Inhaltsverzeichnis

Die FED hat gezuckt

Der Kampf gegen die Intransparenz der FED ist in eine neue Phase getreten: Eine Gesetzesinitiative die vorsieht, die Institution vollständig vom Kongress überprüfen zu lassen, hat erstmals die Zweidrittelmehrheit überschritten – immer noch kein Garant einer zeitnahen Prüfung,  aber eine Zahl “mit hoher Symbolkraft”.

Die Fed, die bislang als sakrosankt galt, steht plötzlich zur Disposition. Auch wenn die Initiative diesmal nicht realisiert wird, ist es gut möglich, dass sie den Anfang vom Ende der von Kritikern sogenannten „Kreatur von Jeckyll Island“ markiert. Denn der Geist ist aus der Flasche. Das Gerücht hat sich herumgesprochen, dass bei der Fed nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

Die Fed habe ausländischen Banken und Regierungen auf dem Höhepunkt der Krise 500 Milliarden Dollar geliehen; gleichzeitig sei der nominale Wechselkurs des Dollar um 20 Prozent gestiegen. Dies trug vor wenigen Monaten Abgeordnete Alan Grayson von den Demokraten in einer öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses Ben Bernanke vor und fragte ihn, ob das Timing nur Zufall sei. Als der Fed-Vorsitzende dies bejahte, lachte ihm der Fragesteller ins Gesicht. Der Kaiser hat keiner Kleider an.

Die Gesetzesinitiative ist das “Baby” und Lebenswerk Ron Pauls und die aktuellen Vorgänge markieren einen Meilenstein: Bisher war die FED unantastbar, fast gottgleich, jetzt ist sie angezählt. Für mich liegt eine gewisse Ironie darin, dass über dem großen Teich eine vollkommen intransparente, bis dato unangreifbare Institution ernsthaft zur Disposition steht, während hier bei uns  ein zentralistischer, intransparenter, über allem thronender  Mochloch weiter vorangetrieben wird [voriger Blogeintrag]. Sei’s drum, der Beitrag in Eifrei über die Vorgänge in den USA ist spannend.

ef- online: Überprüfung der Federal Reserve: Leviathan hat gezuckt

16 Kommentare zu „Die FED hat gezuckt“

  • virOblationis:

    Präsident Wilson, der den Kongreßbeschluß zur Gründung der FED 1913 unterzeichnet hatte, klagte später: “I am a most unhappy man. I have unwittingly ruined my country. A great industrial nation is controlled by its system of credit. Our system of credit is privately concentrated. The growth of the Nation, therefore, and all our activities are in the hands of a few men… We have come to be one of the worst ruled, one of the most completely controlled and dominated, governments in the civilized world—no longer a government by free opinion, no longer a government by conviction and the vote of the majority, but a government by the opinion and the duress of small groups of dominant men.”

  • Sir Toby:

    # vir Oblationis

    Der arme Herr Wilson – trotzdem werden Sie vielleicht Nachsicht mit mir üben, wenn mein Mitleid mit den Leiden des Herrn Wilson sich in ausgesprochen engen Grenzen hält.

  • Sir Toby:

    Was die FED betrifft – ich nehme zum Vergleich einfach die Situation hier in diesem …. Staat. Jeder der wissen will, daß wir von Leuten bzw. einer Ideologie (Islam) übernommen werden, die wir nicht geholt haben, sondern gegen die wir uns in unserem eigenen (na ja, scheinbar eigenen – wie sich ja zeigt. Es reicht eben nicht nomineller Besitzer von etwas zu sein – man muß es auch psychisch tatsächlich besitzen) Revier nicht zur Wehr zu setzen trauen, der könnte es wissen.

    Und? Regt das die Leute auf?? Nichts davon gemerkt bis jetzt. Bei uns wählen ja auch 45% der Wähler links, obwohl das ihrem Geisteszustand ein deprimierendes Zeugnis ausstellt, d.h. sie wären nicht in der Lage die Wahrheit zu erkennen auch wenn sie alle Bildung dieser Welt in sich aufgenommen hätten. Ich weiß nicht, ob es in den USA überhaupt genug Leute gibt, die die Kapazität dessen ermessen könnten, was vermutlich herauskäme, wenn alles über die FED herauskäme. Obwohl … hin und wieder sollen ja auch mal Wunder geschehen…

  • …how to put a square peg into a round hole?….
    wird man Namen nennen, Assoziationen zu Gruppen, Eigentümlichkeiten etc heraus stellen?
    Darf man so etwas?
    Licht anmachen, anstatt im Halbdunkeln  herum irren?
     
