Inhaltsverzeichnis

Kalifornien ist pleite

und Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat den finanziellen Notstaat ausgerufen – der ermöglicht es dem Sonnenstaat, alle Zahlungen an Vertragspartner und lokale Behörden auszusetzen. Jetzt soll das Parlament gezwungen werden, die Haushaltslöcher zu stopfen.

Ich bin gespannt, wann Berlin endlich so ehrlich ist und seine Pleite zugibt.

37 Kommentare zu „Kalifornien ist pleite“

  • Wahnfried:

    Tja, liebe Judith… Da kannst du lange warten. Bremen war auch schon pleite, und zwar nicht so irgendwie quasi pleite, wie es in Berlin z. Zt. der Fall ist, sondern so richtig pleite-pleite. Die Solidargemeinschaft hat Bremen seinerzeit alle seine Schulden abgenommen, mit dem Erfolg, daß Bremen schon wieder bis Oberkante Unterlippe verschuldet ist.
     
    Den Bremern, um beim Beispiel zu bleiben, gehört einfach nur das Wahlrecht entzogen, solange sie ihr Bundesland im Dreißigjahresrythmus in die Pleite führen. Gleiches sollte für Berlin und jedes andere Bundesland gelten, welches sich auf dem Weg in den Sozialismus, analog zur DDR übrigens, um Kopf und Kragen verschuldet.

  • AvK:

    Nachrichten, die auch auf Deutschland zukommen – nach der Bundestagswahl. Dann wird sich auch hierzulande zeigen, dass diejenigen, die jahrelang bequem von staatlichen Erpressergeldern lebten, am Ende auf das falsche Pferd gesetzt haben. Noch jeder Sozialismus ist in der Pleite geendet. Immer war zum Schluss die Verteilmasse zu groß geworden und die produktiven Wirte konnten oder wollten die immer gierigeren Nettostaatsprofiteure nicht mehr ernähren. Der höchstmögliche Punkt der Ausbeutung der letzten Produktiven auf der berüchtigten Laffer-Kurve ist nicht nur in Kalifornien überschritten. Die reale Staatsquote – inklusive versteckter Steuern und Abgaben wie GEZ oder IHK sowie Monopolkosten für Steuerberater oder Schornsteinfeger – erreicht in Deutschland heute 70 Prozent

    http://ef-magazin.de/2009/07/02/1324-finanzieller-notstand-von-kalifornien-lernen

  • karl-friedrich:

    So meine lieben, ich habe ein paar Informationen aus erster Hand, ich muß mich jetzt erst einmal ein wenig sammeln um das alles wieder zugeben, das gute daran, es sind keine Informationen aus dritter Hand oder 7 Ecken.

    Eines kann ich schon verraten, ich habe heute mit meinem Finanzamt telefoniert, dabei ging es um Erstattungen für meine Firma (Körperschaftssteuer), was mir der Leiter von diesem Amt alles erzählt hat, war der Hammer, und passt sehr gut in diesen Artikel, es geht auch um die große Pleite.

    Melde mich nachher mit den Infos.

  • AvK:

    Ist OT passt aber zu Schweiz und Deutschland. Wurde  in der Schweiz zuviel über Deutsche gehetzt oder war es Langeweile.

    Eine Schülergruppe prügelte einen 45jährigen Deutschen fast zu Tode. Die prügelnden  Jugendlichen aus der Schweiz waren besoffen und bekifft behauptet die Presse. Zwei sind ‘schweizer Staatsbürger’ drei sind Ausländer. Ein Slowene, ein Portugiese und einen ‘Schweizer mit Migrationshintergrund’.

    (Quelle)

    Da das Opfer ein waschechter Deutscher ist, wird als Motiv der Tat ‘Spaß’ und ‘Kick’ angegeben.

    Wärs eine Kopftuchträgerin oder ein Turbanträger gewesen schrieen diverse deutschfeindliche Politiker jetzt wieder Morder und Zeter. Denn merke: verprügeln besoffene ausländische Jugendliche Deutsche, ist es der Suff und Kick, verprügeln besoffene deutsche Jugendliche Ausländer ist es Rassismus.

    Herrgott bin ich dankbar, daß von meinen drei Söhnen der eine schon ausgewandert ist (Kanada) und die anderen zwei in absehbarer Zeit (zwei und vier Jahre) folgen werden. Für die deutsche Jugend ist die BRD kein zumutbares Land mehr. Raus wer kann.

  • karl-friedrich:

    Wie ich oben schon geschrieben habe, hatte ich heute ein Gespräch mit dem Finanzamt, ich werde jetzt hier keinen Namen oder Region nennen, also irgendwo in Deutschland, aber das was mir der Beamte da erzählt hat, gibt mir jetzt doch zu denken:

    Ich rief heute bei dem Verantwortlichen für Körperschaftssteuern an und war nicht schlecht erstaunt, was der gestresst von sich gab:

    Sie glauben gar nicht, was bei uns los ist, die bis jetzt abgegebenen Steuermeldungen und dabei sind die Firmen die Konkurs angemeldet haben, noch gar nicht enthalten, entsprechen einem Steuereinbruch von über 85 Prozent! Wir fahren in die größte Katastrophe der Geschichte, was die Menschheit je erlebt hat, das nach den Wahlen erst zum Vorschein kommen darf. Das schaffen die nicht!. Mein Stuhl wackelt sowieso! Was glauben Sie, was mit den Rentenzahlungen und Pensionszahlungen erst los ist! Die können im 4. Quartal gar nicht mehr bedient werden!

