Inhaltsverzeichnis

Steinmeier erkennt Merkel-Sieg nicht an

dpa 29.09.2009, 15:34 Uhr

Zwei Tage nach seiner historisch einmaligen Niederlage bei der Bundestagswahl haben der sozialdemokratische Kandidat Frank Walter Steinmeier und der SPD-Parteivorsitzende Franz Müntefering die Annullierung des Wahlergebnisses von 9,8 % für die SPD beantragt. Die mit 64 % im Amt bestätigte Kanzlerin Angela Merkel ließ sich hingegen von Zehntausenden Anhängern feiern. Die Opposition unter der Führung von Oskar “Saarlandgnom” Lafontaine und Claudia “Pferdegebiß” Roth sammelt sich zu erneuten Demonstrationen.

Das ist natürlich nur eine Ente – ein origineller Leserkommentar zu Mussawis Reaktion, den Wahlsieg Ahmadinedschads nicht anzuerkennen – wie die Presse in Deutschland nicht müde wird, zu verkünden. Hat es einen Wahlbetrug gegeben? Keine Ahnung. Halte ich so etwas prinzipiell für denkbar? Natürlich – und zwar in jedem Land das vor großen Umbrüchen steht. Aber man muss ihn beweisen können, oder genug Zweifel wecken, um eine Wahlwiederholung mit neutralen Beobachtern zu erreichen. Straßenrandale spricht nicht für eine demokratische[re] Gesinnung.

[1] Mussawi erkennt Ahmadinedschad-Sieg nicht an

45 Kommentare zu „Steinmeier erkennt Merkel-Sieg nicht an“

  • gast:

    Vielleicht haben sich die Menschen im Iran an frühere Zeiten erinner, als der vom Westen favorisierte Moussavi schon einmal mitregieren durfte. Er stabilisierte damals wirtschaftlich, sicherte das Überleben der Iraner in Kriegszeiten ab. Trotzdem gilt er für viele noch auch als Henker.

    Es mag nicht gerne gesehen sein, dass es auch Studenten gibt, die nicht protestierten gegen Ahmadinedschad, und nicht für Moussavi jubelten, sondern unbequeme Fragen stellten, in Bezug auf damalige Massaker und Hinrichtungen. Insbesondere das Gefängnismassaker 1988 wurde angesprochen.

    Ahmadinedschad ist kein Engel, aber Moussavi ist auch kein Heiliger. Außerdem wurde er vom Wächterrat genau so als Kandidat abgesegnet, wie Ahmadinedschad auch und das bedeutet, er ist systemkonform.

  • Ich sah gerade beim Weltonline-Artikel nach: Der Kommentarbereich ist geschlossen worden – als Grund werden massive Verstöße gegen die Netiquette angegeben. Die Kommentare, die zu lesen sind, sind m.E. nicht anstößig [in welchem Sinn auch immer]. Allerdings weiß ich nicht, was bereits gelöscht wurde, es scheint den Medien in BRD ein heikles Thema zu sein.

    @gast

    Ich weiß nicht, was die Menschen im Iran bewegt. Auf einigen linken Blogs wird gemutmaßt, die Krawalle seien inszeniert in der Art einer ‘bunten’ Revolution, wie man sie in den osteuropäischen Ländern durchführte – im Fall Iran nun eine ‘grüne’.

    Sie beklatschen das Scheitern derselben. Ich weiß nicht, ob das eine farbige Revolution ist, aber gescheitert ist sie ganz sicher noch nicht – die Straßenkrawalle halten noch an.

  • Wahr-Sager:

    Steinmeier ist mir sowas von unsympathisch. Irgendwie erinnert der mich von seinem Auftreten her an einen machtbesessenen Diktator.
    Er und Müntefering sind für mich verkappte “Antifaschisten”. Ich erinnere an den Februar d. J. in Dresden, als von den Medien 5.000 bis 6.000 Bürger als “Nazis” verunglimpft wurden.

  • virOblationis:

    Soweit ich mich entsinne, wurde Ahmadinedschad gewählt, weil er im Wahlkampf erklärte, er wolle sich besonders für die Ärmeren im Lande einsetzen. Da deren Lage nicht gerade besser geworden zu sein scheint, wird er kaum mit über 60% wiedergewählt worden sein, so werden seine politischen Kontrahenten denken und dem entsprechend eine Wahlfälschung vermuten.