     

  • Volker:

    Ich war damals schon überrascht, als Ron Paul mit seinem Gesetzesentwurf die 50% Marke überschritten hat und fand das sensationelle Neuigkeiten. In den bundesdeutschen Medien wird natürlich gar nicht darüber berichtet, jedenfalls nicht in den größeren. Nun sind es also schon 66%. Was ist da los? Ist das Establishment in den USA tatsächlich in der Bredouille? Kann ich mir gar nicht vorstellen…ich glaube das erst, wenn Ron Paul einen Autounfall hat.

  • Sir Toby:

    # Volker

    “…ich glaube das erst, wenn Ron Paul einen Autounfall hat.”

    Mit einem Phaeton??

  • Blond:

    Einen OT haett’ ich da :)

    „So eine Erfahrung wünsche ich niemandem.
    Ich hoffe, dass Deutschland jetzt wach wird.
    Es kann nicht sein, dass man schon Angst haben muss, wenn man aus dem Haus geht."
    "Dass sowas auf den deutschen Straßen möglich ist…"
    Torwart von Borussia Dortmund, Roman Weidenfeller
    http://www.derwesten.de/nachrichten/sport/fussball/1-bundesliga/bvb/2009/10/1/news-135210943/detail.html
    „Wir sind überfallen worden, auf brutalste Art und Weise. Man sieht an den Ereignissen von München, dass so etwas heutzutage schon fast Alltag ist."
    „Niemand hat uns geholfen. Alle haben nur zugeschaut. Ich kann nur an die Zivilcourage der Menschen appellieren, in solchen Situationen auch zu helfen."
    „Wir dürfen nicht wegschauen!"
    „Was sollen heutzutage die Kinder machen, die Jugendlichen – die müssen ja Angst haben, auf die Straße zu gehen."
    Die [Polizei] stoppte … die Tatverdächtigen, laut Weidenfeller mit „gezückter Pistole".
    Weidenfeller … [konnte] dank seiner guten Reflexe den meisten Schlägen ausweichen. „Meinen Freund hat es schlimmer erwischt." Laut Weidenfeller hat er „schwere Gesichtsverletzungen" davongetragen.
    http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/bundesliga/vereine/dortmund/2009/09/30/roman-weidenfeller/klagt-nach-ueberfall-ueber-brutalitaet-und-fehlende-zivilcourage.html

    Super – diese a) Ahnungslosigkeit
    und dieses b) Fordern nach noch mehr Schwerstverletzten durch

    Zivilcourage

     

     

  • Blond:

    Ich haett’ da noch’n Link zum OT-Thema Gewalt
    "Wieder mal ein knappes Jahr auf Bewährung. … Eine junge Frau, sie war Zeugin, schreit empört: „Was sind denn das für Gesetze?"
    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~EB6E7D6F83B734B01A48E3236FB2602E2~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  • Sir Toby:

    # Blond

    Das ist vielleicht sogar eine Chance: Wenn es einen Fußballer erwischt, dann sind möglicherweise sogar die verblödeten Deutschen noch irgendwie erreichbar. Und wenn eine Aktion “Fußballstars gegen Bereicherug durch Muselgewalt’ laufen würde (von BILD initiiert), dann müßte vielleicht sogar die Politik reagieren.

    Ansonsten: erste Sahne … dieser Weidenfeller; lebt in Dortmund und hat von der Welt noch nichts mitgekriegt … super … absolut super. Den zweiten Link hatte Judith schon als Eintrag im Blog. 

  • Blond:

    Sir Toby – zum zweiten:
    Oh :-O
    Aber trotzdem super bis Spitze – der Spruch:
    Was sind denn das für Gesetze?

