Inhaltsverzeichnis

Eva Herman moderiert TV-Sender Familyfair

Eva Herman hat eine neue Sendung: Im Internet-TV-Sender Familyfair wird sie regelmäßig moderieren. “Der TV-Sender Familyfair ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung einer neuen Wertschätzung der Familie in Kultur, Politik und Gesellschaft, der sich über Spenden finanziert” – so die Eigenaussage des Internet-Senders.

Offiziell wird das Internet-Portal nächste Woche [16. Juni] eröffnet, aber es stehen bereits verschiedene Artikel und zwei Sendungen zur Verfügung. Anschauen lohnt.

Experten, „die im politischen Mainstream ungehört bleiben“, werden in der Sendung „Das Eva-Prinzip“ zur Familienpolitik Stellung nehmen. Interessierte können sich auf dem Portal über Themen wie Pädagogik und Familiengesetzgebung informieren.

Neben Herman wird der Autor und Rechtsanwalt Carlos A. Gebauer, der bei der Europawahl für die EU-kritische Partei Libertas in Deutschland antreten sollte, eine eigene Sendung moderieren.

[1] Familyfair – das TV-Portal
[2] Pro Christliches Medienmagazin: Eva Herman interviewt wieder – zu Gunsten von Familien

Im ehemaligen GröNaZ, Spiegel, läuft die altbekannte Hetzmaschinerie bereits an: Das abgehalfterte Magazin spuckt in seiner Onlineausgabe Gift und Galle und ergeht sich in verschwurbelten Warnungen. Hier einige Beispiele aus dem Artikel:

  • ausgesprochener Rechtsausleger
  • Dunstkreis äußerst traditionellen Gedankenguts
  • umstrittenen Rechtsaußen-Blatt “Junge Freiheit”
  • Positionen, weit konservativer als die der Amtskirche oder der CDU.

[Dank an Jürgen für den Hinweis]

Zu Bekanntheit brachte es Eva Herman durch ihre Bücher, die so gar nicht zum Zeitgeist passen – und auch dank Johannes Kerner, der absolut zum Zeitgeist passt und Eva Herman – heute weiß man, geplant – aus seiner Quasselrunde warf. Kerner selbst wird nicht mehr lange für die öffentlich-rechtlichen arbeiten – der Privat-Sender Sat1, von dem er einst zu den öffentlich-rechtlichen wechselte, habe ein besseres Angebot unterbreitet, lautet die offiziöse Stellungnahme.

[1] Der Rauswurf der Eva Herman
[2] Kerner und ZDF lösen Vertrag vorzeitig auf

16 Kommentare zu „Eva Herman moderiert TV-Sender Familyfair“

  • Der Spiegelartikel ist einfach nur panne. Geht wieder nach dem alten Schema Person a kennt Person b, die Person c kennt. Person c hat mal gesagt: “Autobahn!” Deswegen sind alle Beteiligten böse.

  • Sir Toby:

    Durch den Spargel-Artikel möchte ich mich einfach nicht durchquälen – es gibt nicht mal Schmerzensgeld dafür, also warum sollte ich mir das antun? Aber allein die Formulierung

    Positionen, weit konservativer als die der Amtskirche oder der CDU.

    … ist doch schon wieder einmal mehr ‘köstlich’. Und das Tolle ist: Die glauben das mit Sicherheit wirklich. Dass die CDU oder die Amtskirche konservativ seien. Aber das Portal werde ich sicher regelmäßig besuchen.

  • frank:

    Ich stelle mal meine Unwissenheit zur Schau und frage: Was heißt GröNaZ?
    Das hat doch nichts mit Nazi zu tun,  oder?

  • Volker:

    “Was heißt GröNaZ?”

    Größtes Nachrichtenmagazin aller Zeiten wahrscheinlich.

    Ich lese den Spiegel Artikel nicht. Ich weiß auch so, was drinsteht. Die sind ja so leicht berechenbar & direkt, daß es keinen Spaß mehr macht. Nicht mal, wenn man Spaß an subtiler Propaganda hat, macht der Spiegel Sinn. Er ist einfach nicht subtil und nicht intelligent geschrieben. Wie mit der Brechstange wird da vorgegangen.

  • Wahr-Sager:

    Welchen aufrichtigen Bürger interessiert es schon, was das linke Blatt SPARGEL schreibt? Gut ist der Artikel (den ich bis jetzt nicht gelesen habe) aber in dem Sinn, dass er für “Familyfair” kostenlos Werbung betreibt.
    Schön, dass Eva Herman wieder zu sehen ist – wenn auch nur im Internet. Ich werde sicherlich das ein oder andere Mal reinschauen. Und ich stimme dem Kommentator Martin K. aus Iserlohn zu, der in der Junge Freiheit schreibt:

    Vielleicht kann sich Frau Herman ja im Rahmen ihrer Sendung von ihrer Mitgliedschaft zum “Laut gegen Nazis”-Projekt distanzieren. Schließlich ist das nur eine der unzähligen vom Staat finanzierten von Linksextremisten betriebenen Projekte, die “Nazis” vorschieben, um ihre linke politische Vormachtstellung weiter zu erhalten und zu stärken.