    Wenn Sie sagen, dass sie in 2009 gar keine Gewinne machen, senden Sie besser gleich einen Antrag, damit wir Ihre Vorauszahlungen auf Null setzen. Darauf kommt es auch nicht mehr an, ich stelle die Vorauszahlungen sofort um, dauert nur 1-3 Tage. Das ist das, was ich sowieso den ganzen Tag mache. Normale Bearbeitungen von Steuererklärungen mit Rückzahlungen laufen schon gar nicht mehr, wird alles nach unten geschoben.

    Ich sagte ihm, dass ich das auch so sehe, dass alles zusammenbricht und ich auch aus sicherer Quelle gehört habe, dass bereits Lebensmittelmarken für Aldi & Co. gedruckt werden. Was heißt das für uns?

    Seine Antwort: Wenn es dann auf Lebensmittelmarken überhaupt noch Lebensmittel gibt! Ich muss jetzt das Gespräch beenden, habe schon genug gesagt.

    Also ich bin wirklich kein Pessimist, wenn man aber so etwas von einem Finanzbeamten hört, kommt man automatisch ins Grübeln.

    Wir kennen ja alle die Meldungen der letzten Wochen und Monate, aber das sind ja Infos, die nicht über die Medien kommen, ich glaube das ich jetzt ein wenig umdenken muß, was die Zukunft betrifft.

  • fnord:

    @karl-friedrich: Das kann ja heiter werden…

    @AvK: Auch wenn das jetzt pathetisch klingt: Ich könnte, will aber nicht! Die Dreißig überschritten, die Vierzig jedoch noch recht weit entfernt, in Lohn und Brot, ehem. Soldat, seit fünfzehn Jahren Kontaktsportler, Englisch fließend und Französisch gut, viele Verwandte in den USA – kurz: prädestiniert für eine Greencard und sicherlich auch gerne in CAN oder AUS gesehen. Trotzdem denke ich nicht dran, meine Heimat zu verlassen weil sie von Verrätern in den eigenen Reihen, degenerierenden Landsleuten und importiertem Dreck an die Wand gefahren wird. Eher öffne ich die Türe zur dunklen Seite meines Wesens, verbreite Angst und Schrecken und gehe hier drauf, als daß ich mich von meinem Boden von irgendwelchem Pack verjagen lasse. Auswandern oder nicht soll jeder für sich entscheiden und ich bin weit davon entfernt, Landsleuten einen Vorwurf zu machen, wenn sie sich ein besseres Leben im Ausland schaffen wollen, für mich kommt das jedoch nicht in Frage. Das Land meiner Ahnen und unsere vielfältige Kultur gibt es nicht gratis. Glücklicherweise stimmen einige meiner Freunde in diesem Punkte mit mir überein – interessanterweise gerade die mit einem Elternteil Mihigru, aber natürlich nur die mit ostasiatischem, amerikanischem oder europäischem… Wer das nun als Internetmaulheldentum abtun möchte, dem sei es gegönnt, mich ficht das nicht an. Mein Leben bewegt sich in einem stabilen Orbit weiter, ich bleibe wachsam und sprungbereit.

    Soviel dazu, Blutdruck gesenkt.

    Grüße,

    fnord

  • Ich lese Eure Seite schon längere Zeit, und habe mich nach den zeilen von karl-friedrich endlich zum schreiben entschlossen.Diesen Komentar vom Finanzamt kann ich nur bestätigen.
    Ich habe mich schon vor 2 Wochen Täglich mit dem FA u. der Stadt wegen der Steuer gestritten wie die Kesselflicker.
    Dieses Land ist am Boden, wir ahnen nicht einmal wie weit.
    Dazu past ein Gespräch mit einem Bekanten der gute Kontakte in die Staaten hat. Da läuft ein hartnäckiges Gerücht das die USA Eine Goldwärung Prägen lassen.
    Würde alles Passen mit dem Untergang nach der Wahl

  • Sir Toby:

    # AvK

    Forist Canuck ist doch beipielsweise Kanadier bzw. kanadischer Staatsbürger (?) – er könnte, wenn er das hier lesen sollte vielleicht mal etwas dazu sagen, ob es dort wirklich besser ist … als hier. Ich weiß jetzt leider nicht die aktuellen Bevölkerungszahlen von Kanada, aber meine letzte diesbezügliche Erinnerung notierte irgendwas zwischen 20 und 30 Millionen; wenn man diese Zahl auf den Raum eines Kontinentes projiziert, dann ist klar, dass sich da eher Gegenden werden finden lassen, deren Reichtum nicht aus ‘Südländern’ oder ‘A..lgourmets’ besteht. Allerdings denke ich, was die Bevölkerungszentren betrifft … da dürfte es so ziemlich die gleichen Probleme geben wie bei uns.

    Und da sieht es doch in Australien und USA keinen Deut besser aus – besonders die USA sind doch quasi das Zentrum dieser Krankheit, die ich einfach mal ‘Westliche Wertewelt’ nennen will. Diese ‘Westliche Wertewelt’ hat sich überall durchgesetzt bzw. ist durchgesetzt worden – nicht zuletzt auch mit militärischer Gewalt. Sie hat sich uns als ‘Hypertrophie des Ego’, als ‘Herrschaft der Minderheiten (unter dem Deckmantel des Gleichberechtigungs-Begriffs), als ‘Xenophilie’ (bis zum jetzigen aktiven Kampf gegen das Eigene) und als ‘Werterelativismus’ (bis zur Herrschaft der pervertierten Werte) angeboten/aufgedrängt … und jetzt kommt die Quittung der Korrektur. Und sie kommt überall dort, wo diese Wertewelt die politische Herrschaft hat. Und so gesehen, gibt es kein Entkommen – nirgends.

