Inhaltsverzeichnis

Archiv für Oktober 2009

Kirche light

Thron und Altar funktionierten wieder – wie schon in der Stammzelldebatte, als Huber sich der Kanzlerin als ethischer Legitimationshelfer andiente. Frau Käßmann deutete schon an, demnächst könnte die evangelische Kirche auch den ethischen Konsens mit der katholischen in Sachen Sterbehilfe verlassen und eine Art „terminaler Sedierung“ akzeptieren, deren Grenzen zur aktiven Sterbehilfe unscharf sind. So kann man sich natürlich leicht „in politisch heiklen Fragen“ dominant und prägend fühlen: Durch die geliehene Kraft eines Schulterschlusses mit der öffentlichen Meinung und der (jetzt demokratischen) Obrigkeit.

Eine Kirche, die sich unter diesen Umständen „prägend“ wähnt, merkt gar nicht, dass in Wirklichkeit sie selbst die Geprägte ist – durch jene „Welt“, der sich nicht anzugleichen Paulus eine eindringliche Warnung an die Römer (12,2) wert ist. Sie hält sich lieber an Talleyrand: „Da geht mein Volk, ich muss ihm hinterher, ich bin sein Führer“.

Dr. Andreas Püttmann zur Zeitgeist-Kirche EKD und ihre wiedererweckten Neigungen zur Bindung des Altares an den Thron herrschender Meinung und der Meinung Herrschender – komplett hier zu lesen. Dank an Vir für den Hinweis.

Finden Sie Halloween bescheuert

ist das Beweis Ihres  Anti-Amerikanismus. So einfach gestrickt sind einige in der Redaktionsstube von Weltonline. Mit Schaum vorm Mund ja geifernd, würden viele gegen das Fest zetern, zetert der Autor mit Schaum vorm Mund.  Anti-Amerikanismus, weil man Halloween tumbe findet – sonst geht es aber noch gut.  Der amerikanische Anus muss ganz schön groß sein, wenn er solcherart tickende in sich aufnehmen muss.

Was mich betrifft: Das Rübengeschnitzel wird nicht gefeiert, es wird nicht konsumiert und die Klingel wird abgestellt. Punkt. Dafür bekommen alle Kinder etwas an St. Martin und zu Heilige Drei Könige.  Über die geschichtlichen Wurzeln – die Herkunft – von Halloween streiten sich übrigens selbst Wissenschaftler und Theologen [was dem Einzelhandel vermutlich vollkommen wurscht ist].

[1] Schlägt Halloween Martin Luther?

"Du bist keine Türkin, du stinkst wie eine deutsche Frau"

Aus einem Artikel in der Berliner Frauenzeitschrift Courage:

Es ist ein Irrtum, anzunehmen, daß das immer massivere Auftreten türkischer Rechtsextremisten Frauen nicht betrifft. Im Gegenteil: Zehra A., die in Berlin-Kreuzberg lebt, wurde im August von ihrem Nachbarn, einem Anhänger der rechts-islamistischen türkischen Partei MSP im Treppenhaus so zusammengeschlagen, daß sie eine Fehlgeburt hatte. Der Grund: Sie weigerte sich, ihre drei Kinder in Korankurse zu schicken und sie tragen keine Kopftücher. Ihr Nachbar schrie sie an: “Du bist keine Türkin, du stinkst wie eine deutsche Frau”.

Ganzen Artikel lesen: Islamisierung in Kreuzberg –> pdf-datei

Wenn Sie von diesem Artikel oder der Zeitung noch nichts gehört haben, muss Sie das nicht wundern: Der Beitrag erschien vor über einem Viertel Jahrhundert [1980] und die Zeitschrift Courage ist längst eingestellt worden. Über ein Viertel Jahrhundert – und das bereits da sich abzeichnende Integrationsdesaster wurde einfach weiterlaufen gelassen, Energie nur darin gezeigt, Warner der Massenzuwanderung mittels Nazikeule mundtot zu machen. Über ein Viertel Jahrhundert gebrochener Amtseide.

[Dank an Oliver für den Hinweis]

Rückschau: September-Termine des Landgericht Krefeld

Der Präsident des Gerichts verschickt allmonatlich an Interessierte den Plan für die Gerichtstermine. Dabei wird in jedem Fall die Staatsangehörigkeit der Täter angegeben –  die dann später von den Medien vertuscht wird.

Hier die Pressevorschau –> pdf-datei

Betrachtet man die “zufällige Häufung von Einzelfällen” bei denen Ausländer die Straftaten begingen, kann man getrost davon ausgehen, dass das Krefelder Landgericht nicht exclusiv diese “zufällige Häufung” Monat für Monat verhandelt.

Manipulative Umfragen, II

Auf Weltonline findet sich – wieder einmal – eine höchst manipulative Umfrage. Manipulativ sind Umfragen u.a., wenn sie

  • eine gewisse Fragestellung nicht zulassen, weil sie gegen den [medialen und/oder politischen]  Mainstream verstoßen und/oder
  • die Antwortmöglichkeiten dem selben Diktum unterworfen sind.

Der solcherart Befragte hat dabei überhaupt nicht die Möglichkeit,  eine Meinung zu äußern, die wider das Zeitgeist-Diktum verstößt – er kann nur schweigen oder sich dem Diktum beugen. So erzeugt die Umfrage die Meinungsergebnisse, die die Umfrager wünschen. Manipulation.

