Inhaltsverzeichnis

Psychogramm des klassischen Grünen-Wählers

Die Grünen sind die perfekte Partei für alle, die nicht erwachsen werden wollen, die passende Wahl zur „zweiten Pubertät“, wie der „stern“ kürzlich die Lebensphase ab 40 genannt hat. Ihre zuverlässigste Wählergruppe haben die Grünen bei dem in die Jahre gekommenen Linksbürgertum, das sich mit der Stimmabgabe trotz (oder eben wegen) Bauch, Glatze und Falten der Alterslosigkeit seiner Ideale und Lebensvorstellungen versichern will.

Daher die Zwangsjugendlichkeit vieler Grünen-Vertreter, die wie Renate Künast immer wie eine aufgekratzte Gemeinschaftskundelehrerin auftreten, die innerlich ja noch sooo jung geblieben ist; daher auch die Unernsthaftigkeit des Programms, das mit seinen Ideen eine herzerwärmende Sorglosigkeit ausstrahlt.

Prominente erklären in WeltOnline, wen sie nicht wählen [dank an Oliver für den Link)

20 Kommentare zu „Psychogramm des klassischen Grünen-Wählers“

  • Wahnfried:

    Sicher richtig, auch wenn mir die Psychogramme von FJS über unsere linken Freunde als unübertreffbar in Erinnerung geblieben ist.

  • Logisch, man möchte sich (versucht’s halt) nicht den Zwängen einer normalen Alterung unterwerfen; kann man noch verstehen.
    Vielfach steht hier ein Atheismus Pate, der es verhindert, sich innerlich auf den Lebenszyklus einzustellen.
    Man möchte nicht sein was da kommt,  getreu den Epikur Ideen, lebt heute weil es kein Morgen gibt.
    Alles andere als bescheiden fallen solche Typen als hedonistisch auf und haben den übermächtigen Drang, es auch nach außen zu dokumentieren.
    Ansichten und besonders politische Ausrichtungen suchen genau die politische Farbe, die diesen Idealen am meisten steht.
    Vordergründig die Bereitschaft, sich und anderen  es wohl ergehen zu lassen, werden Folgen ihres Handelns, auch wenn sie absolut offenkundig negativ  sind, verdrängt; sogar gewaltsam bei anderen bekämpft.
    Ihre intellektuelle Faehigkeit zu differenzieren bleibt ausgeschaltet, wenn es um andere Meinungen geht und das ist das perfide.
    Sich den Gutmenschen-Mantel umhängen und anderen den Lebensumstand verhindern  !
    Nargess Eskandri-Grünberg : “…. wenn’s Euch nicht passt, verschwindet…”
    Grün passt da wie Faust aufs Auge, was nicht heißen soll, dass es keine rote oder sogenannte liberale Transitionzone gibt….
     

  • @ Wahnfried

    Was sagte FJS über die psychische Verfasstheit von Linken?

    Was das Psychogramm von Grünen-Wählern [und Politikern] angeht, hat Fleischhauer den Nagel auf den Kopf getroffen: Gerade beim ersten Pro-Köln-Kongress konnte man einige dieser Spezies bewundern. Männer und Frauen, die die 30 , 40 ja sogar 50 schon um etliche Jährchen überschritten hatten, sich aber kleideten und aufführten, als seien sie Teenager. Peinlich.

  • ThePassenger:

    Strauss ist schon ein echtes Original gewesen:

    “Strauß teilt aus – Teil 1″
    http://www.youtube.com/watch?v=pvfyjLj0IVY

    “Strauß teilt aus – Teil 2″
    http://www.youtube.com/watch?v=Ffo_wFf7aC8

    “Strauß teilt aus – Teil 3″
    http://www.youtube.com/watch?v=9gFSO9lrRls

    Auch interessant in dem Zusammenhang::

    Arnuf Baring über die Diffamierung der Rechten als rechtsextrem am Beispiel FJS:
    http://www.youtube.com/watch?v=qBn7Ydhv1s4

  • ThePassenger:

    Oha, ich glaube ich habe die Stellen bzgl. der Linken gefunden:

    “CSU best of Franz Josef Strauss”
    http://www.youtube.com/watch?v=VftEzgISQCE&feature=related

    Welch ein Visionär!

  • @ ThePassenger

    “Ihr seid die besten Nazis die es je gegeben hat, ihr wärt die eifrigsten Schüler unter Göbbels gewesen”.

    O-Ton FJS zu der grölenden Linksrotte. Klasse, und so wahr.

  • Wahr-Sager:

    Schade, dass es heute keinen Politiker mit dem Format eines FJS gibt. Der hatte noch richtig was drauf.

  • ThePassenger:

    @Judith

    Ja, da sind schon so einige Spitzen dabei…

    Ich hatte davor noch einen anderen Beitrag mit “Strauß teilt aus”, Teil 1-3 gepostet, der steckt aber wohl gerade im Spamfilter wg. der vielen Links.

