Inhaltsverzeichnis

Dreißig Jahre nach 12

Einige Foristen interessierte, wie hoch die Kosten der Zuwanderung wohl sein könnten. Professor Dr. Helwig Birg, einer der renommiertesten Bevölkerungsforscher des Landes, erstellte dazu eine Studie:  Auswirkungen und Kosten der Zuwanderung nach Deutschland.

Auf den Punkt: Es erfolgt eine Umverteilung von uns Deutschen zu den Zugewanderten. Siehe  in der Studie unter Punkt 5.1  Die fiskalische Umverteilung von den Einheimischen zu den Zugewanderten, Seite 20 und 21 –> pdf-datei.

Bilanziert man die fiskalischen Auswirkungen der Zuwanderung auf die Einnahmen und Ausgaben des Staates, dann ist eine deutliche Umverteilung (W.Sinn et al.) von den Einheimischen zugunsten der Zugewanderten festzustellen.

 

Der FAZ dämmerte so langsam, welche Katastrophe [demografisch und fiskalisch] auf die junge Generation von Deutschen zurollt und letzendlich überrollen wird und produzierte eine 10 – teilige Artikelserie: Grundkurs Demografie, der Autor ist ebenfalls Prof. Birg. Die gesamte Artikelreihe findet man auf der FAZ-Seite, links in der Leiste:

Dreißig Jahre nach 12.

22 Kommentare zu „Dreißig Jahre nach 12“

  • CD:

    Der FAZ dämmerte so langsam, welche Katastrophe [demografisch und fiskalisch] auf die junge Generation von Deutschen zurollt und letzendlich überrollen wird (…)

    Wer sich darüber noch nicht im Klaren ist, sollte sich dieses Video anschauen. Für Diejenigen, die sich an ‘PI’ stören: Das Video stammt nicht von PI, es wurde von denen lediglich ins Deutsche übersetzt. Leider finde ich aus Zeitmangel gerade nicht die Originalversion (Dasselbe ohne deutsche Untertitel). Bei einer Reproduktionsrate von etwa 1,3 halbiert sich jede weitere Generation, bei einem Reproduktionszyklus von 35 Jahren, dem Zeitrahmen also, innerhalb dem eine Frau mit großer Sicherheit gesunde Kinder zur Welt bringen kann. Bemerkbar macht sich dieser Umstand allerdings erst sehr viel später, mämlich dann, wenn die Vorgängergeneration durch z.B. Renten versorgt werden will und noch später dann durch Wegsterben, welches einen ‘Machtwechsel’ hin zu reproduktionsfähigeren Kulturen nach sich zieht, also nach etwa weiteren 30-65 Jahren. Warum das passiert, ist leicht erklärt: Es liegt am Werteverfall unserer Kultur. Wenn ich später mehr Zeit habe, gehe ich nochmal intensiver drauf ein.

  • Sir Toby:

    Den meisten dämmert leider immer noch nichts. Die Sonne scheint. Die Regale sind gefüllt. Wohin fahrn wir denn in Urlaub, Schatz?

  • Anna Luehse:

    Unsere Politiker wissen schon lange, was läuft.  Unter Berufung auf eine veröffentlichung von Heinrich Lummer (Asyl das missbrauchte Recht)  haben die rep 1992 eine kurze Auflistung gebracht:
     
     
    http://209.85.135.132/search?q=cache:kU0yzvk5ZOYJ:www.rep-duew.de/download/Volkswirtschaftliche%2520Belastung%2520durch%2520die%2520Anwesenheit%2520von%2520Aus.doc+Heinrich+Lummer+Asyl+ein+missbrauchtes+Recht&cd=10&hl=de&ct=clnk&gl=jp

  • Anna Luehse:

    Karl Baßler (ein Böser) liefert  1994 ebenfalls eine Zusammensellung über Zahlungen, die dem deutschen Steuerzahler abverlangt werden. Für den schnellen Leser: am Ende die Zusammenfassung.
    http://unglaublichkeiten.net/lager/BasslerKarlBasslerStudie.pdf
     
    Wenn ich mich recht erinnere, werden seit 1994 Deutsche und Nichtdeutsche ( so der Sprachgebrauch damals) nicht mehr gesondert in der Statistik (zumindest galt das für das Gesundheitswesen)  geführt. Immer schön nach dem Motte, wenn man es nicht sieht, gibt es das auch nicht.

  • karl-friedrich:

    Dafür brauche ich keine Studien oder Experten, jeder der einigermaßen klar denken kann, weiß was hier abläuft, unser Geld wird nur verbrannt, und das schon seit langer Zeit, eigentlich könnten wir hier das Schlaraffenland haben.

    Aber man ernährt ja lieber die ganze Welt, nimmt Hinz und Kunz auf, die uns dann nur auf der Tasche liegen, und niemals einen Cent in Form von irgend einer Steuer leisten, mal abgesehen von der Mwst.

    Aber selbst die Mwst. zahlen auch wir, den die entsprechenden Personen, erhalten ja Hilfe zum Leben, was will man mehr.

  • aloha:

    Es sieht nicht gut aus für Deutschland, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

  • Blond:

    Wer hier von noch-nicht-gestorbener-Hoffnung spricht, muss eine Brille tragen, durch die man nichts mehr sieht – noch nicht mal rosa !
    Schon in den Siebzigern wollten viele Frauen sich lieber selbst verwirklichen anstatt eine Familie zu gründen –
    also …

  • Blond:

    THATS IT :-(

  • Gibor:

    Spe salvi: “Diese Menschen [Zuwanderer, Anm. v. G.] mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ (Prof. Dr. Maria Böhmer, CDU, Bundesintegrationsbeauftragte)

  • Sir Toby:

    # Gibor

    “… sind eine Bereicherung für uns alle.“ ”

    Für mich nicht!