  • @ virOblationis

    Eigentlich sind es nur Mussawi und seine Anhänger, die – von den Medien in Deutschland weitertransportiert – von einer Wahlfälschung sprechen. Von den anderen zwei Kontrahenten hört man keinen Ton. Die Wahlbeteiligung soll exorbitant hoch gewesen sein – Prozentbereiche, von denen unsere Politiker nur träumen können.

    Ich persönlich glaube auch nicht, dass es bei den Unruhen darum geht, Mussawi in den Präsidentensessel zu hieven. Ich glaube, es geht darum, den Iran zu destabilisieren.

  • @ Wahr-Sager

    Ich selbst mag Steinmeier durchaus, denn ich halte ihn auch für einen ausgesprochen intelligenten Mann – er ist m.E. nur in der falschen Partei und wird aktuell in eine Form von Wahlkampf gezwungen [die SPD will einen Schröder-Wahlkampf] , die zu dem eher kühlen, rationalen Mann, der Steinmeier m.E. ist, überhaupt nicht passt.

  • karl-friedrich:

    Ich möchte noch mal auf die Zigeuner aus Berlin hinweisen:

    Roma-Bettler sind immer noch da!
    Weiter auf Mitleids-Tour, obwohl sie 30000 Euro “Rückkehrhilfe” kassierten

    Berlin – Sie gaben ihr Wort, nahmen Geld für die Abreise, doch die Bettel-Roma sind immer noch da! Nachmittags gingen sie in Gruppen erneut auf Mitleids-Tour. Der KURIER erwischte sie diesmal in Mitte.

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/266579.html

    So, jetzt frage ich euch, warum gehen die Bürger in Berlin nicht auf die Barrikaden? Da wird leichtfertig das Geld der Menschen zum Fenster raus geworfen, man kann nicht glauben was man da liest.

    Man sollte diese Politikerin dafür haftbar machen.

  • fnord:

    @Judith:
    Steinmeier besitzt bestimmt die von dir angeführten Attribute, jedoch ist es fraglich, für wen oder was er sie einsetzt: um Schaden vom deutschen Volke abzuwenden oder eine zweifelhafte Agenda aus europäischen Großmachtsträumen und Multikultibrei durchzusetzen? Da auch er über ein aktives Opportunismusgen verfügt, das neben Anwanzerei auch Hasenfüßigkeit bedingt, wähle ich Option zwei.
    Gruß,
    fnord

  • fnord:

    @Exilfrankfurter:
    Die Knackwiener? Man sollte sie besser entmündigen und in Kur schicken. Auf Elba war schon lange nix mehr los…
    Gruß,
    Aktivfrankfurter

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    Das sehe ich ähnlich, wenn ich Herrn Steinmeier sehe, leuchtet über ihm: Opportunist

  • @ karl-friederich

    Berlin ist ein Multi-Kulti-Schmelztiegel mit über 168 verschiedenen Nationalitäten. Lediglich ca. 32 % leben noch von ihrem eigenen Einkommen – der Rest hängt am Alimentationstropf.

    Solange die Alimentation der Zigeuner nicht das ‘Einkommen’ der anderen Alimentationsempfänger schmälert, wird es ihnen wurscht sein. Es ist ja nicht ihr Geld [Steuern], das da großzügig verteilt wird.

    Würden die 30 000 Euro von den Transfers abgezogen werden, sähe es vermutlich ganz anders aus und wir könnten einen netten Aufstand in Berlin bewundern. Aber so…

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    Yep, aber eigentlich noch zu luxuriös, wie wäre die Tundra?

  • @ fnord

    Da gehe ich absolut d’accord mit dir – Steinmeier vertritt ganz bestimmt nicht die Interessen des deutschen Volkes. Das tut aber keine der etablierten Parteien [und ihrer Parteisoldaten] und war deshalb nicht mein Maßstab für die Person Steinmeier.

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Wow, das heißt das ca. 1 Millionen arbeiten, und der Rest bezieht Leistungen? Ich falle vom Glauben ab, so habe ich das ja noch nie gesehen, bei einer Firma würde man sagen “Konkurs”.

    Ja, dann ist das verständlich das sich niemand aufregt, na ja, ich finde es trotzdem eine Frechheit was sich die Dame raus nimmt, und mit dem Geld der Allgemeinheit macht.

  • @ karl-friedrich

    Berlin ist bankrott und könnte ohne den Länderfinanzausgleich noch weniger seine exorbitanten Sozialtransfers bestreiten. Berlin ist arm aber sexy behauptet der verlebte Wowereit.