Sreenshot re. zeigt die heutige Weltonline-Umfrage.  Danach darf offizielle Meinung nur sein, dass die Integrationsdebatte sich auf mehr positive Beispiele beziehen soll, man die Einwanderer zu nichts zwingen kann und die Bringschuld bei uns Deutschen liegt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

"Du deutsche Sch…-Kartoffel"

Berufsverkehr in Frankfurt – die S5 zwischen Hauptbahnhof und Galluswarte ist rappelvoll. Cüneyt Y. [18, Türke, Name geändert] schnauzt einen Behinderten an, als der ihn mit dem Rucksack touchiert: „Ich f… Deine Mutter, Du deutsche Sch…-Kartoffel!“ Dann geht der türkische Rassist auf den Behinderten los.

Drei Passagiere überwältigten ihn schließlich  und werfen ihn an den nächsten Haltestation raus. Bundespolizeisprecher Ralf Ströher:  „Der Beschuldigte wurde festgenommen. Wir haben ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und fahrlässiger Körperverletzung gegen ihn eingeleitet.“

Sachbeschädigung und fahrlässige Körperverletzung, so so. Wehe, ein Deutscher hätte einen behinderten Türken mit den Worten “du türkische Sch…-Kartoffel” angegriffen  – da wäre die Anklage aber ein wenig höher gehängt worden. Zweierlei Recht  in der BRD. Das Archiv für weitere “Einzelfälle” dieser Art finden Sie hier.

Buschkowsky legt bei Busch@n-tv nach

Gestern war Buschkowsky Gast bei Busch@n-tv. Thema: Unterschicht säuft ab! Ich habe mir die Sendung angeschaut – und es nicht bereut: Buschkowsky war exzellent und hat seine Kritik am von der neuen Bundesregierung geplanten Betreuungsgeld erneut mit drastischen Worten untermauert.

Dass auch innerhalb der Bevölkerung so langsam ein Paradigmenwechsel stattfindet, konnte man besonders gut am Zuschauerpublikum festmachen: Erstmals generierten die gutmenschlichen Phrasen, wie sie vor allem von der Vertreterin der Linken abgesondert wurden […in allen Schichten gibt es verantwortliche und unverantwortliche Eltern …ich halte es für falsch zu sagen, dass es in der Unterschicht Eltern gibt, die sich nicht um ihre Kinder kümmern…blafasel phrasendresch] keinen entsprechenden Applaus.

Das Video der Sendung können Sie sich in der N-TV-Mediathek anschauen – es sind vergnügliche 40 Minuten. Garantiert.

[1] Weiterer Vaterlands-Artikel zu Buschkowsky: Weil man so tolerant war…

Sieg vor Gericht

Und das ist – zum Abschluss des Blogtages – die gute Nachricht: Die Klage vor dem Kölner Verwaltungsgericht, die die Bürgervereinigung  Pro-Köln nach dem Kongress 2008 einreichte, war erfolgreich: Das polizeiliche Verbot einer Anti-Islamisierungs-Kundgebung auf dem Kölner Heumarkt ist rechtswidrig gewesen. Ein wichtiges Urteil, das Präzedenzcharakter hat.

Für alle, die sich nicht mehr richtig erinnern, hier die Chronologie der Ereignisse in Köln im September 2008: Grundrechte in Köln.

Zoff um Posten

Das neue geschaffene Amt  eines ständigen EU-Ratspräsidenten ist vakant und nun wird sich gestritten wie die Kesselflicker: Tony Blair, der ex-Pudel von ex-Präsident Bush, kann sich das Amt wohl abschminken – nicht nur die GrökaZ verweigert Blair die Rückendeckung, die europäischen Sozen können sich auch nicht für ihn erwärmen.

Was sich hier abspielt,  kommt einer Oligarchie sehr sehr nahe: Eine kleine Gruppe hat die Macht ursupiert und schafft, am Volk vorbei, neue Ämter, die es dann ausschließlich mit Leuten aus der eigenen Gruppe besetzt.

Der Hölle so nah

Zwischen Frühjahr 1945 und Ende 1953 wurden in der Sowjetischen Besatzungszone und dann in der DDR etwa 35.000 Zivilisten von sowjetischen Militärgerichten jedweder Art verurteilt – mehrere Tausende von ihnen wurden jetzt rehabilitiert:

Mehrere Tausend Deutsche, die von sowjetischen Militärgerichten nach dem Zweiten Weltkrieg aus politischen Gründen verurteilt worden sind, sind rehabilitiert worden. Das hat die Dokumentationsstelle der „Stiftung Sächsische Gedenkstätten“ in Dresden der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mitgeteilt. Mitte November sollen die Namen von 10.091 Personen, deren Urteile in den vergangenen Jahren durch die Moskauer Militärstaatsanwaltschaft überprüft wurden, auf der Internetseite www.dokst.de veröffentlicht werden.

Mehr als 90 %der Antragsteller seien mit ihrem Rehabilitierungsbegehren erfolgreich gewesen,so der Leiter der Stiftung, Klaus-Dieter Müller, in der F.A.Z: Die Stiftung beginne nun mit der Suche nach Betroffenen oder heute lebenden Familienmitgliedern der damals meist zu Unrecht verurteilten Deutschen, die von der Rehabilitierung noch nichts wissen.

[1] FAZ:  Tausende Deutsche in Russland rehabilitiert