  • Blond:

    Zur FED:
    Da, wo es um Milliarden Geld geht, steckt auch immer der Hai mit drin .
    Wird bei uns in D nicht "Christian" sein (Es fährt ein Zug nach Nirgendwo),
    der mit dem Kommentar:
    Im Juli 2009 meldet die deutsche Presse, Anders habe Bundeskanzlerin Angela Merkel auf YouTube mit den Worten attackiert: "…für mich sind Sie eine Lügnerin, Betrügerin und haben sogar hohe kriminelle Energie… Ihre Unattraktivität, Frau Merkel, wird nur noch übertroffen von Ihrer Inkompetenz".
    http://archiv.mopo.de/archiv/2009/20090709/deutschland-welt/politik/sie_sind_haesslich_mir_wird_uebel.html 9.7.2009

  • Sir Toby:

    # Blond

    Ich glaube nicht, daß die Gesetze das Problem sind; es sind meiner Ansicht nach wirklich die, die die Gesetze anwenden (müßten). Bei F+F wird irgendso ein Muselprinz zitiert, der in einer Will-Laberrunde gefragt wurde, was er denn tun würde … gegen die Gewalt und so weiter. Worauf er meinte, er würde die Jugendlichen einfahren lassen – und gleich richtig. Bei ihm selber sei das auch ein Schock gewesen als ein einfahren mußte. Gut, dann wollte er das Erwachsenenstrafrecht auch gleich auf die 16jährigen ausgedehnt wissen – das wäre in der Tat eine Gesetzesänderung, und in diesem Fall wohl wirklich eine notwendige Erweiterung. Ja, und dann wurde ihm wohl das Mikro abgedreht, wenn ich das richtig gelesen habe.

    Aber wenn ich diesen Strolch Götzl (der Richter in München, der einen Informatikstudenten zu 2 Jahren verknackt hat, weil der sich mit einem Minimesserchen gegen eine kulturelle Bereicherung durch mehrere Mihigru-Prinzen gewehrt hat) oder andere aus diesem ganzen juristisch-sozialpsychologisch-medialen Komplex agieren sehe, dann bleibt mir kein anderer Schluß übrig, als der, daß es eben nicht die Gesetze, sondern dieser Komplex ist, der für unseren Untergang sorgt. Es ist wie bei einem Menschen, der verrückt geworden ist; der ist auch noch funktionsfähig – also Knochen, Muskeln, Organe … alles intakt. Nur ist er eben leider verrückt, und deshalb tut sein Körper dann auch verrückte Dinge. Gott, ich wünschte, diesen dämlichen Deutschen würde jeden verfluchten Tag ihrer Gartenzwergidylle eingetreten, so daß sie sich selbst dann nicht mehr weglügen könnten (aus der Situation), wenn sie es wollten!

  • Blond:

    Der Tag der Zerstoerung der deutschen Gartenzwergidylle ist nicht mehr fern.

  • Anna Luehse:

    # Blond
    Wieder einmal toll vom eigentlichen Thema abgelenkt !

    # Volker
    Ron Paul gibt sich redlich Mühe.  Ohne Frage gibt es Finanzierungsprobleme und ein Umdenken hat in der Tat in USA begonnen. Wie weit das reichen wird? Da habe ich auch so meine Bedenken. Die nächste Zeit wird uns da evtl. noch ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringen.

  • Wo bleibt die New über diese Sache?
    nix in DE Presse, nix in CA, aber warmongering gegen Iran…
    Blond

    Die nächste Zeit wird uns da evtl. noch ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringen.

     
    das evtl. ist das Keywort, wie in: evtl. wird sich in DE alles zum Guten wenden…yeahh

  • virOblationis:

    Zum Verständnis des Begriffes Leviathan:

    Der Leviathan ist ein aus der Bibel bekanntes Ungeheuer.

    In der angelsächsischen Welt steht es aber auch für den (nahezu allmächtigen) Staat. Der Philosoph Thomas Hobbes ging im 17. Jh davon aus, daß die Menschen im Naturzustand sich in einem Krieg aller gegen alle befinden. Um dies zu beenden, wird alle Macht dem Staat übertragen, der nun als Leviathan erscheint.

    Hier wird der Begriff Leviathan auf ein anderes Monstrum, die FED, übertragen.
     

Kommentieren