Inhaltsverzeichnis

Wenn Schmarotzer Schmarotzer unterstützen

Die linke Kamarilla hat Aktionen gegen die AG Wohlfart gestartet. Zur Erinnerung: Die AG Wohlfart ist eine Ermittlungsgruppe aus Offenbach, die sich auf Scheinasylanten spezialisiert hat. Scheinasylanten sind Leute, die in ihren Ländern überhaupt keiner Verfolgung ausgesetzt sind, den Sozialstaatstopf der BRD aber besser gefüllt finden und zum Abgreifen hier einreisen. Dabei entsorgen sie ihren Pass, nehmen zwecks moralischer Erpressung nicht selten  auch noch ihre Kinder mit und erzählen dann rührselige Geschichten über Repressionen und Verfolgungen, denen bei allen phantasiereichen Nuancen eines gemeinsam ist: Sie sind erstunken und erlogen.

Zur Erinnerung  füge ich unten noch einmal den Artikel darüber ein – ich postete ihn auf dem alten DK und er ist online nicht mehr abrufbar. Außerdem hier ein weiterer Artikel über die gleiche Thematik. [1] Falsche Identität: Scheinasyl

Die linke Kamarille, die selbst zu zwei Dritteln von staatlicher Alimentation lebt, beschmierte deshalb in der Nacht die Hausfassade  des CDU-Landrates Peter Walter als “Protest” gegen dessen “Abschiebepraxis” und droht mit weiteren “Aktionen”. Die Polizei ermittelt mittlerweile, schreibt in ihrem Pressebericht aber noch von “Unbekannten” – die  “Bürger in Uniform” mögen bitte einfach den obigen Link anklicken, dann wissen sie, wer die “Unbekannten” sind.

[Dank an Jürgen für den Hinweis]

Von Palästinensern die Jordanier sind, Kurden, die Türken sind und Asyl-Betrügern, die Betrüger sind. [Artikel vom alten DK  vom Februar 2008] 

“Es ist an der Zeit, der Öffentlichkeit Fakten zu nennen”. “Wir wollen die Diskussion um die Abschiebung von angeblichen Palästinensern endlich versachlichen”. Landrat Peter Walter und Polizeipräsident Heinrich Bernhardt aus dem Landkreis Offenbach lassen in einer gemeinsamen Pressekonferenz Zahlen und Fakten sprechen. Rund 70 abgeschlossene Fälle beweisen, dass der öffentlichen Hand [also uns] ein Schaden von 4,5 Mio. Euro entstanden sind.

“Insgesamt haben wir als Sozialhilfeträger in den vergangenen Jahren hohe Summen an Steuergeldern an diesen Personenkreis gezahlt”, erklärt Peter Walter. Der Grund ist simpel: Die “Flüchtlinge” sind gar keine – es handelt sich um einen richtiggehenden “Markt”: Die armen verfolgten Palästinenser sind in Wirklichkeit Jordanier, die armen verfolgten Kurden tatsächlich Türken, die das deutsche Asylrecht und das Sozialsystem schamlos missbrauchen.

Zwei Fälle nennen Walter und Bernhardt exemplarisch für diese Art des kriminellen Abgreifens: – Die jüngst betroffenen Personen aus Rödermark wohnten nie in ihrem Leben in den von Israel besetzten Gebieten Westjordanland oder Gaza, sondern bis 2001 schlicht in der Stadt Irbit im Norden Jordaniens. Der Bruder und der Vater der Frau sind, beziehungsweise waren, Angehörige der jordanischen Polizei und des jordanischen Geheimdienstes. – Ein zweiter Clan von zehn “Kurden”, sprich Türken, der Leistungen in Höhe von 600.000 Euro erlogen und abgegriffen hatte.

Gegenüber der Ausländerbehörde und den für die Sozialleistungen zuständigen Fachdiensten wurden, planmäßig vorbereitet, falsche Angaben gemacht. “Wir wissen zudem von Fällen, so Walter, bei denen ein Großteil der Familie im Nahen Osten in villenartigen Häusern lebte, in Deutschland Sozialleistungen bezogen wurden und die zur Verfügung gestellte Wohnung untervermietet war”. Von den Mieteinnahmen wiederum wurden neue Immobilien im arabischen Raum finanziert.”

Mit der AG Wohlfahrt reagierten vor knapp zwei Jahren der Kreis Offenbach und das Polizeipräsidium Südosthessen auf diese Form des Sozialhilfebetruges im Rahmen des Asylverfahrens. Durch die Arbeitsgruppe, die inzwischen auch vereinzelt über das Kreisgebiet hinaus tätig ist, wurde aufgedeckt, dass durch die nachgewiesenen Scheinasylanten dem Steuerzahler ein Schaden von mindestens 5.725.000 Euro entstanden ist – und dies seit April 2006, also seit Einrichtung der AG Wohlfahrt.