    Gerade erschien die Nachricht, dass in Brandenburg etwa 2050 neunzig Prozent der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein sollen. Egal wie man das bewertet, ich denke, eine Gruppe von Leuten, die eine Gemeinschaft sein wollen, könnte in diesen Gebieten vermutlich leichter ein – auf Zukunft und Langfristigkeit angelegtes – Gemeinwesen aufbauen, als Einzelne, die irgendwo in der Welt versuchen ‘neu anzufangen’. Auch wenn ihnen das aufgrund von Ausbildung, Können und Fleiß gelingen mag – ihre kollektive Identität haben sie dann allerdings hinter sich gelassen. Und dass sie damit möglicherweise das Eigentliche verloren haben, worum es hier in diesem ganzen Horrortrip überhaupt geht, das dürfte den meisten – wenn überhaupt – wohl erst aufgehen, wenn sie nichts mehr ändern können.

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    Sie sind doch, wenn ich das richtig erinnere, Frankfurter – haben also wohl ihr Unternehmen auch in dieser Gegend. Bezog sich die Aussage dieses Finanzbeamten mit diesen 85% Steuereinbruch auf diesen Bereich (also meinethalben Großraum Frankfurt) oder bezog er das auf die gesamte BRD?

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    Gerade nochmal ihren Kommentar gelesen. Sie wollten ja keine näheren Angaben machen. Dann vergessen Sie meine obige Frage.

  • Der Klaus:

    OT/ Rote SA ruft zum Mord an Nichtmördern auf. Kotzeimer bitte bereitstellen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Bundeswehr-Gewalt-Geloebnis;art270,2837615

  • Wahnfried:

    Die Unternehmen werden in Deutschland eh nicht so wahnsinnig stark besteuert. Ich meine mich zu erinnern, daß p.a. so etwa 60 Mrd. Euro an Gewerbe und Körperschaftssteuer anfallen.

    Selbst wenn die jetzt mal komplett ausfallen, nehmen wir einfach einen Kredit auf und feiern weiter unsere Wohlstandsparty, zu der alle eingeladen sind und auch noch ihre Verwandten mitbringen dürfen \o/ PARTEY \o/
     
    Der eigentliche Clou ist übrigens, daß man diese Krise zum Anlaß nehmen wird mehr Solidarität und noch mehr Steuern zu verlangen. Arbeiten lohnt sich dann noch weniger, was aber in Ordnung ist, denn schließlich gehts mal wieder ins sozialistische Paradies.

  • Sir Toby:

    # Wahnfried

    “Der eigentliche Clou ist übrigens, daß man diese Krise zum Anlaß nehmen wird mehr Solidarität und noch mehr Steuern zu verlangen.”

    Denn merke: STARKE Schultern müssen auch bereits sein MEHR zu tragen. Sozialdemokratische Wahlkampfweisheit seit …. 1000 Jahren??

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    Sie haben zwar richtig kombiniert, allerdings liegen Sie völlig falsch ;) Ich komme zwar von dort, lebe aber da nicht, was bedeutet, das ich von einer ganz anderen Region schreibe, ist ja auch egal, das sind die Fakten.

    @ Wahnfried

    Die Unternehmen werden in Deutschland eh nicht so wahnsinnig stark besteuert. Ich meine mich zu erinnern, daß p.a. so etwa 60 Mrd. Euro an Gewerbe und Körperschaftssteuer anfallen.

    Jetzt muß aber mal lachen, nicht so wahnsinnig besteuert, ich zahle fast jedes Jahr um die 20.000 Euro nur an Unternehmenssteuern, ich könnte in anderen Ländern weniger zahlen, das steht auch mal fest.

    Und zu dem, viel interessanter war doch diese Aussage:

    Was glauben Sie, was mit den Rentenzahlungen und Pensionszahlungen erst los ist! Die können im 4. Quartal gar nicht mehr bedient werden!

    Das würde mir aber mal zu denken geben!

    Ich war gerade eben nochmal bei unserem Steuerberater, der hat mir das selbe bestätigt, er hatte mit dem Beamten auch schon mal das selbe Gespräch, malt euch mal die Welt weiter bunt. LOL :)

  • Anna Luehse:

    # karl-friedrich
    Erst einmal herzlichen Dank.  Mich überrascht nicht so sehr der Inhalt des Gesprächs, sondern die Offenheit eines Beamten. Diese Haltung spricht m. E. Bände. 

    Mit leeren Regalen muß man sich gedanklich anfreunden und Vorsorge treffen, soweit es möglich ist.  Zur Einstimmung für neue Mitleser: http://www.michaelwinkler.de/Vorsorgeplan.pdf

    Wir sollten das Bemühen von Schäuble und Konsorten zum Einsatz der Bundeswehr im Inneren neu überdenken.  Aber den “bunten Hosenanzug”  und ihr Gefolge wäre ich schon gerne los :-)

  • karl-friedrich:

    @ Anna Luehse

    Ich mußte gerade lachen “bunten Hosenanzug” ich dachte immer das heißt den “ferngesteuerten Hosenanzug“.

    Aber der Winkler ist mir schon ein wenig Suspekt, der macht gerade scheinbar gutes Geld, irgendwo lief kürzlich eine Reportage über Ihn und seine Seite.

