Inhaltsverzeichnis

Neues aus Dietzenbach

Im Rhein-Main EXTRA-TIPP, einem Anzeigenblatt, wurde gestern folgender Artikel veröffentlicht: “Hausmeister niedergestochen, jugendlicher Täter auf freiem Fuß“.

“Es kam zum Streit, als mein Sohn den 16-jährigen Pakistaner ermahnte, er solle seine Kippen, die er vor der Haustür einfach weggeworfen hatte, entfernen“, berichtet der Vater des Hausmeisters, ein 65-jähriger gebürtiger  Spanier. Doch der denkt  gar nicht daran, sondern alarmiert seine Eltern im Haus.

Vor dem Hauseingang kommt es dann zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen dem Vater des Jugendlichen und dem Hausmeister. Der junge Pakistaner, der den Streit mit einem Küchenmesser bewaffnet aus sicherer Entfernung beobachtet, springt plötzlich von hinten auf den Hausmeister zu und rammt ihm das Messer mit voller Wucht in die rechte Hüfte. Die Überwachungskamera nimmt den Angriff auf.

Video gut anschauen, es ist erhellend. Der Pakistaner wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen und noch kürzer darauf wieder entlassen.

 

[Dank an Jürgen für den Hinweis und das Youtube-Video]

27 Kommentare zu „Neues aus Dietzenbach“

  • Sir Toby:

    Allhamdillulah! Oder so ähnlich…

  • Konsequent. Tagsüber wird einer niedergestochen, dann schicken wir mal nachts die Sicherheitsleute hin. Ich könnte mir da sinnvollere Lösungen vorstellen.

  • Jim Panse:

    Deutsche, bewaffnet euch!!

  • Karl Eduard:

    Klare Selbstverteidigung gegen die furchtbare Gängelei eines spanischen Spießers. Deutsche Journalisten, empört Euch! Über den Spanier.

  • Blond:

    Aus dem Zeitungs-Artikel:
    "<i><b>Unfassbar:</b> Ein 16-Jähriger sticht in Dietzenbach einen Hausmeister nieder – und wird wenige Stunden später von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt.</i>"
     – Was ist daran in D 2009 unfassbar? Es ist fuer die wachen Auges inzwischen die staendige Gegebenheit! LEIDER !!!
    "Pressesprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen Henry Faltin : „Deshalb wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt – so, wie es das Gesetz hierzulande vorschreibt.
    Seitdem brüstet sich der Pakistaner stolz mit seiner Tat in der Nachbarschaft, er hätte den Hausmeister platt gemacht, jetzt dürften alle tun und lassen, was sie wollten."
    Nun, da ist doch etwas vollkommen falsch gelaufen, wenn die Gesetze es so vorsehen, dass der Taeter die "Freilassung" als Begruendung fuer anarchische Zustaende ansieht !
    "… <i>die Nachbarn fühlen sich seit dem Vorfall nicht mehr sicher, haben Angst.</i>"
    Und diese Angst wird bleiben, wenn in D nicht anders mit Leuten, die gegen das Leben und die Gesundheit Anderer vorgehen, umgegangen wird.

  • diegedankensindfrei:

    Die Gesetze sind für andere Menschen und Zustände gemacht.  Die bundesrepublikanische Spießeridylle in solchen Mehrfamilienhäusern ist aber längst der archaischen Welt entwurzelter Analphabeten gewichen. Da hilft nur Null-Toleranz. Fragt sich wieviele Opfer dafür noch nötig sind.

  • Wahr-Sager:

    Es sollte mal die Richtigen treffen. Nämlich die, die für die laschen Gesetze bzw. deren Anwendungen verantwortlich sind. Dieses rote Pack ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass Gewalt hierzulande gedeihen kann.

  • Jim Panse:

    an Wahr-Sager:
    Genau! Hey, afghanischer
    [gestrichen, die Ausdrucksweise verbitte ich mir auf diesem Blog, Judith]

    Kennst Du Laschet, Böhmer, Roth, Ströbele, Riehe und Schramma? Geh’ die mal mit deinem Küchenmesser besuchen. Und wenn Du schon dabei bist: Mach’ noch einen Abstecher (im wahren Wortsinn ;-) zum WDR und zur taz-Redaktion. Und dann… ach, soviele Namen kannst Du Dir eh nicht merken.

