Inhaltsverzeichnis

Die neue Kirche: Homoreligion

Schwule Tiere, schwule Offiziere, schwule Polizisten, Euro-Pride- und Gay-Paraden: Was als berechtigter Protest begann, ist zum schrillen Kult geworden. Neu werden auch Schulen bearbeitet, als «letzte heterosexuelle Bastion». Die Homosexualisierung der Gegenwart erreicht Rekordwerte.

[1] Philipp Gut in der Schweizer Weltwoche – die Zeitung ist noch nicht ganz so miefig-piefig-pc-verseucht wie die Medien in BRD. [Dank an Sir Toby für den Hinweis]

[2] Und die FAZ berichtet über die schwulen Juden in Israel – die Homos dort haben mehr Rechte als in der BRD, sind aber bei der israelischen Bevölkerung unbeliebt – vor allem bei den Gläubigen, empört sich ganz pc der FAZ-Schreiber:  Schwule Juden in Israel.

[3] Zu dem Thema “Homolobby” schrieb Forist Sir Toby selbst einen sehr lesenswerten Artikel für “Vaterland”: Solve et coagula – löse und binde. Über die Strategien und Netzwerke der Homolobby.

[4] Dass der pfründesichernde Status “verfolgte Minderheit im NS”, den die Homolobbyisten für sich beanspruchen, eine glatte Lüge ist, zeigt dieser Artikel – er zeichnet den Einfluss von Homos in der SA detailliert nach. “Das dritte Geschlecht grüßt das dritte Reich”: Homosexualität und Nazitum.

[5] Die faschistischen Ausmaße der neuen Homoreligion waren besonders gut zu erkennen, als der Marburger Kongress startete [Artikel dazu hier] – von zahlreichen geladenen Referenten zum Thema “Identität” referierten zwei über Homosexualität und  Therapien  für Homophile, die mit ihrer Sexualität nicht glücklich sind. Die Hetze von Seiten der Homolobby, die darauf hin einsetzte, war maßlos.

Verlogen war [und ist] sie außerdem, denn gleichzeitig predigt  die neue Genderreligion, Geschlecht [und damit Geschlechterrollen und Sexualität] sei etwas willkürliches, anerzogenes. Wenn dem tatsächlich so wäre, dann dürfte es ja kein Problem sein, sollte  jemand mit seiner anerzogenen, willkürlichen Homosexualität unglücklich sein, und sie – sozusagen – umtauscht gegen Heterosexualität.

18 Kommentare zu „Die neue Kirche: Homoreligion“

  • Wahr-Sager:

    Die neueste Meldung:
    NS-Vergleich der Piusbrüder sorgt für Empörung

    Die Piusbruderschaft hat erneut für Aufruhr gesorgt: In einem Text ruft die Glaubensgemeinschaft zum Protest gegen den “perversen” Christopher Street Day auf – und vergleicht den Feldzug mit dem katholischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

    Klasse! Die Piusbruderschaft wird mir, genau wie Kewil, immer sympathischer – aus den gleichen Gründen:

    Die Pius-Brüder haben in den letzten paar Tagen:

    – feierlich neue Pfarrer geweiht,
    – die deutschen Weichei-Bischöfe kritisiert,
    – und aktuell den Christopher Street Day angegriffen, angeblich “Nazi-Vergleiche” gezogen! Den ZdJ beunruhigt. Toll! Die Homo-Lobby ist in Aufregung, Hinterlader Beck ruft wieder nach dem Verfassungsschutz! Alles klasse. So muß es sein. Den politkorrekten Affen muß Widerstand geleistet werden. Die glauben, sie haben alles gepachtet, keiner dürfe mehr etwas gegen sie sagen, die schwule Lobby und andere politkorrekte Heinis seien sakrosankt. Wo sind wir denn eigentlich? Natürlich sind die Schwulen widernatürlich! Nach Darwin sollten sie längst aussterben! Das weiß jeder, da helfen auch zwei schwule Pinguine im Zoo nichts! Bei nächstbester Gelegenheit spendiere ich den Pius-Brüdern 100 Euro, das steht fest. Und lasse mir noch eine Spendenquittung geben! Der Fiskus soll mitzahlen!

  • Sir Toby:

    A propos Kirche: Wenn tatsächlich in Zukunft immer mehr Kirchen geschlossen werden sollten, sollte es mich nicht wundern, wenn aus der nämlichen Ecke irgendwann die Idee auftaucht, man könne die Kirchen doch für die eigene ‘Gemeinde’ übernehmen. Dann müssen nur noch die Kirchenfenster in schickem Schwarz verhängt werden – fertig ist der Darkroom! Da vollzieht dann die ganze Gemeinde ihr ganz spezielles ‘Hochamt’, während Rosa von Praunheim von der Kanzel die Segensworte dazu spricht. Willkommen in der Zukunft!

