Inhaltsverzeichnis

Verprügelt, weil das Aussehen nicht gefiel

Die Saat der Medienhetze  in Zusammenarbeit mit Linken  geht auf: Weil einem Türkentrio das Aussehen eines 18jährigen Deutschen “nicht gefiel” – Bomberjacke, Glatze und Stiefel – wurden er und sein Freund am hellichten Tag auf einem Bahnsteig attackiert. Der 18jährige wurde dabei schwer verletzt.

Bei einer heftigen Prügelei, die sich am helllichten Tag auf Bahnsteig 2 des Geislinger Bahnhofs ereignet hat, wurde ein 18-Jähriger schwer verletzt. Er war am Dienstagnachmittag um 16.30 Uhr zunächst beim Zentralen Omnibusbahnhof mit drei türkischen Jugendlichen in Streit geraten. Diese, so ermittelte die Polizei, wollen sich vom Aussehen des jungen Mannes provoziert gefühlt haben – durch “Glatze, Bomberjacke, Stiefel und Teleskopschlagstock”.

Die Polizei habe “verschiedene Aussagen”  zum Tathergang und ermittle deshalb noch. Eine gute Nachricht bleibt aber: Einer der drei türkischen Rassisten hat ebenfalls ordentlich etwas abbekommen.

Zwei weitere Fälle dieser Art
[1] Wer Nazi ist bestimmen wir
[2] Vermeintlicher Rechter in’s Gleisbett gestoßen

11 Kommentare zu „Verprügelt, weil das Aussehen nicht gefiel“

  • Wahr-Sager:

    Einer der drei türkischen Rassisten hat ebenfalls ordentlich etwas abbekommen.

    Wenigstens ein kleiner Trost. Man muss es den zukünftigen Herrenmenschen ja nicht zuuu einfach machen.
    Ende 2008 ereignete sich in Friedrichshain folgender Vorfall:

    Eine Gruppe von etwa 20 Punks hat am Sonntagmorgen zwei junge Männer in einem Zug der U-Bahnlinie 5 angegriffen und verletzt. Der 20-jährige Charlottenburger und der 21 Jahre alte Tempelhofer waren zunächst von etwa fünf Mitgliedern der Gruppe am Bahnhof Frankfurter Tor als Nazis beschimpft worden, wie die Polizei mitteilte.

    Beide Gruppen stiegen dann in die U-Bahn mit Fahrtrichtung Hönow. In dem Zug befanden sich weitere Punks, so dass die Gruppe auf etwa 20 Personen anwuchs. Einzelne teils vermummte Personen aus dieser Gruppe griffen die Männer mit Faustschlägen, Fußtritten, Teleskopschlagstock und Pfefferspray an. Am Bahnhof Samariterstraße ließen die Täter von ihren Opfern ab und flüchteten unerkannt. Die Überfallenen wurden ambulant behandelt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

    Der Artikel ist nicht mehr aufzufinden, ich habe ihn aber noch abspeichern können. Derartige Fälle passen nicht ins Konzept der verlogenen linken Gutmenschen.
    Dass es nicht unbedingt ein böser Rechter sein muss, der eine Bomberjacke trägt, das zeigt dieser Fall, in dem ein “südländisch aussehender Typ” ein Pärchen überfallen und mit einer Pistole bedroht hat.
    Woher kommt eigentlich das Klischee vom glatzköpfigen Neo-Nazi? Hatten Nazis damals auch eine Glatze?

  • karl-friedrich:

    Einer der drei türkischen Rassisten hat ebenfalls ordentlich etwas abbekommen.”

    Das kann man tatsächlich begrüßen!

    Mal was anderes, ich habe gestern meine JF nicht bekommen, war in Berlin ein Feiertag, oder habt Ihr eure Ausgabe bekommen? Ist es jetzt schon soweit, das ich eine Videokamera vor den Briefkasten hängen muß?

  • Vinneuil:

    JF hat Sommerpause.

  • @ Wahr-Sager

    Ich habe zwar zu der Zeit noch nicht gelebt, aber nach allen Dokumenten und Erzählungen “trugen” Nationalsozialisten weder Glatze, noch waren sie dumm – wie der amerikanische Psychologe Gustave M. Gilbert in Tests mit den gefangenen NS-Größen nachwies:

    Hjalmar Schacht IQ 143, Arthur Seyss-Inquart IQ 141, Hermann Göring IQ 138, Karl Dönitz IQ 138, Franz von Papen IQ 134, Erich Räder IQ 134, Dr. Hans Frank IQ 130, Hans Fritsche IQ 130, Baldur von Schirach IQ 130, Joachim von Ribbentropp IQ 129, Wilhelm Keitel IQ 129, Albert Speer IQ 128, Alfred Jodl IQ 127, Alfred Rosenberg IQ 127, Constantin von Neurath IQ 125, Walter Funk IQ 124, Wilhelm Frick IQ 124, Rudolf Hess IQ 120, Fritz Sauckel IQ 118, Ernst Kaltenbrunner IQ 113, Julius Streicher IQ 106

    [zitiert nach Gilbert, G. M.: Nuremberg Diary. New York: Signet Book 1947, p. 34. Auch nachzulesen bei Volkmar Weiss]

    Demnach hatte alleine Schacht vermutlich einen höheren IQ als Roth und Pofalla zusammen. Von den drei Türken oben ganz zu schweigen. Aber seit wann hat die Rechts-Hysterie der BRD-Neurotiker etwas mit den tatsächlichen Begebenheiten der Nationalsozialisten und der NS-Diktatur zu tun.