  • Blond:

    Ich haett’ da wieder einen OT –
    aber ich trau mich nich’ –
    sonst gibt’s wieder Haue von Anna !
    Also, Judith, falls Du interessiert sein solltest an der jungen deutschen Hanna,
    lass es mich wissen.

    Stell es ein

    Judith

  • karl-friedrich:

    Tja, ich bin mal wieder sprachlos, dieses hinterhältige Pack, sofort zum Flughafen und nach Pakistan zurückschicken.

    Feige bis unter die Haarwurzel, was arbeiten diese netten Menschen, na ja, ich kann es mir denken, sehr wahrscheinlich nichts.

  • fnord:

    @karl-friedrich:
     
    Ich plädiere eher für einen höflichen Besuch von 10 Mannen, die vorsichtig nachfragen, ob das Küchenmesser auch keinen Schaden genommen hat.
     
    Gruß,
     
    fnord
     
    p.s.: Habe ich vorhin bei kewil richtig gelesen, daß sich die Äpplerrunde vergrößert?

  • karl-friedrich:

    @ fnord

    Ja, das sollte man in der Tat machen, so eine verkommene Bande.

    Ja, das hast Du richtig gelesen, der frankfurter hat sich dazu gemeldet, einen Äppler zu pitschen. LOL

  • Auffällig ist, dass solche Taten passieren, wenn Zeugen zugegen sind oder gleich im öffentlichen Raum. Die Mohammedaner wissen, dass gerade die Öffentlichkeit ihnen den größten Schutz bietet. Denn, wer sich wehrt, ist per se Nazi.

  • Blond:

    Zusammengefasst von mir (Mein Titel waere – Neue deutsche Jugend) :
    Von Beruf dagegen
    Vollzeitaktivistin Hanna – 23 Jahre alt – Jeden Tag unterwegs für eine bessere Welt – Sie isst vegan und bezieht Ökostrom – Ihre Nächte verbringt sie an ein Gleis gekettet oder auf einem Acker, um … zu verhindern – Ihre Tage verbringt sie damit, zu organisieren oder sie leitet Workshops und nimmt an Podiumsdiskussionen teil – „Ich mache das Vollzeit" – Mit 16 leitet sie eine Gruppe der Jugendorganisation Bund Naturschutz, bevor sie Mitglied der Umweltorganisation „Robin Wood" wird. Nach dem Abitur … hat der Irak-Krieg ihre persönliche Rebellion geprägt „Das hat mir die Hemmschwelle genommen" „Keine Macht – für niemanden" – Wie finanziert sich jemand, der hauptberuflich Castortransporte aufhält? „ …ich lebe sehr sparsam. Vieles lässt sich ohne Geld regeln. Man muss eben Schenk- und Umsonststrukturen aufbauen, Trampen und Containern gehen." Für Hanna ist das wie einkaufen gehen —
    Und dazu noch ein schoenes Bild: "hanna-bei-der-arbeit"
    Einer der Kommentare zum Artikel trifft’s:
    " Keine demokratischen Strukturen, keine staatlichen Ordnungen, auf gut Deutsch: Eine kleine Anarchistin, die Hanna. Mit einem sehr schlichten Weltbild. "
    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/487080

  • virOblationis:

    Was sagt eine solche Tat eines Fremden über die Einheimischen (wie die von Blond angeführte, mit 23 Jahren noch immer zur Jugend gezählte Hanna)? Dazu ein Gedicht aus Georges “Stern des Bundes 1913)”:
    So will der fug: von aussen kommt kein feind ..
    Wird er bedurft müsst ihr aus euch ihn schaffen
    Im gegenstoss versieht er seinen dienst.
    Er ist ein blendling er verstellt verrenkt
    Er schärft die waffen spornt die guten kräfte
    Bringt nötige gifte mit verhasstem tun.
    Den fremden schadern aber ruft getrost:
    Hemmt uns! untilgbar ist das wort das blüht.
    Hört uns! nehmt an! trotz eurer gunst: es blüht –
    Übt an uns mord und reicher blüht was blüht!