    Was den Einsatz der BW im Inneren betrifft, kein Problem, ich habe schon überlegt mich mal wieder beim Kreiswehrersatzamt zu melden, in bezug auf Übungen oder dergleichen, man weiß ja nie. LOL

  • Wahnfried:

    KF: Sei es, wie es sei. Ich bin einfach mit der Zeit sehr skeptisch geworden, wenn ich im Internet so etwas lese. Nehmen Sie’s mir bitte nicht krumm, aber ich kenne Sie ja gar nicht. Bestenfalls sind Sie ein besorgter Bürger, der auf einen besorgten Beamten getroffen ist. Schlimmstenfalls sind Sie ein Hysteriker, der auf einen ebenfalls hysterischen Beamten getroffen ist. Das sind alles Sachen, die ich hier, von meinem Monitor aus, gar nicht beurteilen kann. Von daher bleibe ich skeptisch und hoffe das Beste für uns.
     
    Nichts für Ungut.

  • karl-friedrich:

    @ Wahnfried

    Ich verstehe Sie, aber ich bin eher der Typ “Locker vom Hocker, cool vom Stuhl” oder Barfuss oder Lackschuhe.

    Auf dem Schild stand “No Smoking” ich hatte Glück ich hatte meine Jeans an. LOL

    Ich bin nicht besorgt, da es mir im Verhältnis zu anderen sehr gut geht, aber solche Aussagen von einem Finanzbeamten stimmen mich nachdenklich, das wollte ich damit zum Ausdruck bringen, ich wollte hier keine Hysterie entfachen, das liegt mir fern, nur sollte jeder Wissen was auf uns zu kommt.

  • karl-friedrich:

    Schau euch mal das Bild von Arnie an, der sieht aus, als müßte er gleich zum Schafott.

    http://www.spiegel.de/images/image-968-panocpfree-xuxb.jpg

    Sieht nicht gut aus für Kalifornien.

  • Kassandra:

    @ Anna Luehse

    “Wir sollten das Bemühen von Schäuble und Konsorten zum Einsatz der Bundeswehr im Inneren neu überdenken.”

    Das sehe ich ein bisschen anders. Falls die Sozialsysteme zusammenbrechen, wird es zu sozialen Unruhen kommen. Das hat sich bereits bis in unsere Presse herumgesprochen. Was glauben Sie, wer da zuerst randalieren wird? Unsere Schätze haben das grössere Potential. Das wissen unsere Regierende genau und werden diese sicher nicht verhungern lassen im Gegensatz zu uns. Da wäre die BW sicher sehr geeignet, diese Schätze und alle Regierenden vor unserer Wut zu schützen.

  • karl-friedrich:

    @ Kassandra

    Diese Aussage ist doch wohl ein bißchen verwegen, sie wollen also behaupten, das der Regierung die Migranten eher am Herzen liegen, als die eigene Bevölkerung, die außerdem auch noch größer ist als die Zugewanderten.

    Sorry, aber das halte ich für Blödsinn, ich denke das es Probleme geben wird, gerade unser Sozialsystem ist tot, das ist auf diese Art und Weise nicht mehr finanzierbar, deshalb, gibt es demnächst nur noch Lebensmittelmarken.

  • Kassandra:

    @ karl-friedrich

    ” das der Regierung die Migranten eher am Herzen liegen, als die eigene Bevölkerung, die außerdem auch noch größer ist als die Zugewanderten.”

    Wie ist das denn heute?

    Auf wessen Seite stehen denn heute in Zeiten, in denen die Sozialsysteme noch funktionieren, Polizei, Justiz und Politik? Was beklagen wir hier in diesem Forum denn immer? Und Sie glauben, in einer richtigen Krise wird sich das von heute auf morgen ändern?

  • karl-friedrich:

    @ Kassandra

    Die Polizei können Sie mal gleich aus Ihrer Liste streichen, die ist Unparteiisch, zu dem hat sie am meisten unter diesen Zuständen zu leiden, und wenn Sie mal die Augen und Ohren aufsperren, werden Sie feststellen, das gerade Polizisten eine eigene Meinung darüber haben.

    Was die Politik und Justiz betrifft, möchte ich Ihnen recht geben, da gibt es einiges zu bemängeln.

    Die Krise ist ja nicht das selbe, wie in Zeiten wo alles gut läuft, wenn es tatsächlich Probleme in der Zukunft geben sollte, dann wird das Volk ein anderes sein, als in der Vergangenheit, da hatte jeder sein Bier und seinen Flatscreen, dann ist schluß mit Lustig, und auch mit Multikulti, dann ist sich jeder selbst der nächste.

  • Anna Luehse:

    # kassandra
    Im Grunde hat karl-friedrich alles gesagt.

    Noch einen Gedanke dazu: unsere Politkaste – ganz vorneweg die Multikultifreunde – werden lauthals nach der Polizei rufen, um sich selbst zu retten. Alles andere ist denen so egal, wie nur irgendetwas.

    Und Polizei und Militär würden sich auch dann von solchen Politclowns nicht auf die eigenen Landsleute hetzen lassen. Davon bin ich fest überzeugt.

    Ich halte nichts von Hysterie. Es muß auch gar nicht zu diesem Szenario kommen. Wenn man die Dinge aber gedanklich im Bereich des Möglichen ansiedelt, läßt sich mit der derzeit ablaufenden Entwicklung leichter umgehen.

  • fnord:

    @Anna Lühse:

    Ich bin auch davon überzeugt, daß sich die BW nicht auf die Eigenen hetzen lässt. Es ist mehr als Überzeugung, es ist gesichertes Wissen.
     
