Inhaltsverzeichnis

Wiegen gegen Rechts

Nach „Saufen-gegen-Rechts“, „Eis-essen-gegen-Rechts“ und “Ritzen-gegen-Rechts” folgt nun die Aktion „Wiegen-gegen-Rechts“ des Aktionsbündnisses „Cottbusser Aufbruch“ in der Verdummungsspirale des KgR.

Wir hatten vielleicht mit 1000 Kilo gerechnet. Daß unser Aufruf so viele Menschen erreicht hat, ist eine wunderbare Überraschung“, so der lipophile Bündnisvorsitzende Lothar Judith.

Letztlich, so kann man der Lausitzer Rundschau entnehmen, brachte die Aktion 13.296 Kilo zusammen. Bei ca. 100.000 Einwohnern [soviel hat Cottbus] bleibt nur die Schlussfolgerung, dass Cottbus entweder Entwicklungshilfe notwendiger braucht als Somalia, Burundi, Eritrea und Äthiopien zusammen – immerhin sprechen wir hier von einem Durchschnittsgewicht von 0,13296 Kilo – oder der vielgepriesene Erfolg ist laue Juliluft .

Letzteres stimmt: Exakt 178 Cottbusser [?] haben sich zu  der Aktion auf die öffentliche Waage gehievt – wieviele davon zu den Berufsbetroffenen gehören [Mitglieder von Parteien, Gewerkschaften, “Antifa” und anderen steueralimentierten] müsste noch einmal extra zu eruieren sein. Nun mag man mich naiv nennen, trotzdem frage ich mich, wo der Sinn dieser Veranstaltung liegt – die  “Botschaft”. Oder bedeutet “Zivilcourage” in BRD, dass man in aller Öffentlichkeit halbnackt auf eine Waage steigt?

22 Kommentare zu „Wiegen gegen Rechts“

  • ThePasseneger:

    Ich glaube wenn wir nur unsere Hirne auf die Wageschale legten, würden wir das locker toppen.

    Mit 74,70kg pro Wagenbesteiger ist der Durchscnitt recht schlank, der Strassenkampf gegen Rechts scheint fit zu halten.

    Warum wird das eigentlich nicht von den Krankenkassen gefördert?

  • ThePassenger:

    Hat es eine besondere Bewandtnis damit dass mein zynischer Kommentar nicht mehr zu sehen ist?

    Ja. Ich war nicht am PC und aus irgendeinem Grund hat Akismet [Spamfilter] den Kommentar in die Spam geschoben. Ich hab ihn jetzt da rausgefischt und freigeschaltet.

    Judith

  • Falkenstein:

    Wie absurd ist das eigentlich? Als ich die Überschrift las, dachte ich an einen sarkastischen Witz von Judith. Diese Typen sind nicht mehr ganz Dada. Mir fehlen einfach die Worte über soviel Beschränktheit.

  • Wahr-Sager:

    Die Kreativität der Gutmenschen kennt offenbar keine Grenzen. Gabs echt schon mal “Eis essen gegen rechts”, oder war das eine ironische Bemerkung?
    “eine weltoffene, tolerante und bunte Stadt…” Wenn ich diese ausgeleierten Phrasen schon höre.
    Und wer hat mitgemacht?

    … gesammelt von Politikern wie der SPD-Landtagsabgeordneten Kerstin Kircheis oder dem Juso-Chef Paul Weisflog, von Christoph Polster, dem Pfarrer der Nikolaikirche, von Gewerkschaftsmitgliedern und Anhängern der Linken oder der Grünen.

    Also die üblichen Verdächtigen.
    Diese Dumpfbacken wissen wohl nicht, dass Rechte nicht per se gegen die Abschiebung von Ausländern sind. Es gibt (oder gab) hier wunderbar integrierte Familien mit Migrationshintergrund, die trotzdem abgeschoben werden/wurden. Und das ist eine wirkliche Sauerei. Genauso wie die, dass Gewaltverbrecher hier ein Ding nach dem anderen drehen dürfen, ohne dass ihnen was passiert.

  • Wahr-Sager:

    Falkenstein, diese Typen sind gaga. Wie Lady Gaga.

  • Wahr-Sager:

    Wann gibts “scheißen gegen rechts”? Ach nee, geht nicht, das Ergebnis wäre ja braun.