    Ersteres ist wahr, über das zweite kann man trefflich streiten. M.E. wird man in Berlin für lange Zeit keine andere als eine dunkelrot-rote, dunkelrot-rot-grüne, rot-grüne o.ä. sozialistische Regierungsformierung mehr bekommen. Die Transferempfänger in Berlin stellen die Mehrheit und sie wählen sich immer wieder die herbei, die ihnen die meiste Knete und Fürsorge versprechen.

  • fnord:

    @karl-friedrich:
    Ein politischer Ziehsohn von GasGerd™ und TaxiJockel℠ kann keine völlig andere Agenda als seine Eltern haben. Gerne würde ich mal wieder einen eigenwilligen, gradlinigen und wagemutigen Politiker regieren sehen, doch befürchte ich, daß Steinmeier nicht dieser sein wird…
    Gruß,
    fnord

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    LOL, bringt mich wieder zum Lachen “GasGerd™ und TaxiJockel℠”

    Wieso Ziehsohn? War doch die Sekretärin© vom Gerd.

  • fnord:

    @Judith:
    Ja, es ist ein Trauerspiel mit “unseren” Politikern…
    @karl-friedrich
    Tundra? Das ist auch akzeptabel, hauptsache weit weg.
    @all
    Hat jemand den großartigen Artikel “Der Aberglaube unserer Zeit” vom jungen Wiener Wirtschaftsphilosophen Rahim Taghizadegan in der letzten ef gelesen? In diesem hat er auf etlichen Seiten das heutige (Selbst-)Verständnis der/von Demokratie zerpflückt, daß es eine wahre Freude ist. Leider ist er online wohl nicht zu haben und ihn jetzt in drei Sätzen wiederzugeben, wird dem Artikel nicht gerecht. Aber er lohnt sich!
    Gruß,
    fnord

  • fnord:

    @karl-friedrich
    Naja, hat eben im Familienbetrieb gelernt und konnte erst Punkten, als der Alte endlich in Rente ist. Leider taucht der immer mal wieder ungefragt in der Firma auf und schaut nach dem Rechten. Eine echte Doppelbelastung für den Junior.

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    D.h. der Artikel ist dann nur in der Printausgabe? Muß ich die auch Abonnieren LOL Ich komme kaum dazu meine JF zu lesen.

  • fnord:

    @karl-friedrich:
    Yep, nur in der Printausgabe: ef 92, S. 36 ff.
    Vielleicht bekommst Du diese Ausgabe (Mai) noch an irgendwelchen Bahnhofskiosken o.ä.
     

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    ok danke, dann werde ich morgen mal schauen ob ich die noch bekomme, die letzte Zeitzeugen fehlt mir auch noch.

  • Volker:

    @Judith
    “Ich selbst mag Steinmeier durchaus, denn ich halte ihn auch für einen ausgesprochen intelligenten Mann…”
    Dann mal viel Spaß beim Lesen dieser tollen Rede von Steinmeier vor dem äußerst anrüchigem European Council on Foreign Relations.
    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Infoservice/Presse/Reden/2007/071109-steinmeier-ecfr.html
    Der Typ stinkt dermaßen nach NWO, daß mir schlecht wird. Der läßt gar nichts aus: Klimawandel (Brände in Griechenland -> hahaha), Solartechnik, Lob auf den EU-Vertrag (will er sofort durchpauken), Stärke im Nahen Osten und Afghanistan, im Atomkonflikt mit Iran (!), Entwicklungshilfe (da ist er ganz stolz drauf), Klimaziele, gemeinsame europäische Verteidigung, …
    Er zitiert sogar den Obermufti George Soros in dieser Rede. Sagt ja alles.
    Dazu soll er ja auch noch so ein toller Rapper sein, siehe
    http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/06/09/steinmeier-schulhof-cd-gegen-rechts/
    Ich kann dem nichts abgewinnen.

  • @ Volker

    Du bist viel zu emotional, wenn es um den Gegner geht. Im Übrigen kenne ich die Reden Steinmeiers – und seine CD auch. Das war gerade vor Kurzem hier Thema.