     

  • karl-friedrich:

    Es geht heiter weiter, ich lege noch mal etwas nach!

    Erst mal Polizei ist schuld!

    Ein aufmerksamer Leser wies uns auf diesen Beitrag in der Abendschau des RBB hin, in dem über die Verurteilung von wir wissen schon „jugendlichen“ U-Bahn-Schlägern berichtet wird und in dem der Vater eines Verurteilten analysiert, wer die eigentliche Schuld trägt: „Polizei in Berlin trägt Schuld, weil nicht angekommen. Die Polizei konnte diese Tat verhindern.“ Der Reporter fragt nach, was mit der Schuld des Sohnes sei. „Erst mal Polizei ist schuld“, denn sie habe auch schon bei vorherigen Taten eingreifen können, war aber nicht da.
     
    Das wird Thilo Sarrazin interessieren: die Leute sind doch schon so gut integriert und geradezu assimiliert, dass sie für alles der Polizei die Schuld geben.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/erst_mal_polizei_ist_schuld/

    BITTE UNBEDINGT DAS OBEN VERLINKTE VIDEO ANSCHAUEN!!!!

    must have! zu geil!

  • Freidenker:

    Sofort in den Knast,
    genetischer und normaler Fingerabdruck nehmen,
    nach der Faktenlage dürfte ein Schnellgericht genügen,
    und dann direkt vom Gerichtssaal in den Flieger nach Pakistan,
    Schmerzensgeld für das Opfer zur Not über Einbehalt der Sozialleistungen der Eltern finanzieren,
    ENDE !!!

  • Freidenker:

    @ karl-friedrich

    Habe mir das Video angeschaut, natürlich ist die Aussage des Vaters eine Schutzbehauptung, und lässt tief blicken eine Kultur in der immmer die Anderen zuständig oder Schuld sind.

    Auf der anderen Seite hat sich der Vater vielleicht schon früher die Frage gestellt warum sein Sohn nicht mal für 4 Wochen einfährt um einen Dämpfer zu bekommen.

  • Sir Toby:

    Der Vater hat so unrecht nicht – die Polizei war ja tatsächlich nicht da … auch beim zweitenmal nicht. Nur – WARUM war sie nicht da? Weil sie zuwenig Leute hat? Weil es politisch nicht gewollt ist, daß sie da ist – selbst wenn sie genügend Leute hätte? Weil sie eh kein Bock mehr hat kleine muslimische Scheißer festzunehmen, die Personalien festzustellen … und sie anschließend wieder laufen zu lassen? Und darüberhinaus ist es genau wie mit der Schule und den Armeen an -logen (Soziologen, Pädagogen, Psychologen, Quatschologen etc.), die nachsorgende Erziehungsarbeit und Wertevermittlung betreiben sollen, wo das von vornherein zum Scheitern verurteilt ist, weil ihre Klientel in einem intakten muslimischen Umfeld lebt, daß in jedem Fall gänzlich andere Werte vermittelt als die untergehende Welt, in deren Auftrag die diversen -logen unterwegs sind: Teurer & Nutzlos = Idiotisch!

  • Freidenker:

    @ Blond

    Die Hanna mag ein schlichtes Gemüt haben, und sicht standhaft weigern erwachsen zu werden,… und ???
    So lange sie nicht anderen auf der Tasche liegt, sich selbst mit Gelegenheitsjobs durchbringt, keine Gewalt und Zerstörung Bestandteil ihrer Demos ist, kann Hanna von mir aus tun und lassen was sie will.