  • virOblationis:

    Neu werden auch Schulen bearbeitet, als ‘letzte heterosexuelle Bastion’.
    Nur erreicht man damit u.U. das Gegenteil: So weit ich es beurteilen kann, sind viele Schüler heute viel intoleranter als wir vor einigen Jahrzehnten. – Propaganda im Übermaß kann auch zum Überdruß führen.
     

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Von mir aus können die Kirchen ihre Pforten ruhig schließen. Auch, wenn ich einem Teil der Kirchenvorsteher damit Unrecht tun sollte – ein großer Teil ist genauso heuchlerisch wie andere Lobbygruppen. Das zeigt allein schon die politische Beteiligung vieler Kirchen am “Kampf gegen rechts”.

  • frank:

    Zu dumm für die Homos, dass die Islamisierung voranschreitet, und die hat nunmal keine … Vorliebe … für sowas.

  • Gibor:

    »Die Türme der Kirche von heute hat der progressive Klerus nicht mit dem Kreuz, dafür aber mit der Wetterfahne geziert.« (Nicolás Gómez Dávila, 1913-1994)

  • frank:

    Ich möchte auch auf das Video in einem gesamtrechts-Artikel hinweisen, dass die Toleranz der Homo-Lobby in Kalifornien zeigt. Das Motto scheint zu lauten: “Bist du nicht willig, so brauch’ ich Gewalt.”

  • karl-friedrich:

    Guten Morgen, ei ei, schon wieder geht es um das Thema :) Das hatte ich doch gestern schon bei Kewil :) Wo ist TanjaKrienen? LOL

    Entschuldige Judith aber etwas OT:

    Gestern hatte ich ja von der Körperschaftssteuer berichtet, und siehe da, gerade auf Welt-Online erschienen:

    Städte fürchten heftige Folgen der Finanzkrise
    Städtetags-Präsidentin Petra Roth hat vor drastischen Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Städte und Gemeinden gewarnt. “Sinkende Steuereinnahmen machen ihnen schwer zu schaffen”, sagte die Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main. Sorgen machten ihr vor allem die Entwicklung bei der Gewerbesteuer.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article4047908/Staedte-fuerchten-heftige-Folgen-der-Finanzkrise.html

    @ S ir Toby

    Danke, das Sie mich an Rosa von Praunheim erinnert haben, der hat mal ganz in meiner Nähe gewohnt, hat mir jetzt wieder den morgen verhagelt. LOL

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    “Danke, das Sie mich an Rosa von Praunheim erinnert haben, der hat mal ganz in meiner Nähe gewohnt, hat mir jetzt wieder den morgen verhagelt. ”

    Das war keine Absicht – isch schwör! Aber ich denke, Sie nehmen das eher locker … die Nachbarschaft zu Herrn v. Praunheim haben Sie ja wohl auch ohne weitere Beeinträchtigungen überstanden. Hoffe ich zumindest. A propos von Praunheim – ich hatte es schon mal in irgendeinem Kommetar zu einem früheren Beitrag zu dieser Thematik erwähnt: Es liefen mal im WDR (drittes Programm) in den achtziger Jahren zwei Filme, die sich einmal auf irgendsoein schwules Happening in New York und dann noch um so eine Art Miniaturableger desselben in Berlin drehten. Bei dieser Sache in New York haben meiner Erinnerung nach zehntausende (!) Schwule eine mindestens tage- oder auch wochenlange Orgie gefeiert … ich weiß nicht mehr wo diese Sache genau ablief …. irgendwie hab ich etwas mit ‘Lagerhallen’ (vielleicht in den Docks am Hafen?) in Erinnerung, in die sich dann angelegentlich bis zu einigen Hundert der Herren zum gemeinsamen Vögeln zurückzogen. Es war …. außerordentlich aufschlußreich! Praunheim hat entweder den Film zur Orgie gedreht oder den Film darüber nach Deutschland gebracht und hier dann dafür gesorgt, dass dem guten Beispiel nachgeeifert werde. In Berlin – in irgendsoeinem Club – ging der zweite Film dann über …. keine Ahnung – eine Art Strategiediskussion? Jedenfalls: Praunheim an einem Tisch hinter einem Mikro …. saßen wohl noch ein paar andere Gestalten neben ihm, die die ‘Diskussion’ moderieren sollten. Die Diskutanten im Saal vor dem Tisch waren aber nur zu gelegentlichen Diskussionsbeiträgen in Form mehr oder weniger zusammenhängender Sätze in der Lage, da sie die meiste Zeit unter Grunzen, Saugen, Leck- und Schmatzlauten mit irgendwelchen Körpern bzw. Körperteilen ihrer gerade erreichbaren Nachbarn beschäftigt waren. Wie gesagt – diese beiden Filme waren für mich damals echtes Neuland und sie ermöglichten mir schon in den achtziger Jahren mehr als nur eine Ahnung, dass hier vielleicht doch irgendetwas ziemlich falsch zu laufen begann. Ich weiß leider nicht mehr wie diese Filme hießen, aber falls sie mal einem der Mit-Foristen begegnen sollten …. ausgesprochen lehrreiches Anschauungsmaterial über die ‘Bewegung’.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sage