    Der Kernpunkt ist aber doch ein ganz anderer: Wieviel “Nazi” kann dieser junge Deutsche tatsächlich sein, wenn drei geistig retardierte Türken sich trauen, ihn zusammenzuschlagen. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass sie sich das bei wirklichen Nationalsozialisten trauten. Nichtmal zu Zehnt. Fazit: Verlogenheit³

  • Anna Luehse:

    # Judith
    Wieviel “Nazi” kann dieser junge Deutsche tatsächlich sein…
     
    M. E.  ist “Nazi” eine üble Schutzbehauptung der Täter. Diese Typen wissen, daß man in Deutschland nahezu ungestraft Deutsche verprügeln darf, wenn man versichert, es habe/könnte sich um “Nazis” gehandelt haben.
     
     

  • @ Anna Luehse

    Ja, das sehe ich auch so. Dass Ausländer genau wissen, wie der Hase in BRD läuft, sieht man alleine an diesem Fall:

    Der Aserbaidschaner ist gerade mal 9 Monate in der BRD, prügelt einen jungen Deutschen rollstuhlreif und lügt einfach, der hätte ihn rassistisch beleidigt [= Nazi]. Der “Staatsschutz” nimmt prompt den jungen Deutschen fest und nur eine Videokamera, die den wirklichen Vorgang aufgezeichnet hat, “entlastet” den jungen Deutschen. Dabei stellt sich übrigens nebenbei heraus, dass der hochgradig rassistische Aserbaidschaner die “Deutsche-sind-Rassisten-Nummer” schon häufiger abgezogen hat. Selbst kriminell aufgefallen ist er innerhalb der neun Monate außerdem unzählige Male.

    Trotzdem reicht eine einzige Aussage von so einem kriminellen Typen aus, damit der Staatsschutz einen [übrigens unbescholtenen] jungen Deutschen festnimmt. Da frage ich mich, wen der “Staatsschutz” hier eigentlich schützt.

    Der junge Deutsche hat also einfach nur Glück gehabt, dass eine Kamera seine “Unschuld” bewiesen hat – man stelle sich vor, es wäre keine Kamera als Beweisstück vorhanden gewesen. Nein, rassistische Ausländer wissen ganz genau, wie die neurotische, “meinungsführende” BRD-Elite mit ihren unzähligen, steueralimentierten “Zivilcouragierten” tickt. Der gewalttätige Aserbaidschaner hier bereits innerhalb von neun Monaten.

  • Wahr-Sager:

    @Judith:
    Von diesen IQ-Ergebnissen bei Nazis habe ich schon gelesen. Das passt ja gerade nicht zu klischeebehafteten glatzköpfigen, dummen Baseball-Schlägern.
    Einen hohen IQ kann ich bei Roth, Pofalla und Co. eh nicht erkennen. Die können sich zwar rhetorisch gut ausdrücken und somit die Masse blenden, aber Intelligenz definiert sich ja nicht einzig durch sprachliche Ausdrucksweise. Na, und über den IQ von Hinteranatoliern brauchen wir wohl nicht diskutieren.
    Selbstverständlich ist der “Nazi” nur vorgeschoben. Du kennst doch sicherlich diese Wiedenroth-Karikatur, die die verlogene Situation auf den Punkt bringt.

  • Wahr-Sager:

    Zum von Judith erwähnten Fall steht in der Quelle:

    Sahid M. ist der Polizei in den fünf Jahren seiner Strafmündigkeit bislang etwa 130 Mal aufgefallen – zur Hälfte als Täter, überwiegend durch Diebstähle. Mehrere Dutzend Male wurde er im Polizeicomputer als „Geschädigter“ registriert. Wie es hieß, habe M. schon öfters behauptet, rassistisch beschimpft worden zu sein.

    130 Mal! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Und dieser Mistkerl ist weiterhin auf freiem Fuß, während Menschen, die hierzulande eine andere Meinung vertreten als die gesetzlich zugelassene, schonungslos jahrelang weggesperrt werden.
    Hier zählt wohl der Migranten-Bonus.

  • “Die Angeklagten profitieren von ihrer türkischen Abstammung, denn Deutsche, die sich derartig gegenüber Türken geäußert hätten, wären wegen Volksverhetzung angeklagt worden – und nicht nur wegen Beleidigung.
    Richterin Kirsten Heisig zum Fall der zwei Türken [ “Wir werden euch alle vergasen”] und der unterschiedlichen Strafbewertung zwischen Deutschen und Migranten.

    Ja, es gibt einen “Migrantenbonus” – oder deutlicher: Ein Zwei-Klassen-Justizsystem, wie man es auch in der NS-und SED-Diktatur pflegte.

    Aber, und soviel Ehrlichkeit gehört auch dazu: Das interessiert die allermeisten Deutschen wenig bis gar nicht. Auf die Straße [oder eine Partei abstrafen] gehen sie nur, wenn es um Knete geht.

    Und wirklich emotional reagieren sie nur, wenn es um Israel geht. Oder um Palästina. Oder um die USA.

  • Sir Toby:

    # Judith

    Sind Dir (oder sonst einem der Foristen) irgendwelche IQ-Vergleichsmessungen zu US-amerikanischen/britischen/französischen/sowjetischen Politikern der damaligen Zeit bekannt?

  • Obrigkeit:

    Die Typen sind doch selber Schuld! Was laufen sie auch so rum? Mal im Ernst:  Warum führt man am hellerlichten Tage einen Teleskopschlagstock mit sich?  Sicher hätten die K….ihn auch angegriffen, wenn er den nicht gehabt hätte. Dann hätten sie nen anderen “Grund” vorgeschoben.

    Sie sind feige Hunde, die sich nur in Übermacht was trauen. In dem Glauben, daß ihnen nichts passieren kann… Zum Glück sind ja auch zivilcouragierte Bürger eingeschritten um zu helfen und dem rassistischen Spuk ein Ende zu setzen. 

    http://www.blaulicht-blog.de 

Kommentieren