    Gruß,
     
    fnord

  • Sir Toby:

    # Anna Luehse

    Man muß nicht in Hysterie machen um es für eine Frage der Zeit zu halten, wann die Bereicherung auch diese Instanzen erreicht, d.h. eigentlich muß sie nur noch die BW erreichen. In der Polizei soll die ‘Integration’ – wenn nicht anders möglich, durch Senkung der Zugangsanforderungen – ja ohnehin schon vorangetrieben werden. Berlin gibt hier ja wie üblich den Eintänzer; da wird Herr Laschet in seinem Test-Kalifat schon unruhig mit den Hufen (!) scharren um beim ‘Sturmlauf des Fortschritts’ den Anschluß nicht zu verpassen. Und danach … ist der Rest eine Frage der Zeit. Und mit der BW wird es nicht anders laufen – wieso auch sollte bitte schön ausgerechnet diese Instanz von Bereicherung (und ihren bereichernden Folgen) verschont bleiben, wenn die volkszertretende Politkaste es nicht abwarten kann alle sonstigen staatlichen Ebenen mit ‘Migrant_Innen’ zu düngen, auf dass die Ernte reichlich sprießen möge??

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    Da muß ich widersprechen, sie kennen die Strukturen der Bundeswehr nicht, da gilt noch das Offizier und Unteroffizier Korps, und die lassen sich nichts vorschreiben, schon gar nicht ihre Traditionen.

    Ich war lang genug bei der Firma, kenne mich dort sehr gut aus, in manchen Kompaniengebäuden hängen noch Bilder von kämpfenden Landsern, so viel dazu.

  • Anna Luehse:

    # Sir Toby
    Die verfehlte Politik wird auch von Insidern der Polizei heftig beklagt und auch dort staut sich eine Menge auf.
    Bis diese Instanzen von den “Bereicherern” eingenommen werden können, ist die Strukturblase geplatzt.
     
    Wenn es ganz schlimm kommt, können wir uns alle nach Brandenburg in Sicherheit bringen. Dort wacht die Stasi im LKA über die schlimmen Buben:
    http://www.sueddeutsche.de/
     
     

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    Sie haben recht – ich kenne die BW wirklich nicht, schon gar nicht von innen. Doch was ich dazu gesagt habe, bezog sich auf die Länge der Zeit. Ich kann aber als Außenstehender natürlich dennoch auch meine Beobachtungen machen; und zu denen gehört, dass ich mehr als einmal erlebt habe, dass hoch- und höchstrangige Offiziere ihren Unmut über die Verhältnisse in der Bundeswehr bzw. die gesellschaftlichen Entwicklungen und deren Folgen für die BW geäußert haben – nach ihrer Pensionierung! Was macht sie also glauben, dass sich vor diesem Hintergrund wirklicher Widerstand organisieren und – wirksam! – äußern könnte? Schlimmstenfalls dreht man der Bundeswehr den Geldhahn zu und Ruh is. Oder man versucht sie mit Geld zu bestechen.

    Diese Unmutsbücher und -biografien hochrangiger BW-Mitglieder, die ich ansprach, sind aber auch ein schönes Beispiel dafür, wie unendlich schwer es ist aus einem Traditionsapparat heraus mit Traditionen des Denkens und Handelns zu brechen; man betrachte vor diesem Hintergrund der Gegenwart das Handeln der Leute des 20 Juli, die noch dazu in einem ganz anderen Umfeld gelebt haben und dann kann man vielleicht ansatzweise ermessen, wie schwer es für die gewesen sein muß gegen alle Tradition, gegen die gesamte ‘gesellschaftliche Meinung’ und nur ihrem eigenen Urteil verpflichtet zu handeln wie sie gehandelt haben.

    Und noch ein Punkt: In einem kranken, verkrebsten Körper mag es Organe geben, die noch nicht vom Krebs befallen sind, aber über die Länge der Zeit werden eben doch entweder alle Organe befallen – oder aber der Gesamtorganismus stirbt bereits geraume Zeit vor einem solchen Endzustand, weil einfach zu viele andere lebenswichtige Organe in ihrer Funktion blockiert worden sind. Hoffnung sehe ich wirklich nur in dem Gedanken von Anna Luehse, dass schlicht und einfach die Blase vorher platzt, d.h. der Irrsinn kann sich selber nicht mehr durchhalten und ‘explodiert’ sozusagen. Das wird aber noch genug unangenehme Folgen haben. Dabei: Wenn Sie noch Kontakte in die BW haben … machen Sie sie doch einfach mal auf Blogs wie diesen hier aufmerksam. Es dürfte kaum schaden, wenn die Leute dort auch mit den Gedanken konfrontiert werden, die hier und auf verwandten Blogs geäußert werden.

  • Sir Toby:

    # Anna Luehse

    “Bis diese Instanzen von den “Bereicherern” eingenommen werden können, ist die Strukturblase geplatzt.”

    Da gehe ich konform – das dürfte in der Tat die einzige Hoffnung sein.