    Ist min. ebenso lohnend. Man sollte Merkel entführen und an einem Fernsehsessel fesseln und sie, mit unter die Augenlieder geschobenen Streichhölzern, zwingen sich dies einmal anzuschauen.

    Der Geist von Franz-Josef Strauss, das ist es was wir wieder brauchen.

  • Wahnfried:

    Ich hatte da mal so eine schöne Seite gefunden, wo Ansichten von FJS über den Typus des Linken ausgeführt waren… Finde sie leider nicht mehr.
     
    Jedenfalls hatten die Bayern in ihrer Geschichte 1.5 mal Glück. Einmal mit FJS, der Bayern nach vorne gebracht hat, und ein halbes mal mit Edmund Stoiber, der die Arbeit fortgesetzt und immerhin nichts kaputt machte. Als Westphale, der noch nichtmal ein eigenes Bundesland hat – dieses künstliche Konstrukt “Nordrhein-Westfalen” ist zum Würgen, genau wie die Tatsache, daß Westphalen mit f geschrieben wird, und im weiteren eine historische Mißbildung der Alliierten – kann ich da nur neidvoll gen Süden blicken…

  • karl-friedrich:

    OT:

    Ja Mensch, für den wird aber gut gesorgt:

    Familie bekommt 3000 Euro
    Für El Masris Frau und Kinder ist gesorgt

    Neu-Ulm – Wenn der Vater schon im Gefängnis sitzt, dann soll wenigstens die Familie nicht allzu sehr darunter leiden. Dieses Ziel hat sich das Jugendamt im spektakulären Fall des Deutsch-Libanesen Khaled El Masri gesetzt, der nach dem brutalen Überfall auf den Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (CSU) in Untersuchungshaft sitzt.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Fuer-El-Masris-Frau-und-Kinder-ist-gesorgt-_arid,1892622_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

    Ich muß jetzt hier wohl meine Empörung darüber nicht zum Ausdruck bringen, es ist wahrscheinlich nur ein Einzelfall, wie immer.
    Am Sonntag ist mal wieder Zahltag, ganz sicher.

    PS: Man achte bitte noch auf diese Sätze:

    Mitarbeiter der sozialpädagogischen Familienhilfe schauen zwei bis drei Mal in der Woche bei der Familie vorbei und beraten Eltern wie auch die sechs Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren. Die Mutter kann dies alleine nicht bewältigen, weil sie trotz ihres jahrzehntelangen Aufenthaltes in Deutschland so gut wie kein Wort deutsch spricht.

    Das sagt ja mal wieder alles, meine Frage jetzt, wozu braucht man solche Leute hier?

  • karl-friedrich:

    Ich weiß gar nicht, ob Sie’s wussten

    Generation Hartz IV

    Aber was genau kostet ein Mensch, der von Hartz IV abhängig ist im Vergleich zu einem arbeitenden Durchschnittsbürger die gesamte Gesellschaft? Mit Hilfe der Haushaltswissenschaftlerin Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe, die auch zum Kompetenzteam von Familienministerin Ursula von der Leyen gehört, stellt “Extra” am Beispiel des Modellkindes “Petra” eine erstaunliche Rechnung auf. Das Ergebnis ist schockierend, denn statistisch betrachtet, zahlt die Allgemeinheit 444.495 Euro für ein Leben mit dem Nötigsten in Armut bis zum 50. Geburtstag.

    http://www.rtl.de/extra/extra_991649.php

    Und da glauben diese Roten Socken, das dies immer so weiter geht, am Arsch!

  • Sir Toby:

    # karl-friedrich

    “Das sagt ja mal wieder alles, meine Frage jetzt, wozu braucht man solche Leute hier?”

    Damit man ihnen 3000 Euro geben kann und sich der Papa keine Sorgen um die Familie machen muß, während er im Gefängnis sitzt. So kann er dann seine unfreiwilligen Mußestunden auch voll und ganz darauf verwenden darüber nachzudenken, wie man den Scheiß-Kartoffeln größtmöglichen Schaden zufügen kann, wenn man wieder in Freiheit ist. Sie sehen – es hat alles seine Ordnung!

  • karl-friedrich:

    @ Sir Toby

    Ja leider, aber das die Frau nach Jahrzehntelangen Aufenthalt in Deutschland noch kein Deutsch spricht, sagt doch alles, und dann auch noch Familienhilfen/Haushaltshilfen in Anspruch nehmen, wozu setzen die so viele Kinder in die Welt, wenn sie nicht in der Lage sind, diese auch zu versorgen.

    So was unnützes ist mir noch nicht untergekommen, kosten, kosten und für was? Da kommt niemals ein einziger Steuer-Euro zurück, was will man mit solchen Leuten?