Die bessere Nachricht: In diesem Zeitraum sind – auf Grundlage der Ermittlungsergebnisse – 119 Personen wieder in ihr Heimatland zurückgekehrt. 49 wurden abgeschoben und 70 kamen ihrer Abschiebung zuvor, indem sie freiwillig das Land verließen.

7 Kommentare zu „Wenn Schmarotzer Schmarotzer unterstützen“

  • Sir Toby:

    Laut Wiki gibt es in Deutschland 301 Landkreise. Multipliziert mal 5,7 Millionen müßte sowas um 1,7 Mrd. Euro in 3 Jahren (im Artikel war von einem Beobachtungszeitraum seit 2006 die Rede) in Rechnung gestellt werden. Das ist natürlich nur mal so über den Daumen gepeilt. In manchen Kreisen wird es so gut wie gar keinen Betrug geben – in Großstädten wie Berlin etc. ein Vielfaches dessen, was in Offenbach – Osthessen verbraten wurde. Darauf basierend denke ich, dass man für die BRD insgesamt einen jährlichen Betrag zwischen 500 und 1000 Mrd. Euro allein für diesen Bereich veranschlagen kann. Gut, im Vergleich zur Großkriminalität des Bankensektors sind das Peanuts, aber auch Kleinvieh macht Mist. Nicht eingerechnet sind ja ausserdem noch die ganzen Kosten für Ermittlung und Beweisführung, Gerichtsverfahren, Dolmetscher, Haft und/oder Abschiebung. Aber die BRD-Bevölkerung nimmt solche Zahlen bestenfalls schimpfend zur Kenntnis – am Wahlverhalten ändert sich nichts.

  • karl-friedrich:

    Alles gängige Praxis, was soll man sich noch aufregen, die machen hier sowie so bald den Laden dicht, bald ist kein Geld mehr da, gestern war doch auf Welt-Online zulesen, das der Staat ca. 750 Milliarden für Soziales im Jahr ausgibt, was für eine Wahnsinnsnummer.

    Ich komme immer mehr zu der Erkenntnis, das ich hier von bekloppten regiert werde, das Volksvermögen wird doch mit vollen Händen zum Fenster rausgeblasen, sir toby hat ja eigentlich das wichtigste schon aufgezählt, der Wahnsinn nimmt also kein Ende.

    Jetzt verstehe ich auch, warum man in Monaco keine Steuern zahlen muß. LOL :)

    PS: @ Judith, das Design ist wieder das Alte, bist Du wieder am basteln. LOL

  • @ karl-friedrich

    Ja, ich bastele gerade an  der Technik, weil die Software, die die Direktlinks ausschaltet mit zwei Plugins nicht kompatibel ist.

  • Der Klaus:

    OT/ Gutmenschen kämpfen um den Titel: Gutester der Guten.

    Oder: Der neuste Gerichtsschabernack in einer Linksbekloppten Republik.

    http://www.welt.de/vermischtes/article4132294/Gartenzwerge-zeigen-Hitlergruss-die-Justiz-ermittelt.html?page=0#article_readcomments

  • Sir Toby:

    # Der Klaus

    Wahnsinn – so einen muß ich auch haben. Das ist der Brüller …. absolute Spitze!!! :lol:

  • Wahr-Sager:

    Zum Thema (ganz aktuell): Linksterror gegen engagierten Landrat

    Linksextreme Kriminelle haben einen Anschlag auf das Haus des Offenbacher Landrats Peter Walter (CDU) verübt und mit Farbbomben erheblichen Sachschaden angerichtet. Der Christdemokrat wurde zum besonderen Hassobjekt grüner und linker Hetze, weil in seinem Zuständigkeitsbereich eine polizeiliche Arbeitsgruppe (AG Wohlfahrt) erfolgreich die Plünderung der öffentlichen Kassen durch Asylbetrüger bekämpft. 

    Es mag den Hass besonders beflügeln, dass es sich dabei zumeist um kriminelle Araber mit verheimlichter jordanischer Staatsangehörigkeit handelt, die sich als angeblich durch Israel politisch verfolgte “Palästinenser” Asyl und hunderttausende Euro Sozialleistungen erschleichen. …

    Warum fällt mir hier spontan Helena Fürst, die ehemalige Protagonistin der TV-Serie “Gnadenlos gerecht”, ein, welche aufgrund massiver Morddrohungen ihren Wohnort wechseln musste und untergetaucht ist?

  • […] abgreifen zu können: Scheinasylanten. Jürgen und ich haben darüber hier, hier und hier […]

Kommentieren