Inhaltsverzeichnis

Sanktionen gegen die BRD

Ahmadinejad hat wegen der Tötung der Ägypterin Marwa E. in einem Dresdner Gerichtssaal Sanktionen des Uno-Sicherheitsrats gegen Deutschland gefordert.

Au ja – am besten sofortiger, r-i-g-o-r-o-s-e-r Zuwanderungsstopp und flächendeckende Evakuierung der armen Ausländer, die bereits mittels brachialer Gewalt  in die rassistische BRD gezwungen wurden. Wir Deutschen werden uns auch finanziell daran beteiligen. Versprochen.

30 Kommentare zu „Sanktionen gegen die BRD“

  • Der Klaus:

    Dazu passend: Zentralrat der Beleidigten Leberwürste ignoriert frage und stellt stattdessen gegenfrage zur Vorbereiung neuer Antideutscher Hassattacken.

    pi-news.net/2009/07/wir-sind-noch-sehr-betroffen/

    “Au ja – am besten sofortiger, r-i-g-o-r-o-s-e-r Zuwanderungsstopp und flächendeckende Evakuierung der armen Ausländer, die bereits mittels brachialer Gewalt in die rassistische BRD gezwungen wurden.”

    Stelle mich als Fahrer zur verfügung, aber nur wenn die im Käfig sitzen.

  • @ Der Klaus

    Ich warte auf den Adolf-Hitler-Nazi-Vergleich von Ahmadinedjad gegen die BRD, hehe.

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Wieso, ich habe kürzlich noch ein Interview von Herrn Ahmadinedjad aus dem Jahre 2005 (Spiegel) gelesen, worin er sagt, das er nicht versteht, wieso die Deutschen immer noch mit Hitler gegängelt werden.

    Und warum das deutsche Volk damit immer noch belästigt wird.

    Sind doch gesunde Ansichten.

  • karl-friedrich:

    Was Herr Ahmadinedjad mit seinen derzeitigen Aussagen bezweckt, liegt doch auf der Hand, der hat derzeit genug Probleme im eigenen Land, und was bietet sich da besseres an, als von den eigenen Problemen abzulenken, das beherrschen doch alle Politiker.

    Oder glaubt jemand ernsthaft, das sich irgend ein Präsident vom Land XY für eine getötete im Land AB interessiert? Das glaube ich nicht, täglich sterben Menschen, der Fall aus Dresden läßt sich nur gerade sehr gut ausschlachten, das ist alles.

  • @ karl-friedrich

    Ich bitte dich – das sind doch nicht die wirklichen Ansichten Ahmadinedjads. Er äußerte das, um

    a. der BRD den Spiegel vorzuhalten [Zensur, BRD-Holocaust-Religion],
    b. Israel zu ärgern [deshalb auch die Holocaustkonferenz] und
    c. wissend, dass ihm damit die Sympathien einer Menge Deutscher [links wie rechts] gewiss war.

    Kurz: Das war reines politisches Kalkül von Ahmadinedjad. Sobald das hier in BRD mit dem Islam nicht so läuft, wie er will, hat der schneller die Nazikeule draußen, als du und ich Amen sagen können, glaub mir.

    Ist übrigens in der Türkei auch nicht anders: In der Türkei ist “Mein Kampf” von Adolf Hitler der Verkaufsrenner – hier halten die gleichen Türken dann Schilder hoch, sie seien die neuen Juden Deutschlands.

    In der Beziehung sind sie alle geschmeidig.

  • fnord:

    @Judith: Wenn er den bringt, falle ich vom Stuhl. Und wenn er sagt, “daß Muslime und Juden in Deutschland nicht mehr sicher sind” sterbe ich lächelnd auf dem Weg nach unten… Soviel Humor hält kein Deutscher aus. Zumindest ich nicht.
     
    @Klaus: Auch ich helfe gerne tatkräftig mit. Wenn es dereinst heißt “Verrichte jede Arbeit für Essen”, kann man über die Aufgabenverteilung erneut diskutieren.
     
    Gruß,
     
    fnord

  • karl-friedrich:

    Also wenn Ihr euch als Fahrer anbietet, kann ich die Fahrkarten spendieren. LOL

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Schön das ich wieder der Prügelknabe bin, ich glaube immer an das Gute im Menschen. :) LOL

  • @ fnord

    Wenn er den bringt, falle ich vom Stuhl.