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    Warum so böse heute? LOL :)

  • Gibor:

    # Sir Toby
    “Für mich nicht!”

    Für mich auch nicht!!!
    (Aber anscheinend für einige Phantasten der CDU…)

  • Gibor:

    Kampf gegen »Überfremdung« – Auch die Emirate verhängen jetzt Quoten für Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen

    Überall kämpfen Gutmenschen gegen Diskriminierung und gegen Rassismus. Zumindest in der Theorie. In der Realität aber schaut man als Gutmensch oft weg. So wie jetzt wieder einmal in den Emiraten. Schon wieder spricht ein muslimisches Land von »Überfremdung«. Das paßt nicht in das Weltbild von Gutmenschen.

    Quelle:
    http://info.kopp-verlag.de/news/kampf-gegen-ueberfremdung-auch-die-emirate-verhaengen-jetzt-quoten-fuer-zuwanderer-aus-anderen-k.html

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    “Warum so böse heute? LOL”

    Böse? Mein erster Kommentar war eine Art Resumee mit leicht fatalistischem Unterton (sollte es jedenfalls sein) – mein zweiter Kommentar war einfach die Formulierung meiner Erfahrung der sogenannten ‘Zuwanderer’ (ein Euphemismus in meinem Verständnis). Ich bitte um Verständnis … aber ausgesprochene Fröhlichkeit kann man hier wohl nicht wirklich von mir verlangen… – ach, irgendwie ist man immer in der falschen Zeit geboren. Wenn man bloß wüßte, welches die richtige wäre … und dann per Nullzeitdeformator (eine Zeitmaschine) raus aus diesem Irrenhaus der Gegenwart und in eine Zeit und an einen Ort, wo einen nicht der Wahnsinn in der Maske der Normalität angrinst. Muß es doch irgendwann und -wo in der Geschichte auch mal gegeben haben, oder?

  • virOblationis:

    Die Tatsache der geringen Zahl an Geburten ist für den Erhalt des Volkes schlimm. Denkbar wären auch andere Ursachen demographischer Einbrüche: Seuchen, Kriege, Hungersnot. Doch in unserem Fall ist es so fatal, weil nicht außere Faktoren dazu geführt haben, sondern das bewußte Verhalten großer Teile des Volkes.
    Schon in der Antike war sich die Philosophie darüber klar, daß zu den natürlichen Eigenschaften aller Lebewesen das Streben nach Selbsterhaltung gehört (Stoa). Dabei wurde der einzelne als Vertreter seiner Art aufgefaßt: Selbsterhaltung als Erhaltung der Art (was natürlich nicht bedeutet, daß jeder einzelne leibliche Nachkommen haben muß).
    Wenn demnach große Teile eines Volkes das Streben nach Selbsterhalt in solchem Sinne verloren haben, dann verhalten sie sich insofern unnatürlich.
    Das ist eben das eigentlich Schlimme: Es hat sich eine widernatürliche Haltung verbreitet, die zur demographischen Katastrophe geführt hat. Diese ist Ausdruck der Krise; die Krise selbst besteht in der verkehrten geistigen Ausrichtung.
     

  • Wahnfried:

    Noch ein Stoiker. Gibt es hier etwa noch mehr davon? :-}

  • Sir Toby:

    # virOblationis

    “Denkbar wären auch andere Ursachen demographischer Einbrüche: Seuchen, Kriege, Hungersnot.”

    “Diese ist Ausdruck der Krise; die Krise selbst besteht in der verkehrten geistigen Ausrichtung.”

    Wir sind es nur einfach noch nicht gewohnt, die verkehrte geistige Ausrichtung als (geistige) Seuche zu begreifen; wenn wir unsere bisherige Fixierung des Seuchen-Begriffes auf ein primär am Einzelwesen wahrnehmbares körperliches Geschehen überwinden könnten, sollte dieser Gedanke – dass wir es hier also durchaus mit einer Seuche zu tun haben, nur eben mit einer ‘geistigen’ – geeignet sein uns einen angemessenen Blick auf die tatsächliche Situation werfen zu lassen.

  • El Paradiso:

    Bevor es die Hoffnung tut, sterben wir Deutschen…

  • virOblationis:

    @ Wahnfried
    Ich bin kein Stoiker. Doch die Philosophie der platonisch-aristotelischen Scholastik hat einen guten Anteil stoischer Gedanken.(+) In dieser Tradition stehe ich.
    (+) Solche “Vermengung” von Plato, Aristoteles und Zeno d.J., die es schon seit dem 1. Jh v. Chr. üblich ist,  wird heutzutage schief angesehen. Man glaubt wohl, das Denken wäre so undifferenziert, daß es die Unterschiede zwischen den dreien nicht wahrzunehmen vermag.
     

  • virOblationis:

    @ Sir Toby
    Man sieht eben nur die materielle Dimension der Dinge. Noch jedenfalls.

  • @ Altdeutscher

    Tut mir leid – dein Post war mit 16 anderen im Spamfilter  gelandet und wurde von mir aus Versehen gelöscht. Wenn du willst, kannst du noch einmal posten und ich schalte [falls du wieder in die Spam gerätst] dann frei

  • Blond:

    Passt zwar nicht vollends, ist aber vom Selben Schlage:
    Zu Schulbeginn im Herbst fehlen 40.000 Lehrer
    20. Juli 2009, 06:52 Uhr
    Besonders groß sei der Lehrermangel in den Fächern Mathematik, Informatik und in naturwissenschaftlichen Fächern.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4152203/Zu-Schulbeginn-im-Herbst-fehlen-40-000-Lehrer.html

Kommentieren