  • Wie wär’s mit “Jodeln gegen Rechts”?
    ” La ilaha ilallah”

  • Falkenstein:

    Wahr-Sager

    Diese Leute sind einfach nur peinlich. Man kann sich nur Fremdschämen für so viel Beschränktheit dieser ZeitGENOSSEN.

  • Sir Toby:

    Ich geh jetzt schlafen  ….  gegen rechts!

  • CD:

    Nun mag man mich naiv nennen, trotzdem frage ich mich, wo der Sinn dieser Veranstaltung liegt – die  ”Botschaft”.

    Indoktrination. Es geht darum, daß du unterschwellig manipuliert wirst, und zwar so, daß dir dein Unterbewußtsein in möglichst jeder Alltagssituation suggeriert, Rechts ab der Mitte(!), ist ein absolutes NoGo. Wie weit diese Art der Hirnerweichung schon reicht, wird uns inzwischen täglich aufs Neue bewiesen. Erlaubt ist nur noch Links. Und obwohl es heute noch absurd erscheint, besteht durchaus die Chance, daß Deutschland in ein paar Jahren “Rechts vor Links” abschafft und den “Rechts”staat umbenennt in “Links”staat.  Ich halte inzwischen Alles für möglich, je absurder, desto wahrscheinlicher.

  • aloha:

    Kampf-gegen-rechts ist die weltliche Ersatzreligion und solche Rituale sind ein moderner Ablasshandel. Man kann sich moralische Bonuspunkte kaufen, um die eigene Korruptheit und Dekadenz zu übertünchen.

  • Anna Luehse:

    Es gibt in jedem Volk Verblödete mit schwachsinnigen Ideen – früher nannte man diese Leute krank und meinte das auch so. Diese armen Geschöpfe sind nicht das Problem, schlimm sind jene, die diesen Schwachsinn unterstüzten, mitmachen und sich dabei noch wohlfühlen.
     
    Das Niveau solcher Aktionen ist würdelos und primitiv und wirft ein Bild auf die Veranstalter und Mitgänger. Ich frage mich immer wieder, erkennen diese Mitläufer nicht, daß sie literweise den Kakao trinken, durch den man sie zieht?

  • Volker:

    Wer wissen will, wie dieser Lothar Judith aussieht, der kann sich dieses Video abgucken (Plakatekleben gegen Rechts):
    http://www.youtube.com/watch?v=UNPMD_RdL6I
    Übrigens hatte die Wiegeaktion (Frage: Was machen die nun mit den 13296 Kilo Dummheit?) noch einen weiteren Grund: Es wurde Unterschriften gegen die Abschiebung von 4 Kongolesen gesammelt, die sich illegal hier aufhalten.
    Wie auch immer, für mich sieht das Ergebnis so aus: 0,178% der Cottbusser sind völlig verblödet (bestimmt aus Kirchen-, DGB- und Antifakreisen). Der Rest von sage und schreibe 99, 822 % hat die Veranstaltung ignoriert. Wo ist denn da der Erfolg, von dem der dicke DGB Fuzzi da faselt? Der hat doch alleine 150 Kilogramm gewogen und sollte seine Zeit besser bei Weight Watchers verbringen. Wenn ich so fett wäre, würde ich alles machen, nur keine Aktion, die irgendwas mit einer Waage zu tun hat. Widerliche Type.
     

  • Wahr-Sager:

    Das sind genau solche Typen, die sich durch risikolose Aktionen wie diese in Szene setzen wollen und sich dabei jeglicher Unterstützung sicher sein können. Nichts ist heute einfacher, als sich mit dem “Kampf gegen rechts” zu profilieren und mit hohlen, auswendig gelernten Phrasen zu zeigen, wie moralisch einwandfrei man doch sei, indem man für “Toleranz” und “Weltoffenheit” steht und “Courage” zeigt.
    Der Beitrag von Loneman vor kurzem (“Wenn Rechte ausgegrenzt werden”) hat gezeigt, wie diese Gutmenschen ihre Maske abnehmen, wenn man nicht deren Ansicht ist.
    Hier mal einige Links zum Thema K(r)ampf gegen rechts:
    Vergangenheitsbewältigung: Sind die Achtundsechziger die eigentlichen Neonazis?
    Der metaphysische Nazi
    Politischer Kampf als Wellnessprogramm