    Neues im KgR

  • Blücher:

    Lest dazu auch hier warum jede Wahl in derartigen Ländern “gefälscht” sein muss.
    http://www.forumgermanicum.net/forum/showthread.php?t=4440
    :-)

  • Tobias:

    Dass die Wahlergebnisse gefälscht worden sein könnten ist genauso wahrscheinlich (bzw. unwahrscheinlich) wie dass die auf Wandel hoffenden studentischen Millieus schlichtweg von konservativer Landbevölkerung überstimmt worden sind. FAZ-Korrespondent Rainer Hermann gibt in einem Artikel die Thesen, denenzufolge es Manipulationen gegeben haben soll wie folgt wieder:
    »Viele Indizien sprechen für einen Wahlbetrug. Erheblich früher als bei den anderen Wahlen veröffentlichte das Innenministerium diesmal angeblich erste “Hochrechnungen”. Dabei blieben die Relationen, gleichgültig aus welcher Provinz die Ergebnisse kamen, immer gleich: Stets verharrte Ahmadineschad bei zwei Dritteln und Mussawi bei einem Drittel der Stimmen. Mussawi soll selbst in seinen Hochburgen – wie der Provinz Täbris, aus der er stammt – nicht besser abgeschnitten haben. Ahmadineschad verfügt dort aber kaum über eine nennenswerte Zahl von Anhängern.« Der vollständige Artikel hier
    Fakt ist: Achmadinedschad bleibt im Amt und setzt seine Aufrüstungspolitik fort. Und die Europäischen Politiker werden weiterhin auf Appeasment setzen.
    Übrigens, FAZ/Schiiten – In Frankfurt wo es jetzt eine iranische Integrationsdezernentin gibt, die weitere Moscheen bauen lassen möchte, wurde der Grundstein zu einem von den Anwohnern heftig kritisierten Moscheebauprojekt gelegt. Ein »Motor der Integration«, soll sie werden, die Moschee. Anscheinend sollen Deutsche damit für den  Islam gewonnen werden. Schaut Euch mal dieses Bild an, insbesondere die beiden Kollaborateure rechts im Bild.

  • Tobias:

    Und hier noch eine m.E. recht inspirierende Einschätzung zum Thema. Von Thomas von der Osten-Sacken.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Steinmeier beteiligt sich doch auch an dem unsäglichen “Kampf gegen rechts” (s. kürzlich initiiertes Musikprojekt “Nazis aus dem Takt bringen”) und verunglimpft somit differenzierungslos alle Rechten. Deshalb verstehe ich nicht, wie man so einen Mann als sympathisch empfinden kann – Intelligenz allein kann doch kein Grund für Sympathie sein.
    Natürlich könnte Steinmeier in einer anderen Partei sein – ist er aber nicht. Und das wohl aus gutem Grund.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:

    Du bist viel zu emotional, wenn es um den Gegner geht.

    Judith, bist du das wirklich? [URL=http://www.smileygarden.de][IMG]http://www.smileygarden.de/smilie/Fragend/50.gif[/IMG][/URL]
    Scheint so, als hätte Steinmeier dich hypnotisiert.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    <blockquote>
    Du bist viel zu emotional, wenn es um den Gegner geht.
    </blockquote>
    Judith, bist du das wirklich? — An dieser Stelle sollte ein Smiley mit rausstehenden Augen stehen —
    Scheint so, als hätte Steinmeier dich hypnotisiert. *Hypnose-Smiley*

  • Sir Toby:

    Völlig OT – aber ‘Lesebefehl’ …. von Lichtmesz auf der Sezession ….

    Hier nun also ein paar Perlen aus „Was ich über Adolf Hitler gehört habe“:

    – Er war Kommunist und hat den 2. Weltkrieg angestiftet. (Realschüler Frank, 14)

    – Er hat die Mauer zwischen DDR und BRD bauen lassen. (Berufschülerin Annette, 17)

    – Nach dem 2. Weltkrieg wurde er auf die Insel Mainau verbannt. (Berufsschülerin Marion, 17)

    – Er ließ die Nazis verprügeln. (Hauptschülerin Ruth, 14)

    – Man grüßte sich untereinander mit „Hey Hitler!“ (Hauptschülerin Sabine, 14)

    – Seine Lieblingsblume war die Gerbera, soviel ich weiß die orange. (Realschülerin Nicole, 13)

    – Sein Buch war eine Pleite. (Hauptschülerin Gabi, 16)

    – Hitler baute die erste Autobahn nach Frankreich. (Hauptschülerin Elke, 14)

    …..

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    LaCH, solche Erhebungen habe ich schon im Fernsehen gesehen, scheinbar, wird in der Hauptschule keine Geschichte mehr gepflegt, seit Pisa weiß man auch warum.