  • Blond:

    Sir Toby:
    da wird Herr Laschet in seinem Test-Kalifat schon unruhig mit den Hufen (!) scharren
    siehe mein Posting im Thema “Scheinpatriotische Wahl-Silvesterrakete Nr.1″
    Autonome islamische Provinz NRW

  • Detring:

    Traurig was Ihr lieben Kollegen da von Euch gebt. Aber Ihr habt recht. Ich bi Jahrgang 1943. Habe den Aufstieg des Landes gesehen und sehe nun den ganz gezielt herbeigeführten Niedergang. Die Deutschen sind politisch umerzogen und wissen es nicht mehr besser. Befaßt Euch mit deutscher Geschichte und knüpft einmal abgesehen von der Hitlerzeit an dieser wieder an.Haltet zusammen,das ist wichtig!Die Deutschen müssen lernen wieder zusammenzuhalten, sonst gehen sie wie von ihren Feinden gewünscht unter. Diese Parteien betreiben keine deutsche Interessenspolitik.Sie sind Vasallen der Alliierten.Adenauer sagte am Anfang der BRD “wir haben Auftrag der Alliierten.”So ist es heute noch! Die infamste antideutsche Mischpoke ist die der 68ger.
    Wenn Ihr noch eine Zukunft in diesem Land haben wollt so müßt Ihr jungen Leute euch zusammentun und an eurer deutschen Geschichte festhalten. Sie ist 1200 Jahre alt. Das darf sie nicht auf 12 Jahre Nazi-Herrschaft reduzieren lassen. Allein in den letzten 600 Jahren haben wir Deutsche einen riesigen wissentschaftlichen und kulturellen Beitrag für die Welt geleistet. Kein Volk kann auf Dauer ohne Stolz leben. Also liebe Freund, Ihr allein seid die Zukunft und habt es in der Hand.Nur Mut, denn dem Mutigen gehört die Welt.

  • Man muss kein Wissenschaftler oder Politologe sein, um festzustellen, das Deutschland nicht von deutschen Politikern regiert wird. setzt euch doch mal ernsthaft mit den SHAEF gesetzen auseinander, dann wißt ihr was die stunde geschlagen hat.
    Allein die Tatsache, das der Euro über unsere Köpfe hinweg eingeführt wurde, zeigt doch, das wir – das Volk – einfach übergangen werden.
    Auch die Nazizeit war nicht so, wie es uns gelehrt wird.
    Lest mal Kabbalahwahnsinn – oder Das Deutschlandprotokoll.
    Wünsche euch viel Mut zur wahrheit!!!

  • Wikat:

    Liebe Leute,
    Ich bin an der Memel geboren, lebe heute als deutscher Migrant an der Memel in Litauen.
    Ja, das alte Ostpreußen findet Ihr heute als Teil Polens, als Rayon Kaliningrad (Königsberg) und als Teil Litauens.
     
    Ich bin in erster Linie Europäer und erst dann Deutscher. Ich habe den Krieg noch aus erster Hand erlebt. Die Flucht vor den russischen Truppen, war schlimm, die amerikanische Bombardierung noch schlimmer, am schlimmsten die anschließende Internierung im ehemaligen KZ Lager „Dora“ das vom Amerikaner an den Russen übergeben wurde, der uns 1946 auf die Dörfer Thüringens verteilte.
    Wenn ich könnte, würde ich all die Kriegstreiber in einen Sack stecken, sollen sie sich doch selbst die Köpfe einschlagen. Ja ich jage den Russen nicht aus dem Haus, auch wenn ich keine „Abfindung“ erhalten habe, ohne ihn wäre es ja überhaupt nicht bewohnbar
    Jeder Bewohner der EU kann heute auch in den ehemaligen Ostgebieten wohnen, für den Rayon Kaliningrad gelten aber besondere Bedingungen. Soviel zu den Rechtsradikalen Leuten die fremden Macht- und Gewinnzielen hinterherlaufen. Allerdings bin ich auch der Meinung, es ist höchste Zeit für einen Friedensvertrag, Schluss mit dem wieder gültigen Besatzungsregime.
    Ja – Ahndung von Kriegsverbrechen, aber nicht nur der nicht zu leugnenden deutschen Kriegsverbrechen, sondern auch der Kriegsverbrechen die während und nach dem 2. Weltkrieg von den Siegermächten verübt wurden.
    Genug zur Geschichte, nun zum Heute.
    Ausgehend von den USA begann die neue Weltwirtschaftskrise. Warum von den USA? Weil die USA andere Staaten zwingen konnte, wertlose US-$ als Ersatz für eine Golddeckung bzw. durch materielle Werte gedeckte Währung, als sogenannte Sicherheit in Ihre Tresore zu nehmen. Ja selbst die noch vorhandenen Goldreserven der Bundesrepublik liegen in Tresoren der USA. Nur Frankreich hat seine Golddeckung in das eigene Land zurückgeführt, nur die Tschechen haben es, auf welchem Wege auch immer, geschafft ihr Gold wieder im Lande zu anzusammeln.
    Ja neben den neuen EU-Ländern insbesondere Estland, ist auch Island und auch ist der amerikanische Bundesstaat Kalifornien zahlungsunfähig. In Kalifornien brach großes Entsetzen aus. Es ist heute schon der bisher gut betuchte Mittelstand, der von den Banken mit Polizeigewalt, aus seinem Haus gejagt wird, was in der Regel auch die Entlassung aus einem gut bezahlten Job bedeutet.
    Was kann man in Deutschland unternehmen?
    Die Regierung wechseln? Dazu ist es zu spät. Jede neue Regierung erbt doch die Schulden ihrer Vorgängerin.
    Warten bis sich das Gerücht von der Zwangsabgabe auf Sparguthaben bestätigt?
    Kilogrammweise Gold kaufen?
    Besser doch Silberunzen ( 31, 11 g 999-er Silber). Die sind gegenwärtig noch kostengünstig, da bekommt man auch Kartoffeln vom Bauern. Einen Goldbarren zu 1 kg kann man schlecht auf seine Einkäufe aufteilen.
    Mit dem Rest des Geldes Anteile an deutschen Betrieben aufkaufen, es werden ja nicht alle bankrottgehen.
    Klar, ab in das Ausland ist doch eine Variante, oder?
    Im Ausland ist man als Deutscher –Ausländer-. Man nimmt, wenn man die Qualifikation hat und billiger als die Einheimischen ist, den Einheimischen die Arbeit weg. Nicht vergessen die andere Sprache, die andere Mentalität, man ist lange Zeit Fremder. Das gilt ja schon innerhalb Deutschlands, wie viele gingen zurück von Bayern nach Thüringen und Sachsen. Auch als Deutsche waren sie Fremde.
    Ach ja Kanada – zum Schutz der einheimischen Arbeitnehmer gibt es einen Bereich im Sozialministerium der die Arbeitsverträge von Ausländern nur genehmigt, wenn diese den Einheimischen gleichgestellt sind. Bevor man nicht 5 Jahre im Land lebt, besteht immer die Gefahr, dass man das Land verlassen muss, weil man nicht nachweisen kann wovon man lebt.
    Wer über ein Mindest-Kapital verfügt, kann ein Bankkonto erhalten, eine Büro-Office eröffnen, Land kaufen. Alles schon von Deutschland aus. Das wäre der erste Schritt um in Kanada leben zu dürfen.
    Aber auch in Litauen werden es immer mehr Deutsche die sich dort ihren Alterswohnsitz aufbauen.

