Inhaltsverzeichnis

361° Toleranz – Videoantwort auf das realitätsferne Geschwätz der GröKaZ

Gefunden auf Youtube: Böse, weil wahre Worte selten schön sind. Eine klasse Replik auf das volksverdummende Geschwafel Merkels.

12 Kommentare zu „361° Toleranz – Videoantwort auf das realitätsferne Geschwätz der GröKaZ“

  • Anna Luehse:

    Auch eine Antwort an Merkel und ihre Integrationsfreunde
     
    http://www.dal-duisburg.de/kandida.html

  • karl-friedrich:

    HAHAHA das Video ist der Hammer, ja Frau Merkel 361° mit Zero Toleranz, aber genau, die in dem Video vorgestellten Straftaten sieht Frau Merkel und Ihre Genossen nicht, sondern nur die Forderungen (allerorten) LOL

    Ich freue mich so sehr auf den 27 September, auf das blöde Gesicht der GröKaZ, wenn es nichts wird mit dem Job des Kanzlers.

  • Ullrichson:

    Grökaz, das ist ja noch viel zu geschmeichelt, für dieses internationale Duckmäuschen. Schmusen tut sie allerdings mit allen, die ihr einen persönlichen Vorteil bringen könnten. Von daher ist Grökaz dann doch nicht so verkehrt.

  • Freidenker:

    Das Merkel, dieser Sprechblasenautomat geht mit sowas von auf den Sack.
    Hätte der liebe Gott aus ihr eine hübsche Frau gemacht, dann hätte sie ein paar Kinder in der Uckermark großgezogen, und der Kelch der Beliebigkeit wäre an uns vorübergegangen.
    Aber dann würde da ein anderer Sprechblasenautomat mit der selben Kasette sitzen, und das ist das wirklich traurige daran.

  • Wahr-Sager:

    Merkel ist ja schon nicht toll als Bundeskanzlerin, aber wer kann sich eine Claudia Roth oder Renate Künast als solche vorstellen? *kotz würg*

  • Anna Luehse:

    # Freidenker
    “Sprechblasenautomat” sehr gelungen.

    Eckard Henscheid findet  “Nein, es geht nicht mehr”
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M53e010920f7.0.html

  • Icke:

    “Das Merkel, dieser Sprechblasenautomat …”
    Auf dem Stuhl könnte auch Micky Maus sitzen. In Amiland haben sie ja schon mal einen Schauspieler da hin gesetzt.
    Sie sind nur ausführende Organe – daß diese meckpomm.sche Dumpfbacke etwas selbst entscheidet, glaubt ihr eh kein Mensch.
    Die Befehle kommen von woanders, und diese Leute haben offenbar unseren Untergang beschlossen – seit 1990 geht’s ja recht steil bergab, da hatten wir keinen Nutzen mehr für sie als Aufmarschgebiet gegen die Russen – und unsere weise Führung tut nix dagegen. Morgenthauplan und Protokolle der Weisen von Zion sind zwar Reizworte für unsere antifaschistischen Lieblinge – aber ulkigerweise geht unsere Reise genau und präzise dorthin! Ist ja uuulkjig!
    Wer das noch nicht tat: bitte unter “Kanzlerakte” googeln und erkennen, was mit diesem Lande passiert – wir werden hier bald Verhältnisse haben wie 1946 -denkt an meine Worte, wenn’s so weit ist. Klug ist, wer vorbaut: Raus aus den großen Zentren, denn da wird der Kessel zuerst platzen.  Haus auf dem Lande kaufen (im Osten massenweise und zu Taschengeldpreisen erhältlich! Beratung gern bei mir, ich kaufte eine alte Dampfmolkerei für den Preis von 1,5 Urlaubsreisen.), Selbstversorgung sichern, in die Dorfgemeinschaft reinwachsen. Nur hier wird man in spätestens 20 Jahren noch überleben können!

  • Jim Panse:

    Es ist eine Wonne, zu lesen, wie dieses KgR-Projekt von der »Community« in den Kommentaren regelrecht verprügelt wird! Das zeigt glasklar, wie wenig der politisch-mediale Mainstream und das deutsche Volk gemeinsam haben und wie wirkungslos die KgR-Berieselung am Normalverbraucher abtropft.

  • fnord:

    Erstmal: Willkommen daheim, Judith.
     
    Habe eben zum ersten Male GröKaZ’ens Ansprache an die Doofen gesehen und bin erheitert und entsetzt zugleich. Mimisch einem depressiven Basset gleich, beglückt uns die Kanzlette mit obermutterhaftem Belehrungston, dessen höheren Oktaven vor schmierigem Mitleid gegenüber den von uns ständig ach so Mißachteten und Entrechteten fiepen, und dessen tiefere Töne vor selbstgerechtem Ekel gegenüber den eigenen Leuten vibrieren. Der narrative Aufbau des Videos stammt offenbar aus der Feder eines zurecht unterbezahlten Werbetexters: Suggestivfragen (Ist Ihre Wäsche auch manchmal dreckig?), direkte Manipulation inklusive “or else…” (Sie mögen das doch auch nicht? Oder? ODER??), Appell (In Zukunft die Waschmaschine auch anschalten. Und nicht das Waschmittel mit unserer Spezialrezeptur vergessen!). Grauenhaft.
     
    Als Zustandsbeschreibung unserer Über-Elite gesehen ist das Machwerk sogar durchaus lustig, wenn auch auf eine fatalistische Weise; traurig wird’s jedoch, wenn die Menschen auf so eine Worthülsenansammlung anspringen. Und in diesem Punkte schwant mir Übles.
     
    Die Ausschnitte über die uns liebenden Bereicherer kannte ich auch noch nicht – erschütternd. Ist es schlimm, wenn ich bei diesen Bildern eine spezielle Form nonverbaler Kommunikation im Kopfe habe?
     
    Hach!
     
    fnord
     
     

  • Roman:

    Das wäre schön, wenn die Frau Merkel (oder jemand von den Grünen) einmal so eine Schule mit 99% Bereicherung besuchen würde… Auf die Kommentare wäre ich mal gespannt!

  • Wahr-Sager:

    Wozu die Kulturbereicherung in Paris führt, zeigt dieses 6-minütige Video (Titel: “Unglaubliche Gewaltbereitschaft – Kulturbereicherung in Paris”).

Kommentieren