staatsanwaltschaft wolle nun Anklage erheben.

Lt. Berichten der ARD-Magazine Fakt und Report-Mainz dürfe der Imam aber trotz der Funde bis heute als Gefangenenseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Leipzig Diesen Beitrag weiterlesen »

Islamische Gewalt in Deutschland

[Quelle des Videos via Deutschnews]

Gewalt und Gesetzesbrüche in Deutschland, begangen von Angehörigen der Friedensreligion im Namen Allahs. Die Verantwortlichen in Politik und Justiz drücken sich und lassen das ungestraft, berufen sich auf Folklore und Religionsfreiheit.  Exemplarisch für dieses Verhalten seien hier zwei Meldungen in Erinnerung gerufen:

[1] Vor knapp zwei Wochen plädiert  Winfried Hassemer – ehemals Vizepräsident des BvG – in der Debatte um sogenannte “Ehren”-Morde für mildere Urteile. “Ich finde, bei einer derartigen Tat müssen auch der soziale Kontext und die Sozialisation des Täters bedacht werden.” Mildere Urteile für Ehrenmorde.

[2] Im März 2007 verweigert eine Frankfurter Amtsrichterin einer misshandelten Frau eine vorzeitige Scheidung vor Ablauf des Trennungsjahres. Ihr Argument: Für Muslime sei eine körperliche Züchtigung keine unzumutbare Härte – eine vorzeitige Scheidung sei deshalb durch Schläge nicht zu rechtfertigen. Scharia in Deutschland?

Die neuen Weltkriege

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das apokalyptische Szenario eines Dritten Weltkrieges vor allem als mögliche Konfrontation der Supermächte USA und Sowjetunion betrachtet – der Begriff “Dritter Weltkrieg” wurde  dabei auf die gesamte Phase des Kalten Krieges  angewendet. Unter dieser Prämisse ist auch Michaletos Formulierung “Vierter Weltkrieg” zu verstehen, den er in seiner Analyse  “Riots in Greece”  gebrauchte – und dessen Beginn er auf nine-eleven datiert. 

Dahinter steht die Annahme, dass die alten Weltkriege [I und II] als Blaupause für die neuen Welt-Kriege nicht taugen – vielmehr sind die Kriege des 21 Jahrhunderts  Kriege mit anderen Waffen und Batallionen.  Die Ziele dagegen sind  die Gleichen geblieben: Eine Destabilisierung der jeweiligen Länder, um zielkompatible Macht-Haber zu unterstützen bzw. nichtkompatible zu stürzen, wirtschaftliche Macht zu erhalten bzw. auszubauen und sich so in einer globalisierten Welt,  mit immer härter werdenden Ressourcenkämpfen [Energie, Wasser, technologische Entwicklungen], einen entscheidenden Vorteil – und damit Wohlstand und Sicherheit – zu erhalten/erringen/auszubauen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Forderungen allerorten

Randale gestern nacht in Prenzlauer Berg: Linksextremisten griffen  drei Angehörige des Mobilen Einsatzkommando (MEK) an, skandierten Parolen und brannten Feuerwerkskörper ab.

Zigeuner-Familien blockieren eine Kita in Kreuzberg. Vorher stürmten die 60-köpfigen Clans die Eröffnungsfeier der Fotoaustellung “Engelsgesichter”, forderten eine Bleibe in Berlin, freien Zugang zu Bildung und medizinische Versorgung. Heidi Knake-Werner [Sozialsenatorin der SED-Erben-Partei] “deeskalierte” und bat sie zum Gespräch.

Charlotte Knobloch vom ZDJ  fordert Patriotismus und Stolz gegenüber der BRD. [Dank an Wahr-Sager für den Hinweis]