  • Man hat leider wieder mal falsch gewirtschaftet.
    “Die Milliardengewinne vieler Großkonzerne wären ohne die Ausbeutung von Dritte Welt-Ländern gar nicht möglich. Auch Banken haben mit ihren Krediten an Entwicklungsländer immer wieder maßgeblich dazu beigetragen, dass diese Länder in der Schuldenfalle landeten und Währungskrisen immer wieder zu gewaltigen Umverteilungen des Vermögens in diesen Ländern führten. Statt in unsinnigen Kriegen Hunderte von Milliarden US-Dollars zu verpulvern, sollten sich amerikanische Politiker und Zentralbanker fragen, ob es nicht besser wäre, weltweit einen Krieg gegen den Hunger zu führen.”
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29390/1.html
    Man hat leider wieder mal falsch gewirtschaftet.
    “Die Milliardengewinne vieler Großkonzerne wären ohne die Ausbeutung von Dritte Welt-Ländern gar nicht möglich. Auch Banken haben mit ihren Krediten an Entwicklungsländer immer wieder maßgeblich dazu beigetragen, dass diese Länder in der Schuldenfalle landeten und Währungskrisen immer wieder zu gewaltigen Umverteilungen des Vermögens in diesen Ländern führten. Statt in unsinnigen Kriegen Hunderte von Milliarden US-Dollars zu verpulvern, sollten sich amerikanische Politiker und Zentralbanker fragen, ob es nicht besser wäre, weltweit einen Krieg gegen den Hunger zu führen.”
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29390/1.html
    Das Milliardenspiel – Wer hat unser Geld verzockt?
    http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,1001633,00.html?dr=1

  • “Türkische Jugend ist Hoffnung für Bundeswehr…
    Durch eine zunehmende Überalterung der Gesellschaft sinkt auch die Anzahl der Wehrpflichtigen, wobei die deutsche Bundeswehr sogar eine Halbierung der Zahl der Bewerber bis 2009 befürchtet. Sie hofft deswegen in Zukunft auf türkischstämmige Männer, deren Anteil nach Angaben des Zentrum für Türkeistudien ca. 20.000 beträgt. Falls dies eintreffen sollte, würde ein Achtel der 250.000-Mann großen Bundeswehr türkischstämmig sein.

    Der MILLIYET zufolge unterstützt auch das Ministerium der Verteidigung den Einsatz dieser Männer und heißt sie willkommen.”Der Migrationshintergrund oder die Religion sind für uns nicht wichtig. Wir freuen uns über jeden, der bei der Bundeswehr sein möchte.”
    (http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/141115,0.html?sid=72bb5f9d8dd5df70d8736aada8db7e97)
    Gleichzeitig sollen türkische Bürger von der WEhrpflicht in der Türkei befreit werden:
    “«Eine frohe Botschaft von der TD-IHK» verkündet die «Hürriyet» in ihrer heutigen Ausgabe über eine Erklärung der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer. Demnach gebe es für den Beginn des Ausbildungsjahres am 1. August noch viele offene Stellen. Die Ausbildungsplatzsuchenden hätten nach Angaben der Zeitung noch in Bonn, Düsseldorf, Mönchengladbach und Aachen die Möglichkeit, sich für eine von der Bundesregierung geförderte Ausbildungsstelle zu bewerben. Die Zeitung betont, dass dies «eine gute Nachricht für die Jugendlichen ist».”
    (http://www.europress.de/europress.php/cat/21/aid/3152/title/TUERKEI_NEWSLETTER%3E_10_JUNI_2009/tag/14/monat/07/jahr/2009#3152)

    –>Dann gehen sie zur Bundeswehr…
    Irgendwann, nämlich dann, wenn wir weiter schrumpfen, richtet sich das gegen uns, dann sind wir Neutürkei: Da Deutschland nicht mehr imstande war, diesen Konflikt zwischen den Deutschstämmigen und den Migrationsstämmigen eigenständig zu lösen, wurde im Jahre 2047 der UN-Sicherheitsrat angerufen, welcher nach Lage der Dinge ebenfalls für eine Teilung Deutschlands war. Gemäß dem UN-Teilungsplan sollten Teile West- und Süddeutschlands an die Migranten vergeben werden. In einem bundesweiten Volksentscheid stimmte die Mehrheit der Migranten dem sofort zu. Die deutschstämmige Bevölkerung hingegen boykottierte mehrheitlich die Teilnahme an diesem Volksentscheid, weil sie sich darin benachteiligt sah. Begründet wurde dies damit, daß unwirtlich gewordene Gebiete im Osten Deutschlands an sie vergeben werden sollten.