    Es ging mir mehr um das Ausmaß der prinzipiellen Wandlung, die dadurch vielleicht beispielhaft dargestellt werden könnte. Dass die realen ‘Hirten’ und ‘Gottesdiener’ nicht nur in unserer Zeit mit allen möglichen Versuchungen zu kämpfen haben und dabei wohl öfters unterliegen, als der Institution, die sie repräsentieren gut tut …. geschenkt. Mein Punkt war einfach eine Wandlung, die in den letzten gut 100 Jahren stattgefunden hat, und die man sich ansonsten vielleicht gar nicht richtig ins Bewußtsein heben kann: Welches selbstverständliche Lebensgefühl verband sich etwa mit einer Kirche noch im Jahre 1910 – und welches Lebensgefühl heute, kurz vor 2010? Wenn heute statt des Kreuzes die spezielle ‘Siegessäule’ der nämlichen Gruppe auf das Kirchdach gesetzt würde … gäbs da Protest? Abgesehen von den Pius-Brüdern vielleicht?? Und diese ungeheure Änderung unseres Lebensgefühls wie auch der damit verbundenen Lebenswirklichkeit … darum ging es mir.

  • @virOblationis

    sind viele Schüler heute viel intoleranter als wir vor einigen Jahrzehnten. – Propaganda im Übermaß kann auch zum Überdruß führen.

    Das ist auch mein Eindruck – sehr viele junge Mädchen z.B. sehen Abtreibung längst nicht mehr so  locker, wie die Generation ihrer Mütter: Eine  immer größere werdende Schar der jungen Mädchen nennt Abtreibung klipp und klar Mord und lehnt es ab.

  • Zu einem der strategischen Ziele der HS-Lobby, nämlich der Legalisierung der Pädosexualität, hatte ich mich im zweiten Teil des nachfolgend verlinkten Artikels geäußert:
     
    http://www.bibelforum.eu/forum/geiers-notizen-t1499,start,40.html
     
    siehe auch
     
    http://www.bibelforum.eu/forum/geiers-notizen-t1499,start,36.html

  • gast:

    Die Piusbruderschaft hat erneut für Aufruhr gesorgt: In einem Text ruft die Glaubensgemeinschaft zum Protest gegen den “perversen” Christopher Street Day auf – und vergleicht den Feldzug mit dem katholischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

    Beck und Edathy fordern, daß die Piusbrüder vom VfS “beobachtet” werden sollen. http://www.jungefreiheit.de/Startseite.527.0.html

    Die Grünen und andere Parteien gehören längst selber vom VfS beobachtet, so oft wie sie verfassungswidrige Gesetze erlassen, die der Bundesgerichtshof dann jedesmal kippen muss.

    Wieso werden diese Parteien nie “beobachtet”.

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    Nein, natürlich war das Lustig gemeint, sie können ja nichts dafür, oder vielleicht doch LOL

    Ich glaube das ich den einen Film auch gesehen habe, nun ja, der Titel fehlt mir auch, so ist das eben mit Schall und Rauch. LOL

    Die Filme von Rosa von Praunheim, haben ohnehin kein sehenswertes Prädikat, von daher muß man Titel auch nicht im Kopf behalten.

    Neben wem ich schon alles gewohnt habe, unglaublich, es war sogar schon ein Bundeswirtschaftsminister dabei.

  • karl-friedrich:

    @ gast

    Mensch, wenn Beck und Edathy bloß die Chance gehabt hätten, in der DDR zu leben, das wäre doch die Erfüllung für die beiden Herren gewesen, wen hätten die alles anscheißen können.

  • Wahr-Sager:

    @karl-friedrich:

    … wen hätten die alles anscheißen können.

    Anscheißen oder anschießen? :D
    @Sir Toby:
    Alles klar, jetzt habe ich dich verstanden.

  • Sir Toby:

    # geier

    Sind die Grünen nicht in ihrer Frühzeit vom VS beobachtet worden? Ich bin mir nicht ganz sicher, aber …. – vielleicht weiß einer der anderen Foristen da mehr. Vielleicht waren es auch nur bestimmte Landesverbände. Wenn man natürlich erst mal ‘durch’ ist und nicht nur einfach an einer Regierung beteiligt ist, sondern quasi das ‘neue BRD-Bürgertum’ bildet … dann ist natürlich nix mehr mit Überwachung.

  • virOblationis:

    http://www.kreuz.net/article.9428.html
    Was erwartet man denn auch, wenn Kinder solchen Leuten ausliefert?
     

Kommentieren