  • Sir Toby:

    Tschuldigung für leicht OT, aber es paßt zu wenigstens 75% (Ach, und man beachte bitte die gesperrt gedruckten Teile – abgesehen vom Titel natürlich)
    Junge Männer verprügeln 22-Jährigen brutal
    (28)
    5. Oktober 2009, 17:12 Uhr
    Das Muster ist mittlerweile bekannt: In Ludwigshafen haben ein 17 und ein 18 Jahre alter Mann einen Älteren in der U-Bahn ohne Grund zusammengeschlagen und getreten. Couragierte Helfer konnten nur mühsam eingreifen. Die Staatsanwaltschaft spricht wieder einmal von „rücksichtsloser Brutalität”. 

    Zwei junge Männer haben völlig grundlos einen 22-Jährigen in einem Ludwigshafener Linienbus krankenhausreif geschlagen. Wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal berichtete, konnten ein 17-jähriger Jugendlicher und ein 18-jähriger Mann unter dringendem Tatverdacht festgenommen werden. Sie sollen den Mann niedergeschlagen und auf das bereits am Boden liegende Opfer weiter eingeschlagen und eingetreten haben.

    Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. „Erschreckend ist die rücksichtslose Brutalität beider Täter“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Lothar Liebig. Die Gewalttat hatte sich bereits am 21. September ereignet, konnte aufgrund widersprüchlicher Zeugenaussagen aber erst jetzt aufgeklärt werden. In ersten Vernehmungen hätten beide Tatverdächtigen kein Motiv angegeben, sagte Liebig: „Der 22-Jährige war völlig überrascht von dieser massiven Attacke.“


    Nach dem Ergebnis der Ermittlungen waren die beiden Tatverdächtigen in einer größeren Gruppe junger Leute unterwegs, als der 18-Jährige gegen 22.15 Uhr den 22-Jährigen zu Boden schlug. Danach schlug er dem auf dem Boden liegenden Mann noch mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Während die anderen jungen Leute den 18-Jährigen von dem Opfer abdrängten, ging nun der 17-Jährige auf das Opfer los und trat und schlug auf den 22-Jährigen ein.

    Nach Liebigs Worten zog eine Zeugin den jungen Mann in den vorderen Teil des Busses und setzte ihn direkt neben den Busfahrer. Die beiden Täter aber seien dem Opfer gefolgt und hätten weiter auf den 22-Jährigen eingeschlagen. Der Mann erlitt mehrere Brüche im Gesicht sowie Platzwunden und Blutergüsse. Er musste stationär in einem Krankenhaus untergebracht werden. Beide Täter sollen zum Tatzeitpunkt unter Alkoholeinfluss gestanden haben. 

    Die Staatsanwaltschaft verzichtete auf einen Haftbefehl, weil nach Angaben des Leitenden Oberstaatsanwalts keine hinreichenden Haftgründe vorlagen. Der 17-Jährige sei mittlerweile in einem hessischen Jugendheim untergebracht worden. Der 18-Jährige kam zu einer Verwandten im Saarland. 

    Ja, das ist schon merkwürdig. In diesem Land. Mit diesen ‘jungen Männern’. Davon abgesehen muß ich nach diesem Artikel erst recht betonen, daß dieser Sarrazin wirklich ein Volksverhetzer von Graden ist. Der Mann gehört abgeschoben. Sofort!
     

  • karl-friedrich:

    # Sir Toby

    Der Vater hat so unrecht nicht – die Polizei war ja tatsächlich nicht da … auch beim zweitenmal nicht.

    Das mag ja sein, ich werde ihren Ratschlag beherzigen, bei uns gibt es da eine Bank, das nächste Polizeirevier ist sehr weit weg, ich werde dort mal Geld abheben, obwohl ich dort kein Konto habe, weil, die Polizei ist ja nicht da, polizei ist schuldddddddddddddddddddd. LOL :)

    Die Argumentation von diesem Herrn, kann sich mir nicht erschließen, das erinnert mich doch direkt, an den Vater von den Burschen die aus der Schweiz in München auf Klassenfahrt waren.

    Die Bengel haben doch einen Münchner Geschäftsmann und einen Behinderten zusammengeschlagen, da hat doch der Vater von dem einen, in einem Interview gesagt: Schade das es jetzt in Deutschland passiert ist, in der Schweiz hätte man ihm jetzt noch eine Chance gegeben.