    Ist das jetzt ein Zufall das nur Mädchen befragt wurden?

  • Volker:

    @ Judith
    “Du bist viel zu emotional, wenn es um den Gegner geht.”
    Ach, dabei beherrsche ich mich sogar. Sie müssen mich erst mal sehen, wenn im Fernsehen Claudia Roth oder Ströbele zu sehen sind.
    Und überhaupt: Ich stehe zu meiner Emotionalität! :-)

  • ThePassenger:

    @karl-friedrich

    Das traurige ist: Diese Stilblüten stammen aus dem Jahre 1977, zumindest wenn ich den Artikel bei der Sezession richtig verstanden habe.

    Man kann nur vermuten welche Antworten es heute hageln würde. Ich fürchte die Generation < 30 hat in der Schule von der Mauer überhaupt nie gehört, die Verharmlosung der DDR-Geschichte war ja schon im vollem Gange.

  • besorgter bürger:

    @ judith: steinmeier ist von haus aus beamter, ein bürokrat. wie bei allen beamten heißt das lied, wes brot ich freß, des lied ich sing. opportunistisch angepaßt bis zum geht nicht mehr. bloß niemandem auf den schlips treten. daß menschen wie er auch intelligent sein können, versteht sich von selbst. sonst hätte er es nicht in die spitzenposition geschafft. eichmann war auch ein intelligenter beamter. und natürlich hätten ströbele und trittin auch in der nsdap sein können als fähnleinführer – damals. an den charakterlichen voraussetzungen jedefalls hätte es nicht gefehlt.

  • ThePassenger:

    Wie ich gerade auf Welt-Online lesen kann will der iranische Wächterrat binnen 10 Tagen prüfen inwieweit die Wahl korrekt war.

    Ich denke dem Wächterrat ist ziemlich egal was der Westen über den Iran denkt, ich glaube viel eher es geht den Iranern darum ihr Gesicht in der islamischen Welt zu bewahren. Es ist kein Geheimnis dass der Iran sich, nicht ganz ohne Grund, als die Speerspitze ansieht.

    Insofern ist eines der Resultate der internationalen Medienhetze die Tatsache dass ein Keil zwischen den Iran und den Rest der islamischen Welt getrieben wurde bzw. weiter werden soll. Isolation des Iran ist ja schon seit längerem erklärtes Ziel, es scheint die Bemühungen tragen erste Früchte.

    Vor dem Hintergrund war Obamas Gesrächsangebot nat. reine Makulatur, Ahmadineschad’s Einschätzung des Angebotes war somit vollkommen korrekt.

    Nach vorne die Hand ausstrecken und hintenrum das Messer wetzen und die Opposition pushen.

    Warum nur kommt mir das alles so bekannt vor? Mag vielleicht an den Literturtipps liegen die ich hier bekommen habe.

    Hat jemand eine arabische Stimme zu dieser Wahl vernommen? Al Jazeera (oder wie der Sender heisst) vielleicht?

  • @ Wahr-Sager

    Intelligenz allein kann doch kein Grund für Sympathie sein.

    Doch, oder besser, nicht Sympathie aber Anerkennung dieser Intelligenz.

    Ich lehne Steinmeier auch ab, wegen der Politik die er vertritt, und die den KgR mit einschließt. Aber es ist m.E. ein Fehler, den Gegner – nur weil er der Gegner ist – für dumm zu halten, wie das häufig praktiziert wird.

    Ich kann auch die Empörung/Überraschung hier darüber nicht verstehen: Beim Militär z.B. ist es ganz natürlich, dass die Fähigkeiten des Gegners gewertschätzt, ja sogar bewundert werden, auch wenn er in diesem Krieg der Feind ist. Das sind einfach zwei unterschiedliche Ebenen.

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    “Ist das jetzt ein Zufall das nur Mädchen befragt wurden?”

    Ich weiß nicht; Martin Lichtmesz hat die Stilblüten aus einem antiquarisch gefundenen Buch aus dem Jahr 1977 herausgesucht, hat also diese Auswahl getroffen. Vielleicht haben die Mädchen die vernünftigsten Antworten gegeben, während die Jungs nicht mal wußten, wer Hitler war??