    Hehe, wir könnten eine Wette abschließen. Drei Wochen?

  • @ karl-friedrich

    Also wenn Ihr euch als Fahrer anbietet, kann ich die Fahrkarten spendieren

    Also wenn  ich fahre, sind die zu Evakuierenden vor Angst gestorben, lange bevor wir einen Flughafen erreicht haben :-)

    Ich spendiere die Fahrkarten und ihr fahrt – soviel Humanität muss sein.

  • karl-friedrich:

    OT:

    Guter Artikel vom Schnittpunkt:

    Zweckoptimismus, Aufschwungslügen und Realitätsverweigerer
    Zur Zeit sind wird in einer äusserst gefährlichen Phase. Durch das permanente Schönreden, die immer penetranter werdenden Aufschwungsprognosen und den fatalen Zweckoptimismus wird uns ein verzerrtes Bild der Realität geboten.

    schnittpunkt2012.blogspot.com/2009/07/zweckoptimismus-aufschwungslugen-und.html

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Frauen sind doch viel einfühlsamer als Männer, die Ausreisenden würden sich bestimmt besser fühlen. LOL :)

  • Anna Luehse:

    # Judith
    Das war reines politisches Kalkül von Ahmadinedjad.
     
    Ja, und ein dummes dazu.  Seine Aussagen wollten wohl auch die Doppelmoral der sog. westlichen Wertegemeinschaft aufzeigen und dafür bieten vor allem unsere Politiker täglich neue  Belege.

    Außerdem hat er nicht anderes getan, als sich unseren famosen Politikern anzupassen. Man denke nur daran, was die sich gegenüber seinem Land anmaßen.
     

  • SAnktionen ?! Wieviel Morde geschehen in Ägypten und im besonderen im Iran an Christen und anderen Nichtmuslims ! Bahai werden sor nach recht und Gesetz hingerichtet ! Das ist doch ebenso alswenn Hitler sich 1941 über die Ungerechte Behandlung seiner Anhänger im Ausland ereifert hätte !
    An sich geht mir sowas am Ar.. vorbei ! Wenn man nicht befürchten müßte das undere Politiker und Wirtschaftsbose diesen Politikern der Islamfaschistischen Regime in denselben kriechen!
    Kim jong il
    Kleiner Mann, grosses Ego, immense Gefahr
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  • fnord:

    @ Judith:
     
    Drei Wochen?? Gemäß der “Regel für politische Auswaidung zielführender Themen im schnellvergesslichen Medienzeitalter”, muss der Anwurf in den nächsten Tagen kommen – ich setze eine Flasche guten Roten auf diese Woche. Erst dann kann man das Haltbarkeitsdatum verlängern und verlängern und verlängern, aber dafür braucht man einen absurden Anwurf pro Woche, wie viele Themen in unserer Politik und Geschichte zeigen. Wenn Schwachsinn und Boshaftigkeit nicht wöchentlich befeuert werden, zieht die Karawane weiter und das Thema wird höchstens nochmal hervorgekramt, wenn der Giftzwerg seine renitente Teheraner Jugend mal wieder zusammenschießen lässt und irgendein unbedeutender Hinterbänkler es wagt, “Verhältnismäßigkeit” anzumahnen…
     
    Obwohl, irgendein dunkler Geist flüstert mir ein, daß uns diese Nummer länger nachhängen wird, vermutlich werden wir Reparationen an Äääägüptn zahlen müssen. Bis 2053.
     
    Welchen Roten hätten’S denn gern?
     
    fnord

  • @ fnord

    Ich nehme einen Merlot, wenn’s Recht ist.

  • @ Alle

    Excuse moi wenn es zu kleinen Störungen kommen sollte – ich schraube hier gerade an der Technik herum [die Link-Software verträgt sich nicht mit zwei Plugins]

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    Eine Flasche würde reichen. LOL

    http://www.jahrhundertweine.de/shpSR.php?A=1083&sf=jahrgangVor1900

  • fnord:

    @ Judith:
     
    Sehr wohl, Madame! Sollte ich gewinnen, nehme ich einen Südfranzosen aus dem Roussillion oder der Haute-Provence.
     