  • Volker:

    OT: Steinmeier dreht völlig durch
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4236182/Steinmeier-verspricht-vier-Millionen-neue-Jobs.html
    “SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier will in den kommenden Jahren vier Millionen neue Arbeitsplätze schaffen und bis 2020 Vollbeschäftigung erreichen. Sollte er Kanzler werden, würde Deutschland zum „Silicon Valley umweltschonender Industrieproduktion”, heißt es in seinem “Deutschland-Plan”.”
    “Eine Million neue Jobs verspricht Steinmeier in der Gesundheitswirtschaft, wo er mehrere hunderttausend Stellen für Kranken- und Altenpflege bereitstellen will.”
     
    Dem Steinmeier ist nicht klar, was jedem halbwegs intelligenten Menschen eigentlich klar sein müßte: Sehr große Teile der Umweltindustrie sind pure Dekadenz, die wir uns in den nächsten Jahren definitiv nicht mehr leisten können. Dazu zählen u.a. die Subventionierung von Windrädern und Solaranlagen. Ich prognostiziere stattdessen einen totalen Stop dieser Subventionierungen und damit auch der Technologien, denn diese sind ohne Subventionierungen eben nicht rentabel.
     
    Auch die Krankenpflege und Altenpflege wird nicht etwa ausgebaut. Nein! Stattdessen werden mit Sicherheit viele Jobs in diesem Bereich durch Sparmaßnahmen gestrichen werden MÜSSEN. Die Krankenpflege steht immer noch im Ruf, ein Krisensicherer Job zu sein. Vergeßt es!
     
    Ebenso wird bei den ach so sicheren Beamten eingespart werden müssen. Wer es nicht glaubt, der kann mal nach Kalifornien, Irland, Ukraine oder Lettland gucken.
     
    Kurz gesagt: Der Steinmeier ist ein totaler Spinner. Es werden nicht 4 Millionen Jobs bis 2020 geschaffen, schon gar nicht mit so einem unproduktiven Blödsinn, sondern es werden 4 Millionen Jobs bis 2011 verloren gehen.

  • Volker:

    “Das sind genau solche Typen, die sich durch risikolose Aktionen wie diese in Szene setzen wollen und sich dabei jeglicher Unterstützung sicher sein können.”
     
    Das mag im Moment noch so stimmen. Ich sehe das aber nicht als eine -jetzt will ich das Wort auch mal gebrauchen- nachhaltige Strategie dieser Witzfigur. Risikolos? Nein, denn FALLS dieses System kollabiert und eine zeitlang Anarchie herrscht, dann ist es mit Sicherheit nicht mehr risikolos, wenn man auf das falsche Pferd gesetzt hat und sich dadurch eine Menge Feinde gemacht hat. Ich sehe es eher so: Der DGB Klops reitet ein totes Pferd. Der Trend ist eindeutig anders – und das wünsche ich mir nicht nur – es ist so.

  • fnord:

    Hat nicht die Gruppe K.I.Z. gerade ein Album mit dem Namen “Sexismus gegen Rechts” veröffentlicht? Zwar kenne ich weder Band noch Musik, doch schwingt eine feine Ironie im Titel mit.
     
    Gruß,
     
    fnord

  • Wahr-Sager:

    @Volker:
    Ich rede vom gegenwärtigen Zustand. Kein Diktator richtet sein Verhalten nach möglichen Konsequenzen in der Zukunft aus.
    Dass sich der Trend umkehrt, hoffe ich auch. Die Frage ist nur, wann.

  • Der Klaus:

    Der Kampf gegen Rechts ist zum Kampf gegen den gesunden Menschenverstand mutiert.

  • Preuße:

    und nun kommt doch die erweiterte Zensur im Internet!
    Zensursula läßt die Maske fallen: http://www.mmnews.de/index.php/200908023455/MM-News/Leyen-Internet-Zensur-ausweiten.html

    ein weiterer Schritt in Richtung Meinungsdiktatur

  • Wahr-Sager:

    Mal wieder was Neues gegen rechts: Fußballverband verleiht Preis „gegen Rechts“

Kommentieren