    Es ist in der Tat so, dass Herman obigen Punkt immer noch auf ihrer Website aufführt. Das wird ihr rein gar nichts nützen, denn seit dem Auftritt ist sie ohnehin für die selbsternannten “Kämpfer gegen rechts” eine Aussätzige, Nazi-Braut, Rechtsextremistin etc.

  • Volker:

    OT: Guter Artikel zum Thema Inflation, Mittelstand und “Pressefreiheit”:

    http://www.mmnews.de/index.php/200906123104/MM-News/Inflation-unausweichlich.html

    Ich würde es begrüßen, wenn Judith zum Thema Krise einen eigenen Strang aufmacht.

  • Lest meinen Kommentar in http://www.stolpersteine.net,
    anhänglich “Schöne Grüße aus Absurdistan”.

    Ich habe deinen Blogeintrag über die Kartoffelkönigin gelesen und so herzlich lachen müssen [das ist so absurd, dass man nur noch lachen kann] , dass ich die Meldung hier auf ‘Vaterland’ einstellte – natürlich mit Hinweis auf dein Blog.

    Judith

  • Lest meinen Kommentar in http://www.stolpersteine.net incl. “Schöne Grüße aus Absurdistan”!

    Zu Wahr-Sager: Es geht nicht nur um eine “Vormachtstellung”. Man kann von der Staatsknete ganz gut leben.

  • sowai:

    Herzlichen Dank für den Tip mit dem neuen Sender. Werde ihn wohl auch öfter mal besuchen.  Scheint mir eine Co-Produktion konservativer und libertärer Mitmenschen zu sein, was ich sehr interessant finde.

  • AvK:

    Freut mich für Eva Herman und Kerner. Ob der offizielle Grund (Kerners Vertragskündigung) der wirkliche ist, bezweifele ich. Hat jemand einen Link, wo man die Einschaltquote der Kerner-Shows einsehen kann?  Es wäre interessant zu sehen, in welchem Bereich die nach dem Herman-Rauswurf pendelte.

  • Wahr-Sager:

    @Giordano:
    Klar. Aber jene, die den “Kampf gegen rechts” vorantreiben, verdienen ohnehin gut.

  • Wahr-Sager:

    Der Spargel hetzt wieder: Neue Talkshow für Eva Herman (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,629900,00.html)
    Spargel-Online kritisiert das neue Internet-Format doch tatsächlich deswegen, weil der Betreiber von Familyfair.de “äußerst traditionelles Gedankengut” vertreibt.
    Zitat:
    “Denn zu den Mitgliedern von Familie Direkt e.V. gehören unter anderem Hartmut Steeb, Generalsekretär der Evangelischen Allianz, und Manfred Libner, Geschäftsführer der Stiftung ‘Ja zum Leben’ – deren prominentestes Mitglied ist Gloria von Thurn und Taxis. Beide Organisationen vertreten in der Gesellschafts- und Familienpolitik Positionen, die weit konservativer sind als die der Amtskirche oder der CDU. 

    So fordert familyfair.de auf der Homepage ausdrücklich ‘die gesellschaftliche Gleichberechtigung und Wertschätzung der häuslichen Kindererziehung.’
    Hartmut Steeb von der Evangelischen Allianz wird gar von dem umstrittenen Rechtsaußen-Blatt ‘Junge Freiheit’ auf der Autorenliste geführt. …”
    Nein, wie furchtbar – alles Nazis! Wie wärs mit einem neuen Projekt “Nazis hungern lassen”? Es gibt doch so wenige.
    PS. Wo ist denn der Editor geblieben?

  • Seit dem Update des Plugins MC-Comments [neuere Version] zeigt es weder den Editor [Link, Schrift etc. an] noch den Nachbearbeitungs-Editor Ajax-Editor. Vermutlich eine Inkompatibilität zwischen einem der Plugins.

    Sobald ich Zeit [und Lust] habe, begebe ich mich auf Fehlersuche. Ein paar Tage geht es auch ohne die beiden Plugins.

  • […] läuft Kerners Vertrag im zwangsfinanzierten ÖRS aus und er ist zukünftig nur noch im Privatsender Sat 1 zu sehen.  Der Boykott Kerners geht damit […]

Kommentieren