Inhaltsverzeichnis

Gegen die Hetze

einiger islamophiler Auftragsschreiber gegenüber Deutsch-Russen [z.B. hier und hier] anläßlich der Tötung einer Ägypterin in Dresden hier ein paar Fakten:

1. Die zweieinhalb Millionen Deutsch-Russen gehören zu der Gruppe von Zuwanderern, die in der Mehrheit am besten integriert sind – bei den Integrationskursen gehören sie zu den aktivsten und erfolgreichsten Teilnehmern. “Sie haben sich um unser Land verdient gemacht und tun das bis heute”. [Schäuble im Juni dieses Jahres]

2. Eine vom Berlin-Institut durchgeführte wissenschaftliche Studie zeigt ebenfalls auf, dass die 4.5 Millionen Aussiedler [zu denen auch die 2.5 Millionen Deutsch-Russen gehören] mit 25 % nicht nur die größte “Einwanderungsgruppe” stellen, diese Menschen sind – entgegen ihrem Ruf – in der Mehrheit gut integriert.

„Über die Aussiedler war bisher wenig bekannt“, heißt es in der Untersuchung. Denn über Migranten, die eingebürgert wurden oder, wie die Aussiedler, sofort nach ihrer Einreise Anspruch auf einen deutschen Pass haben, gab es bis zum Mikrozensus 2005 keine Daten, obwohl sie laut Klingholz „inzwischen mehr als die Hälfte von insgesamt 15 Millionen Personen mit Migrationshintergrund ausmachen“. Durch die Untersuchung weiß man nun, dass Aussiedler, die überwiegend aus der ehemaligen Sowjetunion stammen, mit einem vergleichsweise hohen Bildungsstand nach Deutschland gekommen sind und auf dem Arbeitsmarkt relativ gut zurechtkommen. Und sie leben häufiger auf dem Land und in kleineren Städten als in den Metropolen wie Hamburg, München oder Berlin.

Auch in Sachen Bildung stehen die Aussiedler gut da. Ganz ohne Bildungsabschluss sind nur 3,3  %. Von der ersten zur zweiten Generation der Aussiedler stieg der Anteil der Abiturienten stark an. Wie bei der Bildung schneiden die Aussiedler auch auf dem Arbeitsmarkt im Vergleich zu anderen Zuwanderungsgruppen besser ab [siehe Grafik rechts].

[1] Quelle:  Berlin-Studie, S. 36 u.37 und die Kurzfassung von Ornis Press]

Geschichtlicher Hintergrund der Aussiedler und Deutsch-Russen: Diese Menschen sind i.d.R. die Kinder und Enkelkinder deutscher Männer und Frauen, die entweder als deutsche Minderheit in osteuropäischen Ländern unter den Herrschaftsbereich der Sowjetunion gerieten oder im Zuge des WK II zur Zwangsarbeit in die Sowjetunion deportiert wurden.

Dabei haben die Eltern/Großeltern Unsägliches überlebt: Verschleppung über Tausende von Kilometern hinweg, brutale Zwangsarbeit in der so genannten Trud-Armee, Misshandlung, Rechtlosigkeit, Kälte, Hunger, Krankheit. Ihre Eltern wurden ermordet oder sie wurden als kleine Kinder von ihren Familien getrennt, in Waisenhäuser gesteckt, mussten mit ansehen, wie ihre Geschwister verhungerten. Sie verloren alles – allein deswegen, weil sie deutscher Herkunft waren, beschimpft und verfolgt als “Faschisten” und “Fritzen”.

Ihre Kinder und Enkelkinder, die mit dem Fall des eisernen Vorhangs  in die Heimat ihrer Eltern und Großeltern zurückkehrten, mussten erleben, dass sie in der Sowjetunion Deutsche waren und hier in Deutschland als Russen angesehen wurden [und werden]. Der Grund liegt im mangelnden Wissen vieler Deutscher und in der mangelnden Aufklärung – und dass um ihre Integration nie so ein Bohei veranstaltet wurde [und wird],  wie das bei Türken und anderen aus islamischen Ländern stammenden Zugewanderten Usus ist.

[2] Wer sich mit Informationen versorgen will,  um im Zuge von Diskussionen fakten-unterfütterte Argumente einbringen zu können, findet hier weitere  notwendigen Informationen.

11 Kommentare zu „Gegen die Hetze“

  • Roman:

    …dass sie in der Sowjetunion Deutsche waren und hier in Deutschland als Russen angesehen wurden [und werden].

    Ironisch nur, dass dieser Artikel selbst von Deutsch-Russen spricht. Man sollte bei “Russland-Deutschen” bleiben.
     
    Ansonsten ein sehr guter Artikel. Ich bin froh, dass dies jemand anspricht.

  • @ Roman

    Man sollte bei “Russland-Deutschen” bleiben.

    Wieso?  Türken nennt man  ja auch “Deutsch-Türken” und nicht “Türken-Deutsche” [wie es eigentlich richtig wäre].  Indem ich “Deutsch” als Präfix verwende, weise ich damit m.E. auf die Wurzeln der Deutsch-Russen hin – es ist ergo eine Anerkennung.  