    @ karl-friedrich:
     
    Das ist ja ein Ding! Den möchte ich gerne mal probieren, aber das wird wohl erst im nächsten Leben was…
     
    Gruß,
     
    fnord

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    Ja, die ist recht günstig, die teuerste dich ich mal getrunken habe, war deutlich unter diesem Preis, aber dennoch 4stellig.

  • fnord:

    @karl-friedrich:
     
    War es ein würdiges Tröpfchen? Meine zugegeben begrenzte Erfahrung auf dem höherpreisigen Sektor hat mich gelehrt, daß die Weine , die mein Budget sprengen, nicht immer besonders gut sind, beziehungsweise den Preis nicht rechtfertigen. Man kann auch verdammt leckere Weine unter einer Monatsmiete haben, hehehe.
     
    Gruß,
     
    fnord

  • karl-friedrich:

    @fnord

    Da hast Du vollkommen Recht, teuer muß nicht besser sein, ist alles Geschmackssache, ich greife auch lieber zu günstigeren Weinen, da ich mich ja ausschließlich Asiatisch ernähre, trinke ich hin und wieder Sake bzw. koche auch damit.

  • Gibor:

    “Sanktionen gegen die BRD”

    Ja, ja, der Mahmoud…, der kann auch noch gaaaanz anders…

    »Wenn man ein Land besucht, sieht man normalerweise in jeder Stadt ein Zeugnis des Nationalstolzes. In Deutschland gibt es in jeder Stadt etwas, daß dem großen Deutschen Volk einredet, daß die Väter und Großväter Mörder gewesen sind.« (Mahmoud Ahmadinejad)

  • @ Gibor

    daß dem großen Deutschen Volk

    Und kaum wird eine Ägypterin von einem Deutsch-Russen getötet, wird aus dem “großen deutschen Volk” ein rassistisches – so schnell geht das.

  • Anna Luehse:

    Ägypten und andere….

    Christoph Hörstel befindet sich in Kairo und begleitet den “Viva Palastine” Hilfskonvoi nach Gaza. Damit sollen der notleidenenden Bevölkerung in Gaza die dringend benötigte Medizin, Lebensmittel und andere wichtige Sachen geliefert werden. Er erzählt uns live was er bisher erlebt hat und mit welche Schwierigkeiten und Hürden der Konvoi mit humanitären Hilfsgütern konfrontiert ist.

    Interview hier: alles-schallundrauch.blogspot.com/

  • @ Anna Luehse

    Ich trete hiermit [mit Vergnügen] in sämtliche herumstehende Fettnäpfchen: Mir ist Palästina so gleichgültig wie Israel – die brauchen beide dieses Blog auch nicht, denn beide Seiten haben starke Fürsprecher hier in der BRD. Stärkere als Deutschland und deutsche Kinder/Jugendliche.

    Würden sich nur halb soviele Deutsche für diese Kinder so einsetzen wie für Palästina [ oder,die andere Seite, für Israel] – die Kinder hätten mehr Chancen, weil Aufmerksamkeit.

  • Anna Luehse:

    # Judith
    Ok habe verstanden.

  • karl-friedrich:

    @ Anna Luehse

    Ich war jetzt auch etwas irritiert, machst Du dir sorgen um den Gazastreifen?

  • gast:

    Heute seien im Iran mehrere Menschen vom islamischen Regime ermordet worden. In diesen Tagen wird die 31jährige zweifache Mutter Mohabat Mahmodi hingerichtet, weil sie in Notwehr ihren Vergewaltiger umbrachte. Am morgigen Dienstag, 14 Juli, um 6:30 Uhr iranische Zeit, werden in Zahedan auf der Straße 13 Menschen wegen Gotteslästerung hingerichtet. Islamische Zeitungen und Medien haben die Bevölkerung aufgerufen, dort hinzugehen, um bei diesem barbarischen Akt zuzuschauen! Die Trauerfeier für ein weiteres Opfer des islamistischen Regimes, den 19jährigen Sohrab Arabi, findet heute in Teheran statt – er hatte gegen das Regime demonstriert.

    hpd.de/node/7414

  • Anna Luehse:

    # karl-friedrich
    Ich betrachte die Vorgänge als Teil deutscher Außenpolitik. Man muß das aber nicht vertiefen.

Kommentieren