  • Volker:

    @Judith
    “Beim Militär z.B. ist es ganz natürlich, dass die Fähigkeiten des Gegners gewertschätzt, ja sogar bewundert werden,”
    Ich muß schon wieder emotional werden.
    Das beste Beispiel für die Wertschätzung durch den Gegner ist wohl Feldmarschall Rommel. Der Unterschied zwischen Rommel und Steinmeier ist wohl klar ersichtlich.  Wenn nicht:
    http://users.skynet.be/fa101291/personen/foto/rommel4.jpg
    http://www.topnews.in/files/Steinmeier.jpg
    Was soll man an diesem Beamtenkopf wirklich wertschätzen? Seine Intelligenz? Nein, denn er verwendet sie nicht für eine gute Sache. Grima Schlangenzunge aus dem Herrn der Ringe war auch intelligent und nicht weniger schädlich und abstoßend.
    Steinmeier ist ein Verräter deutscher Interessen.
    Er ist ein mieser kleiner Opportunist, der sich hochgeschleimt hat und dabei immer darauf geachtet hat, blos nicht anzuecken.
    Seine Rolle als Architekt der Agenda 2010 beweist, daß ihm der deutsche Arbeiter (den diese Agenda am härtesten getroffen hat) in Wirklichkeit egal ist, er also keinerlei Ideale hat, nicht mal sozialdemokratische. Für seine ehrlosen Ziele läßt er andere skrupellos bluten.
    Seine lachhafte Rolle als Rapper zeigt, daß er alles tut, um irgendwie ins Gespräch zu kommen. Ein 52 jähriger fetter Daddy als Rapper – peinlich.
    Sein verfetteter Körper zeigt, wie dekadent er ist und wie wenig er sich wirklich selbst im Griff hat. Sein Gesicht hat die typische Physiognomie eines bürokratischen Weichlings.
    Ich könnte jetzt ewig so weitermachen. :-)

  • Sir Toby:

    “Ich könnte jetzt ewig so weitermachen.”

    Mhh … ‘ewig’ kann aber ziemlich lang sein… ;-)

  • Sir Toby:

    # Volker

    “Der Unterschied zwischen Rommel und Steinmeier ist wohl klar ersichtlich.”

    Rommel ist tot – und Steinmeier lebt?

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Wenn es nach der von dir erörterten Wertschätzung einer Persönlichkeit aufgrund ihres IQ geht, müsstest du auch Leute wie Ströbele wertschätzen oder gar bewundern. Doof ist der nämlich auch nicht.

  • @ Wahr-Sager

    “Wertschätzung der Persönlichkeit” habe ich nicht geschrieben, sondern “Anerkennung, auch Wertschätzung der Intelligenz, auch wenn er der Feind ist”.

    Mit Ströbele habe ich mich noch nicht SO intensiv befasst – ob und wie wenig “doof” er ist, kann ich nicht beurteilen. Zumal zwischen “nicht doof” und “intelligent” eine recht breite Spanne besteht.

    Eine persönliche Einschätzung habe ich aber von Ströbele: Ich halte den Mann für einen ausgemachten Narzissten, der, ähnlich wie Horst Mahler, nicht “doof” sein mag, der aber seinen Verstand seinem Narzissmus unterordnet, so dass beide ersteren nicht richtig benutzen – und damit eine Menge Schaden anrichten.

    Sorry ich muss jetzt los, die Arbeit ruft.

  • Anna Luehse:

    # ThePassenger
    Ich fürchte die Generation < 30 hat in der Schule von der Mauer überhaupt nie gehört, die Verharmlosung der DDR-Geschichte war ja schon im vollem Gange.

    Zur Erinnerung an den Mut und die Zivilcourage der Opfer des 17. Juni 1953 hat Dagmar Szabados, Oberbürgermeisterin der Stadt Halle, zur Kranzniederlegung und anschließender szenischen Lesung eingeladen. Ferner heißt es in der Einladung: “Lassen Sie uns ein deutliches Zeichen setzen für Demokratie und Zivilcourage gegen Rechtsextremismus!”

  • Sir Toby:

    # Anna Luehse

    Womit bewiesen wäre: Die Niederschlagung des Aufstandes vom 17. Juni geht auf das Konto des (vefluchten) Rechtsextremismus. Wie übrigens auch der Sieg des Rechtsextremismus in der sogenannten ‘Oktoberrevolution’ 1917 in Rußland. Wohin wir schauen: Wir sind umstellt von Rechtsextremisten! Wir können gar nicht anders, wir müssen zur Waffe greifen … und kämpfen!!

Kommentieren