  • ThePassenger:

    Ich lege einmal nach:

    Aus dem Dokument “Standort Deutschland – abgeschlagen im Wettbewerb um Hochqualifizierte?” aus 2007, verfügbar unter:
    wirtschaftsdienst.eu/downloads/getfile.php?id=1215&PHPSESSID=cbb52ff642fc3751341d1b46a03a5394

    In Tabelle 1 “Qualifikationsstruktur der Zugewanderten in
    Deutschland nach Ländergruppen” wird festgestellt das aus der früheren UdSSR 27,3% Hochquualifizierte(HQ), 38,2% Mittelqualifizierte(MQ) sowie 34,4% Geringqualifizierte(GQ) nach Deutschland kamen.

    In Bezug auf die Hochqualifizierten schneiden die nordamerikanischen Einwanderer mit HQ 50,4%, MQ 33,6% und GQ 15,9% am besten ab.

    Schlusslich bei den Einwanderern sind die Türken mit HQ 2,9%, MQ 22,0% und GQ 75,1%.

    Gesamtzahl der Einwanderer aus den aufgeführten Ländern:
    Ehm. UdSSR: 256.000
    Nordamerika: 58.000
    Türkei: 1.050.000

    Weitere Details (Datenbasis, wer wie erfasst wurde, Zeitraum) sowie ein Vergleich der Einwandererstrukturen mit anderen Ländern sind ebenfalls im .pdf zu finden.

  • Klaus-Dieter:

    Ist doch schon längst bekannt, das die Russland-Deutsche gut sind oder die Türken der Unterschichten-Mob.
    deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/04/10/bevolkerungsgruppen-ohne-schulabschlus-deutsche-und-migranten/

  • ThePassenger:

    Noch zu Info: Die Zahlen aus dem Dokument umfassen nicht die (Spät)-Aussiedler aus der ehem. UdSSR. Der “Verein zur Integration der Russlanddeutschen” schliesst diese Lücke unter:
    irwa-v.de/informationen/statistik.html

    Noch nachgeschoben:

    Einwanderer Deutschland insgeamt:
    HQ 528.000, MQ 1.339.000, GQ 2.006.000

    Einwanderer/Auswanderer Deutschland nach Qualifikation
    HQ -356.000
    MQ 33.000
    GQ 1.175.000
    —————-
    Summe 851.000

  • Vinneuil:

    Diese ganzen abscheulichen muslimischen Heuchler… wo sind die Krokodilstränen, wenn mal wieder ein junges Mädchen in Deutschland einem Ehrenmord zum Opfer fällt ?

  • Ich finde die Linie von Vaterland, nämlich zu sagen “die gehören zur Familie” statt auf Differenzen abzustellen, gut. Ich habe hier noch eine Studie zur Kriminalität in Bayern. Ab Seite 87 findet man, dass sich Aussiedler bei den schlimmen Sachen genauso günstig verhalten wie einheimische Deutsche, nur beim leichtem Diebstahl hat man eine höhere Belastung.
    Vom KFN gibt es ähnliche Ergebnisse.

  • Roman:

    @Judith:

    Wieso?  Türken nennt man  ja auch “Deutsch-Türken” und nicht “Türken-Deutsche” [wie es eigentlich richtig wäre].  Indem ich “Deutsch” als Präfix verwende, weise ich damit m.E. auf die Wurzeln der Deutsch-Russen hin – es ist ergo eine Anerkennung.

    Das sehe ich anders. Wir sind ethnische Deutsche. Gerade per ius sanguinis. Daher ist Deutsch-Russe irreführend, weil das Hauptwort uns somit zu Russen macht. Wir sind aber keine Russen, sondern höchstens russisch akkulturiert. Für Kenner der russlanddeutschen Geschichte keine Überraschung.
    Aufgrund dieses Umstandes schneiden Russlanddeutsche ja auch beim Erlernen der deutschen Sprache besser ab als andere Zuwanderer. Zumeist sind gerade wegen dieser deutschen Abstammung Wille, Motivation und oft auch (rudimentäre) Deutschkenntnisse bereits vorhanden.
    Das Wort Deutsch-Russe sagt höchstens aus, dass es sich um einen ethnischen Russen handelt der Deutschland zu seiner Wahlheimat gemacht hat.
    Deshalb trennte man in der Sowjetunion auch immer nach Staatsangehörigkeit und Nationalität. Und bei den Russlanddeutschen galt hier immer nur “deutsch”.
    Nun, ist ja auch nur ein Tipp am Rande. Gut möglich, dass beide Begriffe (Deutsch-Russen vs. Russlanddeutsche) für den Rest der Leser exakt gleich sind.
     
     

  • @ Roman

    Ich werde es beim nächsten Artikel berücksichtigen.

  • gillert:

    Makaber, wie ein Psychopat von Medien erneut benutzt wird, um uns , die Deutschen aus Russland als eine neu erfundene Nation “Deutschrusse”kahl zu stellen. Alles Medientümelei!Und Deutschland lehnt uns wieder ab, wir waren es nicht, die anderen! Wie weit sind wir von der Einigkeit entfernt! Und wenn das ein “Anderer” wäre, hätten wir nichts erfahren. Oder wenn die Umgebrachte eine Russlanddeutsche wäre! Andreas Beck, Helene Fischer, Millionen fleißige Bürger sind wegen eines Idioten nicht sichtbar Auch die Psychopaten gehören zu uns!
    Liebe Landsleute, wehrt euch gegen die Verleumdungen der Presse! Laßt euch nichts von den Medien gefallen! Wer weiß schon, wie das alles abgelauefen ist? Ich würde das gerne erfahren.

  • Roman:

    @Judith
     
    Danke. Und danke für den Artikel.

Kommentieren