    Das sagt doch alles, immer wieder die selben Phrasen und Entschuldigungen, für ihre miserable Erziehung, hätte ich solche Straftaten begangen, meine Eltern hätte mich mit dem Arsch nicht mehr angeschaut. 

    Polizei hin oder her, die können auch nicht überall sein, zu dem kommt dann auch noch der Stellenabbau dazu, der Polizei kann man hier keine Schuld zuweisen.

    Nach dem Motto: Ich mußte Überfallen, Morden, Rauben, Vergewaltigen es war ja keine Polizei da, die Polizei ist Schuld. LOL

    Diese Primaten sollte sich mal was besseres einfallen lassen, wahrscheinlich, haben diese Schläger auch vor Gericht so argumentiert, da hat der Richter noch ne Schippe draufgelegt.

  • BuergeJoerg:

    Was mir bei dem RBB-Bericht sauer aufstößt, ist die Aussage der Reporterin und der Gerichtssprecherin, es würde sich um eine harte und konsequente Strafe handeln.
    Im nächsten Satz hören wir dann, daß die beiden Täter mehrfach vorbestraft sind.
    Das sind schon harte Strafen – 3 bzw. 5 Jahre Jugendknast für Wiederholungstäter…….

    Es wurde hier bereits angemerkt: Für mich wäre eine harte, gerechte Strafe, wenn die Burschen nicht nur eine langjährige Haftstrafe  absitzen müßten, sondern auch noch Schadensersatz und Schmerzensgeld (als monatliche Rente – direkt an das Opfer) zahlen müßten.

    Damit der unfähige Vater auch gleich noch einen Lerneffekt mitnimmt und so richtig stolz auf seinen Sohn sein kann, darf er, solange seine Lendenfrucht einsitzt, die monatlichen Zahlungen übernehmen.

    Aber das ist Deutschland – man brummt alten Männern langjährige Haftstrafen auf, weil sie vor 70 Jahren in der Wehrmacht gedient haben oder weil sie gegen den § 130 Stgb. verstoßen – aber mehrfach vorbestrafte Schläger mit Migrationshintergrund, die Unbeteiligte aus Spaß schwer verletzen, geniesen drei Jahre Jugendknast……..

    @Blond

    das Mädel steht konsequent zu ihrer Überzeugung. Unabhängig von der Ausrichtung, hat sie  “mehr Eier in der Hose” als 98 % Prozent der restlichen Bevölkerung.

    Hätten wir mehr rechte Konservative, die mit der gleichen Überzeugung und Leidenschaft für ihre Sache eintreten, wäre man vielleicht auch schon weiter.

  • Sir Toby:

    # k-f.

    Ich habe der Polizei keine ‘Schuld’ zugewiesen – ich habe die Tatsache, daß offensichtlich zu wenig Polizei unterwegs war/ist (sonst hätten die fröhlichen jungen Männer wohl kaum zweimal ihre ‘Happy slapping-Version’ in aller Öffentlichkeit aufführen können, oder?) als Aufhänger benutzt, um auf eben die (linke!) Spielart von Politik hinzuweisen, die dafür sorgt, daß das so ist. Und vermutlich auch so bleibt.

  • Sir Toby:

    # k-f.

    Aber das Bild aus dem Gericht, wo sie alle vier mit weit nach vorn gebeugtem Oberkörper sitzen … das ist schon schön. Quasi ein Vorgeschmack auf die ‘erweiternden’ Begegnungen im Gefängnisduschraum …. so richtig schön vornübergebeugt …            :lol:

  • […] Hausmeister niedergestochen ? jugendlicher Täter aus Pakistan auf freiem Fuß Dietzenbach ? Unfaßbar: Ein 16jähriger sticht in Dietzenbach einen Hausmeister nieder ? und wird wenige Stunden später von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt. Von Frederick Bausch http://www.extratipp.com/nachrichten/regionales/aufreger/hausmeister-niedergestochen-jugendlicher-taeter-freiem-483862.html http://www.deutschland-kontrovers.net/?p=15342 […]

Kommentieren