    Als am 14. Mai 2048 die Bundesregierung, angeführt von der rechtslastigen Türkischen Volkspartei, den Staat  ‚Republik Neutürkei’ ausrief, kam es zum Bürgerkrieg. Türkischstämmige Soldaten der Bundeswehr bekämpften ihre deutschstämmigen Kameraden, wobei türkische Milizen im westlichen Deutschland sich den Kämpfen anschlossen.(*) Durch die große Opferbereitschaft der türkischen Seite gerieten binnen kurzer Zeit Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Hamburg, Bremen (außer Bremerhaven) und der westliche Teil Berlins unter türkische Kontrolle.”
    http://www.politikforen.net/showthread.php?t=43384

    Der Artikel wurde als Aprilscherz getarnt, spricht aber Bände.

    In Rußland sind schon ca. 30% der Soldaten muslimisch, China, Indien und andere Staaten folgen.

  • Räuberhöhle:

    Was mich abgesehen von der Regierung, die uns an den Henker verkauft, beunruhigt:
    Die muslimischen Migranten, allen voran die Türken, werden wissen, wie sie bei Krise und Bürgerkrieg Herr im Land bleiben. Oder denken Sie, daß in den vielen muslimisch beherrschten Städten auch nur ein Deutscher überlebt? Wohl kaum, denn er wäre ein Konkurrent und das geht nicht. Das wird nicht geduldet. Im muslimischen Europa stören die Europäer. Waffen, auch schlagkräftige aus Armeebeständen, wurden ja über all die vielen Jahre genug aus der Türkei nach Deutschland gebracht, Kinder engros gezeugt und zum Krieg erzogen, dazu der Staat geschickt unterminiert, da wird die Übernahme umso leichter.
    In Bezug auf die Befreiung türkischer Bürger in Deutschland von der Wehrpflicht in der Türkei:
    “Die Ausbildungsplatzsuchenden hätten nach Angaben der Zeitung noch in Bonn, Düsseldorf, Mönchengladbach und Aachen die Möglichkeit, sich für eine von der Bundesregierung geförderte Ausbildungsstelle zu bewerben. Die Zeitung betont, dass dies «eine gute Nachricht für die Jugendlichen ist».”
    liegt dann nahe: Nicht alle Türken bekommen einen Ausbildungsplatz. Wenn es in Deutschland keine Arbeit und Perspektive gibt, dann geht der türkische Bürger bzw. Deutschtürke (er hat in der Regel einen deutschen und einen türkischen Paß) in die Polizei oder Bundeswehr. Ich kenne etliche. In einer Krisensituation mit Bürgerkriegsgefahr wie jetzt, wo der deutsche Staat geschwächt ist, verschafft man sich wieder Arbeit und Perspektive durch einen Putsch, anschließende Einsetzung eines (“deutsch”-)türkischen Kanzlers und Ausrufung einer neuen Türkei auf deutschem Boden. Keiner wird etwas dagegen tun können. Und es wird keiner helfen. Es wird wie in Zypern laufen. Wer die offiziell verschwiegene Geschichte der Türkei kennt, weiß, worauf wir uns zubewegen: Holocaust an Europäern und Deutschen.
    “Die christliche Lehre hat das Böse eher dahin verharmlost, daß alles in Ordnung geht, wenn man unschuldig ist. Aber das auf diese Weise mißverstandene Christentum hat uns infantil gemacht und uns der gesunden instinktiven Haltung dem Leben gegenüber beraubt, weil wir alle versuchen, unschuldige Schafe zu sein, und dann sind wir natürlich hilflos! Das ist eine bestimmte Art falscher christlicher Haltung, daß nichts passieren kann, da man ja unschuldig ist, der Schutzengel wird schon auf dich aufpassen. Aber die Realität widerspricht dieser Lehre, weil die Unschuld in dieser Welt nichts nützt, auch in der Natur nicht. Sie lädt die Räuber ein.”
    Marie-Louise von Franz

    “Im Märchen von Hänsel und Gretel ist in der Hexe die böse, dämonische Mutter symbolisiert, die den Hunger der Kinder dazu benutzt, um sie in ihre Gewalt zu locken. Sie will die Kinder für sich haben (versklaven – Anm.), sie will sie nicht freilassen und mit ‚fressender Mutterliebe’ für ihre Bedürfnisse verschlingen. Es wird auch der Wunsch der Kinder erzählt, in einem versorgten Haus zu verweilen, in dem die lockende Hexe eine – wenn auch trügerische – Geborgenheit verspricht. Die Kinder müssen sich selbst befreien, indem sie die Hexenmutter vernichten. Es gibt keinen leichteren Weg. Es geht um den Mut, die Hexe zu töten – oder das eigene Leben geht im Hexenbann verloren.”
    Hans-Joachim Maaz

     

     

Kommentieren