    Wir sind doch mehr als Verrückt, das wir uns ein solches gebahren auch noch gefallen lassen, meine Hoffnung ist immer noch, das die Leute die das verursacht haben, dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

    Ich baue immer noch auf die Krise, die wird diesem Treiben ein Ende setzen.

  • Freidenker:

    Die Grünen sind neben der FDP die zweite Partei für die besserverdienenden, der einzige Unterschied besteht darin das die FDP Wähler in der freien Wirtschaft besser verdienen, und die Grünenwähler im Staatsdienst besser verdienen.
    Wie sagte mal Lothar Späth, “der Landtag ist mal voller und mal leerer,
    aber immer voller Lehrer”.

  • Blond:

    OT – weil die aehnlichen Themen schon so lange her sind:
    1.
    22. September 2009 Europäische Union
    Deutschland bleibt der größte Nettozahler

    http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E74AEDA96748148298CA13BEB9EE24EA7~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    Interessant ist auch das Schaubild http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E74AEDA96748148298CA13BEB9EE24EA7~ATpl~Ecommon~SMed.html

  • Blond:

    2.tes OT:
    Die öffentlichen Haushalte in Deutschland sind so hoch verschuldet wie nie zuvor.
    22. September 2009, 18:36 Uhr Bundestagswahl
    Mit den Schulden kommen die harten Zeiten

    http://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article4592026/Mit-den-Schulden-kommen-die-harten-Zeiten.html

  • aloha:

    Ein Paradoxon, das vielen Grünen-Wählern nicht auffällt ist folgendes: Primärziel der Grünen ist Umweltschutz, Sekundärziel ist Heimatzerstörung durch Überfremdung. Wer seine Heimat nicht liebt, der kann auch die zugehörige Natur nicht lieben. Die von Grünen besonders hofierten islamischen Kulturverweigerer kennen das Wort Umweltschutz gar nicht. Ein zweites Paradoxon besteht zwischen grünem Pazifismus, der sogar die völlige Auflösung der Bundeswehr fordert, und Unterstützung von Terroristen, die sich von Ströbele und Fischer bis zum heutigen grünen Nachwuchs durchzieht.
    Zusammengefasst: Heimatzerstörung und Umweltschutz, Pazifismus und Terrorismus –> für heuchlerische Oberlehrer genau die richtige Partei

  • Wahnfried:

    Aloha:
     
    Bei den Grünen und Linken geht es nicht um Prinzipien.
     
    Es geht darum die Kapitalisten fertig zu machen und Umweltschutz ist nur ein Vehikel um das zu erreichen.
    Es geht darum Deutschland fertig zu machen. Der Multikulturalismus ist nur ein Vehikel um das zu erreichen.
    Es geht darum das Bürgertum fertig zu machen. Das man ihre Kinder mit Migranten und Asozialen zusammen unterrichten möchte ist nur ein Vehikel um das zu erreichen.
    Es geht darum das Christentum fertig zu machen. Toleranz und Multireligiösität sind nur das Vehikel um das zu erreichen.
     
    Ginge es um etwas anderes, besonders um Prinzipien, müßten sich diese ganzen Gruppierungen umgehend selbst auflösen, denn ihre Widersprüchlichkeit und daraus resultierende Gemeingefärhlichkeit ist seit Jahrzehnten nachgewiesen.

  • Wahnfried:

    Wo wir gerade bei Wählern und Wahlen sind… Ein Blick auf die Onlineausgabe des SPIEGEL verrät es; Wahlen stehen an.

    Artikel 1: Internes Strategiepapier – Atomlobby plante Wahlkampf minutiös

    Artikel 2: Kabinettsanwärter – Wer könnte was unter Schwarz-Gelb werden?

    Artikel 3: Grünen-Kampagne in Stuttgart – Der Kampf des Cem

    Artikel 4: Wahlkampfpannen – Projekt 18 und andere Rohrkrepierer

    Artikel 5: Bischof Williamson – Vatikan war früher als bekannt über Holocaust-Leugnung informiert

    Tenor dieser Elaborate ist, daß die Atomlobby hinter Schwarz-Gelb steht, was sich natürlich überhaupt nicht beweisen läßt, sondern einfach aus dem Hut gezaubert wird, daß Schwarz-Gelb schon munter Pöstchen verteilt, daß Cem in Stuttgart heroisch kämpft, daß Guido Westerwelle ein Vollidiot ist und den Vatikan die Holocaust-Leugnung begrüßt.
     
    Und das Recht dieser sog. “Journalisten” ihre Kampagnen fern ab jeglicher Wahrheiten zu führen hat in der BRD sogar Verfassungsrang. Wenn das nicht bezeichnend ist…

  • karl-friedrich:

    Naja, so schlecht ist die Analyse von Aloha auch nicht, da ist was dran, wie ich finde.

Kommentieren